Freitag, 28. März 2014

erinnerungen an eine fremde Stadt

gestern und Heute
Ein Spaziergang in der fremden Stadt
dann
Bild für Bild
lesen staunen schauen
Bis man alles um sich herum
Vergessen hat
                         


wo ich wann einmal war und
hab es doch längst vergessen
das waren schöne Tage
hellblaue Tage

voller Sonne und Licht
man vergisst sie nicht

selbstvergessen erlebt man sie
um sie nicht zu vergessen
  man liest Gedichte
Zeilen, Worte Gedanken
über all das was man gesehen hat
Und vergisst die Zeit darüber,

es ist
wie
 ein gutes Buch lesen..
darin verweilen
Blatt für Blatt
bis man nicht mehr merkt
dass man irgendwann krumme Füße
einen schmerzenden Rücken
und wunde Finger vom vielen schreiben hat...

auch die Alten waren einmal jung
was ist ihr Bestreben
Vergangenes für die Zukunft bewahren
Werte erhalten
durchs zurück blicken
jung im Geiste bleiben

eine Erinnerung
ganz weit zurück

© Angelface

Mittwoch, 26. März 2014

Wusstest du es schon?

New York meldet


Neueste Nachrichten in wenigen Sekunden


Demonstration der „Oculus Rift HD“ in Las Vegas im Januar

noch ist sie nicht auf dem Markt und somit für alle Interessenten  erhältlich aber viele haben sie schon vorbestellt.
Also werden wir wohl in nicht allzu weiter Ferne auf computergesteuerte Menschen zum Monster mutierte  treffen die dich als Gegenüber nur noch durch die Dreidimensionale Brille sehen und dich selbst überhaupt nicht mehr wahrnehmen…sie wollen in dich rein, mit dir spielen, dich töten, die Realität verändern.
Der kleine Zuckerberg macht es vor, ein neues Medium kommt auf den Markt, er frisst es!
Money, Aktien, Papiere daraus besteht die Realität, der Mensch dahinter verkümmert zum nicht mehr gebrauchten Objekt.
Ist das nicht schön wenn einer so dicht am Ball bleibt, doch fragt man sich wo will der Junge noch hin?
http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Zuckerberg
ein schlaues Jüngelchen!!!!!!!!!!!!!
Er sahnt ab wo er es kann.
Ist er nun die Unperson oder die Person des Jahres?
http://de.wikipedia.org/wiki/Person_of_the_Year

© Angelface

Sonntag, 23. März 2014

verdichtete Gedanken



Gerade im Alter

(wird es besonders schwer)

Wenn die Hoffnungslosigkeit und
Verzweiflung über die Leere und
Einsamkeit im Alltag
Überhand nimmt
Fühlt sich das Leben bleischwer an
Es braucht viel Stärke
Um es zu überleben

Sonntag, 16. März 2014

neu aufgelegt - ich freue mich-








291 Beiträge
wo ich sonst noch so bin:
seit langen Jahren schon bin ich bei Fred Lang auf der Homepage und im Forum, meine Vorstellung, oh je, wann war die? Lang, lang ist's her und sah damals so aus.

angelface stellt sich vor, 14 Oct. 2012 15:55


mein Name, zwar schon vielen hier bekannt - Angelface -

schreiben, ein Begriff für mich, schon immer, nur immer hatte ich keine Zeit oder dafür einfach nicht genug weil ich auch beruflich anderweitig beschäftigt war.

Nun, seit ca 2001 habe ich mich daran gewagt das Wort, Texte, gedanken, geschichten und Erzählungen auch in flüssiger Form von mir wiederzugeben, schreibe seit 2008 bei Bx ( bookrix) und gestalte, weil man das dort kann auch meine eigenen Bücher, vorwiegend Tiererzählungen und kleine Gedichtbände. Auch Geschichten und kritische Betrachtungen.
Eine eigene Homepage, nein mittlerweile 2 habe ich auch, Verweis unten...
in anderen Anthologien z.B.bei Fred in der HP, - , den kreativen Frauen in den 5 gedruckten Büchern (2003), in der Lyrikecke, bei den jungen Autoren und noch einigen anderen mache und mische ich auch schon Jahre mit, d.h. schreiben gehört für mich zum Alltag und ich liebe es.
Im Alltag lebe ich mit meinen Katzen im hessischen Mitteland und genieße meine dörfliche Stille sehr.

 HomePage angels Lyrik und Prosaseiten
und nun denn: alte Texte - neu aufgelegt_ so gehen sie nicht gänzlich verloren und  erscheinen demnächst in einer neuen Anthologie bei Fred Lang - viele mischen mit und man darf gespannt sein wie es wird.
Es wird wieder ein Buch auf reisen neu  geboren und dies sind meine Beiträge darin...
+Angelface+




291 Beiträge
Angelika Petri (Angelface) Gedichtchen und Geschichtchen, 16 Mar. 2014 15:34

Traum oder Wahrheit

Hab ich geträumt
als ich dachte
dass du mich küsstest
während der Mond so blass
durchs Fenster schien?
Wenn wir nicht uns ansehen
sondern nur das Zimmer
in dem wir eben noch saßen
dann ist keine Zeit vergangen
und die Sonne schien
jeden Tag
während ich an dich dachte


Ein Bissen Glück

Saftig und erregend kühl
läuft mir eine köstliche Süße
am zitternden Zungenrand
entlang
um sich mit zuckender Erwartung
zwischen meinen Nervenbahnen zu verteilen.
Gierig schließt sich Haut um Haut
Haar um Haar
erwartungsvoll um Gefühl und Genuss
Ist das die Liebe?
Nein!
Nur ein Bissen köstliches Vanilleeis
gespickt mit Schokoladekrümeln
frischer Erdbeersoße und Sahnetupfen


Guten Morgen - gestern und heute

Gestern schloss ich
freudig meine Augen
beginne heute
lächelnd meinen Tag
sag lachend
schönen guten Morgen
dem, der es hören mag.

Nicht das Wetter macht mir Sorgen
nicht dass du
mich nicht mehr küsst
ich sehe friedvoll in den Morgen
ich bin zufrieden
wie es ist


Morgenimpressionen 

Der Herbst hockt wie ein buckeliger alter Mann vor der Tür und wartet darauf eingelassen zu werden. Friert er auch schon und möchte einen warmen Mantel aus Blättergold und Rostrosenrot? Wehmütig wedeln die Blätter und Äste an den Bäumen, die noch im vollen Grün da stehen und sich im Takt des Tages wiegen. Auch sie ahnen den Herbst, der so früh vor der Tür steht. Sonnenlicht glitzert und wärmt den Morgentau, der sich malerisch verträumt über Spinnennetze hängt. Nebelfelder gleiten am ganz frühen Morgen über die Hügel während der Tag langsam erwacht.



Geändert von {Fred} am 16.Mar.2014 15:56

 HomePage Angels Blog
Beitragsbewertung:
     

Bei ForumRomanum, im Forum suchen nach Angelika Petri Angelface Gedic ...

Freitag, 14. März 2014

Heute mal Mode und mehr....



heute mal
Mode und mehr, auch auf angels Blog
kurzum der Sommer bedeutet pure Lebensfreude für mich, da blühe ich förmlich auf und das sieht man auch, ich bewege mich wie ein Eichhörnchen, tanze wie ein Vogel auf dem Ast und könnte den ganzen Tag singen sobald die Sonne lacht. Der Sommer ist mein Ding, da ziehe ich bunte Hüte auf, werfe mich in Schale, ziehe bunte Tücher um den Hals und bevorzuge lange Kleider, wehende Röcke und ganz viel Schmuck um den Hals, klimpern muss es auf brauner Haut. Ich verkleide mich auch gerne mal wie hier, mal schaun, ob das in diesem Jahr auch wieder so sein wird. Bin selbst gespannt.



….pink, rosa, ein zartes lila wenn man es tragen kann, auch mal ein gefälliges "Grün", alles bietet sich im Sommer an. Dennoch fragen sich viele auch in meinem Alter:
hey ist das frühlingserwachen? ne Fleisch oder Klamottenbeschau?
macht die Kleiderschränke leer, zieht euch um...

Sind wir eigentlich noch drin im allgemeinen Geschehen weil wir mittlerweile etwas reifer geworden sind, oder ist's doch schon vorbei…? Wenn die ersten Blumen blühn und die Stare ziehen, die Butterblümchen aus der Erde spriessen und das Gras beginnt sonnig zu blühen juchzt allethalben das Herz jeder Frau wenn sie an den  Frühling denkt.
Man hat das Bedürfnis nach wehenden Kleidchen, langen oder kurzen Röcken ( je nachdem was man (noch) tragen kann und möchte und würde sich gerne schmücken. Vor allem mit roten Nägeln? das macht richtig Sommerlaune!
Aber auch mit farbenfrohen Stoffen, hinweg mit all dem grau, schwarz und grün, den Winterfarben.
Rot, lila, hellgelb und blau, auch rost oder rosarot je nachdem welch Typ man ist und was einem steht.
Ich bevorzuge ja überwiegend weiß wenn ich schöne braune Beine habe oder kleide mich in den hellen Erdtönen, das natürlich dann in Leinen.
Das fällt so schön und kaschiert wo man nichts  zeigen möchte, fühlt sich gut an und auch wenn es mal knittern sollte, wirkt es eher edel.
So kombiniere ich gern, auch mal unten rum in gedeckt und oben bunt.
Und wenn dann die lauen Sommerabende kommen, dann wird ein langes Schwarzes zum Grillabend  und Glas Rotem im Garten oder buntes Hängerchen mit Strickjäckchen samt Schal um den Hals angezogen und man fühlt sich gut als Frau.




Donnerstag, 13. März 2014

Flohmärkte und mehr


Flohmarkttime.....

Die  Balkon - Fenster stehen weit geöffnet, die Vögel zwitschern ihr Morgenlied, Frl. Meise sitzt fast direkt vor meiner Nase auf dem Thron des extra für sie hingestellten Baumastes der knapp bis zum Balkon ragt und ich bin glücklich zufrieden und froh. Mein Rheumaschub ist mit Kortison im Griff und mir gehts ganz gut.

Heute morgen hab ich beim herumsurfen im Netz einen tollen Beitrag auf einer der Seiten entdeckt, die ich oft aufsuche weil ich immer was dekoratives - unterhaltsames und wunderschönes bzw.- interessantes dort  finde. Das möchte ich meinen LESERN (den eventuellen) nicht vorenthalten, also kommt mit zu Rostroses Seiten, ich setz den Link zur Seite hier ein,

 http://rostrose.blogspot.de/2012/01/ein-kellerkind-kommt-ans-licht.html?showComment=1394699349638#c8202166393626507151

 

 aber ich wollte ja ursprünglich ganz was anderes schreiben, während die Waschmaschine in der unteren Etage leise  ihr Lied grummelt...
Jetzt beginnt die Zeit des sich Umsehens, Gucken und Sammelns wenn man ein Faible dafür hat.
F l o h m a r k t z e i t
      Das Wetter ist schön, morgens ganz leise noch kühl, mittags schon hoffnungsfroh sommerlich angehaucht und abends kuschelt man sich an den Ofen und wärmt sich wieder auf. Am Tag pflanzt man schon Stiefmütterchen und Buntes und freut sich dran.
Beim " Herumstreichen" in der Umgebung  geschieht dies gerne auf den Flohmärkten rings um mich herum, obwohl, im Gegensatz zur alten Umgebung gibt es hier nicht allzu viele.Wie ich im Beitrag von Traude eben las, bin ich nicht die Einzige die dies Laster hat. Auch sie wandert gerne dort herum, wenn auch auf anderen Ebenen und wird fündig. Auf einer ihrer Seiten ist ein Bild von einem Blümelikleid zu entdecken bei dem mir ganz blümerant in der Bluse wird, ahhh...das haett ich auch gern!...:)) das sieht nämlich wunderhübsch aus und steht ihr ausgesprochen gut.
Wenn die Flohmärkte allerdings weit auseinander liegen und man etliche Kilometer dorthin traben muss, ja dann...
Da überlegt man sich schon ob es sich lohnt dort hinzufahren, immer unter der Premisse:  gucke ich nur, oder kaufe ich auch und wenn, dann was? Zudem möchte ich alte frühere Bekannte treffen, mit ihnen plauschen und Kaffee trinken, schwatzen, das kann man eh nur mit guten Freunden und wenn man dann zusätzlich noch ein Schnäppchen macht, was Hübsches entdeckt, dann nimmt man es freudestrahlend mit.

das sommerliche Trägerkleid gibts noch, ich trage es gerne
So habe ich an vielen meiner Ausflügen schon so manches Kleinod entdeckt wie beispielsweise  

ein meerbraungrünes Abendkleid , in Brauntönern changierend je nach Sonneneinfall schimmerte es als ich es per Zufall entdeckte, seidig -vor sich hin, es war einfach ein Traum; -

und einen tollen russischen Samaovar aus dem ich leidenschaftlich gerne meine offenen Teeblätter geniesse, denn wer stimmt mir nicht zu, die ollen Restabfälle aus den Supermärkten in den Teebeuteln sind ja nur eine schnelle Alternative und kein wirklicher Genuß....

Wer was von Tee versteht trinkt ihn offen nach langsamem Durchziehen, dann schmerkt er geradezu köstlich, fragt mal die Ostfriesen und die an der Küste, die machen nix anders als ich.
ein Brautkleid, klar hab ichs mitgenommen, es sah bildschön aus...
und ich färbte es ein in rot!
den meergrünbraunen Traum von Kleid, den gibt es leider nicht mehr. Irgendwann habe ich ihn gewinnbringend wenn auch schweren Herzens  wieder verkauft weil er nicht mehr problemlos über mein Oberteil passte.
ich sag nur eine "gesmokt -"Also muss ich doch wieder nach passendem Ersatz suchen für den unwahrscheinlichen Fall, dass sich eine Gelegenheit und meine Lust dazu ergibt ihn dann zu tragen.
Also dann, auf zum nächsten sommerlichen Flohmarkttermin...
Postleitzahl eingeben und los gehts, nix wie hin....!

gerne auf Beutefang!!!!! ich finde immer etwas


Dienstag, 11. März 2014

Bücher aus der Gruppe

Gemeinschaftsarbeiten die jeden von uns interessieren.
Wir schreiben ja recht gerne in einer der Gruppen bei Bx, so entstehen Anthologien fast das ganze Jahr über mit unterschiedlichen Begriffen, Titeln und Ansichten zu denen jeder der Autoren etwas anders meint.

teamtime Titel
Wurzeln: Autoren: Klaerchen, Sissi, Dora, Clara, Monirapunzel, Waltraud, Gabi, Angel 

Klappentext:  Tief verwurzelt in der Erde ist der Beginn von Leben in der Natur , zu wissen wo seine Wurzeln sind, ist dem Menschen immer wichtig,
aber auch in der Mathematik ist die Wurzel ein wichtiger Bestandteil.

entwurzelt


 von Angelface
 „Vati, guck mal, warum ist der Elefant hier?“.
Das kleine blonde Mädchen, keine 5 Jahre alt aber schon so gescheit, dass es kluge Fragen stellt, blickt durch die eisernen Gitterstäbe in das schmucklos trostlose Gelände in dem das entzückende Elefantenbaby  liegt das noch keinen Namen trägt.
Die Mutter versucht das Kleine vor den Blicken und den Lauten so vieler fremder Menschen zu schützen. Es gelingt ihr nicht, die Sicht ist frei bis zum Wassergraben, kein Baum, kein Strauch schützt vor neugierigen Blicken, dahinter liegt eine hohe Begrenzungsmauer. Sie beide haben nur eine Alternative zu flüchten, das steinerne Innengehege. 10 Meter Enge.
Dunkelheit und wieder eiserne Ketten und Gitter. Man muss diese riesigen Tiere ja im Zaum halten - einzäunen, damit sie nicht ausbrechen um die Freiheit zu suchen.
Während die Kameras erbarmungslos blitzen, erfüllt Geschreie und Gemurmel  laut und nah die Luft, Händeklatschen, Begeisterung. Reporter drängen sich dicht nebeneinander, klettern übereinander  um das beste Foto abzuschießen.
Eine Sensation im Opel Zoo, eines der letzten Tiere Afrikas wurde geboren.
Man will jede Bewegung wie bis in die Ewigkeit festhalten, was macht es, geht es schon ans Wasser, spielt es?
Nie wird es die endlosen Steppen Afrikas durchziehen, nie den Staub der Wüste durch den kleinen Rüssel atmen, niemals Früchte direkt vom Baum genießen, nie in friedlicher Gesellschaft von Mutter und Tanten tage und wochenlang von einem Wasserloch zum anderen wandern. Jeder Reiseabschnitt der Blick in eine fremde neue schöne Welt.
Es ist entwurzelt, es wurde seiner Wurzeln beraubt.
Stellt man ihn im Zoo nicht zur Besichtigung aus, stirbt der afrikanische Riese als Rasse aus, so wird es unseren Kindern erzählt.
Das Mädchen weint, es ist traurig, so hat es sich nicht die Heimat des Elefanten vorgestellt als ihm die Mutter davon aus einem wunderschönen Bildband aus Afrika vorlas. Dort war der Blick frei in eine schöne und vor allem in eine noch gesunde Welt.
Dicht  nebenan sind die Löwenkäfige, man riecht und hört es, die klagenden Rufe nach Freiheit die irgendwann verstummen und in dumpfe Resignation übergehen. Tiere die in Freiheit nie friedlich nebeneinander her leben würden, hier müssen sie es, können dem Blick des Feindes nicht entgehen. Da will es mit dem Vater nicht mehr hingehen.
Ein kluges Kind, man wünscht sich, die nächste Generation hat das Glück solche Tiere im Land seiner Wurzeln einmal, nur einmal -  frei zu sehen.


by Angelface

http://www.bookrix.de/_ebook-autorengruppe-teamtime-wurzeln/

das vorherige Buch trug den Titel Veränderungen
LINK: Veränderungen
teamtime mit dem Klappentext:

Vom Anfang des Lebens bis zum Ende
umgeben uns Veränderungen mit und ohne Einfluß der Menschen, ob wir wollen oder nicht, sie sind immer da.

http://www.bookrix.de/_ebook-autorengruppe-teamtime-veraenderungen/



 ein sehr wichtiges Buch war für mich dieses ( obwohl es längst nicht mehr in die Jahreszeit "passt".
die Texte darin sind für mich wichtig:
http://www.bookrix.de/_ebook-autorengruppe-teamtime-gedanken-zum-jahresende/

Montag, 10. März 2014

mitten im Märzl der Bauer - der Frühling erwacht

Thema Frühling
es gibt Tage da hat man kaum Themen die einen interessieren und andre  - da fällt einem alle halbe Stunde etwas Neues ein, heute war so ein Tag.
Ich setzte mich hin und schrieb.
        Im Vogelsberg wird  im Garten herum gebastelt, egal wie hoch, irgend etwas muss und soll schließlich auch hier wachsen. Ich bin immer schon Selbstversorger gewesen und möchte dies weiterhin bleiben.

Schon ganz früh am Morgen bin ich außen in meinem Grün.  Es gibt viel  zu tun.
Ich schau mir das Endergebnis  an und sage, ja, so gefällt es mir, da passt so einiges rein...vor allem Erde!!!
Noch ist außer dieser aber nix drin, doch sehr  bald wird es das sein! Hier ist genügend Platz für Gemüse + Salat sowie Kräutern die zu einer basischen Ernährung gehören... 
nur die Tomaten - wenn die noch dazu kommen, brauchen sie  mehr Höhe in Richtung Dach....


Hier in der Höhe ( 600 Meter ü.NN )allerdings kann sie tückisch sein.
Vorne ists Schatten und mit 2° am Morgen noch eisig kalt, an der Hinterseite des Hauses, wo früher Meister Bohne schon im Mai wuchs brennt die Sonne und küsst mein Grün, das allerdings  fast nur noch aus moosiger Erde besteht.






noch sind die Wiesen nass vom Morgentau     
doch hie und da
lugt jetzt schon ein Gänseblümchen...
ein Krokus samt flatterndem Zitronenfalter
durchs Grün der Wiese
freundlich mit einem zarten Gesicht
grüßt dich und mich in den Morgen..
bittet beim ersten baldigen mähen
horch
schau...ja sieh und dann
 vergiß mich wieder und las mich stehen, denn ich bin ja so schön!...

wunderhübsche Fotos von freundlichen Morgengesichtern
sie lächeln mich an, schmetterlingszart- grüßen mich
lange haben wir auf sie gewartet
Stiefmütterchen und Butterblümchen im zarten Grün- egal ob gepflanzt oder von selbst gewachsen
nun sind sie draußen und lächeln mich an.
schööön...

       © Angelface

Samstag, 8. März 2014

International...aha....also überall auf der Welt, ob alle Frauen das wirklich wissen?

http://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Frauentag

das habe ich zum heutigen Weltfrauentag gefunden!!!
wo?
natürlich in Wikipedia, wo sonst...ist ja so einfach, anklicken - gucken, kopieren, 
Ob mir ganz persönlich was dazu einfällt, ?...na, ich werde mir mal ein paar eigene Gedanken dazu machen, doch heute ist es sooo schön außer Haus, das lasse ich den PC aus und knipse lieber die Sonne vor dem Fenster an, auch so kann man feiern wie die FESTE fallen!....
Kaffee und Zitronenapfelkuchen mit Zimt gewürzt und viel Sahne, ein gutes Buch vor der Nase, die in die frische Luft recken und sich anbräunen und von der Sonne liebkosen lassen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen, mit Männern haben wir ja anscheinend heut nix am HUT!

nun ist mir doch ein klitzekleiner Vers dazu eingefallen
das gilt wahrscheinlich auch für andere, vermute ich:
sie werden es vermutlich unterstreichen so sie einen Pascha ihr Eigen im Zuhause nennen...
 soll ich Namen nennen? zwincker...:))



Ich weiß schon
Warum ich das nicht mehr will
Pascha sein muss schön sein
Ich hab gleich vier umme Ecke
 auf die ich den Daumen legen kann
Kochen, waschen, abwaschen, putzen, flicken
Dem Hausherrn gerne etwas zureichen ist
Wohl auch ganz angenehm
Mit freundlichem Lächeln
genau
Ist wie selbstverständlich Sache der Frau
Wie vor Fünfzig Jahren
Meinst du…
Meinst du auch
 dass du auf Dauer ein allzu alltagstauglich
angenehmer Zellengenosse
 auf Zeit für einen bist?
Ein gutes Aussehen ist wahrlich nicht genug
Für das Auge der Frau
Charme bringst du nicht allzu viel mit
Die Kommunikation lässt oft auch zu wünschen übrig
da wünschte ich mir oft mehr
an Toleranz und Gleichberechtigkeit
an kzeptanz so wie ich bin
du wünscht dir
dies ja schließlich auch!
stimmts, oder hab ich recht...
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag
Man kann ihn messen
Je nach Laune setzt du ein was du nur bedingt hast
Und meinst es wär genug an Zugabe
Ansonsten weißt du alles besser
Das ist wie selbstverständlich die Sache des Herrn
Und ich bin sauer
Verständlich sagt da jede andere und
Bittet ihn freundlich zu gehen

Unter Kommunikation abgelegt


Mal schaun ob den anderen weiblichen Bloggern heute ganz speziell auch was zu diesem Thema einfällt,
wollt Ihr schaun?..
dann hier: vielleicht in der Blockliste 2014
und ich denke - gerade heute da müsste man hierhin:
http://lieschenmuellerihrewelt.blogspot.de/
das passt sowas von zum Thema...! Hallo...
aja...im Netz hab ich noch das gefunden:
http://www.br.de/nachrichten/weltfrauentag-aktionen-hebammen-100.html

echt interessante Beiträge, da muss man ja selbst kaum mehr was dazufügen, die Artikel sind gnadenlos ehrlich: und sprechen aus was sich sonst an anderen Tagen kaum einer - also keiner traut!...doch muß man wirklich den Tag der Frau als EHRENTAG feiern? Uns gibts schließlich 365 Tage im Jahr.und wir sind gut!

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/tagesgespraech/diskussion-altersarmut-rente-frauen100.html

Mittwoch, 5. März 2014

Drücken gilt nicht...gilt für vieles



„Konkurrenz
präsentieren“
Ist heute der Begriff der mir nach dem Aufstehen vor die Gedanken - oder in den - Sinn kam.
Kann man das überhaupt?
Ja, man kann und merkt es manchmal nicht einmal.
Ist es nicht möglich eine Arbeit zu tätigen die neidlos anerkannt, respektiert und geachtet wird ohne dass sofort im Gegenzug eigenes präsentiert wird?
Was soll das, frage ich mich, warum?
Jeder hat so seine eigenen Schwächen und Stärken die unterschiedlich gelagert sind.
Jeder arbeitet anders, auch wenn es die gleiche Arbeit ist, sie wird nur anders gemacht, sortiert, gebündelt, archiviert, gespeichert und angeboten, das Endergebnis ist wichtig, für den der sie sieht und für den der sie macht.
Warum sofort eine Beurteilung die oft genug eine Aburteilung, Korrektur und Kritik in sich behält.
Warum lässt man die Leute nicht einfach machen so wie sie es können?
Muss es immer einen geben der glaubt es besser machen zu können?
Die Konkurrenz ist groß, ohne Konkurrenten gibt es anscheinend keinen Fortschritt, aber ist es Fortschritt einem anderen sein Ding zu neiden und es zu verändern?
Das sind Gedanken die heute durch meinen Sinn wandern.
Drücken gilt nicht, gestehe, auch du gehörst dazu.

© Angelface
Blogliste 2014
da ich hier ein Gedicht von Christian Morgenstern entdeckt habe..
ein Link zur Seite von
http://kissesbyangels.blogspot.de/
und noch einen, auch sehr schön
http://harmonie-pur.blogspot.de/