Mittwoch, 7. Januar 2015

Weihnachtsgeschichten



Das Bäumchen für alle und keinen.
Eine Weihnachtsgeschichte für sissi von Angelface


 Der kleine Weihnachtsbaum und sein Traum.
Gähnend reckte es das Köpfchen, es war eingeschlafen…
Um es herum Krach und Lärm, damit konnte es gar nichts anfangen.
Bisher war es ruhig rund um  das Bäumchen, es wuchs von Jahr zu Jahr ein Stückchen in die Höhe und wartete auf einen Besitzer oder Freund der es ins Herz schließen würde.
Seine Brüder und Schwestern die dicht an dicht an seiner Seite standen hatten sich deutlich verdünnisiert, man sah viele nicht mehr. Es schüttelte ein wenig seine mageren Ärmchen an die sich die Schneeflocken klammerten und sah sich um, es fror. Der Schutz der anderen Bäume fehlte ihm.
Doch es war sich sicher, in diesem Jahr würde es seine Bestimmung erreichen. Schließlich war es ja nur zu diesem Zweck gepflanzt worden und irgendwann, sagte es sich, - ist jeder Mal dran.
Der große mächtige Veteran der am Rande der Lichtung stand, hatte ihm schon viele Geschichten erzählt die von seinen Schwestern und Brüdern handelten. Wie sie geschlagen und später gehalten wurden, einige davon hatten das Glück mit Wurzeln ausgegraben zu werden um dann später auf einem anderen Platz erneut zu erwachen und es wünschte sich, es möge ihm auch so gehen. Es mochte  sich nicht an die Vorstellung gewöhnen, einmal mit angeschlagenen Beinchen in einer warmen Stube zu stehen und dort nach einiger Zeit gänzlich abzunadeln.   Brrr…es schüttelte sich, wollte gar nicht daran denken was danach mit ihm geschehen würde  und warf ein wenig trockene Zweige ab.
Es seufzte…“Duhu, was soll der Krach um uns herum“ fragte es den großen Baum der kräftig und furchtlos in den Himmel ragte. Seine enorme Größe hatte ihn immer beschützt, keiner mochte ihn fällen, denn er passte in keine ach so gute Stube mehr. Der Große brummte „ es ist Weihnachtszeit, Kleiner, da kommen die Menschen in den Wald und suchen uns aus, wer als gut befunden wird, der wird gefällt“.
Ein kleiner Hund jagte um das Bäumchen herum und bellte“ der da, der da“….
Ein Mädchen mit blonden Haaren, das Köpfchen beschützt durch eine rote Strickmütze, folgte dem Hund und blieb am Bäumchen stehen.
„ Mami,“ fragte es,“ ist das unser Weihnachtsbaum“? und deutete auf das kleine magere Bäumchen.
Neeein, bekam es zur Antwort, „das ist noch viel zu klein, außerdem mager und nicht besonders ansehnlich, wir suchen uns einen anderen aus.“
Mit wehmütigem Blick entfernte sich das Kind…das Bäumchen hätte ihm gut gefallen.
Die Lichtung wurde wieder still und das Bäumchen träumte weiter vor sich hin.
Es träumte vom Lichterglanz und Schein, von der guten Stube, den Menschen die sich um es herum friedlich  versammelten und vom Glanz der weißen Kugeln die so sehr den Schneeflocken ähnelten die sich auf seinen Ärmchen befanden.
Auch dieses Jahr würde es wohl  kein Weihnachtsbaum werden. Es hatte die Hoffnung darauf einer zu werden, aufgegeben. Doch plötzlich ertönte hinter ihm eine Stimme...
sag, mal, möchtest du mit mir kommen?   Eine blonde, nicht mehr ganz junge, aber wunderschöne zarte Frau stand da und lächelte es an. " Du sprichst mit mir?" fragte es fast ungläubig...
da lachte die Frau ganz herzlich auf und sagte," warum denn nicht,  mein Kleines, mein Liebes. Du schöner Baum. Ganz lange schon habe ich auf dich gewartet, du sollst bei mir stehen und ich werde dich wenn die Weihnachtszeit vorüber ist, in mein Gärtchen stellen, da werde ich dich weiterwachsen sehen"....sie lächelte fein und hatte ein glückseliges Wehmutstränchen in den Augen. Das Bäumchen jubelte und schrie" Mein Wunsch ist in Erfüllung gegangen, ich bin ein Weihnachtsbaum, juchee"!
written © Angelface

Kommentare:

  1. Ach Angel, du hast mich in der Früh verzaubert mit dieser Geschichte... ich hab das Bäumchen vor mir gesehen und es freut mich so sehr, dass du mich verstehst. Ich bin so oft belächelt worden, wenn ich nach einem Baum Ausschau hielt, der mit mir spricht. Du hast meinen Bäumen ein Denkmal gesetzt, all den nicht ganz so schön gewachsenen, die durch meinen Schmuck immer zu einem Besonderen Bäumchen wurden.
    Ich bin von Herzen ganz gerührt... hab Dank, meine Liebe,
    sissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe sissi, da ich heute Morgen deinen Kommentar in Bx las und sah wie seehr du dich über dein erstes Bäumchen im neuen Heim freutest, da dachte ich, ich werde diese Freude zu einer geschichte und dir zur Freude schreiben...:)) wie ich sehe, ists mir gelungen dich zum lächeln zu bringen, das ist mein Weihnachtsgeschenk für mich.
      Umärmler Angel

      Löschen
  2. Also deine Weihnachtsbaumgeschichte ist auch nach Weihnachten eine schöne Geschichte. Da ich mich im Kindergarten hin und wieder einbringe, bin ich stets auf der Suche nach kurzen, zu Herzen gehenden Geschichten.
    Darf ich sie im nächsten Jahr weite erzählen? Mir gefällt sie sehr gut. Bin zum ersten Mal auf deine Seite gestossen und finde sie prima.
    Lieber Gruß
    von Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,,,naturwandererfrau", gerne stelle ich dir diese meine kleine Geschichte zur Verfügung zum vorlesen an freudig erwartende Kindergesichter, sie den Bäumen näher zu bringen und damit Mutter Natur ist mir eine große Freude und ein Bedürfnis es auch bei den Kindern in den Städten zu tun....dort gibts meist nur Bäumchen von Märkten und viele Kinder wissen nicht wo und wie sie wachsen und welche Bedürfnisse auch ein Bäumchen besitzt.... es soll und will wachsen und Freude bereiten.
      herzlichst Angelface....vielen Dank für deinen lieben Besuch bei mir.

      Löschen
  3. Wie schön, Angie, damit hast du Sissi eine große Freude gemacht, eine niedliche Geschichte.Das erste Bäumchen im neuen Heim ist auch etwas besonderes.
    Ich hatte dieses Jahr auch einen besonderen Baum. Er ist aber nicht im Wald geschlagen, was ich auch nicht so gut finde. So kleine Bäume sollten doch im Wald weiter wachsen. Bei uns gibt es Menschen die extra für Weihnachten Bäume auf Feldern pflanzen und nach ein paar Jahren wachsen, kann man sie selber frisch absägen zu Weihnachten.So bleibt der Wald bei uns verschont und man kann sich weiter an den Tannen erfreuen.
    Lieben Gruß, Kärchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebes Klärchen, nun hast auch du meine kleine Geschichte entdeckt, Danke fürs lesen; - die frisch gepflanzten Baumalleen gibt es hier auch, überall wo schon abgeholzt ist, entdeckt man sie, extra Anpflanzungen für die Weihnachtsbäumchen, da kann man sie aussuchen gehen, meist unter Anweisung der Förster und mit Hacke und Beil, ich ziehe die Bäumchen vor die man sich dann in den garten einpflanzt das sieht man ja schon an der Geschichte...:))

    AntwortenLöschen
  5. seltsam, ich habe sissi auch sofort erkannt, obwohl ich sie noch nie von angesicht zu angesicht gesehen habe. und ich bin kein bäumchen. ;-)
    danke schön für diese weihnachtsgeschichte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. grins...liebe iggy, schön...dass deine Phantasie sich bei der meinen miteingeklinkt hate...das freut mich echt sehr...also kann ich doch "ganzgut"be" - schreiben..lacht..:))

      Löschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -