Mittwoch, 9. April 2014

Spiegel online Artikel - Gutgläubigkeit - oder nur naiv?

Sei gescheit, sieh hin
Jeder weiß es, dennoch fallen viele darauf rein - Zeitungen klären ( manchmal auch auf)
sicher für viele ( sog.) Autoren  - sprich Hobby - Schreiber - interessant
jeder der sich " etwas ausrechnet - zu VERDIENEN) " wenn er sich an die Öffentlichkeit wagt" -
sich etwas "erhofft - erwünscht und darauf baut, dass alles dort mit rechten Dingen zugeht, sollte ihn zur Info  lesen ( falls er ihn heute morgen noch nicht selbst entdeckt hat:::
das Geschäft mit Autoren lohnt sich manchmal 
eines sollte einem nie aus dem Hinterkopf weichen, vergiß es nie:

in  erster Linie wollen sie nicht dein Geschreibsel, egal wie gut oder schlecht es ist - egal wie sehr du bewundert oder umlobt wirst;  sie wollen deine Kohle und ihr Geschäft( mit Dir )  machen, wen wunderts, so war es schon immer und: umsonst gibts nix,  nicht mal den Tod!

Angelface

Kommentare:

  1. So ist es Angel, es gibt immer noch Menschen die es nicht wissen und darauf reinfallen. Du hast mit dem Text auch zur Aufklärung beigetragen.
    Verlage die Vorkasse nehmen, darf man vergessen. es gibt aber Menschen die unbedingt "berühmt" werden und verkaufen wollen. Sie haben dementsprechend die Kohle und zahlen für eine bestimmte Auflage. Siehe Dieter Bohlen und Konsorten, sie lassen schreiben. Ich kenne bei uns auch weniger bekannte Autoren die das machen,
    und die Verlage verlangen jedes Jahr ein Buch, sonst bist du weg vom Fenster.
    Ich erreiche mein Publikum, was ich erreichen will, alles andere ist Können und Glück. Texte voller Fehler und ohne Ausdruck kleiner Möchtegernautoren liest kaum einer, außer die so genannten Sponsorfreunde, Anonymus und co.
    man sollte sich nicht überschätzen, dass was man gerne macht, ist nicht unbedingt gut und hält dem Urteil der Gelehrten und den Kennern und Könnern nicht stand.
    Die schmunzeln nur gönnerhaft!.
    Dir auch ein Schmunzeln in den Tag, Marie-Claire

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich bin ein wenig erschrocken, weil ich gerne im SPIEGEL-Archiv (das ab 1947 eingesehen werden kann) recherchiere. Gerade den SPIEGEL halte ich für seriös, weil dort munitiös recherchiert wird. Kritischer wäre ich bei Bild-Zeitung & Co, die nach Sensationen haschen und dies gerne auf Kosten der Wahrheit tun.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, hier wurde was falsch verstanden vom rheinland-blogger.
      Um den Spiegel geht es gar nicht...sorry. Hier hat eine Autorin zu viel Vertrauen in einen Zuschußverlag gehabt und dies hat der Spiegel... siehe Link... in einem Artikel gebracht.
      Ich hatte ihn auch gelesen und den Kopf geschüttelt über so viel Naivität. Doch auch ich habe vor einiger Zeit solch ein Angebot für eine Veröffentlichung bekommen und gestaunt, wie wunderbar formuliert der Verlag das Schreiben hatte.
      Schlimm, dass die Autorin nun auf den Unkosten sitzen bleibt und gut, dass der Spiegel es gebracht hat. Vielleicht hält es andere, die gleiches vorhatten, davon ab, eine Dummheit zu begehen. Sie würden teuer dafür bezahlen.
      Danke, Angel, für deinen Hinweis auf den Artikel.

      Löschen
  3. Der Spiegelartikel war in Ordnung und seriös, so wie ich Angel verstanden habe, diente er zur Aufklärung,
    Also mal alles lesen damit man weiß wie es gemeint ist.Da wurde etwas falsch verstanden, vielleicht auch etwas falsch ausgedrückt.
    L.G.Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. sissi, du hasts verstanden, :)) weil du ihn wahrscheinlich von Anfang bis Ende gelesen hast, dafür sind die LINKS ja auch gedacht, wo Aufklärung nottut" sollte man sie auch leisten und ein interessantes Thema ist es ja - wie man sieht.
    ich kann nur für andere Autoren hoffen dass sie ihn finden oder sich ähnlich informieren, dann ist man zumindest gewarnt.
    Vor Jahren hatte ich vom R.G.Schneider verlag auch (ohne Anfrage meinerseits) ein angeblich lukratives Angebot zur Buchveröffentlichung bekommen und abgesaagt als ich das Kleingedruckte im zugesandten vertrag las, ja, so wird das geld verdient indem man gutgläubige Autoren über den Tisch zieht. Und wer ein gutgläubiges "naives Dummchen " ist, fällt schnell darauf rein...ich danke dir für den ausführlichen Kommentar und fürs lesen...Grüßele ins WE zu dir...

    AntwortenLöschen
  5. stimmt KLärchen, solch beitragsartikel dienen der allgemeinen Aufklärung dafür sind die Zeitungen da, kein spektakulärer harsträubender Verriß wie z.B.die B....sondern informieren zum Wohle aller und dennoch damit Geld verdienen....
    ich danke dir...

    AntwortenLöschen
  6. Liebes Angel, ich habe den Artikel von vorne bis hinten gelesen im Spiegel.
    Hatte auch schon mehrere Angebote, da meine Schwiegertochter in einer Bibliothek arbeitet, bin ich gewarnt.
    Hatte Dir auch einen Kommentar geschrieben.
    Meine Einlassung galt vor Sissi, dem rheinlandblogger, nach seinem oder ihrem Kommentar.
    Nur zur Info, vielleicht hast du meinen Kommentar übersehen, das kann passieren.

    AntwortenLöschen
  7. hi Klärchen...wiesooo..????! -?.deine Kommentare stehen doch drin....nachdem ich auf Veröffentlichung geklickt habe,
    ... lese allerdings nicht täglich alles, auch nicht sofort und gleich wenn frisch kommentiert ist und rufe ab und klicke, dann wenn ich an den PC gehe...dort sind sie dann in unterschiedlicher reihenfolge in meiner POst gespeichert....
    ob nur vor - hinter oder gleich als Erstes Zweites Drittes nehm ich nicht so eng....

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -