Samstag, 23. Oktober 2021

Brief der Birke

 


Armer Mensch

... ich bin nur eine Birke, die wie du auch eine Seele hat und das Recht auf der Welt zu sein.
Hast du schon mal in deinem Leben etwas von der Gleichberechtigung aller Menschen gehört, aber auch aller Wesen auf der Welt, die der liebe Gott erschaffen hat?

Blumen, Bäume, Gräser, Meere, Flüsse und Berge hat er erschaffen und mitten hinein ein Lebewesen geboren wie mich - das sich - im Gegensatz zu mir -  Mensch nennt und dies auch darf wenn er alles im Leben  was lebendig ist, gütig bewahrt und erkennt.

Warum hast du mich nicht leben lassen?
Was hast du gegen mich unschuldiges Wesen das niemandem etwas getan, nie jemand anderem geschadet hat.

 nein, das kann doch nicht sein...!

 
wer macht so etwas? - statt zu sprechen ?

 ich war mal so klein, aber ich wachse, natürlich - wie jedes Lebewesen...
 
     Ich gebe den Menschen die in grauen Steinwüsten leben, noch ein anderes Leben, verschenke großzügig Sauerstoff, Farben. Meine Blätter sind zart, im Sommer grün und lassen das Licht hindurch scheinen.. im Herbst und Lebenswinter - habe ich zu wenig Wasser getankt um gesund überleben zu können und färbe sie hellbraun und rot, schmeisse sie ab wenn sie meinen Stamm belasten damit ich für das nächste Frühjahr genügend Kraft tanken kann um dich Mensch erneut zu erfreuen

Ich gebe  wie jeder Baum auf der Welt Schatten und Licht, kannst du das auch?

Was hat dich bewogen so hinterhältig zu sein. Störten dich meine Blätter am Boden, sie sind doch Dünger für zartes Gras das auch Nährstoffe braucht. Auch du brauchst Nahrung zum leben.
Ich bin in Liebe gepflanzt und gegossen worden als ich klein und bescheiden auf diese Welt kam.

Ich wurde im Kübel in Schnee und Eis mitgenommen und umgezogen worden weil mich meine Beschützerin nicht verlassen und im Stich lassen wollte.
 Ich wurde groß und stark
Zu stark - zu groß für dich?

Dafür blühte ich im Frühling und Sommer für sie und nun hat sie ihre liebsten Lebewesen mit denen sie ihr Leben teilte, unter meinen Schatten gelegt, damit ich diese zum Dank beschützen konnte, vor heisser sengender Sonne die zuviel vom Planeten Erde brennt.

Nun hast du, -  den ich nicht kenne, heimtückisch und leise verstohlen mir
einen tiefen Schnitt mit deiner Säge zugefügt aus dem ich leise vor mich hinblute, warum?
Damit mich der nächste Sturm killt und zu Boden schlägt weil du es  nicht wagtest es öffentlich zu tun?

 ER hat den Job für dich übernommen  den du dir  w o h l  nicht zutrautest - Die Axt und Säge selbst in die Hände nehmen. Öffentlich - ehrlich - für alle sichtbar.

er hat es getan, er hat mich zerstört und zu Boden geworfen. Meine Blätter weinen, mein Stamm weint, ich  blute aus - vertrockne, hab keinen Lebenssaft mehr - das ist grausam und tut mir weh.

Warum bist du so feige und zeigst dich mir nicht?

Ich kann dir doch nichts tun.
Ich wollte auf dieser Welt nur einen guten Job machen!


Ausgerechnet direkt auf die beiden Gräber die meine Beschützerin in meinem Schatten angelegt hat
um IHRE geliebten Wesen nah um sich zu haben
hast du mich mit deinem Handeln geworfen, nicht viel hat gefehlt um auch noch ihr Gartenhaus in dem sie Pflanzen und Samen pflegt - sät - erntet – zu zerstören.
Hat Sie Dir etwas getan.

Warum hast du nicht mit ihr gesprochen?

Warum – Warum – Warum


ich war eine Schönheit nun bin ich tot

schämst du dich nicht vor Dir selbst ?
man sieht doch deutlich was du getan hast 
 


bist du neidisch, kleinlich, ohne Toleranz für andere  oder gar  missgünstig und so böse...
was hat dir die Welt getan, dass du so handelst und gleichzeitig richtest?
 Die Beschädigung und Beschneidung anderer  steht unter Strafe
wusstest du das nicht?
oder war dir alles egal
 Hauptsache ich bin weg von der Welt.

Steh zu deinen Taten

 nach 2 Tagen denken: ich bin nicht  mehr enttäuscht oder zornig
nur müde und traurig  solche Menschen zu kennen
und  im Umfeld zu er/ - kennen...



******

Angelface Haus 15 im Burgblick tut es auch – indem sie den Schnitt an der Birke öffentlich macht was so nicht sein soll – darf -  und die  schon schwer beschädigte  Welt  ganz bestimmt  - nicht braucht.!
************

 Ich hoffe - sehr - du liest mich !
und pflanzt ebenso heimlich und leise in der Nacht
 Ihr einen neuen Gefährten der dich nicht " stört -  an ihre Seite.

 das wäre zumindest anständig und würde Deine Größe durch eine Entschuldigung beweisen.
 Es wäre zumindest eine Rückkehr deines unbedachten Tun`s.

 denn vielleicht ging es dir dabei gerade so schlecht?
um diese Schönheit zu zerstören , die mir so viel Freunde machte...


 20 Jahre wurdest du alt und durftest unter
meinem Schutz leben, atmen und Sauerstoff geben



----  und doch hat dir dein Leben ein anderer nicht gegönnt --------
*

6762 Kommentare   deren heutiger Stand ---  finde ich sowie die Auswahl meiner Themen befriedigend und gut.

-----------------aus alter Zeit
---------Bilder---------------
::::::  ich war schön, stolz und furchtlos  ::::


 ein paar meiner Gedanken über das
Das Leben

das Leben wurde nicht ohne Sinn auf die Erde gebracht,  jedes Leben.
 jegliches LEBEN
Es ist manchmal schicksalhaft und nicht einfach zu leben.

Es hat Stürme und Katastrophen zu überstehen, sowohl die Inneren die wir empfinden als auch die Äußeren die um uns stattfinden. Die vier Jahreszeiten die uns manchmal richtig beuteln, es kommt und geht nicht wenn wir es uns wünschen, sondern dann wenn es auf der Erde sein will oder uns von einer höheren Macht.geschickt wird .

Habt Acht auf das Leben – fordern wir – denn es ist kostbar, unbezahlbar, nicht ersetzbar und verheißt vielleicht sogar ein wenig Glück.
Ein positives freudvolles, liebevolles Leben lebt sich gerne und fast wie von alleine...

ein Leben mit dem Schmerz, der Krankheit, dem Verfall, dem Leid und Tod fühlt sich für Mensch, Pflanze und Tier oft grauenvoll und grausam an, aber auch so - ist Leben.

Es besteht aus dunklen, trüben, hellen, leuchtenden, wärmenden, auch kalten abweisenden Tagen und fühlt sich wie sprühende Regenbogenfarben an.

Leben ist wie Licht - das Leben will gelebt werden – es ist wie eine Kerze die ewig brennt.

Es wird uns in die Wiege gelegt und dann sagt es uns – mach was draus, es liegt in deiner Hand.

Wenn Leben wie ein Licht erlischt ist es schmerzlich für die, die zurückbleiben und an nichts glauben, dann entsteht die Hoffnungslosigkeit, die Einsamkeit dunkler Gedanken.

In anderen Kulturen die an Mystik, Geister, die Zukunft, Bestimmung, das Schicksal und eine höhere Macht glauben freut sich Mensch und Tier wenn es in anderer Gestalt wiederkommt, wenn nichts ganz vergeht und alles was lebt wiederkommt.

Auch das ist Leben.

Vor Jahren hatte ich einmal geschrieben und es erscheint mir wie in einem anderen Leben gewesen zu sein, dass sich für mich das Leben wie eine deftige Brühe anfühlt die aus frischen Kräutern, buntem Gemüse, herzhafter Einlage aus Fleisch und Knochen die neue Energie geben -  und letztendlich gut abgeschmeckt mit Sahne und Käse ganz wunderbar, saftig und mild schmecken und uns stärken kann.

 Ist sie jedoch total versalzen kann sie keiner essen man ekelt sich davon, schmeißt sie weg und kocht neue die genießbar/ertragbar ist..

Das war die Beschreibung einer momentanen Stimmungslage und kam mir beim Schreiben direkt aus Herz und Bauch.
Auch so ist Leben.
Gelingt etwas nicht, fängt man am besten wieder von  vorne an und versucht andere Wege zu gehen, die eventuell einfacher sind.

Das Leben so kompliziert es auch manchmal ist, so sehr es uns beglückt und gleichzeitig fordert und beutelt will anständig, furchtlos und achtsam gelebt werden, es hat es nicht verdient geschlagen, ermordet und geschändet zu werden.

Manchmal ist es unterhaltsam, interessant, aufregend genauso wie es langweilig, öde und abstoßend sein kann.

Seufzend - klagend - ungerecht angeprangert wird es oft mißbraucht.
Mord und Totschlag gehört dazu, ebenso wie Lügen, Betrügen und Hintergehen, sich Vorteile verschaffen, Reichtum anhäufen und um die Liebe nicht zu vergessen, auch sie gehört dazu, denn zur Liebe zum Mitmenschen, zum Tier, zur Pflanze, zum Kind, dem Partner, den Eltern und Geschwistern sind wir geboren worden.

Sagte ich eingangs nicht,


das Leben ist einfach

welch ein Quatsch, das ist es nicht

schließlich muss – und will es gelebt werden

wozu sind wir sonst auf der Welt.

rundherum - Leben ist schön – oder kann es sein

und wurde uns nur auf Zeit geschenkt um irgendwann wieder zu vergehn.

Für alle Grabsteine und Erdhaufen auf dieser Welt
dort sollte Leben stehen und liebevoll mit dem Finger auf uns zeigen.


@ Angelface

24.10.2021


10 Kommentare:

  1. Es macht traurig, es macht wütend. Vielleicht ist die Birke eine von denen, die gern wieder austreiben. Das wäre dann nur gerecht! Hoffen wir einfach mal darauf.
    Ich habe auch solch eine Erfahrung, habe irgendwo auch im Blog das Gedicht von meinem Baum, der sterben musste, warum auch immer....
    Glaub mir, so etwas bleibt tief in einem drinnen, das wird man nicht los.
    Herzlichst, Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. d a s wird man nicht los, du beschreibst es, liebe Edith und ich danke dir dafür, es sind einfühlsame Worte die mich im Dunkel der Nacht erreichen...
      schön, wenn andere ähnlich fühlen wie ich..,
      das kräftigt, stärkt in jedem Schmerz.
      danke
      herzlichst angel

      Löschen
  2. Liebe Angel,
    heute Abend konnte ich mir endlich deinen Beitrag über deine erste Zeit ohne Mimi und über deine Besuchskatze und deine Gedanken zu alledem durchlesen. Und dachte bei mir, ach Angel, du brauchst gerade so viel Kraft für alles, aber du wirkst sehr stark mit all deinen Verlusten. Und du bekommst zum Glück eine gewisse seelische Aufrichtung durch eine wunderschöne Besuchskatze, die dir bestimmt zum Trost "geschickt" wurde...

    Und nun... schon wieder ist etwas passiert. Schon wieder einer deiner Schützlinge gefallen, diesmal ein belaubter... Und offensichtlich durch eine fiese, heimtückische Aktion. Ich weiß schon gar nicht mehr, was ich sagen soll, ich bin fassungslos über alles, was dir bzw. den Lebewesen, die dir wichtig sind, ob nun Pflanze oder Tier, im Moment widerfährt...
    Lass dich von mir wenigstens virtuell drücken, mehr geht ja leider nicht auf die große Entfernung...
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  3. liebe Traude im Schmerz nicht allein sein, das ist wichtig, denn Schmerz vergeht, das wissen wir alle und fühlen ihn dennoch wenn uns jeand schadet oder er uns begegnet.
    Merkwürdigerweise empfindest du mich richtig mit dem was du mir schreibst. Ich habe das Gefühl, ich wachse mit jeder auch noch so sehr unangenehmen ÜBerraschung praktisch aus dem Handgelenk in meine Texte hinein, lese sie unkorrigend und nicke...
    so wirds wohl sein.
    eine virtuelle Umarmung von dir genieße ich sehr und drück dich zurück...
    herzlichst angel

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Angel,
    du hast das so liebevoll verfasst, ich höre die Schreie der Birke,
    spüre die Traurigkeit und die Verzweiflung. Es ist eine sinnlose
    Vernichtung der Natur und viele Menschen können nicht begreifen,
    dass auch ein Baum Schmerzen verspürt.
    Ich werde nie vergessen als im Hof des Hauses wo ich wohne eine
    gesunder Baum "getötet" wurde obwohl man so für ihn gekämpft hatte,
    dass er nicht sterben soll. Fadenscheinige Gründe wurden aufgetischt...Ich weine noch heute um ihn.
    Ich danke dir von Herzen für deine sensiblen, lyrisch wundervollen
    Worte über den Tod des Baumes.
    Eine tröstende Umarmung sende ich dir gedanklich und viel Kraft
    alles zu verarbeiten, was dich schmerzt, liebe Grüße, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Karin was ich dazu sagen kann ist: ich war fessungslos wozu Menschen fähig sind, so etwas sinnloses zu tun, dessen Handeln habe ich nun täglich vor Augen, wie kann man es dann vergessen, ein Satz wozu andere mir raten.
      Wäre es ihnen geschehen würden sie wahrscheinlich ähnlich empfinden wie ich.
      ch werde verzeihen im Namen der Birke, wie immer, vergessen aber nicht.
      warum wurde bei dir ein gesunder Baum abgetötet und gefällt, wen störte er? und warum?...
      herzlichst angelface
      ... (mal ganz davon abgesehen dass dies eine strafbare Handlung ist, Sachbeschädigung und unerlaubtes Betreten eines Grundstück oder Hauses eines anderen zum eigenen Vorteil und erkennbaren Schadens eines anderen fällt unter Hausfriedensbruch.//

      Löschen
  5. Ich drücke dich sehr lieb und bekümmert las ich über die Birke. Ich stimme und nicke dazu das Leben muss mit allem was es uns entgegen geht gelebt werden ob man es will oder nicht... die Stärke in uns wächst auch wenn es mit einem Tränenfluss und einer Lebensbrücke dort zum winken daher geht.
    Die Sonne geht auf und unter, Der Regen macht Musik, das Gewitter donnert gegrollt über unser Kopf hinweg und der Sturm flüstert mach es dir gemütlich vor dem Ofen. Die Zeiten kommen und gehen im Jahre und der Rückblick ermuntert mich wieder zu sagenich sitze da habe alles überlebt mit all meinen Gefühlen die ich auslebte und laut wurde ...so meine liebe Angel nehme ich doch gerne in meinen Gedanken mit auf und auch die Kraft was ich immer wieder rausziehe aus deinen Posting!
    Umarmung mit viel Liebe, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Elke welch tröstenden liebevollen Worte von dir, ich danke dir dafür,,,,
      eie Umarmung zu dir zurück...lieben Gruß Angel

      Löschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die den Themen in meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle. Ansonsten gelten die bei google üblichen Datenschutzvorschriften die seit Mai 2018 Pflicht sind, auch bei den Kommentaren.
lieben Gruß an Euch alle - Angelface -