Mittwoch, 12. Juni 2019

Blogs aus meiner Liste


Wie man interessante Blogs findet? Manche sind einfach nur toll.
in meinen Augen - ähnlich wie auf dem Flohmarkt bei den Kleidern, man muss eben hingehen und gucken um sie zu finden um erstaunliches zu entdecken.!
Ganz fremde Blogs, ich finde, selbst wenn ich die Zeit habe,  ich schaue viel zu selten hinein. 
Doch die Zeit,  sie verrinnt über dem eigenen Alltag so schnell oder frißt uns oft auch auf. Dabei ist `s doch so einfach:
  - man klickt sie – wenn gefunden – einfach in der eigenen LISTE an!
Viele interessante Blogs findet man unter den anderen bekannten Blogger/innen wenn man auf deren Vorstellungsseite geht und sieht wem sie folgen.
Doch wenn ich welche davon anklicke wo Verkaufstalent zu entdecken ist, bin ich - ganz schnell wieder weg.
Etwas Schönes, auch eher Seltenes  –  bewegend Beispielhaftes  wie diese Seite: hatte ich heute schon ganz früh am Wickel und las mich fest…LINK
Dann verstehe ich es nicht wenn das Angebot  einfach mal „mitzulesen“ weder beachtet noch angewandt wird. Kommentare sehe ich dort nämlich nicht.
Sehe aber ein,  viele Besucher der Blogs  die eigene Seiten haben, haben wenig Interesse sich bei anderen "durchzulesen", oder haben völlig andere Interessen was  natürlich auch völlig  in Ordnung ist wenn sie Husch husch schnell wieder weg sind.
So ist es mir  letztendlich wurscht und schnuppe und ich  sitze  dann doch – völlig entspannt vor dem Rechner und betrachte mir weitere  Seiten aus  meiner Liste die wirklich  sehr sehens – und lesenswert sind. Im Nu sind...* 1/2/3 * -  2  Stunden um.
Bei dieser  Seite -  siehe auf den  LINK oben   - bewundere ich den Mut, die Tatkraft und die Energie die diese wahrscheinlich noch junge Frau aufgebracht hat ihr Leben und das ihrer Familie so völlig umzukrempeln und zu verändern, zu erweitern, ihr Bewusstsein zu schärfen um völlig neue Wege zu gehen und wünschte mir fast beim lesen ihrer Seiten, selbst mindestens 20 Jahre jünger zu sein.
Sie hat mich sehr an meine Wünsche und Träume erinnert als ich 30 war, ausbrechen wollte, das Neue im Leben zu entdecken begierig war und es mich dennoch nicht traute, mir selbst nicht so viel zutraute. 
Es steht kaum ein Bild von ihr drin, es steht nirgends wie alt sie ist, aber sie beschreibt im Blog, -  wenn man die Seiten länger verfolgt, Erstaunliches.
Viele von uns – man könnte dazu auch  sagen, fast eine andere Generation, -  wollte  bestimmt ähnliches und auch aufregenderes aus ihrem Leben machen, doch es war eine andere Zeit, fast eine andere Welt die so völlig anders aussah wie die heutige.
       Es gab in den 50 zigern und 60zigern  wenig Geld, kaum erkennbar auch wenig Reiche -, wenige Eltern die den Kindern ihre Häuser vermachen konnten, überhaupt  ein ERBE hinterließen denn diese hatten die Kriegszeiten mit den dröhnenden Bomben gerade  überstanden und waren damit beschäftigt ihr eigenes Leben endlich wieder in den Griff zu kriegen“ – wie man so schön sagt.
Man klammerte sich an dem fest was man hatte.
    Heutzutage ist kaum mehr nachvollziehbar was  damals die Menschen bewegte.
Gerade vorgestern erst hatte ich den Fernsehfilm " das Tagebuch der Anne Frank" -  mit  dem Schauspieler U.Mühe gesehen und verstand vieles der damaligen Zeit  besser, obwohl ich selbst  noch nicht mal auf der Welt war…
Ja, die Zeiten ändern sich und wie!
       Heute weigere ich mich bewusst mir ein teures, weil neu -  oder mit Vertrag für 1.-€ Smartphone anzuschaffen weil ich dessen Anschaffung  - für mich, die ich fast  den ganzen Tag zuhause bin - als völlig unnütz empfinde, -  mich aber gleichzeitig als altes Fossil bezeichne weil ich mich den neuesten Techniken gegenüber so fremd fühle und lieber verschließe.Wenn ich an all die Batterien und Akkus denke wenn sich ein neues angeschafft wird, wo landen die? Wo werden sie entsorgt?
Denke aber,  anderen – gleichaltrigen mit mir, geht es ähnlich.
Doppelt gemoppelt - alles, nur um auf dem neuesten Stand  der Technik zu sein,  braucht es keiner. In meinen Augen eh nur eine sündteure Spielerei,...*
       E – Mobiele – E – Autos, irgendwann gibt es keine Benziner mehr , damit dann ganz abhängig von der Technik zu sein – nein.
Seidenstraße hin oder her, irgendwann wird sie für uns alle wichtig sein. Sie wird uns überrollen. Doch die Aussichten auf…Technik die uns überrollt oft aber noch unausgereift ist, ...*weil die Zeit zum ausprobieren fehlt, -  wir sie aber alle haben wollen mit dem Wunsch höher - weiter - schneller - mehr und das mit allen Mitteln...*
Ein Leben ohne Bargeld – Nahrung aus der Tube,  mit selbstfahrenden Autos die sich über die Autobahnen fernab der normalen Ansiedlungen  bewegen,  vielleicht sogar auf Straßen am Himmel die ferngesteuert werden, ein Leben nur in Städten ohne grün nur in Hochhäusern  wie in China weil die Dörfer verlottern und völlig ausgestorben, weil ohne Ziel und Arbeit sind.
Eine grässliche Vorstellung - Ein Leben vielleicht ohne eigene Arbeit weil die Maschinen diese für uns übernehmen werden – ich weiß nicht recht, erstrebenswert stelle ich mir dies irgendwie nicht vor und dennoch kommt es mit großen Schritten auf uns zu.  Doch  wo wollen wir hin? Nahrung -  Platz - für alle - Wünsche - Artensterben...
Mag es  uns ganz rechts führen, zu Links abdriften, dem Radikalismus viel Platz, Zeit  und Raum geben, wir wissen es nicht.
Auf die Politik scheint schon lange kein Verlass mehr zu sein – mittlerweile ist unsere Welt  für diese vielen Menschen und all ihre Zukunftspläne  viel zu klein und im Grunde auch schon viel zu kaputt um alle zu beherbergen.
Deshalb driften unsere Wünsche ab bis zum Mond, vielleicht zu  einem anderen Planeten – mir graust es vor dem Gedanken was sich  nicht NOCH alles verändern wird, ganz ohne unser eigenes Zutun. Und zwar ganz egal was wir – die Einzelnen daraus machen.
Die Zukunft ist nebulös und alles ist offen. Unsere Kinder, so wir welche haben werden es uns nicht danken und die Enkel schon gar nicht und im Grunde fragen wir uns leise still und heimlich, werden unsere Kinder Ihre Kinder und  Enkel noch erleben?
    Ich schaue aus meiner Balkontür ins  vögel jubilierende  stille Grün und  während ich mir die dicken Socken und den Bademantel überstülpe weil es  so früh  noch so morgenkühl ist,  denke und frage  ich mich – 
   wie lange wird die Natur noch gesund sein und wir mit ihr und wie lange wird all dies  - uns noch erhalten bleiben…. (?) und versuche,


     den Kopf - wie immer positiv  oben zu behalten,
....denn letztendlich habe ich mir selbst hier und mit meinen Möglichkeiten auch ein kleines Paradies  im Grün geschaffen..und denke weiter

wäscht, denn der Somer macht wieder mal Pause...

doch um dies ausdrücklich zu bemerken,  sind dies alles nur meine Gedanken, die sich in meinem Hirn in manch schlaflosen Nächten - wenn der Vollmond am Himmel steht, - hoch und runter ranken.
 © Angelface

Kommentare:

  1. Es scheint mir für Dich sind Blogs das selbe wie für mich, Unterhaltung. Statt Zeitschriften oder Bücher lese ich Blogs. Ich sehe die dann nicht als Zeitfresser und auch nicht minderwertiger als ein Buch zu lesen. Die Aussage ich lese lieber ein Buch kann ich nicht immer nachvollziehen, denn auch Bücher haben Autoren, die mir ihre Geschichten präsentieren. Wie Blogs das auch tun. Natürlich gibt es solche und solche Blogs, aber man hat ja die Wahl. Ich habe schon so viele tolle spannende Sachen auf Blogs entdeckt. Da könnte sich manches Buch eine Scheibe abschneiden ;)
    Technik mag ich und ich finde wir leben privilegiert dies alles so zu erleben. Ich bin gern dabei und neugierig. Für mich ist mein Smartphone ein Stück Lebensqualität die ich nicht missen möchte. Und ich bin froh dass sich meine Mama der Technik nicht verweigert hat. So können wir uns täglich kesen und Fotos schicken oder gar kostenlos telefonieren. Gerade bei vielen Senioren beobachte ich das und für viele ist es ein schöner Weg nicht einsam zu sein oder auch viele Dinge bequem erledigen zu können.
    Ein Paradies in Grün und Du strahlst immer so schön :)
    Ich sende Dir ganz liebe Grüße und geniesse eine Kaffeepause mit meiner Lieblingslektüre, Blogs ;)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. richtig liebe Tina, so ist es tatsächlich. Wenn ich an den PC gehe ist immer meine Motivation, Information,Weiterbildung im weitesten Sinne, Unterhaltung und Post erledigen.
    Blog führen, selbst Artikel schreiben und Blogs lesen wie in einem Buch, da es nicht anstrengend für mich ist und keine Arbeit bedeutet sondern unterhaltsam und anregend für mich ist.
    was das Smartphone angeht, so brauche ich es zur Kommunikation nicht, mir genügt Festnetz und Handy durchaus da es ja auch noch Skype gibt wenn ich jemanden direkt "ansehen möchte.
    herzlichen Dank für deine Worte, da ich die Kommentarfunktion auch als Austausch von Infos untereinander betrachte , sie auch gerne schreibe, sind wir doch technisch irre gut aufgestellt...findest du das nicht auch? ...*Angelface

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angel, da hast Du gleich mehrere Themen in Deinem Post, die ich nur kurz kommentiere, obwohl es einzeln sicher anders verdient kommentiert werden würde von mir. Es ist mir zeitlich zu lang.
    Es gibt so viele interessante Blogs, da stolpere ich zufällig hinein von anderen Verlinkungen. Was mir gefällt siebe ich heraus und besuche sie sicher noch mal.Würde ich darin vesinken, wäre meine Zeit die ich am Computer verbringe, im richtigen Leben total eingeschränkt.
    Das Du noch Zeit für Blogs findest obwohl Du eine Lesemaus mit Büchern bist, liegt sicher auch an Deinen Lebensumständen.
    Morgens frühstücke ich gern mit meinem Männe und lese die Zeitung über aktuelles, da kommt der Computer zuletzt dran.Habe allerdings auch ein Tablett. Ich war auf dem Blog ,den Du beschrieben hast. Ich vermute es ist eine kleine private Hofgemeinschaft in den Bergen, die auf diesem Wege ihre Produkte anbietet, die sicher gesünder sind als manch anderes. So kann man ja auch mit einem privaten Blog Werbung machen ohne Namen zu nennen.
    Smartphone finde ich einen gute Erfindung, so bin ich schnell mit meinen Kindern im Austausch und habe gleich Antwort. Wenn man Enkelkinder hat ist das sehr praktisch, aber auch sonst!
    Als Nachkriegskinder haben wir sicher schlechte Zeiten und danch auch gute Zeiten erlebt, ich denke es ging allen ähnlich. Meine Mutter hat uns ein eigenes Haus erarbeitet, mein Vater war krank. Aus uns vier Kindern sind bodenständige Menschen geworden, dafür bin ich dankbar.
    Über Politik ob richtig oder falsch ließ sich schon immer streiten .
    E- Autos, da sehe ich schon lange Schlangen an den Steckdosen stehen, es ist alles noch nicht bis zum Ende durchdacht. Da spielt eben auch das Geld und die Industrie mit der Politik eineRolle.
    Am Morgen die Nase in den Garten zu stecken, ja, das gefällt mir auch, zumal es mein eigener ist, da freue ich mich besonders!
    Grün ist grün und wir leben gesünder als manche in der Stadt, da haben wir beide es gut,liebe Angel und wissen es zu schätzen.
    Was die Zukunft noch so bringt, liebe Angel, das werden wir sicher nicht mehr alles erleben, aber unsere Kinder und Kindeskinder.
    Wünsche Dir einen sonnigen Tag, ich werde ihn im Garten verbringen und zwischendurch eine Pause auf der Terrasse,
    liebe Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. Blogs lese ich gerne, manche Blogs sind für mich wie tolle Zeitschriften, voller toller Ideen von Mode bis Zeitvertreib, dann gibt es wieder welche die das wahre Leben spiegeln oder einfach interessant sind wie z.B. Zeitungen Die Welt oder Die Zeit. Ich nutze Blogs um einfach ja mehr zu lesen was mich gerade interessiert z.B. Nachhaltigkeit, Sparen, Minimalsimus oder einfach Diyideen, Rezepte, Garten etc.
    Und mit den Blog ist es wie mit Büchern oder Zeitschriften, manche kauft man nicht, manche blättert man nur durch und bei einigen bleibt man auch.... und liest sie öfters.

    Manchmal denke ich uppss könntest ja einen Kommentar hinterlassen.. aber oft bin ich dann einfach müde vom Tag.

    Aber ich find es klasse die Sache mit den Blogs. Vieles hätte ich nicht gewusst oder wäre nie auf die Idee gekommen. Manche nie kennengelernt.

    Ansonsten ja stimme ich Deinen Ausführungen zu - E-Auto, wie es wohl in den nächsten Jahren sein wird, die Politik etc...

    So jetzt werd ich mich mal versuchen online eine Fahrkarte für die Bahn zu ordern, denn auch unser Bahnhof ist jetzt ohne Beratungspesonal.

    LG
    Ursula


    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, ansonsten gelten die bei google üblichen Datenschutzvorschriften die seit Mai 2018 Pflicht sind, auch bei den Kommentaren.
lieben Gruß an Euch alle - Angelface -