Sonntag, 12. Mai 2019

Muttertag und Mütter kann auch ein heißes Thema werden.


ich bin gerne Mutter und darin oft unsicher ob ich alles
richtig mache"...wem geht das nicht so.
 ich denke, Mutter sein ist die
"sich sorgende und manchmal auch kümmernde - "
auch für andere
Einmal Mutter immer Mutter, und dies ist man bestimmt nicht nur am Muttertag.Mutter sein ist ein Rundumpaket .finde ich...denn:
    Mutter ist man -   wenn man es irgendwann wird – immer.
Es kann schwierig, auch kompliziert und anstrengend sein,  ein Kind groß zu ziehen, es zu unterstützen in allen Lebenslagen, aber auch viel Freude bringen.
Mutter sein besteht nicht nur  aus einer Umarmung, einem Rat, einem liebevollen Getätschel, einer Hilfe wenn sie gebraucht wird, man fühlt automatisch sog. „mütterliche Gefühle“,  wenn sich Mensch an Mensch und Mensch an Tier bindet.
Ich denke, wenn ein hilfloses Wesen das sich nicht selbst helfen kann, vor dir steht brauchst du nicht zwingend eine Mutter zu sein um Besorgnis zu fühlen. Aber du wirst nicht als Mutter geboren.
Doch man sagt  auch oft: "Du  Muttertier" zu dir wenn du dich kümmerst und um einen  anderen sorgst. 
         Es gibt sie, die  so sonnig- bereitwilligen * und doch nicht so lieben Mütter in allen Variationen. Die abgöttisch ihre Kinder liebenden Mütter die für deren Schwächen blind sind vor lauter - manchmal erdrückender Liebe. Was möchte man denn als Kind für eine?...denn es gibt sie auch diese
.... kritischen, skeptischen unwilligen,die unfreiwilligen die nur zufällig Mutter geworden sind. Auch andere,  immer liebenden und alles verzeihenden Mütter mit dem Brett vor dem Kopf und der rosaroten Brille für ihre Kinder.
Die übervorsichtigen, fürsorglichen, die strengen und kühlen, die  leise und laut Tadelnden,  die liebevollen nachsichtigen Mütter, die alles erlauben,  die verschrobenen, eigenwilligen, die Ich – bezogenen, die Ungeduldigen – die ewig Besorgten - den Kindern auf den Geist gehenden,  die Naiven, die unendlich fragenden und  nervenden Mütter. Es gibt die schlauen die alles durchschauen,  die klugen und dummen Mütter, die unbedacht, hässlich  Handelnden,  die bedacht Handelnden,  es  sind Menschen weiblichen Geschlechts  mit allen Charakteristika –Mütter, sind Menschen  wie du und ich.
Manche Mütter sind nur noch♥ Mutter und keine eigene Person, sie sind im Muttersein aufgegangen wie ein warmer Hefeteig der alles, was sich darin befindet, warm ummantelt.
Was bin ich für eine hab ich mich oftmals gefragt, zu welcher Kategorie gehöre ich?
            Bin ich  nur Mutter wenn ich ein Kind habe? Oder bin ich auch eine, wenn ich kein eigenes habe.
Ist eine Adoptiv-Mama nicht auch eine Mutter?
Gibt es nicht auch Gartenmütter wenn sie für ihre Pflegekinder sorgen?
Was bedeutet denn das Wort Mutter (?) Ist`s fast ein Beruf für Frauen wenn sie sich dazu entschließen eine zu sein, oder bedeutet dies nur Pflicht?
Als Mutter  hast du  automatisch und nicht nur im Grundgesetz verankert, - Aufgaben und Pflichten übernommen und damit eine Verantwortung auch für andere und nicht nur für dich selbst. Außerdem  die dir selbst auferlegten und was du tust, tust du im günstigsten Fall gerne.
Keiner zwingt dich, auch  als Mutter nicht,  etwas zu tun was du nicht aus freien Stücken tun willst. Mutter zu sein schließt nicht aus: Du bist weiterhin eine Frau mit eigenen Interessen, eine weibliche Person die fähig ist Kinder zu gebären.
Klar ist  und bleibt sie -  auch im Status der Mutter - , gleichzeitig  Frau und Geliebte für den  Mann, Kamerad für den Freund, Angestellte für den Chef, Hausfrau und Putzfrau,  mit vielen Fähigkeiten die sie nutzt oder für den Mutteranteil in sich zurückstellt, wenn sie lieber eine eigene Karriere ohne Kinder anstrebt…
Man merkt  es dir  als Mutter aber an,  ob du "♥ dein muttersein"  nicht nur aus freien Stücken betrachtest, sondern gerne oder ungerne hinter dich bringst, alleine schon dies Wort verrät  alles, sollte man es laut  aussprechen wollen, denn es ist nicht nur ein Gutes. Bin ich gleich eine gute treusorgende Mutter wenn ich meine Kinder nicht schlage  oder züchtige weils sowieso verboten ist?
.... wer sagt,  dass alle Mütter nur ♥„herzens gut sind“… Mütter sind nicht die besseren Frauen nur, weil sie Mütter sind.
Es sind - auch als Mutter, Mütter die ihre Vögelchen hegen und pflegen, Menschen mit Macken, Ecken und Kanten, sie sind weder Engel noch Teufel, und doch*  warum verklärt man sie am Muttertag so? –
Es gibt Verantwortungsvolle und  ebenso Verantwortungslose, Mütter die unfreiwillig und unbedacht, auch ungern  und vielleicht viel zu früh - Mutter geworden sind.
Was sind Mütter die nie eine werden wollten, die es nur durch Unbedachtsamkeit und Unachtsamkeit geworden sind.(?) Ehrt man diese auch, auch wenn man weiß dass sie ihr Kind nicht lieben.(?) Was sind Mütter die ihr Kind weggeben?
           Warum die Glorifizierung aller Mütter und dies nur an diesem Tag?
Sind `s Verkaufsstrategien  einer Tradition–  oder steckt auch Ehrfürchtigkeit,  Demut, Achtung,  Respekt, Liebe,  Freude, Hass oder Ablehnung, Widerwillen hinter dem Wort Mutter, was verbirgt sich hinter  dem Wort -  alles gleichzeitig und  doch nur Mensch sein  und  nichts davon?
Heute ist /WorT/d - ♥ Mutter - ♥ Tag – wieder – ♥ wie jedes Jahr.
ich kann dem W nichts abgewinnen, denn wir sind  es alle in irgendeiner Form wenn wir die Welt zusammenhalten und nicht nur die Familie. 
Tiere können gute und schlechte Mütter sein, menschliche Mütter sind es ebenso, mal gut, mal nicht so. Und was heißt schon gut, gut für wen?
 Muttergefühle /was und wie sind sie?
Ich kenne keine Mutter die unberührt zuschaut wie ihr Kind  plötzlich laut schreit, oder versucht etwas total unvernünftiges gefährliches zu tun, egal wie alt es ist - sie versucht zumindest zu ergründen warum. Aber auch andere die Scheuklappen tragen - denen es egal ist und wegsehen.
Doch ich weiß, für viele Mütter ist es ein Graus wenn sie sich vorgeführt fühlen: „ hei Mutter, heute ist dein Tag. (ich kümmre mich um dich)
  hey - Heute bekommst  du Pralinen  und Blumen“.
Für mich ist und war der Muttertag eher  immer eine Farce – denn man  ist keinen Tag, keine Woche, keinen Monat lang Mutter  und legt dieses Gefühl  dann ab wie ein paar gebrauchte Schuhe die durchgelaufen sind. Sondern man ist es das ganze Jahr, ja das ganze Leben lang  über in der Bereitwilligkeit MUTTER: zu sein.
Und zwar für jedes Lebewesen für das man die Verantwortung und Sorge übernommen hat egal ob es ein Menschenkind  - ein Gartenpflegling oder ein Tierkind ist.


                                                             
                                  ♥  @ Angelface  
♥ ***   ♥  *****  ♥ **** ♥***** ♥ *****
♥ ach ja, übrigens, ich danke dem oder den LESERN♥...die mein Buch und den Text " DENKEN" - vielleicht im Buch bei BX oder hier im Text nachgelesen haben.....  ♥ denke, da hat jemand übers denken nachgedacht, und das freut mich sehr....denn es heisst für mich das  eigene (nach)denken wird doch nicht vergessen...
 hier gehts direkt zum Buch:
.https://www.bookrix.de/_ebook-angelface-ich-denke-du-denkst-er-sie-es-denkt/

Kommentare:

  1. Da hast Du recht. Luna denkt auch ich bin ihre Mama. Sie war erst 7 Wochen als wir sie bekommen haben. Und ich habs ihr schon im Spiegel gezeigt, dass das nicht sein kann :) Also gilt auch für Tiere. Da hast Du vollkommen recht. :))
    Ansonsten habe ich irgendwie seit 27 Jahren täglich Muttertag ;)
    Liebe Grüße und einen wunderschönen Sonntag, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Mütter sind nicht die besseren Frauen nur weil sie Mütter sind..... Danke dafür! Als Kinderlose wird einem gern vermittelt, man wäre gar keine "richtige " Frau.... Vor allem von Müttern. Nicht dass ich drauf reinfallen tät 😁
    Muttertag ist nun definitiv ein reiner Kommerztag - erfunden von den Blumenhändlern....
    Xxxx

    AntwortenLöschen
  3. WOW Klasse 200 % Zustimmung. Danke. Vielen Dank für diesen Post und Text.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Großartiger Post, gratuliere dazu !
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Angel,
    meine Mutter fand den Muttertag mit den doofen Schulkarten und -sprüchen schon verlogen, mir selbst geht es genauso - und meine Tochter ist froh darüber, dass wir uns nicht unbedingt zum Muttertag, sondern lieber an anderen Tagen, wo's uns besser passt, sehen und miteinander plaudern können. Was als nette Erinnerungs-Geste gedacht war - siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Muttertag - hat sich dermaßen zu einer Kommerzveranstaltung gewandelt, dass selbst die "Erfinderin" des Muttertags ihn erfolglos wieder abzuschaffen versuchte. "Mütterliche" Gefühle haben ganz bestimmt nichts damit zu tun, ob ein Mensch selber Kinder geboren hat oder nicht... Und ich glaube, als Mutter bzw. als Elternteil kann man verdammt viel falsch machen, oftmals gerade aus besonders starker Liebe - man denke an die überverwöhnten Bälger, denen der Staubzucker in den Hintern geblasen wurde, die keine Grenzen gesetzt bekamen und völlig sinnlos durchs leben wandeln.........
    Ganz herzliche Rostrosengrüße
    Traude

    AntwortenLöschen
  6. Tja liebes Röschen, den Tag der Mutter an einem Tag abzuhandeln indem man ihn begrüßt und ihn hofiert, ihn gar "ehrt" und den Rest des Jahres nicht weiter begehrt ist mir irgendwie zu billig, zu wenig - zu viel an Konsum. Oft wird nur ein schlechtes Gewissen beruhigt wenn man "es tut".
    wer dessen Ursprung ins Leben gerufen hat und wie die Motivation dazu war, weiß ich nicht, aber viel gedanken können dabei nicht gewesen sein das Muttersein auf einen Tag im Jahr zu reduzieren....
    ich liebe mein Kind sehr - auch ohne dass es ausdrücklich an den Muttertag denkt, mir ist`s bedeutend lieber wenn es mich das Jahr über nicht völlig vergißt.
    ich danke dir für deinen Kommentar wie auch allen die etwas dazu geschrieben haben...
    herzlichst Angel

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Angel,
    Muttertag ist ein Tag übertriebener Kostenausgaben, die Geschäftsinhaber freuen sich darüber, Preise werden erhöht und der "Rubel rollt". Im gewissen Sinne ist dieser Tag der Mutter unwürdig für diejenigen, die nur in diesen Stunden die Mutter ehren. Muttertag sollte immer sein, ehren, achten und danke sagen. Eine Mutter kann man in vielen Richtungen sein und man freut sich über jede Achtsamkeit.
    Sehr einfühlsamr und wahre Gedanken von dir, denen ich zustimme. Liebe Grüße Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  8. Muttertag kann jeder Tag sein. Dieses jahr war mein Geburtstag wie alle 7 Jahre Muttertag, und den habe ich gefeiert. Ein guter Post mit vielen Gedanken zum Muttertag, der eigentlich Kommerz ist. Ich mache eine Pause und bin dann bald wieder da.
    Liebe Grüsse, klärchen

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, anstrengend ist es wahrhaftig, das weiß jede Mutter wohl. Und Kinder hat man ein Leben lang! Auch wenn sie erwachsen sind, kann es immer einmal Situationen geben, wo sie einen brauchen. Sowie man ein Kind bekommt, ist man nie mehr "frei".
    Eine Adoptiv-Mutter ist dann eine echte Mutter, wenn sie das Kind an Kindes Statt angenommen hat, wie es so schön heißt. Das ist eine Sache der Herzens, keine Formalie. Dann liebt man das Kind ebenso, wie man ein selbst geborenes geliebt hätte und wird immer für es da sein, genauso wie bei leiblichen Kindern. Andersherum gibt es auch Rabenmütter, die selbst geboren haben - ich denke da nur an jene, die ihre Kinder in Blumentöpfe steckte ... Sie gebar und gebar und die Kinder wurden ihrem Schicksal überlassen - grausam und unglaublich!

    Es gibt jedoch auch Adoptiv- oder Pflegemütter/Eltern, die die Kinder aus bestimmten Gründen annehmen, sogar wieder abgeben. Aber ein eigenes Kind kann man auch nicht mal eben "abgeben", wenn es einem vom Charakter her nicht behagt! Da muß man durch! Und aus Liebe schafft man alles! Das sind für mich dann keine wahren Mütter!
    Meine Mutti hat es selber in ihrer Kindheit erlebt - da ihre Mutter sie anfangs nicht selbst behalten konnte, kam sie zu fremden Leuten, die nicht immer gut zu ihr waren. Das hat sie geprägt! Sie haben sich hauptsächlich Kinder zum Arbeiten angeschafft. Aber es waren auch andere Zeiten, Kriegszeiten bzw. Vorkriegszeit ...


    Aber es ist natürlich so, manche werden Mutter, weil sie die Folgen ihres Handelns nicht vorher bedacht haben ... denn jegliche Verhütung hat leider auch ihre Grenzen ... so einfach drauflos leben, wie manche das tun, lehrt einen eben oft eines Besseren. Die hohen Abtreibungszahlen sprechen Bände, all das müßte nicht sein, würde der ach so intelligente Mensch einmal seinen Verstand einschalten, den er ja auch mitbekommen hat!

    Ich finde den Muttertag aber gut - man kann ihn wie den Geburtstag betrachten. Die Jehovas Zeugen feiern keinen Geburtstag, das ist insbesondere für Kinder sehr traurig! Da sie dadurch zu Außenseitern degradiert werden. Kinder sollten eine weitgehend unbeschwerte Kindheit genießen! Und es kann ja nun mal nicht jeden Tag Hoch-Zeit sein. Ebenso ist es mit Geburtstagen oder dem Muttertag. Sicherlich sollte man die Mutter jeden Tag ehren, aber WER kann sich schon täglich vor Aufmerksamkeiten überschlagen????? Daher finde ich das überzogen, wenn Leute sich gegen den Muttertag wehren, andererseits aber großartig ihren Geburtstag feiern! Das passt hinten und vorne nicht! Und das sage ich, die gar keine große Geburtstags-Feierin ist und noch nie war! Auch wenn ich dem obigen Verein NICHT angehöre! Es soll ein Ehrentag sein, ein besonderer Gedenktag, an dem man sich einmal die Zeit nimmt, nehmen kann ... wir alle wissen, wie das im Alltag so geht, das können wir noch so schön reden - es funktioniert nun mal nicht!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. liebe sara, welch eine lange Antwort auf meinen Post:-)) dankeschön, es ist immer wieder für mich schön auch die Meinung der anderen zu lesen, etwas aus der Perspektive der anderen zu betrachten um sich selbst zu hinterfragen, was und wie man anders denkt.
    Bin auch kein "Geburtstagsfeierer" aus unterschiedlichen Gründen...selbst wenn ich mich natürlich freue wenn einer an mich denkt und laut kund tut, denn man soll die Freude anderer nicht schmälern.
    herzlichen Dank für dein Pladoyer zum Muttertag...es war/ist interessant zu lesen was du darüber denkst..
    herzlichst Angel

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, ansonsten gelten die bei google üblichen Datenschutzvorschriften die seit Mai 2018 Pflicht sind, auch bei den Kommentaren.
lieben Gruß an Euch alle - Angelface -