Dienstag, 31. Dezember 2019

Jahresausklang...


Der letzte Tag des Jahres ist angebrochen,...      Gedankensplitter +  /Texte @ Angelface
              es wird ja gerne und viel gefeiert, manche ruhig, andere mächtig laut, mit viel Getöse,  dann vielleicht nicht so erwünscht aber verständlich weil jeder seinen Spaß haben will;
In mancher Großstadt herrst schon Knaller Verbot. Es wird denke ich - unter der Überschrift: Umwelt/und Klimaschutz - ein Trend werden, wie so vieles Neues.
Doch n o c h streiten sich die Geister. Hie und da setzt sich eine Stadt oder ein Dorf durch und handelt einfach.
Eines ist klar, denkt man an die Umwelt,  unsere Welt, auch an die Tiere die sich nur erschrecken weil sie es nicht verstehen -  sollte man es lassen und lässt es auch denn man kann auf 1000senderlei Art feiern ohne etwas dabei kaputt zu schlagen!.. Verletzungen inbegriffen.
hier auf der Höhe 
     . . .    begann der Tag ruhig und still in leichtem Nebel der sich später erfreulicherweise  auflöste sodass es genau das richtige Wetter zum ersten Morgen -  Spaziergang mit den Hunden in der Sonne war…
Abends hatten die Gäste  noch auf dem Platz tüchtig schon in Vorfreude  Glühwein / und Punsch  am offenen Feuer getrunken – während das Feuer in der Feuerschale loderte und die  Nacht nieder sank und auf dem Nachbargrundstück ebenfalls ein großes Feuer entfacht wurde.
Gläser klirren, Gespräche und Lachen ging bis tief in die Nacht während die Feuer langsam nieder brannten. Feuer, so heiß, wärmend, rotglühend - funkensprühend  eine allmächtige Pracht, aber auch Macht.
Es ist wunderbar hineinzuschauen um das Träumen zu beginnen...
      Alles unterhielt sich  fast leise flüsternd darüber,  ob es wohl hier auch lärmend knallen - knistern und heulen  - oder ob die Stadt dem einen Riegel vorschieben würde.(?)
Allgemein wurde  von allen Gästen empfunden -  Husch -  husch weg mit Lärm, Hektik und Eile - Krach, den braucht hier keiner und schon gar nicht 1000 Raketen am Himmel, in uns soll es leuchten!
Mir ist nichts bekannt“, sagte ich „  ich hab schon die Runde gemacht und die Nachbarn befragt, denke aber, hier bleibt es ruhig, nur in der Ferne dürften wir –  freie Sicht  vorausgesetzt -  ein paar Glühwürmchen  und leuchtende Kondenzstreifen am Himmel sehen.  Gut für die Hunde. Es braucht sich keiner vor Furcht unter einem Rock verstecken.
Ein Pferd würde eh nicht darunter passen, es sind so furchtsame Fluchttiere.
Im Park selbst wird es wohl auch deshalb weil hier -  außer uns so viele Tiere wohnen,  relativ ruhig sein. dabei denke ich  an die Rehe, die Eichkatzerl, das Lamm auf der Weide, das Pferd im Stall.
Das stille Abendrot wird unser Begleiter in die Nacht sein, vielleicht noch der halbe Mond der sich am Himmel zeigt“,  und: „Ihr habt sicher wieder herrliche Bilder gemacht, wie jedes Jahr, nur noch schöner““.
        Wohnmobilisten   jeden Alters  verstehen  es zu feiern, sind aber verträgliche und ruhige Leute, normalerweise verschwinden sie schon abends ab neun in den Kissen um morgens  fit zum Laufen zu sein.
Weitere Gäste trudelten ein und alle sagten“  Oh – oh welch eine herrliche Stille“, -
 bis auf dem  Platz tatsächlich und bisher nie dagewesen  + 10 Wohnmobile standen.
               Wird sie wirklich still sein  - die Stille -  bei so vielen Gästen wie es bisher niemals der Fall an Sylvester war?
Ich bin gespannt und wünsche allen Frieden - Zusammenhalt - eine gute Zeit miteinander - darauf freue ich mich -  und auf ein happy new  year 

                                  freudig und unbelastet auf auf ins 2020



 ich sehe es von meinem Balkon aus wenn das Licht der Sonne über den Platz fällt - und die Wohnmobile sich brav nebeneinander gestellt haben - welch ein Anblick -  selten zum Jahreswechsel auf unserer Höhe. Es zeigt doch deutlich wie sehr die Menschen die Stille - das Licht und die Ruhe suchen...* und  beglückt und dankbar sind, wenn sie  es finden.


das macht mich still & friedlich und manche Last der Jahrestage fällt von mir ab wie ein Blatt vom Baum.

 kommt gut - und gesund ins neue Jahrzehnt.
eure Angelface
      
                       zum Ausklang des Jahres damit ich die Sprache nicht völlig verlier
noch ein kleines Gedicht für die Schreibgruppe bei Joachim Laß in der Abenteuerliteratur...
https://www.abenteuer-literatur.de/index.php/literatur/schreibgruppe-2019/1542-interpretationen 

Sonntag, 29. Dezember 2019

Eindrücke eines Sonntags…@ Angelface



 Eindrücke eines Sonntags…@ Angelface

 - - Still fädelt sich der letzte sonnige Sonntag des Jahres in die nächste Woche ein und freut sich auf den Jahreswechsel.
Die Luft ist klar und frisch, eisig,  Wasserpfützen glitzern gefroren,  Eispfropfen hängen am Popo der Wohnmobile  die sich einen Platz bei uns reserviert haben um den Jahreswechsel ohne Knallerei  und Lärm zu verbringen.
Mit Rücksicht aufs eigene Ruhebedürfnis, mit Vorfreude darauf in gemütlicher Runde einen leckeren kleinen Umtrunk zu nehmen wird ein Feuer der Freundlichkeit entfacht, es wird gelächelt und gelacht: Abend gibts was überm lodernden Feuer. Das mag ich sehr.
Die ersten Spaziergänger kehren zurück um sich aufzuwärmen, der Platz ist still
.Licht und Schatten umarmen einander... der Himmel beginnt sein Lächeln zu zeigen

noch 2 Tage dauert es bis das neue Jahr beginnt


Während die Hunde die sich gestern noch nicht kannten, begeistert um sich herum spielen , sich kennen lernen  und die Rehe am Wiesenrand gemeinsam  beobachten, juckt es schon so manchen  in den Pfötchen mal schnell Beute zu jagen, denn das ist ein beliebtes Spiel.

Ich wundere mich immer wieder und erneut wie kommunikationsfreudig und freundlich sie zueinander sind, obwohl sie doch noch vor Minuten  fremd zueinander waren.
Selbst  sehr scheue Hunde, die aus Tötungsstationen kamen und privat aufgenommen wurden, ängstliche,  die schlimme Erfahrungen hinter sich haben, - sind freundlich zueinander und bereit aufeinander zuzugehen, etwas was sich so mancher Mensch hinter den  Spiegel schreiben kann.
Da gibt es nur ein „ wer bist du denn, spielst du mit mir und magst du mich gern“?

     Ich lächle als ich dies sehe, freue mich am Leben zu sein,  das Naturschauspiel – Wald – Hund  Mensch  und Tier  bei uns beobachten  zu können, drehe mich um und bin wieder mit mir gern allen.

© Angelface

Dienstag, 24. Dezember 2019

wenn man Tiere hat, muss man auf alles gefasst sein@ Angelface


Ein besonderes Weihnachtsfest….☆☆.¸¸.•´☆.¸¸.•´☆.¸¸.•´☆
Möchte ich diese Geschichte nennen und schreibe sie mit Freude und leichter Hand  nieder.
☆.¸¸.•´☆.¸¸.•´☆.¸¸.•´☆ heilig🎄 Abend - ein Familienfest...alles freut sich ☆
 alle Drei - denn es gibt bald was besonderes - nicht nur für Menschen den bunten Teller, sondern auch für die Katzis zum naschen. Dann darf man sagen, alles sitzt gemütlich  ums Bäumchen und ich hoffe, keiner meiner Viebeiner  möchte ihn als Kletterbaum benutzen oder Glitzerkugeln von den Zweigen zerren und damit Pingpong spielen, Merlin dem Spielkind würde ich das durchaus zutrauen als Baby hat er es nicht nur einmal getan.!..
Doch wie das Leben es einem zeigt, auch zum hlg.Abend darf es wieder eine Katzengeschichte werden.´☆.¸¸.•´☆...•´☆..

Ein Bäumchen, Kerzen und Lichter – ☆ 🎄 leise Weihnachtsmusik, besinnliche Stille und☆  Ruhe…das ist schön, dachte ich als ich heute mit etwas Sorgen im Hirn erwachte, denn der „Schwarze Paule"  war seit gestern und den ganzen Tag über - nicht da.
Als ich ihn  am Tag zuvor das letzte Mal in seinem gemütlich kühlen Sessel im Vorbau sah hinkte er etwas mit dem linken Beinchen und ich dachte: „ oh! - der Bub hat sich vertreten“.
Das kommt ja an und für sich schon mal vor, wenn sich so ein alter Herr etwas heftig bewegt und beim hüpfen nicht aufpasst. Der Jüngste ist er sicher auch längst nicht mehr denn ich kenne ihn ja nun seit fast 5 Jahren als er um die Ecke kam und sich in Mimi verliebte und seitdem häufiger - ja fast täglicher Gast bei mir ist.
Er ist nun längst  " eingemeindet"  nenne ich es scherzhaft  wenn er Sessel, Couch und Vorbau bevölkert und gerne dort schläft und sich aufhält. Aber im Grunde ist er ein alter Sturkopf und entscheidet selbst wann er innen und außen ist. Damit überrascht er mich immer wieder. Doch er pendelt gern. Ist mal hier, mal da, doch mittlerweile merke ich auch sein Alter, auch wenn er abgehärtet ist.
und klammert sich am Stühlchen fest, will pardautz nicht rein
auch wenn der Wind pfeifft -  es läßt ihn kalt
alter Sturkopf nenne ich ihn dann

  Ein Glück gibt es bei uns im Park fast nur noch kastrierte Katzen, so erwischt er kein Mädchen dem er noch Babys machen kann, doch ich möchte nicht wissen, wie viele von ihm  ursprünglich abstammen, ehe ich ihn entdeckte und als "Halbwilden" aufnahm.
Woran er sich gewöhnt hat?
Wenn es "Sahne" im Katzenschälchen zur Kaffeezeit gibt, ist er der Erste am Tellerchen sobald man an die Fensterscheibe klopft  dann kommt sofort von ihm, "Hallo -  ich komme"!
Decke ich ihn vorsorglich zu wenn  draußen ein eiskalter Wind um die Häuser pfeifft strampelt er sich sofort frei und besteht darauf den Wind durchs Fell streifen zu lassen.
Damit demonstriert er mir deutlich :"  lass mich, ich bin Mann und halte das aus"!...
Heute Morgen, noch relativ früh saß er aber wieder außen und guckte mich noch etwas schläfrig an, bewegte sich allerdings kaum, und als ich ihn sanft und liebevoll streichelte,  erschien er mir doch sehr an den Öhrchen überwärmt zu sein.
Ich nahm ihn  um die Mitte hoch und setzte ihn vorsichtig  auf den Boden,woraufhin er sofort in Schockstarre  wie ein großes Baby verfiel,  lockte  ihn zum Fressen herein…
         Da zog er sein Beinchen hoch und humpelte schwer, zog es nach und konnte es nicht mehr belasten. Sichtlich hatte der Bube große Schmerzen und das Bein erschien mir 3 x so dick wie am Vortag zu sein, auch eine leichte Verletzung war deutlich zu erkennen..au weh, was nun - dachte ich.
                  Ich geriet in helle Aufregung wie es immer ist wenn meine Katzen „ etwas haben“ – man macht sich eben mütterliche Sorgen, wie um jedes einem  anvertraute „Kind“.
Mein Anruf bei meinem  Tierarzt ergab natürlich klassisch am Samstag  nur eine Ab – Ansage  und „sprechen sie mir drauf wenn sie einen Notfall oder ein  Problem haben“…!!!.
Das ist ein Notfall, - trotz ☆ FEST -☆  dachte ich,  und versuchte es immer wieder bis ich eine – nach 3 Anrufen an der Strippe hatte, die sofort sagte," ich hab zwar gerade ein 2 Monate altes Baby an der Backe und kann nicht kommen, aber bringen sie ihn her…“! Bin noch im Mutterschutz! - Zur Not hab ich zur  Vertretung den alten TA der die Praxis früher inne hatte. Der war nämlich in seine wohl verdiente Rente gegangen.
                        „herbringen !!!?!– einen halbwilden Kater, der noch nie beim Tierarzt war und sich standepede  bisher weigerte  sich hochheben oder festhalten zu lassen? Unmöglich….das hat ja früher schon nicht geklappt als ich ernsthaft erwog ihn kastrieren zu lassen, - deshalb wurde er ja bisher nicht kastriert! Bei mir ist er zahm und schmusig, vertraut mir, aber das haben wir uns auch gemeinsam richtig erarbeitet.
Doch a) gehört er mir nicht , damit vergreife ich mich ja an fremdem Eigentum obwohl die Vorbesitzer von ihm aus dem Pferdestall  längst das Weite  gesucht haben und weit fortgezogen sind, sodass er niemanden anderen als mich zur Fürsorge - und Betreuungsperson mehr hat, und ist damit nur  ein b ) weiterhin auf Lebenszeit geliebter Gastkater bei mir, aber ich möchte ihm natürlich "helfen". Doch wie kriege ich ihn in einen Korb?
            Vor dem Fenster schüttete es wie aus großen Eimern, doch mir war`s egal, auch das hlg. Abend ist und man sich normalerweise nun nur noch auf den Braten, vielleicht eine Kleinigkeit untern Baum , die Stille  und das Fest freut.
Der Kater muss  i r g e n d w i e - zum ☆ Arzt.
                    Eine gute Bekannte die mit Briefumschlag, Karte und freundlich erwartungsvollem Lächeln  auf den Lippen  auf einen gemütlichen Kaffeeschwatz  um die Ecke kam, schnappte ich mir gleich noch im Schlafanzug in dem ich mich noch befand und  bat sie mir irgendwie zu helfen. 
 Der nette Nachbar der mir immer hilft wenn es wirklich brennt - hatte dicke Handschuhe zum Schutz der bloßen Hände schon bereitgestellt und half ebenfalls mit. Er fährt; -  sagt er….ich hätte es vor Aufregung auch nicht selbst können und tun  wollen!
                Während ich mir schnell und voller Hektik - weil in Sorge-  irgend etwas überwarf, landete der Kater ruck zuck mit fremder Hilfe im Korb! Wahrscheinlich war er so perplex von ungewohnter  Hand angefasst zu werden, dass er vor Schreck keinen Mucks machte.
Puh…welch eine Erleichterung…zwar schrie  er nach wenigen Sekunden im Auto wie ein Berserker, motzte auch lautstark und vernehmlich,  war aber sichtlich schwach und teilweise wie gelähmt denn er pumpte und hechelte laut wie es Katzen tun wenn sie völlig überfordert sind und Angst haben.
        Alles  erschreckend und schlimm für ihn, A u t o –  Gewackel und Lärm,  Horror und ein Fremdwort für ihn, er war ja noch nie gefahren worden so wie er ja auch noch nie bei einem Tierarzt war!
Komisch, sobald er meine beruhigende Stimme hörte, meine Hand durch das Gitter spürte, war er mucksmäuschenstill  und rollte sich sofort im Korb zu einem Winzling zusammen.
               Ein richtiges kleines Wunder für mich – und zudem ein großes Weihnachtsgeschenk, denn  er hatte so viel Vertrauen in mich dass er die komplette Untersuchung, die  3  bös – bös - aua Spritzen und das überaus böse ihhhhh... Fieberthermometer im Po wohl kaum spürte und klaglos über sich ergehen ließ.  Er hat ein „ Loch im Beinchen am Oberschenkel  hiess es -  wahrscheinlich ein böser Bube Biss, und damit ein beginnender Abzeß, der sich noch hoffentlich nach außen öffnet, dazu  ein 3-fach angeschwollenes Beinchen und das Herz pumpte vor Schreck wie ein Weltmeister, sodass man einen eventuellen Herzschaden kaum hören konnte, - auch die Zähne lassen zu wünschen übrig und endlich kann auch sein Alter geschätzt werden. Er ist mindestens 12 - wenn nicht mehr  Jahre alt.
Und nun hat er einen dicken Abzeß ,braucht Antibiotika,  kein Wunder dass der ihn schwächt.

unmittelbar nach dem TA - Besuch wirkte er auf mich
schon ziemlich gestresst, s`war ja auch mega anstrengend für den Buben...



 Die dicken Hamsterbacken rechts und links scheinen hingegen keine Drüsengeschichte sondern nur eine Eigenart seinerseits zu sein, die machen ihn ja so besonders denn damit sieht er aus wie ein Eichhörnchen das sich  als Vorrat die Bäckchen  vollgestopft hat. Daran erkennt ihn jeder der dem Streuner im Park und bei den Pferden  begegnet.Paulchen ist eben bekannt.
        Mein☆ besonders herzlicher 🎄  Weihnachts -  Dank gehört dem Tierarzt der mich von früher her kannte und auch über sein Schicksal Bescheid wusste weil ich ihn davon   bei einem früheren Besuch  mit meinen Beiden  schon unterrichtet hatte, dass da zuhause noch ein Drittes großes Kind sitzt das ich leider  nicht zum Tierarzt bringen kann..
mein Dank auch den Hilfen die ich zum Transport hatte☆.¸¸.•´☆.🎄 ¸¸.•´☆.¸¸.•´☆🎄
Medikamente für ihn bekam ich mit.

 und ein völlig erschöpfter und sehr sehr kranker Kater

Nun liegt er – erschöpft und völlig erschlagen – kein Wunder bei über 40° Fieber – im Sessel innen im Wohnraum, denn raus darf er noch nicht -  hat Sahne geschleckert, Wasser getrunken und sein Fresschen verspeist und schläft nun hoffentlich baldiger Gesundheit entgegen.
                                       Mal sehen wie er sich verhält wenn er Pischi muss...? geht er auch hier auf `s Katzenklo, will  er raus - kommt er vor Schreck nicht  wieder?
Natürlich und selbstverständlich nach 3 Std. Erschöpfungsschlaf wollte er wieder raus auf sein Plätzchen und ich liess ihn auch, denn da fühlt er sich wohl und schaut nun jeden Abend in sein leuchtendes Bäumchen und die Sterne daran.

Frohe ☆Weihnacht uns allen und Glück wenn man anderen in einer echten Notlage helfen kann..
   ☆.¸🎄 ¸.•´☆.¸¸.•´☆🎄 .¸¸.•´☆☆.🎄 ¸¸.•´☆.¸¸.•´☆.🎄 ¸¸.•´☆☆.¸🎄 ¸.•´☆.¸¸.•´☆.🎄 ¸¸.•´☆🎄
☆🎄  Angelface ☆☆🎄

doch die Geschichte geht weiter
im neuen Jahr - es ist weit über eine Woche her, dem Kater geht es nicht gut!!!!


  weitere Texte - Geschichten und Anekdoten auf der
 http://www.angelface.homepage.eu/index.html

Sonntag, 22. Dezember 2019

mein Dank zum Fest

heut wars schön..und nicht voll.
Vielen herzlichen Dank
für die lieben Kommentare zu meinem letzten Vorbereitungsbeitrag  vor  den letzten Tagen, hab mich sehr darüber gefreut denn es ist ja fast so -  als landen sie im Briefkasten  und grüßen mich...
das Wetter war in den letzten Tagen und damit auch zum Weihnachtsmarkt hier im Städtle so regnerisch/windig/nass dass es kaum Spass machte mit nassem Kopp oder nur unterm Schirm herumzulaufen..
so habe ich mir gedacht, nutze die letzte Gelegenheit , setze noch einen drauf und beglücke den Weihnachtsmarkt auf dem Hoherodskopf der im letzten Jahr so schön im Schnee war, auch mit meiner Anwesenheit.
Nun - Schnee gabs keinen, nur vereiste Schneereste auf denen die Kinder herum tobten, dafür Nebel und Nässe - .Kaum  in der einbrechenden Dunkelheit  die durch den dichten Nebel durchschimmerte angekommen,  kehrte ich postwendend wieder um weil gestern abend kein Durchkommen - kein PLatz und kein Parkplatz zugänglich war...Menschenmassen....auf den Straßen die alle in die Höhe eilten.
Das braucht keiner, zumindest nicht ich...#dafür war ich heute im Laufe des Spätnachmittags da..und siehe da...Bilder; ich schenke sie euch - sie  konnte ich vom Besuch machen und es war -trotz Nebel wirklich schön weil es  still/ruhig, besinnlich und fast leer war bis ich wieder fuhr,
Bilder sagen eben manches Mal mehr als nur ein paar  Worte...
los gehts....
okay...................

er mag`s nicht...

erkennbar ich zwischen plaudernden Hosen...




 Sind das Motorräder oder gar  kleine Traktoren ?
Davon waren recht viele da ohne Herrchen und Frauchen
und wo sitzt der Hund...der mit dabei war?
das sind vielleicht " Geräte, bestimmt ziehts da drauf wie Hechtsuppe...

 sitzt man da etwa bequem...?
 wird man nass oder nicht ?
 wie schnell darf man -  soll man -  will man
   fahren..?
 ist sicher eine spannende Sache.
      .ich seh überall immer mehr davon...
 auf jeden Fall sicherlich
  besser als im Bus eingepfercht zu sein...

es tröppelt und sabbscht...*





kleinen Eindruck gewonnen...????😆
kein Wunder wenn ich alles doppelt seh..
lieben Gruß und habt Spass an den Bildern - wie ich..
 @ angelface...