Freitag, 14. Dezember 2018

Gedankengedichte


W       nix mehr als
 O       nur ein paar Worte  und Konsonanten
 R       Bilder im Kopf
 T       Zum verschenken
          Erzählen Geschichten und Verse

F       zum anderen  bildstarken Denken
E       Zum mitempfinden und lenken
T       Nicht jeder versteht es
Z       Aber der
E      Der es tut
N      Ist erfüllt
         wenn  er `s  erfasst
           Ja  fühlt

         Gedankengedichte @ Angelface im Dezember 2018
 ein Gedicht aus 2015 das bisher völlig unterging


Das Leben ist wie ein einzger Circus
und wir - die Clowns
verstecken uns darin
wir tragen alle unsre Masken
wir suchen alle
nach dem Sinn
wir laufen und verlaufen uns
wir reden - rennen, singen, schrein
keiner will alleine sein
was wird sein
wenn die Musik verstummt


der Vorhang fällt
zerfällt dann unsre heile Welt ?

Kommentare:

  1. Ja, die heile Welt... das Ideal, der Gral nach dem jeder Mensch zu allen Zeiten suchte und immer suchen wird bis zum Nimmerleinstags. Ein kleines Stückchen Ordnung kann man sich jedoch selbst schaffen - auch wenn’s nur für kurze Momente gelingt. Das nennt man dann Glück.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir einen möglichst schönen dritten Advent und sende sternfunkelnde Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angel,
    genau so ist es, Worte vermögen viel zu erreichen, sie lenken das Leben und schenken ihm viel. Nicht jeder versteht sie, nicht jeder kann sie deuten, aber derjenige, der sie gebraucht, ist erfüllt von ihnen und durchbricht so manche Mauer.
    Die heile Welt, die man sich gedanklich und bildlich aufbaut,
    zerfällt niemals, aber wenn unser Vorhang fällt entschwindet sie, das ist der Lauf des Lebens.
    Das sind zwei eindringliche Gedanken von dir, dir mir sehr gut gefallen haben. Ich wünsche dir einen lichterfüllten und friedvollen 3. Advent, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angel,
    ein sehr schönes Gedicht von Dir,gut das Du es im Archiv gefunden hast und es nicht weiter untergeht, sondern den jenigen der es versteht, auch erreicht.
    Bald kommt Post an, schau Du auch in Deinen Briefkasten...

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Angel,
    ja, mit dem Bild, dass wir alle etwas ähnliches wie Clowns (oder Marionetten? Oder in jedem Fall hinter Masken versteckt...) sind, habe ich auch schon das eine oder andere Mal gespielt, das kann ich gut nachempfinden. Alleine sein will ich manchmal allerdings schon gerne - nicht verlassen, nicht ohne Freunde und Familie, aber durchaus gern auch tageweise in Ruhe gelassen... Das ist aber garantiert immer eine Sache der Perspektive. Wenn wir gefühlt zu viel Trubel um uns haben, kommt automatisch die Sehnsucht nach weniger Lärm auf - wenn es gefühlt zu wenig ist, kann es als Einsamkeit oder Verlassenheit empfunden werden. Dann ist es wichtig, sich wieder "nach draußen" zu begeben, in welcher Form auch immer - jedenfalls dorthin, wo es sich sinnvoller anfühlt...
    Lass dich lieb drücken, auch für deine so liebenswerten Kommentare bei mir!!!!!
    Herzliche Grüße, liebe Katzenkrauler und weiterhin eine angenehme Vorweihnachtszeit,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/12/anl-36-zeit-statt-zeug-und-andere_14.html

    AntwortenLöschen
  5. schön dass du das gedicht wieder ausgegraben hast! gefällt mir gut! <3 <3 <3 xxxxx

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, -im übrigen gelten die bei google üblichen Datenschutzvorschriften die seit Mai 2018 aktuell sind..bei den Kommentaren.
lieben Gruß an Euch alle - Angelface -