Donnerstag, 27. April 2017

Dorfflohmärkte sind wieder (groß) im Kommen.

  Also gehe ich auch hin!
Im Moment kann man wohl eher Stiefel und Schnürschuhe mit dicken Socken statt Sommerclogs anziehen, denn es ist, trotz  Mai - noch kalt.
Draussen regnet es Hundekuchen - Pollen - und viel viel Wasser, die Regentonnen sind schon voll, aber nix da was man schon gießen kann.

         Ein bisschen was muss weg….naja, und dann kann wieder was neues + nichts Gebrauchtes her. ( 10 bring ich weg, 3 hole ich her ):-) so ungefähr, aber ich hab ja noch so viiel mehr!
                  Das dachte ich,  als ich heute Morgen den nächsten Karton verschloss und sah ihm mit versonnenem Auge nach. Der Sonnenschirm steht bereit, nun brauchen wir nur noch den Anhänger anzukuppeln und schon geht es los. Ich bin ja nun nicht ausgesprochen „modebewusst, aber auch kein Modemuffel, doch wenn es darum geht vieles praktisch miteinander zu verbinden, darin bin ich groß.
Wirklich, -  den Zigeunerrock aus den 80ziger Jahren, oder soll ich ihn nicht doch behalten?
Mit einer weißen kurzen Bluse sieht er entzückend aus und ich trag ja so gern lang. Bei der Frage, ist er noch zeitgemäß, lache ich laut, denn die 70 ziger/und  80 ziger Jahre kommen in diesem Sommer wieder! Ich dachte erst, ich kann meinen Augen nicht trauen, als ich nicht nur in einer aktuellen Modezeitung sondern auch in einem TV-Beitrag sah, dass sowohl die Schulterpolster, als auch die „Karotte „ - und Schlaghosen  als " wieder in"  bei Jean P.  Goultier auftauchten.  Samt verrückten Farben, Mustern und Stoffen. Er hat sich ganz der damaligen Mode verschrieben und passt sich dem Trend an.
Überhaupt, was ist schon TRENDY! Das was uns gefällt und wonach wir uns fühlen. Da spielt die Mode eigentlich überhaupt keine Rolle mehr, heutzutage zieht man an, was einem gefällt, es gibt wenig Unterschiede zu gestern. Es gab alles irgendwann schon. Wozu dann also wegwerfen!
      Mittlerweile versammeln  sich Kisten miteinander, die ich gepackt habe. Am 7. Mai findet bei uns um die Ecke – und das ist ja selten – ein großer Dorfflohmarkt statt, der schon in den Tageszeitungen,  im Internet und durch viele Flyer angekündigt wurde. Er zieht sich angeblich durch den gesamten Ort. Garagen und Höfe werden dafür weit geöffnet, die Straßen des Ortes werden mit  Privat - Ständen bestückt, eine der Straßen zieht sich mitten am kleinen Ohmbach entlang, dort futtern sich die schwarzen Schwäne satt, die bei einem Bauern ausgebüxt sind, ja, ich kann mir den Anblick jetzt schon hübsch vorstellen. Im Moment stapeln sich die  Körbe  mit dem was ich spenden, ja - auch loswerden, weil viel zuviel - verkaufen und verschenken will. Aus alt mach neu hab ich schon immer getan, egal worum es sich handelte. Jetzt bietet sich eine günstige Gelegenheit an,

     Die „Verkaufsmeile“ wird lang. Nicht so lang wie am Main in Frankfurt oder sonst wo es ähnliches gibt, aber, es wird reichen um allen eine Freude zu bereiten. Mit selbst gemachtem Kuchen, Bratwurst und Grillstand, Flammkuchen und Geselchtes, alles wird es für den Genuss geben. Auch frisch gezapftes Bier aus sauberer Hefe. Und die Gewürze, die Tees, der Honig aus eigener Imkerei werden duften. Es wird geplaudert und sich kennengelernt. Man trifft nette Menschen.
                   Auch Fremde dürfen…was mich freut und ich bin gespannt ob auch offizielle Händler den Weg hierher finden. Es wird nicht wie auf dem Johannismarkt so konsumvermarkend - extra für Flohmärkte hergestellte Billigware angeboten sein, sondern all die alten Dinge wie nostalgische Gartengeräte, Figuren, handgehäkeltes und Gestricktes, Bücher, Taschen, Kissen und alte edle Leinenbettwäsche wird sich mit Kleidern, Jacken, Mänteln und Nippes, mit Wäsche und Geschirr die >Hand halten und auf den Tischen auftauchen.
Viel Schmuck wird es von mir geben. Ich habe Ketten ohne Ende, die ich längst nicht mehr trage, auch alten Silberschmuck den ich meide weil er mir ständig durch nichtragen anläuft und ich keine Lust habe andauernd  Silber zu putzen. Ebenso  habe ich viele bunte Schals und Tücher, die ich mir im Sommer um Hals und Hüften schwinge - gerne kann ich welche davon abgeben.Das gleiche gilt für Kleider und Bücher.
Ich freue mich, mich nun auch dort angemeldet zu haben. Dazu war ich auf der ersten Gemeindeversammlung und habe mich beraten lassen und gut informiert. Der Erlös  des Verkauften soll der dörflichen Kindertagesstätte und dem Kindergarten zugutekommen.
Vom Rest werde ich mir dieses kleine entzückende Teil  für den Sommer holen und mich freuen. Vielleicht werde ich dort, sogar endlich meine Cocktail und Abendkleider los, denn die sind so zeitlos schön, dass sie auch noch im heute eine andere tragen - und sich daran erfreuen kann.
...diese bestellen und
Wetten?  der nächste Sommer kommt bestimmt.....Ich werde berichten.
               
Und das Beste wird sein, der Kleiderschrank ist wieder halbleer und über den  Erlös werden sich die Kinder freuen..


Schon am 10. März fand der Petrimarkt statt, na, wenn das kein gutes Ohmen ist: Im Sommer ist hier richtig was los.
https://www.bobenhausen2.de/veranstaltungen/petrimarkt/

Unsere Gesellschaft ist so daran gewöhnt aus dem Vollen zu schöpfen, dass sie leicht vergißt.
Etwas auf dem Flohmarkt zu veräußern ist natürlich viel Ökonomischer und umweltschonender als auch preisbewusster als es bequem und einfach im Müll zu entsorgen, zumal vieles absolut nicht müllreif ist sondern nach wie vor einen Wert besitzt." Unmodernes + Gebrauchtes " ist schließlich nicht kaputt  sondern nur eine Frage des Geschmacks einer Wohlstandsgesellschaft die es nicht mal verwerflich oder komisch findet Essen + oder Kleider wegzuwerfen nur weil man zuviel eingekauft oder es über die Jahre gesammelt  im Schrank hat.
Damit anderen etwas Gutes zu tun ist der zweite Grund. Gerade im Zustand der Altersarmut von vielen Menschen da und dort mitzuwirken und ihnen die Möglichkeit zu geben auch qualitatives  günstig zu erwerben, ist der zweite Aspekt gerne auch mal- statt in einen teuren Laden zu gehen die Flohmärkte aufzusuchen, sowohl als Käufer als auch als Verkäufer. Es gibt allerdings leider auch Menschen, die es als unwürdig betrachten Gebrauchtes auch nur anzufassen, geschweige denn abgelegtes zu erwerben, sie halten es für unter ihrer Würde und vergessen völlig dass es eine Zeit gab in der es normal war zu tauschen und anderen  herzugeben die weniger hatten und sich dafür sorgen mussten mit wenig am Leben zu bleiben.
Wir sind nicht in Afrika, nicht in Bangladesch, Somalia oder Indien -  führen keinen Krieg wie sie - aber bekriegen mit unserem Wohlstand, der unermesslich erscheint die sog. Armen. Mittlerweile hat ein Glück ein umdenken stattgefunden und im Internet ist es völlig in Ordnung die Tauschbörsen aufzusuchen um - für kleines Geld - Neues - zu erwerben. Ja, sie scheuen sich nicht es  als "Flohmarkt zu bezeichnen", obwohl der Begriff  Flohmarkt schon immer bedeutete : Kunst + Krempel und nicht nur Trödel.
Man fragt sich doch heute, woher kommt der Name eigentlich und wer ist so arrogant - und überheblich "abgelegtes  oder getragenes"  als Trödel zu bezeichnen. Man sollte nie vergessen- noch 1945 war man auch in Deutschland froh überhaupt etwas zu bekommen, die Läden waren leer oder deren Verkaufsinhalte zu erwerben für viele Menschen unerschwinglich.
 Es regnet in Strömen, der Wind ist noch kalt.  Wir werden wohl die ersten  Vorreiter sein, die die Dorfflohmärkte eröffnen, die nächsten finden dann - wie ich hörte, in Gonterskirchen bei Lauterbach  sein, auch dort wird schon mächtig  vorbereitet.
Noch ist das Wetter schlecht, doch für das nächste WE ist gemeldet - ein Hauch von Sommer wird kommen, bis dahin frage ich mich, was soll alles mit?
Ihr dürft gespannt sein, wenn `s dann vorbei ist, kommen Bilder und ich werde  im II. Teil Dorfflohmärkte berichten .
Wünscht mir Glück.Die gepackten Kisten warten...


@ Angelface
  weitere Geschichten auf der
Klick hier...

 http://www.angelface.repage.de

Kommentare:

  1. Liebe Angel,
    eine gute Idee. Otmals bedarf es nur eines kleinen Anstoßes und die Schränke werden leer. Im Nachbarort finden auch Flohmärkte statt. Leider kann ich dort keinen Stand anmieten. Das halte ich nicht durch. also kommen meine Kleider in den Sack. Ob sie in die Kleiderkammer kommen, weiß ich nicht. Schade - denn die Kleider sind immer sehr gut. Man trägt ja nichts mehr auf.
    Eine angenehmen Resttag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe irmi, schön deine nachricht, ich danke dir.
      Du hast recht, in deinem gesundheitszustand und Alter würde ich mir das auch nicht mehr zumuten+!antun, entschuldige, das wäre auch ziemlich unvernünftig, denn es ist anstrengend auf Hockerchen ohne Lehne Stunden zu sitzen und zu stehen.Irgendwann muss man einsehen, dass manches nicht mehr geht, aber du hättest jemanden anderen bitten können deine guten Sachen mitzunehmen und in deinem Namen zu veräussern wenn es das im Nachbarort gibt.Zu schade es in die Tonne zu geben!Heutzutage macht man schon lange nichts mehr kaputt und viele Sachen sind noch modern und schön.
      liebe Grüße angel

      Löschen
  2. Da ist ja mächtig was los bei Euch. Deine Sachen wirst Du bestimmt los,auch Deinen Schmuck. Bei uns ist zweimal im Jahr Flohmarkt direkt im Ort und dann natürlich noch umzu schon etliche Jahre. Man wird seine Sachen los. Aber ich habe keine Lust auf dem Flohmarkt zustehen. Werde meine Klamotten aber bei der Kirche , die einen 1 Euro Flohmarkt zweimal im Jahr veranstalten los, Es gibt ja auch noch Läden wo man gebrauchte Kleidung hinbringen kann.
    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spass und Erfolg, auch so trifft man viele Menschen und hat Unterhaltung.
    Lieben Gruß in den Abend, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein Glück liebes KLärchen geht es nicht nur um gebrauchte Kleidung - die man loswerden will, es geht um Austausch, um Kommunikation, um das Leben mit der Dorfgemeinschaft ums gegenseitige kennenlernen wenn man in einer neuen Region wohnt + ich bin froh diese Gelegenheit wahrnehmen zu können.
      ich freue mich schon darauf und da macht mir das lange stehen nichts aus.
      Schön, dass du mitgelesen hast
      lieben Gruß angel

      Löschen
  3. bei mir ist jeden Samstag und Mittwoch grosser Flohmarkt mit Kaffe und Kuchenstände und zwischen den Jahren überall noch grössere Flohmärkte das ist hier gang und gebe. Es wird auch rege verkauft. Und ich komme oft ins Gespräch da durch mit den Einheimischen.
    Ich wünsche dir viel Freude und Spass dabei!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. das ist schön liebe Elke, damit bist du fast priviligiert etwas unterhaltsames so in der Nähe zu haben. Ich wundere mich nicht wieviel Zulauf die Flohmärkte" haben, es gibt heutzutage viele die sich dort mit vielem eindecken, seien es Kinderbasare mit fast ungebrauchtem, Küchenartikel und Möbel die ein anderer nicht mehr brauchen konnte oder haben wollte nur weil vielleicht die Farben nicht mehr passten"!
    Ganz neu muss nicht immer sein. Es gibt Qualitatives allerdings auch oft wirklich "Müll" weil auch dieses (mit einfach mal loswerden) missbraucht wird. Der Giessener Antik und Flohmarkt findet jeden 1.Sonntag im Monat statt und wer sieht WER dort alles einkauft, staunt oft seinen Hausarzt oder Anwalt dort zu entdecken.
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, wir haben von allem vieeeel zu viel! - Ich habe vor ca. 2 Jahren in meinen Schränken aufgeräumt. Hinterher war ich soooo froh. Ich hatte wirklich das Gefühl, als würde Ballast von mir fallen. - Dass du dich zum Flohmarkt angemeldet hast, finde ich klasse. - Ich wünsche allen Beteiligten an dem Tag ein 'Bombenwetter' und dir einen guten Verkauf! LG Martina
    P.S.: Schulterpolster? - Niiiiiiemals wieder!! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin zwar ein fleißiger Flohmarktbesucher, aber ich kaufe keine Kleidung dort und verkauft habe ich auch noch nie auf einem Flohmarkt. Wir schauen nur oder erstehen ein paar Kostbarkeiten, wie ich ja auch schon in meinen Geschichten ("Gerümpel und Kostbarkeiten" / "Tickt ihr noch richtig") erzählt habe.
    Die Sache mit dem Ausmisten steht bei mir ständig auf dem Programm. Immer wenn es mich mal überkommt, dann miste ich ein paar Teile aus. Nur muss ich dazu in der entsprechenden Laune sein. Es ist leider immer noch zuviel in meinen Schränken, was ich nicht wegwerfen mag ("Meine beiden Lieblingsschränke").
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und schicke herzliche Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. deinen Post liebe ASTRID HAB ICH GEFUNDEN UND MIT VERGNÜGEN GELESEN:::

      Löschen
  7. P.S. Ach ja, ich schließe mich Martina an: Niemals mehr Schulterpolster!!!!
    Gruß
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "immer wenn es mich mal überkommt, miste ich einige teile aus" genauso liebe Astrid geht es mir auch und niemals mehr Schulterpolster, lacht, sag ich auch...
      herzlich Angel

      Löschen
  8. Es ist immer sehr interessant und abwechslungsreich bei dir zu verweilen.
    Bedanke mich für deine Zeilen und wünsche dir einen sonnigen und erfüllten 1. Mai, von Herzen Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  9. Da sprichst Du gelassen eine Wahrheit aus... 😁 Ja, die Hippie-Ära habe ich am Rande noch mitbekommen und geliebt.

    Wir waren selbstbewusst, avantgardistisch-rebellisch. Die damalige Mode war innovativ und absolut NEU. Freilich mussten wir erfinderisch die Klamotten ergänzen. So erinnere mich, die Hosennähte aufgetrennt zu haben und mit einem bunten blumigen Stoff auf die entsprechende Breite einer Schlaghose gebracht zu haben. Wir hatten kein Taschengeld für Kleidung!

    Ich wünsche Dir einen schönen restlichen Feiertag und
    sende herzliche Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 😁 freut mich liebe ERica wenn noch einer dies so positiv sieht und davon spricht, herzlichen Dank für die Antwort und den Kommentar, dir einen schönen 1. Mai - fast schon - ist er vorbei.
      Angel

      Löschen
  10. oh - auf diesen flohmarkt würde ich gern gehen - schon allein wegen deinem stand!!
    ich liebe flohmärkte & trödelläden - das meiste in meinem haus ist von da - haushaltskram, möbel, kleider (wenn sie nicht selbstgenäht sind ausschliesslich 2.hand). sogar das haus ist "gebraucht" und vor allem antik :-)
    leider ist die gegend hier nicht sehr ergiebig - 40 jahre mangelwirtschaft und antiquitäteten-ausverkauf in den westen und die armut nach der wende macht flohmärkte oft zu eher traurigen veranstaltungen. nichtsdestotrotz - irgendwas finden wir immer - und wenn es ein alter riegel ist der an unserer antiken haustür gefehlt hat......
    viel spass bei deinem markt! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Beate, da kräuseln sich bei mir feuerrot geschminkte Lippen zum Lächeln, ob dir wohl mein butterzarter schwarzer VISKOSEROCK passen würde, er ist lang bis zum Boden und einen Prachtblick wert (alle Größen=du weisst was das heißt:-)), die wunderschönen Abendkleider würden dir wie mir bestimmt nicht(mehr)passen, aber Tücher und Schals die aus tollen Stoffen sind. Ich finde solches immer auf den Flohmärkten und freue mich darüber wie Bolle! Aus deiner seite weiß ich ja welche Farben dir stehen!
      Vielen Dank für die leiben Grüße, wenn ich stehe" werd ich an dich denken und lächeln, herzlichst Angelface

      Löschen
  11. Mist - wo ist hier mein "altes Profil mit den vielen Infos hin?!!!
    hab auf Google+ aktiviert und schon ist alles drüben angekommen und doch nicht lesbar..so ein Mist aber auch!
    also wieder zurück...gehts euch auch so - ? es scheint nur ein entweder /oder zu geben...

    AntwortenLöschen
  12. Flomärkte sind klasse ... ich selbst hab erst 1x im Dorf einen Tisch gehabt. Macht eine Menge Spass und ein bissl was wird man immer los.
    Das Wetter wird halten ... Daumen drück zum Erfolg.
    lg sissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe sissi, schön - du hast es auch gelesen, das freut mich - ja - ich bin auch schon mächtig gespannt, freue mich auch darauf, nur - das Wetter -! Hoffentlich spielt es uns keinen STreich! Wäre schon toll wenn ich ein wenig Schmuck und vor allem meine tollen Leinenkleider loswerden könnte, denn zum nur im Schrank hängen sind sie mir echt zu schade!!!!!
      ich sitz halt auf Gepacktem und warte.../auch auf Hilfe zum schleppen...herzlichst Angel...
      ja wenn du hier wärst - hätten wir ganz sicher Spass ohne Ende...

      Löschen
  13. Liebe Angel,
    ich liebe Flohmärkte, vor allem die kleineren, dörflichen! Natürlich drücke ich dir fest die Daumen, dass du vieles verkaufen kanst - und ich hoffe, du trennst dich von nichts, das du später mal vermisst ;-)

    Drei Wochen lang war ich weg von meinem PC (aber nicht auf Reisen ...), ich hoffe daher, du verzeihst meine lange Funkstille. Meine Postings der letzten Zeit waren allesamt vorprogrammiert. Nun bin ich wieder hier und versuche so nach und nach meine Blogrunden nachzuholen.
    Danke, dass du meinen Blog während meiner Abwesenheit besucht und liebe Zeilen hinterlassen hast!!!
    Herzliche rostrosige Mai-Grüße,
    Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. keine Sorge liebes Röschen, was ich weggeb, vermisse ich bestimmt nicht, davon hab ich mich innerlich längst getrennt. da bin ich aber froh, dass ich nicht einen neuen anderen Post drübergesetzt habe, sonst hättest du diesen nicht gefunden, lacht; -***
      so..so...du warst aushäusig im Blog"!°Hoffentlich kein ernster Hintergrund?
      für jetzt und eben - danke und liebe Grüße du treue Leserin meiner vielen Zeilen..
      angel

      Löschen
  14. wie schön..
    ein dörflicher Flohmarkt würde mich auch reizen ;)
    ich versuche meine Tochter schon immer für einen Garagenflohmarkt zu gewinnen..
    da hat man nicht die Auslagen wie bei einem professionellen meist wird wenig gekauft und nur geschaut..
    ich wünsche dir viel Erfolg und gutes Wetter
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -