Mittwoch, 5. Oktober 2016

interessant zu wissen...

Achtung - Achtung - habt acht....
wer rät wessen beine das sind....?
Heute Morgen war ich auf einer Seite mit Mützen, Hüten oder Kappen..., nicht, dass ich mir neue kaufen wollte, ich interessierte mich nur für die neuesten Kreationen....weil ich am Abend zuvor den 2. Teil der CC Biographie in RIC gesehen hatte.

CC= Parfüm Chanel Nr.5 - danach ging ich auf eine  - irgendeine...


Gedichte Seite, nicht meine da unten und oben - eine andere...
und schwupp di wupp ist ein Werbeangebot da..wenn du also meinst du als potentieller " Kunde", du könntest unbeobachtet - unbemerkt stundenlang im Netz herumsurfen, dann irrst du dich und zwar gründlich, selbst wenn goggle nur "Stichproben macht, es" sieht alles!
Verfolgt dich und all deine Aktivitäten und handelt...ebenso wie du von dir unbemerkt mit Werbung an dich. Einmal beispielsweise war ich auf tschibo und schaute, nur einmal, seitdem kriege ich /obwohl tausendmal gefühlt vom Newsletter abgemeldet immer wieder die Werbung über Reisen, Versicherungen, Klamotten Angebote ohne Ende, ja sogar wie man besser stirbt war mal was dabei, einmal bei google gelistet, immer bei google gelistet. Da kannste nicht viel machen bei solchen Sachen.


 dann bin ich  hinüber zu Klamotten, Schuhen, Büchern und Gartenartikeln; dann zum neuesten Katzenfutter für alte Katzen und schon hatte ich nur Sekunden später die "entsprechende WERBUNG" im Briefkasten!
Na, wenn das nicht alles aussagt, WER da mitguckt wo ich war...Potentielle Werbung um Kundenfang dieses Riesen erfasst eben alles.
the Big brother is watching you....
aber
hallo google, wir wissen das auch!
Life Ticker
Googles Zukunftsvision
Auch wenn Google das erste beim Konzern entworfene Smartphone und einen vernetzten Lautsprecher vorstellte, eigentlich ging es dabei nicht um die Hardware: Ein digitaler Assistent mit künstlicher Intelligenz durchdringt den ganzen Alltag. Er ist auf den Servern in der Google-Cloud zuhause und ist immer und überall über alle möglichen Geräte erreichbar. Er kann den Nutzern nahezu jede Frage beantworten oder ihre Aufträge erfüllen – weil er sie gut kennt. Und er hört immer zu, damit er keinen Sprechbefehl und seinen Einsatz auf die Aktivierungs-Worte „Okay, Google“ verpasst.
heise.de
@ Angelface

Kommentare:

  1. Ach das beobachte ich schon lange.
    Wenn ich mal in einem , z.B. ausländischen Blog lese, kann es vorkommen, dass ich dort auf die Werbung einer Firma stoße, die ich vorher in Google recherchiert habe ;-)
    Wir sind schon lange gläserne User, was soll´s, das kann man heutzutage nicht mehr ändern.
    Ich versuche, dass ich nichts von mir zu persönliches preisgebe, alles andere juckt mich nicht "mehr " ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das versucht man natürlich liebe Jutta, nicht immer gelingt es, so sehr man sich auch diszipliniert, in Gedichten die ja aus der Emotionalität heraus entstehen, in ERzählungen in denen man Wahrheit+ Erlebtes mit Fiktivem "mischt", schimmert immer etwas "persönliches" durch.Wäre das nicht so, wären glaube ich, unsere Bloges (+ HP `s) für andere wie den big brother auch nicht interessant. Selbst und gerade in den Kommentaren darauf erfährt google sehr viel.:))
      schön, dass du mitgelesen hast.
      herzlich Angel

      Löschen
  2. es wird noch besser. google heißt mittlerweile "alphabet" - und erzieht schüler zu schnüfflern, siehe hier:
    http://cicero.de/salon/netzinitiative-nichtegal-google-wird-dein-neuer-lehrer
    und natürlich sollte man vorsichtig sein mit der preisgabe von persönlichem, aber ich schreibe nun mal geschichten, die auf eigener erfahrung basieren und schreibe im blog auch nichtangepasstes, ich riskier' das einfach, wobei es mir nicht um die werbung geht, sondern ... na ja, um freiheit? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe iggy,
      toll, dass du UNS LESERN diesen LINK zur Verfügung gestellt hast!
      das mal schon als erstes...
      dann:
      wer sich die Mühe (und es ist nur eine klitzekleine) macht, um diesen Artikel samt KOMMENTAREN von Lesern darunter!!! - durchliest, wundert sich über NICHTS mehr.
      ich kann ihn nur (auch meinen Lesern des beitrags ) empfehlen - zu lesen.

      Löschen
  3. Google sieht alles und merkt sich alles, das mit der Werbung kenne ich auch. Was ich mal irgendwann gesucht habe erscheint seitlich als Werbung. Ich versuche...wenig persönliches preiszugeben, aber die Spione sind im größten Versteck.Wir sind gläsern und müssen selber sehen was wir zeigen und preisgeben wollen.
    Trotzdem- Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste,
    auch in der Nacht, herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. klärchen sind wir wirklich aufmerksam genug um all das zu berücksichtigen?
    ich wage es zu bezweifeln....

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -