Donnerstag, 29. September 2016

Herbstspaziergang



 Gedanken und Gedichte
  T r ä  u m e
wenn sich nachts
die Gedanken verknoten
verboten und heimlich
in wirre Träume eintauchen
sich als Bild ins Gehirn malen
... mit dir zu  verständigen suchen
und du sie
nicht ganz erreichst
hast du schlaflose Nächte
wenn sich der Traum wieder
dir im Schlafe 
  zuneigt

© Angelface


Sehenden Auges gehe ich über diese Erde

Und werde…immer mehr
eins mit mir
und ihr
inmitten des Grüns

Tauche ich tief  ein
in das herannahende Braun der Wiesen und Felder,
der noch tiefgrünen Wälder

Meine Hände,
sie spüren, berühren, ertasten
all meine Sinne erfassten
das All um mich herum

der Himmel ist herrlich
schenkt mir sein letztes sonnensehnen
bevor die Abendsonne einbricht

noch schnuppert meine Nase
Zitronenduft und Pfefferminze
die so herrlich noch im Garten blüht

Mich erfreut,
Ich werde ganz still
Es ist die Zeit der Herbstzeitlosen

Mein Herz  öffnet sich weit und ich weiß

Es ist nun Herbst
mein Herbst der Zeit



@ Angelface

Kommentare:

  1. Das hast du sehr schön formuliert.
    Ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass ich in jungen Jahren all diese Dinge so wahrgenommen habe. Da war immer so viel anderes, das mich gefordert, beansprucht hat. Die Kinder, Berufstätigkeit, Hausbau….
    Aber nun durchlebe ich eine ruhigere Lebensphase (meinen Herbst?) und ich genieße es sehr einfach mehr Zeit zu haben, alles bewusster zu erleben.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  2. liebe Uschi
    früher, ja früher sah man vieles anders, nahm anders wahr was um uns war in all der Hetze und Eile, nahm man vieles nicht mit was um uns war, keine Zeit hieß es immer und so war es wohl auch. Im Heute hat man Zeit, man nimmt sie sich einfach und das finde ich gut.♥ schön, dass du mir immer ein ♥ da lässt, gerne zurück liebe Grüße Angel

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angel,
    das hast Du wunderschön in Worte gefasst.
    Man sollte alle Jahreszeiten genießen, denn sie haben alle ihren ganz besonderen Reiz. Obwohl ich persönlich den Sommer am meisten liebe. Dieser sollte einfach länger sein, aber eigentlich ist auch der Herbst eine kleine Verlängerung des Sommers.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Astrid, dieser Sommer fing ja fast ohne FRühling an, sah eine ganze Weil so aus, als würde er nicht so richtig kommen, brauchte wohl etwas "Anlaufziet", dann aber hat er sich zu wunderschönen Wochen und Tagen entfaltet und hielt bis vor 2 tagen an, also wer sagt wir hätten keinen der hat nicht hingeschaut und gefühlt. Noch jetzt ist es wunderbar grün für diese Jahrszeit und auch der Herbst + Winter denke ich, hat seine schönen Zeiten, sie sind ja wichtig für den Ein+ Ausklang der Natur...
      liebe Grüße Angel

      Löschen
  4. Ein sehr poetischer Herbstspaziergang in Worten.
    Jede Jahreszeit hat ihre schönen Seiten. Der Herbst bringt eine gewisse Melancholie mit, man spürt es überall und in Deinen Zeilen, auch wenn sie älter sind.Alles widerholt sich jedes Jahr.
    Ich freue mich auf die ruhige Jahreszeit, auch wenn jetzt bei mir so wie bei Dir noch Pfefferminze und Zitrone ihren Duft versprühen. Die Hälfte meines Gartens habe ich schon winterfest gemacht,obwohl es noch recht warm ist, aber bald wird es kalt.
    Lieben Gruß zum ersten Oktober, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nix da, lacht, die Verse/Gedichte sind neu...
      in meinem Hirn entstanden selbst dann wenn die "eine" oder andere "Redewendung" aus alten Quellen entstand..
      aber ist ja wurscht ...Herbstlosenzeit....

      Löschen
  5. Liebe Angel,
    wunderschöne Worte hast du gefunden und daraus Bilder gemalt die verzaubern und zum Nachdenken (Deine Gedicht Träume) einladen. Bedanken möchte ich mich für Deine zahlreichen Besuche mit all den lieben Kommentaren. Es ist in diesem Jahr vieles schief gelaufen und ich bin leider kaum zum schreiben gekommen. Ich hoffe sehr dass Du dies wie immer verstehen kannst. Du hast ein großes Herz liebe Angel. Liebe Grüße lasse ich zurück und versuche öfter hier zu sein; nur versprechen kann ich das in der momentanen Situation nicht. Herzlichst Celine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe celine, wink winke...mach dir um Himmels willen nicht darüber gedanken OB DU genügnd zum Gegenbesuch aufbrichst oder nicht, ich freu mich natürlich wenn du ab und an reinschaust und ein "Lebenszeichen von dir gibst", ich weiß, du liest ab und zu bei mir, das genügt völlig um sich nicht gegenseitig zu vergessen...gib auf dich Acht und mach nicht zuviel auf einmal, ich sah nämlich neulich erst, dass du ganz schön umtriebig mitviel Neuem auf all deinen Seiten bist:))
      herzliche Grüße in dein Wochenende Angel...

      Löschen
  6. Ich habe dich ein kleines Stückchen begleiten dürfen auf deinem Weg durch die herbstliche Landschaft, habe die Wälder gesehen und den Duft vernommen. Ja, die Zeit des Herbstes ist heran gebrochen und sie zeigt uns auf, wie das ist mit dem Vergehen und wieder Werden - ein Thema, das unsere Familie in diesen Tagen sehr beschäftigt. --- Ist der Herbst mit all seinen Farben nicht einfach zauberhaft? - Liebe Grüße! Martina

    AntwortenLöschen
  7. Träume - das spricht mit sehr an. Zwei Gedichte- ich bin mit dir durch den Herbst gewandert LG Geli

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -