Montag, 4. Januar 2016

der erste Schnee im neuen Jahr, wird er bleiben?

der Erste...4. Januar 2016

der erste Schnee der richtig liegen bleibt uns die Sorgen aus dem Hirn vertreibt; weil er uns Schönes und noch völlig Unverbrauchtes einverleibt
und es schneit und schneit und schneiet weiter...es ist kalt, ziemlich kalt, dazu nass

und nebelig außen vor dem Zuhause -
es ist der 3. Jahres - Januar den ich hier verbringe, bin ganz und vollständig im Hier mit mir
Die Frage stellt sich mir: wird es so viel Schnee wie letztes Jahr sein ?

Werden wir Boots an die Füße und Schlitten an die Beine anschnallen. Werden wir Herr der Schneemassen werden? Gibt`s keine?
Oder wird es so wie früher sein - vor vielen vielen Jahren?

Maxhof nannte sich der Platz wo ich viel in klirrender Kälte im trockenen Wind spazieren ging, mit imaginärer Leine, denn die Katzen waren damals schon dabei;
die Mimi, der Tahier, der Simpel, der so simpel war wie er hiess, an die drei denke ich oft und auch gerne zurück.


Viele Fragen zum Jahresanfang
der Schnee fragt nicht lang, Petrus hats beschlossen und Frau Holle schüttelt die Federn aus...

wie schön ist doch so ein jungfräulicher Schnee
niemand hat ihn betreten
keiner seinen Frieden gestört
nur der Mensch, das Tier stapft in ihm herum
so soll es lange bleiben. Zudem ist dichter Nebel hinzugekommen, also 

ab auf die Couch oder stricken.!

Fußstapfen im Schnee
und nur Stille um mich herum
Bilder by Angel

Kommentare:

  1. Oh ja - so soll es lange bleiben! Tatsächlich beschert uns und auch der Natur so eine herrlich weiße Schneedecke die so dringend benötigte Ruhe. Atempause. Frieden. Nach "Innen" gehen. Alles deckt er zu, der weiße Schnee. Und er bringt Licht ins Dunkel. Die Welt wird doch gleich viel heller, wenn der Schnee so weiß strahlt und glitzert.
    Ich wünschte, wir hätten auch wenigstens so einen Hauch von Winter. Ich wär schon über ein bißchen Rauhreif glücklich. Bei uns hier unten am Rhein ist alles nur naß. Grau und naß. Die ersehnte Ruhe will sich nicht einstellen. Draußen grünt und blüht es munter weiter .... und keine Änderung ist in Sicht. Nun ja, wir haben ja noch den Januar und den Februar - vielleicht hat Petrus doch noch Erbarmen mit uns.
    Ich freue mich so sehr über Deine Schneebilder!
    Herzlichst Antje

    AntwortenLöschen
  2. Auch hier in den Niederungen liegt ein wenig Schnee. Durfte heute nach der Schicht zum ersten Mal mit dem Besen den Bürgersteig von allerdings recht nassem Schnee befreien.
    Autofahren heute morgen war allerdings beschwerlich ... doch ich finde diese weiße Pracht zauberhaft.
    So könnt es bleiben, nur die Straßen hätte ich gerne schneefrei, um an die Arbeit zu kommen.
    Deine Schneebilder sind wunderschön ... klar, denn oben auf dem Berg bleibt die Pracht ein wenig länger liegen.

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns liegt auch eine weiße Schneedecke - ganz zur Freude der Enkel! Aber Nebel haben wir keinen! LG Martina

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns hat es richtig gut geschneit, die Landschaft hat ein weisses Kleid. Ein kalter Wind streift über die Felder, die Hände werden trotz Handschuhen kalt, etwas geschützt ist es im Wald und meinen Hunden habe ich einen Schal verpasst, habe gelacht und ihnen hat es Wärme gebracht. Sind ja auch schon ein wenig älter, der feuchte Schnee tut an den Pfoten weh.
    Grüssle in die weiße Landschaft von mir zu Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
  5. guten morgen angel, her damit - alles was du entbehren kannst von der weißen pracht. den regen mag ich nicht mehr..

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -