Donnerstag, 3. Dezember 2015

auch ein Weihnachtsrezept bei mir

Man kramt in alten Kartons und Kisten, sucht uralte Rezeptbücher heraus, zündet sich die Kerze an, konzentriert sich wenn man es zeitlich kann auf die Vorweihnachtszeit. Advent - Advent -  ein Lichtlein brennt erst eins, dann zwei, dann 3 dann 4, dann steht das Christkind an der Tür.

                              Weihnachtszeit
 ist: Adventszeit – Back und Bratzeit
Selbst wenn es gerade draußen noch nicht schneit, Adventszeit ist Backzeit für Plätzchen oder ein neues Rezept das man noch nicht ausprobiert hat. Da wird geplant – aufgeschrieben – gelesen – auch mal bei anderen ein Rezept geklaut, es sieht ja keiner, denn das Ergebnis landet auf dem Adventsteller und von dort irgendwann im Bauch. Was macht man zum Fest oder an einem der Feiertage. Da gibt es ja viel, Hirschgulasch oder Braten, Reh, Gans oder einfach nur Buletten?
Als Beilage bietet sich viel an.
Heute habe ich einen Probekloß gemacht um das Rezept zu erstellen dass ich Euch heute zum Fest vorstellen möchte.  Ich weiß nämlich dass Klärchen ihn gerne isst und sicher das genaue Rezept dafür haben möchte.
Es geht relativ simpel und einfach, erfordert aber Platz auf dem Küchentisch, ein wenig Zeit und Muße, viel Lust und gute Laune. Musik an, dann die Ärmel hochgekrempelt und los geht’s:
Frische Kräuter sind Bedingung;  auch einen Herd sollte man haben denn man braucht jede Menge Dampf ähnlich wie eine Lokomotive die langsam den Berg hochdampft.
Zubereitung:  ( mit Bildern) und dann irgendwann nach gut einer Stunde:
die serviette mit Butter ausstreichen
mit Semmelmehl abdecken




schön untermengen was man hat



es dampft so vor sich hin

ach ja, deckel nicht vergessen

sieht doch lecker aus, dazu alte Brötchen aufschneiden
und in warmer Milch einweichen

Eier hinzugeben das sorgt für eine gute Bindung
wie sagt Lafer immer?WÜRZEN!

zur Vorbereitung kochendes Salzwasser aufstellen
damit sich Dampf entwickeln kann

aber erst die Kräuter fein hacken und die Milch wärmen

Wenn der Wecker dann klingelt: Guten Appetit
wer mehr lesen möchte, auch wie es an Weihnacht 2013 war, das steht hier.
Auszüge von dieser Seite:

Mimi, die weißbunte Katze streikt.
Sie hat beschlossen sich am Katzenkratzbaum am Fenster anzutackern und riskiert allenfalls mal zwischendurch ein träges Auge in den Schnee, der mit heftigen Böen an das Fenster vor ihr tanzt. Sie wird sich wahrscheinlich erst erheben wenn ihr die Blase platzt.
http://www.repage.de/member/angelface/verschneit.html
http://www.repage.de/member/angelface/zusammenfassung.html
ich verlinke ja ab und an gerne, von hier nach dort und von dort nach hier, damit man auf dem Laufenden bleibt was hier so geschieht - wo was geschrieben war und wird und wo Friede einzieht.
http://www.repage.de/member/angelface/bloggeschehen.html 
© Angelface


Kommentare:

  1. Jaaaa, genau, Deine Serviettenknödel sind die Besten. Ich durfte sie ja schon mal probieren. Nun werde ich mir das mal gleich kopieren. Sieht gut aus und ich werde sie garantiert nachmachen, aber so wie Du bekomme ich sie nicht hin.
    Ich danke Dir, auch für die anschaulichen Fotos, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Klärchen, das einzige was ein wenig nervt bei dem alten tollen Rezept von Schwie - muttern ist die tatsache dass das Tuch in dem der Kloßteig eingewickelt ist, nachher furchtbar sabscht und klebt und man das zeug schlecht wegen des Fetts wegbekommt, ansonsten hänge ich immer noch dran, weil er einfach toll schmeckt, ich denke, das kriegst du genausogut hin und wenn nicht, dann kriegst du ihn bei deinem nächsten besuch bei mir..lacht!....

      Löschen
  2. Bei dieser tollen einfachen Beschreibung trau ich mich vielleicht auch mal an Serviettenknödel - einfach lecker!
    Die beiden Photos früher und heute find ich sehr nett! Man kann das gelebte Leben dazwischen sehen. Sehr sympathisch!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Antja, das freut mich, dass das Rp.so gut bei dir angekommen ist, sei sicher, er schmeckt sehr, sehr lecker und passt genausogut zu Gulasch wie zum Braten!...ein schönes weihnachtsesen dass man gut schon vorher zubereiten kann.
      Viel vergnügen solltest du ihn ausprobieren - nicht vergessen das Tuch nur über Dampf mit wenig Wasser zu garen.

      Löschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -