Sonntag, 20. September 2015

heute ist Sonntag und Sonntag denkt man anders als Montag




in meinen Gedanken♡ säuselt ♡der Wind

heute habe ich ein anderes Anliegen an meine Leser, vielleicht ists eine Frage zum überdenken.?
In letzter Zeit erlebe ich häufig die Frage ( von anderen)  – soll ich meinen Blog aufrecht erhalten, nur für mich und die eigene Schublade weiterschreiben, oder aufgeben? jmbrandner dessen Link ich hier eingangs einsetzte, stellt sich wohl auch diese Frage und schloss seinen Blog, ließ ihn allerdings online. Auch ein anderer Freund – Fred Lang unterrichtete mich aktuell von der Schließung seines Blog und seiner Homepage.
So fragt man sich natürlich: Mag es die ungenügende Beteiligung von Lesern, das Desinteresse an Lyrik oder Prosageschichten, eine eigene Lustlosigkeit, das Fehlen von Anerkennung oder ein anderer Grund sein?
Keiner weiß es. Keiner muss es wissen. Interessiert es niemanden - außer den Autoren selbst - wenn Blogs oder Homepages aus den Weiten des www verschwinden? Irgendwie wäre das doch schade.
             Während ich so am PC sitze und vor mich hintippsle höre ich meinen Kater Merlin auf dem Dach nach mir schreien. Das hört sich für mich nach „ ich will Aufmerksamkeit“ an, er will beachtet werden, gehutscht oder gestreichelt, braucht Anerkennung und Fürsorglichkeit, er will Liebe und eine Streicheleinheit.♡Ich spüre es und er macht es mir auch deutlich, er fühlt sich wohler, wenn sich einer um ihn kümmert.
Sind  Menschen da nicht viel anders?
Brauchen sie das auch wenn sie schreiben?Ihr Bestes geben. Sie wollen feed back, eine kleine Erwiderung auf das was sie geben.
Man kann mir noch so oft im Bekanntenkreis erzählen – ich schreibe nur für mich selber und weil es mir Spaß macht -  ich glaube, so ganz stimmt das nicht, man mag es sich ja vielleicht selbst einreden, es sich wünschen, niemanden anderen, auch keine Anerkennung, und Aufmerksamkeit zu brauchen, der Mensch tut nichts ohne Grund, auch dann nicht wenn er ihn – für sich selbst  - verneint.
Es ist schön und tut gut, Kommentare auf seine Beiträge zu bekommen…

Es ist schön beachtet zu werden…

Es ist schön, wenn das was man tut -  auch von außen wahrgenommen wird….
seien wir doch mal ehrlich und geben es zu, das tut nicht weh..
Kritik – Aufmerksamkeit und Lob braucht der Mensch, das Gegenteil  soll mir keiner erzählen.
Konstruktive Kritik am deutschen Text sollte allerdings auch möglich sein.
Der Mensch ist ein Herdentier und eine Herde braucht Mitstreiter die am gleichen Strang ziehen, zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen und stärken.
Allein gelassen -  werden sowohl Menschen als auch Tiere zum Einzelgänger und fallen in eine Isolation, das bedeutet Einsamkeit  und in der fühlt sich keiner wohl.
Ich schließe mich da nicht aus. Mein Gott, wir sind alle nur kleine Rädchen im großen Getriebe der Welt. Wir sind im Grunde nicht wichtig, auch wenn wir uns wichtig nehmen, und dennoch sind wir  wichtig, denn wir erhalten, fördern oder zerstören selbst diese Welt.
Das Schreiben ist für mich ein geliebtes Hobby, ich schreibe gerne, auch viel an manch Tagen; freue mich aber ebenso darüber wenn mich auch andere gerne lesen und an dem interessiert sind was ich schreibe. Das unterhält mich und meine Tage, macht sie abwechslungs & erlebnisreich, ja - und auch schön.
Nun "folgen" mir und meinen Texten schon 22  - ups 21 - denn einer ist wieder  weg - vielleicht hats ihm nicht gefallen was ich schrieb - "Leser" seit ich diesen Blog führe und ich würde lügen wenn ich sagen würde, dass mir das nicht gefällt. Also schreibe ich fleissig weiter. Dieses "auch" im dritten Satz  o b e n -  hat eventuell manche Leser verunsichert und sie meinten, ich gäbe den Blog auf, dem ist nicht so.

Mein herzlicher Dank gilt allen Lesern  die neugierig auf das sind was ich denke und schreibe.
© Angelface (- vielleicht?!°  mit dem Wort♡ zum Sonntag ♡ und vielleicht zum Montag dem weitere folgen )
Heute ist Dienstag und vielleicht gibts eine andere Gedankengeschichte.
***

Kommentare:

  1. Dein Wort zum Sonntag hat mir gut gefallen und ich stimme dir zu: Auch ich schreibe nicht für mich, sondern für andere. Das habe ich immer gesagt und so ist es auch. Für sich selbst zu schreiben macht für mich keinen Sinn. Und noch schöner ist es natürlich, Reaktionen darauf zu bekommen. Sie erfreuen das Herz! Einen schönen Sonntag! Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich sage auch immer, ich mache es für mich, eine Art Tagebuch, und weil es mir Spaß macht. Aber wenn - wie heute-ganz lange keine Reaktion auf einen Post kommt, bin ich doch verunsichert und enttäuscht. Also machen wir uns nichts mehr vor: der Mensch sehnt sich nach einem Gegenüber. Auch beim Blogschreiben!
    Und deshalb gibt es jetzt noch ein herzliches Danke an dich, für diesen Anstupser!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Heute am Sonntag denke ich genau wie jeden anderen Tag in der Woche.
    Ich schreibe auch nicht nur für mich und freue mich über alle meine Leser. Mir ist es auch nicht egal ob jemand meine Texte mag oder nicht mag. Das wäre gelogen.
    Wer mir Feedback gibt, den Besuche ich auch gern. Nur wenn man nichts macht , kommt auch nichts zurück.
    Ich mache keine Werbung mit Kommentaren und auch nicht bei Google. Warum sollen meine Fotos nicht alle sehen, ich zeige sie gern auch bei Google.
    Wie sagt man so schön, Freunde sind nicht gleich Freunde, wenn sie einmal kommentieren und dann ward sie nicht mehr gesehen.
    Ich schaue nicht nur am Sonntag bei Dir rein, dafür kennen wir uns zu lange.
    Kommentieren gehört für mich dazu, wenn es mich interessiert.
    Neid und Missgunst kenne ich nicht, das gehört nicht zu mir, ich freue mich auch über alle meine Leser so wie Du es ja auch schreibst. Interessanter Post von Dir.
    ich wünsche Dir von Herzen viele Leser, gleicher meinung muss man ja nicht sein...grins.
    Dir eine schöne abwechslungsreiche Woche, klärchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebes Klärchen, darin mögen wir uns grundlegend unterscheiden, ich denke immer am nächsten Tag anders als am vorherigen Tag, an anderes, daraus ergibt es sich.
    Besuche auch Seiten die mir kein feedback geben, mache Werbung egal wo, ob bei Bx, google oder hier, in den Homepages indem ich etwas von mir auf all diesen Seiten einstelle, was ist das anderes als Werbung?
    Jeder Kommentar bei anderen ist gleichzeitig Werbung für die eigene Seite gemacht, oder siehst du das so viel anders? Das würde mich wundern.
    Vielleicht denkt man über die eigenen Motive nur nicht genügend nach?
    Gleiche Meinungen kann man nie erreichen, ich denke, dieser Anspruch wäre zu hoch.
    Wahrscheinlich könnte man durchaus stundenlang darüber debattieren, doch dafür ist ebenso wahrscheinlich jede Kommentarfunktion weit - und nicht nur im Zeitlimit - überschritten....lacht.
    Danke fürs kommentieren von dir.
    Angel

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe keinen blog und mache somit auch keine Werbung für mich. Geschichten, die ich einst schrieb, sind in meinem Forum in Vergessenheit geraten, interessieren nicht mehr. Früher war das anders.
    Viele waren aktiv und die Kommentare waren mir schon wichtig. Ich schrieb in erster Linie schon für mich und doch auch für alle anderen. Nicht gelesen zu werden macht traurig, denn ein wenig Anerkennung durch ein gelesen werden und ein Feedback fühlt sich gut an.
    Leider nimmt mich meine Arbeit zu sehr in Anspruch und ich lese wenig. Es kommen auch wieder andere Zweiten und dann wünsche ich mir schon ein paar Leser. Bis dahin lese ich hier und anderswo, so wie es die Zeit erlaubt.
    Ein Hoch auf die Tage .... besonders die Freien... lach.
    sissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi sissi, hättest du zeit einen eigenen Bog zu führen, wobei noch die Frage im Raum stünde, ob du überhaupt Interesse daran hättest- was ja die Grundvoraussetzung dafür ist, dann würden viele Leser (oder auch nur wenige-egal) interessantes aus deinem Weitblick erfahren können.
      Ob reisen wie bei Rostrose, oder Modeinhalte, ob Fotographie wie bei Klärchen, Musikstücke und Kompositionen bei Kario, gärtnern und Hobbybasteln der Grundstein wäre, oder ob du Gelesenes anbieten würdest und wolltest ist ja schlichtweg egal, man teilt etwas mit anderen und etwas von sich mit, unterhält sich und tauscht aus wie in einem Forum, es ist Öffentlichkeitsarbeit, manche haben Spass und Freude daran, andere nicht.
      Deine Geschichten, viele deiner Geschichten sind nicht im Buch sondern wären im Blog anderen zugänglich gemacht und das wäre auf jeden Fall eine Bereicherung. Vielleicht kommt ja irgendwann mal die zeit und auch du hättest die zeit und das Interesse dafür, man wird sehen womit man seine Tage ausfüllt wenn sie nicht mehr von anderen ausgefüllt wird.
      Mich würde es freuen....
      herzlichst Angel

      Löschen
  6. Oh, meine Liebe, heute ist Montag und vielleicht denkt man da wirklich anders, als am Sonntag - aber, warum den Blog schließen? Es gibt immer ein paar Menschen, die gerne lesen, was du schreibst. Und in Wahrheit macht man es doch auch für sich - sonst würde der Aufwand doch gar nicht lohnen. Ich hab so viele wundervolle Menschen über das Bloggen - wenn auch nur virtuell - kennengelernt. Ich habe Interessantes erfahren, Neues gelernt, gelacht, getrauert und mich mit anderen gefreut, und manchmal habe ich auch einfach nur schöne Bilder gesehen - und auch das war gut.
    Ich finde bloggen noch immer eine wirkliche Bereicherung!
    Nicht hadern, einfach tun - das ist meine Devise.
    Hab's fein
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. oh Tante Mali, danke für den Kommentar, doch du hattest ancheinend überlesen dass ich mit der Blogaufgabe nicht mich sondern ( in Klammern ersichtlich ANDERE Autoren meinte, und ich das außerordentlich bedauere.
    Ich habe nicht vor zu schließen sondern schreibe gerne - freudig und hoffnungsvoll dass das was ich schreibe auch anderen gefällt - weiter.
    ich habe noch so viel in der Schublade und im Gedanken oft täglich neu etwas, was sich lohnt zu Papier zu bringen. :)) Mir gehts beim blogschreiben wie dir, man erfährt eine Bereicherung und viel Neues. Also keine Sorge, ich bleibe.
    herzlich Angelface

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Angel,

    ich glaube, es ist eine Mischung… Ich habe immer schon geschrieben, um mir über Dinge klar zu werden, und das waren oft Texte, die wirklich AUSSCHLIESSLICH für mich waren, da wollte ich kein Feedback und beileibe nicht, dass irgendjemand seine Nase reinsteckt. Der Blog ist etwas Anderes für mich, da weiß ich ja, dass theoretisch auf der ganzen Welt mitgelesen werden kann (und wenn ich so in die Statistiken reinschaue, dann sehe ich auch, dass es tatsächlich sogar in Indien, in Russland, in Australien und Neuseeland, in Südamerika usw. LeserInnen bzw. BilderanschauerInnen meines Blogs gibt. Das bereitet mir Freude, aber die größte Freude sind auch für mich eure Kommentare. Selbst wenn bei einem Reisebericht manche schon gar nicht mehr wissen, was sie schreiben sollen, aus dem Gefühl, sich zu wiederholen – wenn es nur für mich wäre, würde ich einfach mein Fotobuch mit den Reiseerinnerungen füllen und basta. Wäre viel weniger Arbeit ;o)) Aber ich freue mich, wenn ich manchen die Orte vorstellen und schmackhaft machen kann, die mir gefallen oder gar Glücksgefühle verursacht haben und wenn ihr Freude an meinen Bildern und Schilderungen habt. Da habe dann auch ich etwas davon! :o) [Übrigens war ich mir bei deinem letzten Kommentar nicht ganz sicher, ob du glaubtest, der Bantry-House-Reisebericht wäre auch über meine Irland-Reise vor 20 Jahren… Nein, im Bantry-House waren mein Mann und ich bei unserer aktuellen Irland-Reise im Juni 2015. Über die „alte Reise“ geht’s dann vermutlich beim nächsten Mal mit einem letzten Bericht weiter… Gemerkt habe ich mir von damals alles so gut, weil es im Fotoalbum drinsteht ;o))]

    Sei nicht traurig, wenn ein Leser weniger in der Liste ist, möglicherweise ist das derjenige, der seinen Blog aufgegeben hat. Wenn ein Blog ganz geschlossen wird, verschwindet er auch aus der Leserliste…

    Herzlichst, samt Kätzchenkraulern, die Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/09/irland-reisebericht-bantry-und-bantry.html

    AntwortenLöschen
  9. oh, du liest aber gründlich bis zum Ende liebes Röschen, :)) hast sogar bemerkt dass einer verschwundibus ist, ich habs ja selbst nur bemerkt als ich den Nachsatz reinsetze...nein, bin nicht traurig, finde es völlig normal wenn einer nicht mehr interessiert - dann mal wieder geht oder lange Pause macht, das ist okay für mich.Mit dem Bantry-House-Reisebericht Hinweis liegst du recht, da hab ich mich in der Tat vertan. Du verzeihst mir die Schusseligkeit?:))
    danke...schön.....Angel
    Freue mich über deinen Kommentar zum Post....ja, stimmt, machmal wenn sich die Posts im Inhalt ähneln weiß man wegen der gefahr der Wiederholung vielleicht nicht was man schreiben soll, man will ja doch deutlich machen was man gelesen hat, aber ich denke das kann der Leser verkraften.

    AntwortenLöschen
  10. Oh, doch, Deine Katzen können lächeln, vor allen Dingen bei Dir haben sie es warm und kuschelig, da bleibt ja wohl nichts anderes übrig als lächeld danke sagen..
    Grüssle, Klärchen

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -