Sonntag, 9. August 2015

Ausflugsziele



neiiin, Bilder hab ich keine gemacht, denn ich hatte keinen Fotoapparat dabei, kommt selber dahin....


Hätte…hätte…hätte, hätte gerne Fahrradkette - hab ich aber nicht, nun aber doch.
Keiner kam auf die Idee, mir mehr dazu zu sagen, als: „urrgs, ist aber voll“!!
Ausflugsziele sind nun so gar nicht mein Ding. Bisher!
                      Menschenmassen, plärrende Kindleins die am Ärmchen hinterher gezogen werden, Omas im Rollstuhl, denen man noch was gönnen will, Papas in kurzen Hosen mit weißen Socken in den Sandaletten um die knorrigen Zehen zu  verdecken, arme Hunde an der Leine die  vor sich hintrotten, nur Beine zu sehen bekommen, die – wenn sie sich begegnen, anknurren, Liebespaare die sich  herzen und schnusseln, dazwischen ein einsamer vor sich Hinwanderer mit Rucksack, dazu  krrggg....s !!!! - jede Menge  Geräusche von Motorrad und Auto,  all das verband ich bisher  mit dem Begriff.
Alles recht grauslich und eher zum abgewöhnen, dachte ich. 
Sooo kann man sich täuschen!!!
Was ich hingegen vorfand war….
Endlose Weite, ein Ausblick um in entrücktes Staunen auszubrechen, eine unendliche Ruhe, alles was oben auf den Hoherodskopf  zu Besuch  in hessischen Landen war, verlief sich in der großen Stille.
Tafeln auf denen die  einzelnen Wanderwege von hier nach dort eingezeichnet waren, gab es, einen  Naturpark, einen Baumkronenpfad unter dem ich mir erst einmal gar nichts vorstellen konnte, entzückte mich.
In den Baumwipfeln spazieren gehen, dem Blätterrauschen zuhören, über Leitern angeseilt klettern, sich abseilen aus luftiger Höh, immer angetan mit lustigen kleinen Fahrradhelmen und Sicherheitsleine macht eindeutig Spaß für Groß und klein. Mit Führer turnen schon die Kleinsten darin herum und quicken in der hohen Stille des Waldes vergnügt, hier wird nicht nur bespaßt, hier wird gelernt wie es ist sich in großer Höhe sicher zu bewegen.
Eine Sommerrennbahn ein wenig abseits stört überhaupt keinen stillen Spaziergänger sondern fordert eindeutig auf: "Komm mit, das ist schön „ und dann Rums, rumpelst du mit einem Bob eine Achterbahn in Kurven entlang. Die Geschwindigkeit  ins Tal kannst du steuern.
Nach einigen Minuten voller Spannung und Tempo, voller Freude an frischer Luft die dir durch die Haare streift, - wirst du wieder am Band hochgezogen, nein, du musst weder klettern noch laufen, das schaffen sogar die nicht mehr ganz so Jüngsten.
Ein Besuch im Museum verspricht dir Information und Kultur. Und zwischendrin ein langer  einsamer und erholsamer Gang über Wiesen, durch Wald, Flur  und Felder, alles in luftiger Höh. ( über 800 Meter). Über allem eine wunderbare Ruhe, wie kommt das? Die Höhe – verläuft sich Lärm?
Ein paar Meter weiter, etwas versteckt haben sie eine Konstruktion gebaut von der man sich wie beim Bungeejumping aus einer unglaublichen Höhe in die Tiefe stürzen kann. Das hört sich erst mal schrecklich an und ich würde es sicher nie machen, aber die glücklichen Gesichter derer die unten ankommen, könnten nicht seliger sein, also muss was dran sein.
Gefuttert wird  dort  - egal wo - nur vom Feinsten. Und solltest du irgendwann genug spazieren gegangen sein, alles erlebt und gesehen haben, dann kauf dir eines der köstlichsten Tortenstücke die dir ein Bäcker bieten kann und fahre zufrieden und glücklich wieder nach Hause.
Infos am Infostand und die Gewissheit im Winter wird’s vielleicht sogar noch schöner sein.
http://www.erlebnisberg-hoherodskopf.de/ 
Bilder und Infos:
http://www.naturpark-hoher-vogelsberg.de/











Naturerlebnispfade auf dem Hoherodskopf


Auf dem Hoherodskopf starten 3 Naturerlebnispfade unmittelbar vor dem Naturschutz-Infozentrum Hoherodskopf und der Baumkronenpfad direkt auf der anderen Seite des Parkplatzes:

Der Natur auf der Spur ist man auf der Naturspur.

An vielen der insgesamt 16 Stationen der Naturspur gibt es das Angebot,  Einsichten und Ansichten in die Fauna und Flora des Vogelsberg aus der Perspektive der Tiere und Pflanzen zu erleben. (1,6km)

Entdecke und erwecke deine Sinne ist das Motto des Sinnespfades.

Der Sinnespfad ermöglicht eine Reise in die eigene Natur. Dieser kleine Rundweg kann helfen, vom betriebsamen Alltag abzuschalten und wieder im eigenen Körper mit seinen leisen Impulsen und Gefühlen zu landen. (1,4 km)

Abenteuer Erdgeschichte auf dem Geopfad

Auf 7 km zwischen dem Hoherodskopf und Ilbeshausen-Hochwaldhausen lässt sich eine Zeitreise durch die Erdzeitalter erleben. Die Steine am Geopfad erzählen dazu spannende Geschichten über ihre Entstehung und Herkunft.

Die Welt von oben auf dem Baumkronenpfad

Mitten im Blätterdach, umgeben vom Wald und den Elementen, erscheinen die Menschen am Boden klein und wuselig. Es ist ein wunderbarer Ort, um sich dem Himmel und den Elementen näher zu fühlen und die Kräfte der Natur, die auf uns wirken, zu spüren. Themen des Weges sind vor allem die Elemente um uns herum, Wind und Wetter, Sonnenlicht... Zum Baumkronenpfad

Zwei der Pfade können Sie digital erwandern.

Hinter einer interaktiven Karte verstecken sich Informationen zu den einzelnen Stationen. Diese Texte liefern Hintergründe, Erläuterungen und weiterführende Links, aber natürlich nicht die genauen Inhalte der Stationen. Die werden nicht verraten, denn wir möchten natürlich, dass Sie uns besuchen und sich alles auch noch "live" anschauen.
Bis dahin klicken Sie erst einmal auf Ihren Wunschweg und lassen Sie sich neugierig machen...
© Angelface

Kommentare:

  1. Hallo Angel, da sehe ich mal wieder wie wenig eine ehemailge Einheimische wie ich vom Hohenroskopf wissen :-) Aber Sommerrodelbahn zu fahren ist Muss :-)
    LG, Ulla

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal was ganz anderes von dir, liebe Angel. Ausflugsziele die ja bei Dir naheliegend sind. Der Tourismusverein freut sich über Deine vielen Links und ich habe mir die Gegend auch mal angeschaut. Zumindest hast Du leckeren Kuchen gegessen und musstest Dich nicht vom Baum abseilen oder in die Tiefe springen, das ist eher was für meine Enkel oder ganz Mutige.
    Solche Ausflüge solltest Du dann doch öfter mal machen, sie scheinen Dir gut bekommen zu sein.
    lieben Gruss in den Abend, Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. ja klärchen, lacht und ausser dir und Ulla die ja hier aus der unmittelbaren Gegend stammt, hats noch niemand entdeckt....
    ich war da und hab es ausgiebig genossen, es wird nicht mein letzter Gang dorthin gewesen sein, spätestens im dicken Schnee stapfe ich wieder dorthin...
    komm doch mit..lacht.
    angel

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -