Sonntag, 5. April 2015

Ein willkommener Zustand an Ostern

der mich streift....

Ausnahmesituationen sollten
niemals selbstverständlich werden sondern
sie werden so genannt weil sie 
 Ausnahmen bleiben
Endlich mal wieder allein
Gibt das Gefühl
ein wenig befreit zu sein
oder man könnte auch sagen
um es zu bekräftigen und zu betonen
endlich -  mal wieder allein 
um ein wenig befreiter zu sein
und sich auch so zu fühlen
Von Verantwortung und
Fragen, von Antworten und Klagen
vom immer wieder ja sagen
Vom  leisen Ade sagen -  frei sein..
Von Pflichten mitnichten, sie gerne vernichten.
Kann endlich wieder
kochen und backen,lachen und weinen
Traurig, unglücklich oder auch glücklich sein.
Nicht vereinnahmt zu werden als Selbstverständlichkeit
immer da und immer bereit
für andere zu sein.
Dichten und mich
Für eine Weile verpflichten
Endlich allein mit mir zu sein
und es auch gerne zu fühlen
auch wieder zu bleiben
wie ich es gerne nur für mich bin.

"Über seine Zeit frei zu verfügen, heißt für mich, ich habe die Möglichkeit
auch Prioritäten zu setzen!"

so schrieb ich einmal vor Jahren und setzte es bei s. wortgetreu ein:

Das Leben ist wie ein einzger Circus
und wir - die Clowns
verstecken uns darin
wir tragen alle unsre Masken
wir suchen alle
nach dem Sinn
wir laufen und verlaufen uns
wir reden - rennen, singen, schrein
keiner will alleine sein
was wird sein
wenn die Musik verstummt


der Vorhang fällt
zerfällt dann unsre heile Welt ?


© by Angelface   http://www.wortgetreu.de/gastautoren.html

dort war ich gerne zu Gast und stellte ein paar Gedichte  bei Sabine wortgetreu ein.
© Angelface

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -