Dienstag, 20. Januar 2015

herrenlos - vermißt - wer kümmert sich?

es ist ja nicht so, dass man nichts zu tun hätte, an manchen Tagen passiert etwas, dass einen zum Handeln zwingt, denn es geht uns alle an....wie dieser Aufruf beweist.
Auch dazu sind Blogs da,
Wer nichts weiß kann auch nicht tätig werden, wer trotz Wissen nicht tätig wird, trägt eine Teilschuld, wenn etwas passiert.
Bekanntmachung
Tierschutz und Tierfürsorge
Aufruf...im Raum Grünberg in Hessen in der Giessener Mitmachzeitung.
http://www.giessener-zeitung.de/muecke/beitrag/100024/herrenlos/ 

herrenlos

Ein allein umherlaufendes Tier in der Stadt hat normalerweise einen Besitzer, den gilt es zu finden.
Es ist entweder entlaufen, hat sich verlaufen, wurde ausgesetzt, und oder findet nicht mehr zurück nach Hause.

bisher habe ich noch kein Bild,  dafür aber einen mächtig dicken Hals auf die Ordnungshüter und Helfer, die angeblich doch immer an der Hand sind und eingreifen.
Dafür zahlt der Steuerzahler, aber nach dem heutigen Erlebnis frage ich mich, WOZU und wofür zahlt er?
Auf eine Einkaufsreise vom Lebensmittelmarkt zur Apotheke, vom Schmuckgeschäft zum Fleischer nimmt man für gewöhnlich ja nicht gerade eine Camera mit, wozu auch, ich wollte weder die Landschaft, noch den Himmel oder die Fußgängerzone in Grünberg ablichten.
Als ich aus dem Auto ausstieg und mich in Richtung Fußgängerzone auf die Socken machte, sah ich aus dem Augenwinkel eine flüchtige Bewegung und einen dunklen Schatten der schnell um die Ecke huschte.
Beim näherkommen erblickte ich einen mittelgroßen Hund, wohl eine kleinere Schäfer-Jagdhundmischung die ohne Leine und Halsband durch die Straßen lief. Hilflos, unruhig und gehetzt schien er mir zu sein.
Ich rief und lockte,
aber er lief offensichtlich ziemlich ängstlich, den Schwanz zwischen die Hinterbacken geklemmt in die nächste Gasse und ward damit aus meiner Sicht. Eine junge Frau wurde auf mein Rufen und Schauen aufmerksam und sprach mich gleichzeitig wie ich sie auch fragen wollte – an.
Ja, sagte sie, - "den kenne ich, der läuft schon seit mindestens 3 Tagen hier durch die Straßen, war schon oben auf dem Markt, läuft durch sämtliche Fußgängergassen und bewegt sich gefährlich nah am Straßenverkehr". Ja und, fragte ich, gehört der zu Keinem?
Offensichtlich trägt er weder ein Halsband noch sonst eine Markierung, keine abgerissene Leine oder sonst etwas woran man ihn identifizieren kann, er lässt keinen an sich heran.
Er lässt sich nicht anfassen, sagte sie zu mir. Ich hatte schon eine Leine zum überwerfen dabei, aber er läuft immer wieder ängstlich weg, hat aber offensichtlich Hunger und sucht etwas.
Nun standen wir schon zu viert vor dem Schmuckgeschäft in dem ich eigentlich nur eine reparierte Kette abholen wollte und diskutierten über den Hund. Eine andere Grünbergerin hatte ihn auch gesehen, ein Mann mit Hut ebenfalls und machte sich Gedanken.

Die junge Frau erzählte mir, weil sie sich Sorgen um den Hund machte, hätte sie schon das Ordnungsamt angerufen, ebenfalls die Polizei, um zu erfahren wer denn nun dafür zuständig sei wenn man auf einen offensichtlich herrenlosen Hund träfe.

Als Antwort bekam sie: ach, lassen sie den ruhig laufen“!

Das ist nicht ihr Ernst, sagte ich.
Wer sonst ist denn dann zuständig, wenn nicht Ordnungsamt und Polizei?
Man lässt doch keinen offensichtlich herrenlosen Hund durch die Stadt streifen. Mal ganz davon abgesehen, dass er einen Unfall verursachen könnte, den laufenden Verkehr gefährdet, gehört der Hund doch jemandem, vielleicht einem der ihn schon lange verzweifelt sucht, soll man denn das Fundbüro informieren? Doch das war scherzhaft gemeint und entsprach eher einem Ausdruck meiner momentanen Hilflosigkeit.
Das Tierheim war mein nächster Gedanke, ohne zu wissen ob das Tierheim etwas in Eigenregie unternimmt.
Doch dazu muss das Tier erst eingefangen werden.
Eine Schäfer-Jagdhundmischung, schätzungsweise auf den ersten Blick  ca 5 Jahre alt, braunschwarz mit leicht buschigem Schwanz der in Grünberg schon seit Tagen herrenlos durch die Straßen streift, wer hat ihn  gesehen, wer kann etwas zum Hund sagen?
Ich habe Frau Ilse Todt  - die mir persönlich  bekannteste Tierschützerin in der Region, die früher  im Tierheim in Buseck tätig war, angeschrieben, weil das das nächste in der Region ist, weil ich sie kenne, in der Hoffnung sie kann weiterhelfen!
Mit Rat oder Tat, egal, man muss etwas tun, denn mittlerweile ist es wieder kalt und frostig, es liegt Schnee..
guter Rat ist gefragt, denn: geht jeder an diesem Problem vorbei und erklärt sich für nicht zuständig, was dann?...
Die Dame aus Grünberg eine Frau Laub, wollte sich auch bei ihr melden…hat es jedoch - keine Ahnung WARUM - bisher noch nicht getan.
... was sonst noch zu tun ist...?
Der Tierschutzverein...
1 Std. später:erfolgte mein  Anruf beim Ordnungsamt obwohl die Spechstunde schon beendet war,
ein freundlicher Sachbearbeiter sagte mir, er nähme sich der Sachlage an,  sprich er gibt es an die Polizei weiter...doch was tut die?Das steht wohl in den Sternen.
und dann:
ein Anruf..einer guten Freundin; .Aufruf  im Netz - es tut sich was: LESER in  facebook schalten sich ein!
Normalerweise halte ich ja nicht so viel von facebook und Co, in diesem Fall bin ich froh!!!!dass die mit mir befreundete Bekannte aus der Mitmachzeitung diese Anzeige und die Bilder fand, darauf habe ich ihn sofort wiedererkannt.
KOPIE
Wer kennt diesen Hund? hat ein Album geteilt.
14 Std. · Bearbeitet · ·
SICHTUNG in 35305 Grünberg
19.01.15 Tierschutzverein Gießen und Umgebung e.V.
Derzeit streunt ein Schäferhund-Mischling in Grünberg herum.
Der Tierschutzverein bittet, diesen nicht zuzufüttern oder zu verfolgen um die Einfangchancen zu erhöhen.
Ein Futterplatz wurde bereits eingerichtet.
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=948864508476766&id=445590105470878

[35305] Grünberg - Streunender Hund
[35305] Grünberg - Streunender Hund
frierend und ängstlich
und doch irgendwie selbstbewusst
[35305] Grünberg - Streunender Hund
Wem gehört er?
einsam und allein in der Nacht
[35305] Grünberg - Streunender Hund
Wem gehört er?
[35305] Grünberg - Streunender Hund
Wem gehört er?
Fremdbild von facebook





 in facebook hat sich jemand gemeldet, d.h. jetzt gibt es auch Bilder von ihm. Genau das ist der Hund, den hatte ich gesehen! Wahrscheinlich eine Stadtcamera



 auf dem Marktplatz in Grünberg befindet sich ein kleiner Fotoladen, den eine mir bekannte Tierschutzbeauftragte kennt. Beim Anruf beim Fotoladen erfahren wir, auch er hat ihn gesehen! Er hatte früher selbst einen Hund, stellt Futter heraus um das ängstliche Tier anzulocken und beobachtet die Umgebung nach ihm weiter, um dann das Tierheim zu informieren.

Hoffentlich erblickt und  findet ihn bald einer; wenn alle an einem Strang ziehen und mithelfen ergibt Tierschutz so einen Sinn.
Und nun????????????????? Was wird weiter?
Weder vom Ordnungsamt ( obwohl dies m. E.  in ihren Aufgabenbereich gehört) noch von einer Polizeidienststelle habe ich bisher etwas gehört was den Hund betrifft. Meine Daten sind dort gespeichert und ich bat um Rückruf sobald sich etwas tut.
Wer kann schon schlafen wenn so etwas geschieht.
Für eine Privatperson ist die einzige Möglichkeit weiter im Netz zu recherchieren um zu erfahren ob jemand den Hund gesichtet oder gefunden hat und ihn einfangen konnte.
Meine unruhigen Gedanken darüber treiben mich aus dem Bett und ich suche bei google, finde diese Anzeige vom 18.01..da erkenne ich ihn auf den Bildern wieder.
https://de-de.facebook.com/VermissteGefundeneTiereInHessen


leider, leider ist er es nicht, der bislang aufgegriffen wurde. Wie mag es ihm wohl gehen?
Wer ihn im Raum Grünberg und Umgebung erblickt, bitte das Tierheim in Giessen  informieren, und eine Bitte,  an meine web mail schreiben....
Aufklärung:   
Anlage 4 Bilder aus facebook die dort eingestellt waren. Wer sie gemacht hat, entzieht sich meiner Kenntnis, da ich dort nicht angemeldet bin kann ich die Dame die die Bilder eingestellt hatte, auch nicht anschreiben..
Entwarnung am 21.01.2015
Durch gesicherte Auskünfte steht nun fest, dass der Hund ein Fundtier aus Rumänien ist der seiner Pflegstelle entlaufen ist. Es ist wohl ein Straßenhund der das Leben auf der Straße gewöhnt ist. Insofern kann er sich wohl  behaupten, auch wenn er die hiesige Umgebung und Stadt nicht kennt.
Es gibt vom TH einen Platz wo er hinkann und auch gefüttert wird, sodass es nicht nötig ist, ihn noch woanders anzufüttern um ihn einzufangen.
Ich danke herzlich allen Mitmachbürgern und dem TH die sich telefonisch und auch mit Tatkraft und Liebe eingesetzt haben um dafür zu sorgen, dass der Hund ein gesichertes neues Zuhause findet. Vertrauen braucht Zeit, gerade bei einem Straßenhund, das ein Tier ist, das eingesperrt sein nicht kennt und erträgt. Wünsche dem Streuner alles Gute, vor allem, dass er bis dahin nicht unter die Räder kommt..
Mittlerweile bekam ich einen abendlichen Anruf ( von Ilse ) durch dessen Inhalt sich vieles aufklärte was den Hund betraf.
Den Artikel selbst habe ich entsprechend abgeändert, ergänzt und korrigiert damit die Leser mit der neuesten Entwicklung die den Hund betrifft auf dem Laufenden sind.
Der Tierschutzverein ( TSV - kümmert sich, eine Futterstelle und ein Platz zum unterkommen ist gesichert für ihn, nun braucht es nur noch Zeit bis er sich daran gewöhnt und Vertrauen fasst. Dafür wünsche ich alles Glück.

Vielen Dank liebe Ilse, für deinen Anruf, deine Hilfe und die ausführliche Information an mich..
vielen Dank liebe Christine für dein rasches handeln und sich mitsorgen..
vielen Dank liebe Margrit für die Info über facebook, die Bilder und die nützlichen Tipps, deine Zeit, und dein mitsorgen...
vielen Dank für das Interesse dass diesem Hund und meinem Artikel galt...
mein Dank gehört auch dem Tierheim das nun das Schicksal des Hundes mitbestimmt. Es wird sicherlich ein freundlicheres sein als er es bisher hatte.
Angel
© Angelface


Kommentare:

  1. Nun habe ich Deinen Bericht gelesen. Schön, dass sich doch einige Menschen kümmern und Du Dir soviel Mühe gibtst. Hoffentlich findet man den Besitzer und kann den Hund einfangen. nun sind ja alle dank deiner Initiative alamiert, da muss ja was passieren. Ja nun habe ich das mit Facebook verstanden, eine gute Möglichkeit, hoffentlich ist er gechipt!
    Hat er eien besitzer der ihn sucht, muss er Dir sehr dankbar sein, Tiere sind ja eh dankbare Wesen.
    Viel Erfolg, Angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Klärchen, solltest du den Artikel noch einmal überfliegen wollen, ich habe ihn korrigiert, abgeändert und ergänzt, denn neue Entwicklungen sind aufgetreten.
      Für solch eine sache sind Blogs gut ( finde ich)
      die Leser die in der region wohnen und wissen dass man schreibt, werden aktuell informiert wenn es um wichtiges geht wie beispielsweise den Tierschutz und die Tiernotrettung und Fürsorge denn nicht jeder ist bei facebook, liest dort und informiert sich beispielsweise (auch) über die Tageszeitung.
      Es gibt welche, die schauen sogar in Blogs rein..:))
      und sind froh wenn sie dort informiert werden.
      Nun bist es auch du....und weißt was ich so treibe....;))

      Löschen
  2. Er ist also ein wahrer Streuner...
    Es freut mich, dass sich so viele Menschen um das Tier gesorgt haben. Die Straße ist also sein zuhause und er schlägt sich durch. Eine Futterstelle gibt es auch. Eine wirklich gute Nachricht.
    Alles wird gut, gut zu hören.
    Herzliche Grüße in den Abend
    von sissi

    AntwortenLöschen
  3. Na das freut mich jetzt aber sehr. Ein Streuner kommt eigentlich gut zurecht und in Rumänien war es sicher auch kalt und ist es noch.
    Nun ,Liebe Angel, kannst Du Dich wieder den Alltäglichkeiten widmen und alle sind sicher auch Dank Deiner Hilfe erleichtert. Die Welt ist groß, kann aber auch klein sein wie man sieht und alles hat ein zufriedenes Ende gefunden.
    Grüssle, Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. schön dass Ihr mitgelesen habt und ja, nicht jeder weiß beispielsweise durch und über Tasso Bescheid, über die Tiere landesweit gesucht und gefunden werden können...
    ich brauch nur daran zu denken wie es für mich war, als Merlin mal verschwunden war und als Kasimir verschwand, als die Katze meiner Nachbarin mitten im Winter für 2 Monate nach dem Umzug verschwand. Für Tierbesitzer ist es ausgesprochen hilfreich wenn sich andere mit einbringen und sich interessieren und helfen.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Angel,
    ich finde es toll, dass du sich so engagiert hast. Als ich las, dass er kein Halband hat, dachte ich mir eigentlich, dass er wohl von jemandem ausgesetzt wurde. Aber ich habe deinen Beitrag natürlich zu Ende gelesen und weiß nun auch um seine rumänische Straßenvergangenheit. In Kuba und in Indien haben wir viele solcher Straßenhunde gesehen, die niemandem gehören und um Essen betteln. Offensichtlich ist er jedenfalls kein gefährlicher Hund, sondern einfach nur scheu. Hoffen wir, dass er einer besseren Zukunft entgegenblickt!
    Auch für deinen lieben Kommentar zur Rettung der Lachfalte wollte ich dir noch herzlich danken!
    Liebe lachfaltige Rostrosengrüße
    von der Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, liebe Traude, das hoffe ich auch. Da wo er herkommt sind natürlich ganz andere "Straßenverhältnisse, vielleicht auch weniger Verkehr, man weiss es ja nicht.In einem Städtchen zu sein ist natürlich etwas anderes und ob das auf Dauer etwas für ihn ist in D auf der Straße zu sein, ist auch fraglich denn üblicherweise streuern hier die Hunde ohne Besitzer nicht unbedingt erwünscht herum, die Frage ist irgendwann Tierheim und dann ein Besitzer? Ob so ein Tier das auch will, und gut für ihn ist, da mache ich mir nach wie vor Gedanken darum.

      Löschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -