Sonntag, 23. November 2014

Gut und schlecht – oder schlecht und böse





Man könnte den Eindruck bekommen, am Wochenende lassen uns die Filme und Fernsehmacher allein, stellen nur noch uralte Schinken ein. Dieter Borsche bewegt sich hölzern  und steif mit seinem chronischen Rückenschaden durch den Film, das  Mariandl,   heute eine gestandene Ärztin haucht ihn  verliebt an.  Man kann sich die alten Schinken kaum mehr anschauen. Damals aber, waren sie weltberühmt und gerne gesehen. Curtz Mahler lässt grüßen.
Selbst meine Mutter, der ich täglich das Fernsehprogramm übermittle, meint, ach du meine Güte, es ist Sonntag, da gibt’s nur noch alte Kamellen aus den fünfziger Jahren. Einer Zeit als die Welt noch heil und im Aufbau war.
Der November ist fast schon zu Ende, im Fernsehprogramm taucht schon der 1.Dezember auf, Dezember, - Weihnachten, Adventszeit, besinnliche Zeit und im Programm stehen  jede Menge gut und böse Filme. Historische Schinken werden als riesen Spektakels  neu aufgelegt, wie der Götz von Berlichingen mit einem dicken Daumen nach unten. Es gibt sie in HD damit man auch ja deutlich  sieht wie Blut und Tränen fließen,  es  gibt Rambo der sich genüsslich fetzt  und Geisterserien, es gibt Frauendramen ohne Ende, Tragikomödien,  längst schon gesehene Familiensagen,
Sci-Fi-Action  wie Transformers  sind weiterhin im Kommen.  Der Krimi und Tatort hat Hochsaison und die wirklich guten  und interessanten  Filme werden ins Nachtprogramm eingestellt, so als würden die Fernsehmacher  glauben, jeder hat Zeit und Muße sich diese spätnachts noch anzusehen, dabei weiß doch jeder, nachts spätestens ab 12° klappen die Augenlider zu und man nimmt nichts mehr auf.
Gute und Böse Filme, von Krieg und Frieden, vom Kämpfen und Töten, sie passen anscheinend in die Adventszeit in der Plätzchen gebacken, Zimmer geschmückt  und  die ersten Geschenke mit dem Gedanken an Weihnachten  herausgesucht werden?
Wir sind in einer  Zeit in der man alles angeblich  langsamer angeht, wo man sich besinnen sollte weil man sich auf das Ende des Jahres zubewegt,  und alles spricht, denkt und befindet sich im Krieg.
Zeitgeschehen in der nur noch Zeitzeugen sprechen?
Wo bewegen wir uns hin?
Eine merkwürdige Zeit und doch irgendwo eine klare Zeit in der das Gute und Böse für sich spricht. In der man zeigt,  dass man sich schon lange  nicht  mehr in einer ach so heilen Welt befindet,  in der beides  sowohl das Gute als auch das Böse, das Neidisch missgünstige und kämpferische zum Menschen gehört.

© Angelface
Tipps und Tricks: 
heute im Netz gelesen; wer seinen Blog verändern will und nicht weiß wie das geht:
nun gut, da steht es zum lesen.... http://bloggerlatein.blogspot.com/

Kommentare:

  1. Guten Morgen, meine Liebe.
    Über das Fernsehprogramm kann man sich nur wundern, besonders am Wochenende und überhaupt. Gibt dauernd Filme in Wiederholung - Schmalspur hoch drei. Vielleicht denken die Anstalten, die Zuschauer seien dement, würden nix merken.... lächel.
    Grüße in den Sonntag
    sissi

    AntwortenLöschen
  2. Am Wochenende alte Schinken. Wir haben uns alte Urlaubsfilme angesehen, alt, aber man kann in Erinnerung schwelgen.
    Angel, hast recht, ein gutes Buch ist dann nicht schlecht. Kiste abstellen, irgendwann hat man genug Zeitzeugen gehört.
    Sonntags, sonnige Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. ich vermisse den guten alten advents-vier oder mehrteiler. die dornenvögel hab ich auch lange nicht mehr gesehen. ach, ich vermisse pater frikassee........ ;-) und natürlich ist es so, aufs tv-programm kann man sich nicht mehr verlassen, und deswegen ordere ich verstärkt dvds mit serien und filmen, die ich mag.
    lieben gruß an dich

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -