Donnerstag, 1. Mai 2014

Ein Katzenbuch - Veröffentlichung: 23.09.2008

angelface    Neu für den Blog.
Eigentlich hatte ich ja mal angefangen Katzengeschichten zu schreiben. Hiervon steht aber im Blog nicht allzuviel drin. Deshalb eine Leseprobe ( damit man sieht in welchem Stil sie geschrieben sind.)
Ich hab 3  Stubentiger - darüber wie sie ihr Leben meistern gibts viel zum schreiben und mich zu erfreuen.. 
Klappentext:
Katzengeschichten über freche Buben, die nicht groß genug sind um alleine zu bleiben...
oder über kleine Mädchen, die nix als Unfug im Kopf haben

K a t z e n ... aller Art
Link: http://www.bookrix.de/_ebook-angelface-katzengeschichten/ 

Ich schreibe viel über sie
Weil sie für mich ein Rätsel sind
Liebenswert und achtenswert
Ich liebe und achte sie
ohne sie zu verehren
Manchmal denke ich
Ich wäre selbst wie eine Katze
Und da ist sicher was dran...
Denn auch ich habe Krallen
Und verstehe zuzubeißen...

Katzen die seltsamen Wesen
Manchmal erscheinen sie uns wie von einem anderen Stern
Wir versuchen sie zu versteh`n
Schaffen es aber auch nicht annähernd zu begreifen
Aus welchem Stoff sie gewirkt sind....
Sie sind...
ja erscheinen uns
...
Unergründlich
Geheimnisvoll
Kleine Tiger und Löwen
Gleichzeitig sind manche wie Babys
Anschmiegsam und willig
Gewaltbereite Geschöpfe wenn sie angegriffen werden
Räuber und Jäger
Andrerseits kleine Schmuser
Mit eisernem Willen
durchsetzungsfähig
Und zu allergrößter Zärtlichkeit fähig
Sie haben Führungsqualitäten
Ordnen sich nicht bedingungslos unter
Gehorchen dann, und nur dem, wenn sie selbst es wollen
sie besitzen eine Geheimsprache unter sich
und verständigen sich ohne Worte
Welcher Mensch könnte von sich behaupten
Über all diese Eigenarten gleichzeitig zu verfügen
Für mich werden sie
Gerade weil sie ein Rätsel sind
Unvergleichlich einzigartig bleiben...
so wie sie sind

Ab wann.....
schlafen Kinder durch?
Das habe ich mich schon oft gefragt, doch keiner konnte mir die Frage beantworten. Heute stellt sie sich nicht mehr, heute ist der Kater groß und erwachsen.

Noch kühl ist es draußen und ich wäre gerne länger im Bett geblieben, aber Merlin, mein Jüngster, meint:
" Mama bitte um fünf schon boppeln " - gähn.

Aha, Hunger haben wir auch schon...?
Naja, Babys haben immer Hunger, da fehlt noch die Fressbremse.
Mit halbblinden Augen tapse ich in die Küche um ihn abzufüttern, und denke , " mit Menschenbabys war es damals auch nicht viel anders, nur die Windeln fehlen"

Während mein Kaffee zischend durch das Glas gluckert, betrachte ich meine Wunden an Armen und Beinen und greife schon mal zur Heilsalbe, die jetzt immer parat liegt.
Da ist ja so einiges hinzugekommen seit gestern.
Dieser kleine Kater ist eine richtige Kratzbürste, ständig hat er irgendwo eine Kralle zuviel nach außen gestülpt.

Ich nehme mir vor, mit ihm ein ernstes Wort in Sachen Erziehung zu reden, bin aber im Moment einfach noch zu müde dazu.
Im Bett hat er mich aufgeweckt, indem er mir seine winzige warme Tatze in die Wange bohrte.
Dazu kam eine raue kleine Babyzunge und sabberte mir am Kinn herum.
Mein etwas hilfloses Kopfschütteln und wegdrehen verursachte allerhöchstens eine kleine morgendliche Gehirnerschütterung bei mir, das hielt ihn jedoch nicht davon ab, mich weiter zu besabbern.

Sind die Babys erst einmal wach, sorgen sie dafür, dass auch du wach bist..
So ist es, und nicht anders, da geht kein Weg daran vorbei.
Jede Mutter kann dir das erzählen, da gibt es kaum Unterschiede zwischen Menschen und Tierbabys.
Merlin der Racker ist jetzt 8 - frech und unabhängig -

Leseprobe ENDE                   LINK siehe oben                      43 Seiten
 meine Lese"Freunde" können das Buch bei Bx auch ganz lesen, für Interessierte schalte ich gerne kurzfristig auf Mailanfrage frei.
Kategorie: TIERE

Kommentare:

  1. Liebe Angelface,
    ich musste beim Lesen mehrmals schmunzeln, du hast die Katzen gut kennengelernt und kannst dich super in sie einfühlen..
    Ich hatte auch mal eine "Getigerte", besser gesagt,- sie hatte mich. Eines Tages lief sie mir zu, setzte auf meinen Schoß und ließ sich auf meinen Schultern nieder, wenn ich den Garten umgrub.Bis zu ihrem Tode, war sie eine wundervolle Freundin für mich,
    ich vermisse heute noch ihr Klopfen an der Terrassentür, auch wenn das Fliegengitter seither heil bleibt, ihre Schnurren, ihre Eigenwilligkeit und besonders das Schmusen.
    Viel Freude dir mit deinen Katzen, genieße jede Stunde.
    Gruß Helga

    AntwortenLöschen
  2. ach wie schön liebe Helga, du hast mal ins Katzenbuch hineingeschaut, ganz in BX lesen kannst du es allerdings nicht ... das können nur die "Freunde für die die Bücher frei " geschaltet sind. Das macht man dort u.a. wegen des Herunterladens....
    dazu müsstest du dich dort anmelden. Aber es ist möglich bei gesteigertem Interesse deinerseits.
    ja die Katzen, fast könnte man sie als Lebensgefährten bezeichnen, zumindest sind sie willkommene Freunde die weder enttäuschen noch besonders anstrengend und fordernd sind. Unabhängig, stolz, ein wenig eigensinnig und bezaubernd zärtlich und liebevoll kann man sich so einiges an guten Charaktereigenschaften auch als mensch abgucken....lacht...ich danke dir fürs lesen der leseprobe....aber es ist schon blöd wenn man nicht mehr weiterlesen kann, gell? so geht es mir mit den Büchern die ausschließlich im Verkauf stehen... herzlichst Angelface....

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -