Samstag, 29. Mai 2021

Angels Garden...

 im Grün, leise weht über allem der Wind.

 Man kann sich die Natur nun mal nicht eben nach eigenem Belieben backen,
ein Glück kommt sie  -  in jeder Region - wie sie ihr gefällt,
wer eingreift ists jetzt schon oft bitter am bereuen, denn sie zerfällt in all ihre Bestandteile
wenn wir es ständig tun.

hier engt nichts ein, es darf wachsen was gefällt


Woanders ist wahrscheinlich schon längst Sommer
während bei uns erst jetzt der Frühling einkehrt!

Vor zwei Jahren war es zu Ostern wie jetzt seit erst  einem Tag.
Es blüht....spriesst und gedeiht überall und aus allen Löchern.
Kaum vermag die Natur zu fassen was sie uns alles auf einmal beschert.
Die Vögel zwitschern und spielen Fangen, der Igel schleicht schnuppernd durchs Gras.
Kleine Eidechsen spielen auf sonnen-durchwärmten Steinen.
Sie bleiben sogar träge und faul sitzen wenn du vorbei gehst...ich lächle immer wenn ich sie sehe, so niedlich zart und ohne Scheu...
wahrscheinlich meinen sie im Paradies zu sein, was es ja für mich ist!

Zwischendurch spaziert eine Katze durch das Gras das üppig wächst und nach Mähen schreit.
Gänseblümchen – Löwenzahn, Pusteblumen, Vergissmeinnicht, der Sauerampfer wiegt sich im Wind.
Disteln dürfen wachsen obwohl sie nett piksen.
Angels Garden sag ich immer, ist einfach nur wunderschön weil er so wild blüht und er darf,
ich lasse ihn wachsen,  während rings um mich herum die Rasenmäher brummen und glühen.
 " Lass sie, denke ich leise vor mich hin, lass sie"...

wenn sie es so schöner finden wenn sie die Nagelschere auspacken,
ist es ihr Ding, nicht meines. 

Unterschiede machen uns individuell und sehr persönlich  aus..


es ist Ansichtssache  was - wie " wild " zu sein hat.
Zu wachsen was blüht ist in meinen Augen auch
ein Ausdruck von Freiheit, Freizügigkeit und nicht von fehlender Ordnung...
Auch in den Regenwäldern bekommt Ordnug einen Sinn
die Natur sorgt für eine Gleichheit und lässt Tiere und Pflanzen leben
ohne Planzen und Tiere haben Menschen wenig Sinn

 


Der Nachbar rechts hat schon zum Dritten Mal gemäht, kurz und knapp wie ein  akurater Haarschnitt beim Mann. Quadratisch, praktisch und gut. Der Nachbar links kommt nur alle paar Wochen , käme er nicht würde es wachsen wie bei mir, also mäht er und mags lieber so...

 ich mags lieber wenn die Haare und Blüten frei im Wind wehen...:-))

Doch man braucht auch Platz zum unterbringen hier was ich gut verstehe.
Rechts von mir wurden Pflastersteine und Schotter gesät, auch - damit man sich`s mähen spart.
Aber es passt zum Grundstückscharakter denn dort steht ein Gartenhaus in dem die E- Bikes und Sommermöbel, das Werkzeug und die Gartenutensilien wohnen.
Die Sommerwiesen und Frühstücksecken stehen vorm Haus und warten auf Grillgut,
auf leise Gespräche am Gartenzaun , bis spät in die warmen Nächte
ab und zu fährt ein Wagen vorbei, wendet und fährt zurück.

Er hat wohl nicht kapiert, dass am Ende des Sträßchens ein Wendehammer steht.
Neugierig linst der Fahrer in die Gärten. Möchte er auch so einen?

wild und ungestüm vermischen sich Farben im Gras miteinander
die Wespen spielen verstecken..
auch Hummeln gesellen sich hinzu &  ab und zu grüßt ein Schmetterling
und winkt den Ameisen zu...
Jetzt fehlen nur noch die bunten Paradiesvögel aus dem Zoo


Ich mag noch nicht mähen, nicht all das herrliche Grün, lieber ergötzt sich mein Auge daran,
ich mag`s so wild. Es riecht so gut und ist Balsam fürs Auge.
Endlich Frühling, endlich Sonne und Wärme - Wäsche flattert fröhlich auf der Leine und singt mit dem Wind ein Lied.

auch unterm Apfelbäumchen blüht es...


Kuschelmauskatze Mimi  hat sich ausnahmsweise mal vom Ofenplatz erhoben
und geht wie üblich auf Wanderschaft- guckt neugierig ins Gartenhaus
was die Petersilie macht während ihr  Kater Merlin zusieht..
Hoffentlich halten die Zecken gebührend Abstand von ihr...



der Garten raut sich zu..".schööön..wild, - .lass uns wachsen"...*

Wenn schon mal Besuch bei mir hereinschneit, was selten in diesen Zeiten ist - dann wundere ich mich oft - wie blind manche  Gäste doch durch den Garten stiefeln, wie wenig sie  durch ihr Augenwerk wahrnehmen, was rund um sie ist, das macht mich ein wenig traurig. Denn die Natur lebt auch durch uns weiter wenn wir sie besonders bewahren..
die Schönheit der Natur und deren Veränderungen nicht mehr zu sehen ist kein gutes Zeichen
und man fragt sich: " wo und was sehen sie denn überhaupt noch bewusst?"

mit einem KLick vergrößert man 1-2-3 die Bilder :-)) 👀

auch das eine Katzen und Wildvogel - Tränke -lecker Wasser

Durchblicke auf ganz anderes als bei mir..*
das wild Gewachsene ist Blickschutz für mich

über allem weht warm der Wind und durchfächelt das Grün

Wolken am Himmel - Vogelgezwitscher,
Ruhe und Frieden auf dem Platz obwohl Menschen auf ihm sind..
ab und zu kommt ein Reh vorbei.
schöner kann es kaum werden in den letzten Tagen des Mai...




 







endlich das Gesicht der Sonne entgegen...
und gern lieber in den Frühlingshimmel statt in den Regen schaun...


auch der Nachbar hats geschafft alles schön anzulegen..
 So haben sie es gut gelöst und beides...
Grün und üppig wild angelegt ein schöner Sitzplatz vor dem Haus
gemütlich  mit Bäumen und Sträuchern
einem blühenden Schmetterlingsbaum und vielen Rosenstöcken
Hinten wo man weniger guckt versteckt die  notwendigen Nützlichkeiten..




 

Pflanzen bedeuten Nahrung und Leben,...


Fazit des Tages:
nix Neues eingestellt, sondern nur ein klitzeklein-wenig am alten Beitrag " etwas gefeilt"!👀💔

  Texte - Bilder und Gedanken...zum Frühling @ Angelface

18 Kommentare:

  1. Liebe Angel,
    Super, dass du es bei dir im Garte wachsen lässt - die Insekten freuen sich darüber, den Augen tut's auch gut, und all das Quadratischpraktischgute wird hoffentlich bald für alle zur erkennbaren Umweltunfreundlichkeit erklärt...
    Allerliebste rostrosige Weekendgrüße
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/05/winter-und-sommer-im-mai.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Röschen, ich " passe" meinen Garten rundum an die wild wachsende Natur um mich an, mehr nicht, lasse wachsen was blüht denn hier kann man das noch ohne jemanden zu stören zumal mein Grundstück eh ziemlich am Ende liegt wo niemand Einblick erhält wenn er nicht direkt zu mir geht -
      ich mag es so - denn kurz geschorenen Rasen gibts nur selten bei mir:-))das überlasse ich gerne anderen denn mich stören weder Hummeln,Spinnen oder Wespen, allerdings scheinen die Bienchen ausgeflogen zu sein, auch hier spürt man deutlich die Veränderungen..
      herzlichste Grüße zu dir..angel

      Löschen
    2. Liebste Angel,
      vielleicht war den Bienchen auch einfach nur zu kalt? Hier habe ich in letzter Zeit auch nicht so viele gesehen, nur "warm gekleidete" Hummeln, aber ab dieser Woche, wo der halbe Winter flott zum halben Sommer wurde, waren auch wieder Bienen unterwegs!
      Ich hoffe, es geht dir gut und du bist gesund & munter!
      Herzliche rostrosige Wochenendgrüße
      Traude
      https://rostrose.blogspot.com/2021/06/museumsdorf-niedersulz.html

      Löschen
  2. Schön beschrieben, "Deine Wildnis", mir entstehen Bilder vor Augen, weil ich Deine Wiese kenne und das bunte Allerlei darin. In einer Dorfstrasse würde es nicht akzeptiert, da achtet jeder das es einigermaßen gepflegt ist. Trotzdem habe ich es auch schön bunt an Blumen, die jetzt Knospen treiben, das ist nur im Süden warscheinlich schon etwas weiter in der Blüte. Es verwelkt allerdings ja auch eher als im Norden oder auf einem Berg wo es immer etwas kühler weht.Der Löwenzahn wird schon zur Pusteblume, aber dafür wächst meine Minze und meine Kräuter. Weiter viel Freude an deiner Natur, herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebes KLärchen
    Wildnis pur ist ja ringsum um mich herum schon nach wenigen Meter und ich igle mich mitten im Sommer gern in die Wildnis mit ein, lausche den Vögeln und Insekten, lasse die Wolken über mir ziehen und störe keinen indem ich es wachsen lasse bis verblüht was so schön ist.
    Würde ich mitten in einer Dorfgemeinde wohnen wäre es schon schwieriger so zu leben, da achtet der Nachbar wahrscheinlich eher auf Ordnung im Garten.
    ich bin nicht ohne Absicht nach hier gezogen, ich darf ich mit der Natur mitwachsen, innerlich und äußerlich auch :-))
    liebe Grüße in deinen Tag - und schön, dass du schon hier warst...
    lieben Gruß angel

    AntwortenLöschen
  4. Wie gut dass es hier diese englischen Rasen nur in Hotelanlagen gibt. Ansonsten darf doch überall wachsen was wachsen möchte, und auch so bei mir im Garten. Hab eh keinen Rasen sondern mehr Wiese und wenn die in den Wintermonaten höher ist dann ist es so weil auch ich es so mag. Jetzt allerdings musste ich ran weil ausgetrocknet. In den Sommermonaten dann so werden nur die Pflanzen und Blumen gegossen. Respektvoller Umgang mit Wasserverbrauch.

    Alles so mit Kies ist überhaupt nicht mein Ding, auch diese modernen Steingärten wie ich sie in D. schon gesehen habe mag ich absolut nicht. Würde mir wünschen das noch mehr Gemeinden es verbieten würden.

    Liebe Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein Glück liebe Nova dass es im ehemaligen "Ferienpark" keine Vorschriften sowohl für die Häuser als auch nicht für die Anlage der Gärten gibt.
      Jeder darf wie er will.Das finde ich beruhigend angenehm obwohls natürlich überall Meckerer gibt die es gerne anders handhaben /möchten.Sie sind aber in der Minderzahl.
      Die Geschmäcker der Gestecker sind eben sehr verschieden hier und überall.
      Mit nur noch Vorschriftenund Verboten die einengen um mich herum würde ich nicht gerne hier leben.
      Toleranz ist ein Zauberwort das sollte nie vergessen werden.
      herzlichst danke für den lieben Besuch Angel

      Löschen
  5. Liebe Angel,

    Heute waren wir über die Mittagszeit spazieren, einige Wiesen sind noch ungemaeht, da wimmelt es nur von Blüten. 😊

    Übrigens, beim Erwähnen der Nagelschere musste ich lache, auf den Knien rutschend und schnippel, wieher 😂🤣🥳😹

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Bernhard solange man nicht allergisch gegen Blüten, Pollen und Bäume ist - macht einem das nichts aus, ganz im Gegenteil ist es eine Wohltat fürs Auge inmitten blühender Wiesen zu stehen, wers nicht mag, geht einfach nicht hin.
      anscheinend mögt Ihr sie und genießt den Anblick von Weite, tja und die Nagelschere ist tatsächlich schon in manch Gärten zum Einsatz gekommen hat man den Eindruck so akurat sind Rasenkanten und Grün beschnipelt beschnitten. Man muss es mit Humor sehen.
      LG Angelface
      Jedem das Seine:-))

      Löschen
  6. Wünsche Dir eine schöne Woche. Heute habe ich als Bilder der Woche einige Blumenwiesenbilder eingestellt.

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Angel,
    was für eine Wonne ist dein "wilder" Garten, Tiere
    und Pflanzen werden es Dir danken. So liebe ich das
    auch, die Natur leben lassen, darin eintauchen und
    sich wohl fühlen...Schöne Gedanken von Dir, eine
    Erholung pur beim Betrachten Deiner Bilder.
    Liebe Grüße zu Dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  8. Hattest Du einen schönen Feiertag, liebe Angel? Oder war es ein ganz normaler Tag!? Es ist ja von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

    So oder so... der Garten ist eine Oase, eine Insel im Alltag zwischen Corona und all den damit verbundenen Einschränkungen, Verboten und Auflagen. Schmunzeln muss ich über die Zeitgenossen, die mit dem beschriebenen Nagelscherchen im Garten hantieren - oder sollte man diejenigen bedauern, da ihnen der wahre Genuss entgeht!?

    Und unser Garten ist definitiv verwildert. Was nicht ganz freiwillig passierte.

    Liebe Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  9. Ja etwas gefeilt hast Du an Deinem Bericht, aber das macht ja nichts. Du hast recht jeder so wie er es mag und bei Dir passt es zum Feriengebiet. Ich genieße auch meinen Garten und Vorschriften haben wir nicht. Die Bienen und Hummeln tummeln sich und die Vögel singen auch bei uns. Meine Kräuter wachsen auch, was will man mehr. Den Wald habe ich fast vor der Tür und in unserer Strasse gibt es wunderbare Gärten mit Ausnahmen, ohne Steine. Ein Garten wie ein aufgeräumtes Wohnzimmer mag ich nicht, darum wachsen bei mir auch Stauden die ich mag.Im Urlaub, der nicht geplant ist, mag ich auch diese wilden Wiesen, aber die gibt es ja hier bei den Bauern und in der Marsch. Bei uns ist es gerade sehr warm und es muss nicht so heiß sein, das verträgt meine Haut nicht.Alles in Maßen. Gewitter ist angesagt.
    Genieße die Zeit, so wie ich, herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  10. Oh, wie du mir wieder aus dem Herzen sprichst, liebe Angel! Dieser Eintrag könnte von mir sein ... und sogar die Fotos, bis auf die wunderhübschen bunten Stühle, die meinen Garten leider nicht zieren. Aber ansonsten bin ich ganz deiner Meinung. Bei mir bleiben die Spaziergänger immer am Grundstücksrand stehen und staunen. Ja, bei mir darf auch alles wachsen und es ist mir immer eine riesige Freude, wenn ich sehe, wie es meinen kleinen Besuchern gefällt. Und sie kommen zahlreich ... brüten hier, genießen und fressen hier ... flattern und krabbeln durch die Wiese ... LEBEN!!!!!!!

    Ganz liebe Grüße zu dir
    und alles Liebe,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Da fällt mir noch ein, den Song von Reinhard Mey kennst du ja sicher? Er ist einfach wunderbar ...

    https://www.songtexte.com/songtext/reinhard-mey/irgendein-depp-maht-irgendwo-immer-2bda04b6.html

    :-)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Angel,
    das stell ich mir schön vor bei dir.Eine Naturwiese um dich herum,alles sieht natürlich und lustig bunt aus.
    Wir wohnen im Dorf, nahe von unberührter Natur. Mein Garten ist auch ein Naturgarten, teilweise aber auch als kunterbunter Gemüsegarten genutzt.Meine Nachbargärten sehen eher aus wie bei dir und eine Nachbarin sagte:"Die Helga ist halt Künstlerin, die kann nix dafür." :)
    Also leben und leben lassen....
    Eine schöne Zeit
    wünsche ich dir, deinen Tieren und allem was das so wächst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Helga
      bei meinem Besuch bei dir durfte ich einen Blick in deine kleinen Naturwunder sehen, wunderschön gelegen laden sie zum verweilen ein, alles schön geordet im Gegensatz zu mir als ich noch nicht mähte..-))
      doch jetzt ehe die Natur völlig übergand die Regie übernimmt hab ich schweren herzens zum Mäher gegriffen, denn ich sag mir: keine Sorge, ein wenig lass ich stehen damit es bunt bleibt, doch das Gröbste muss weg was zu lang wächst..." damit man noch durchkommt im Paradiesgarden...
      schön, dass du bei mir warst...
      ein Tässchen Tee im Garten wäre jetzt schön so mitten im Vogelgezwitscher...
      herzliche Grüße angel

      Löschen
  13. https://josephhenry12.livejournal.com/391.html

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die den Themen in meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle. Ansonsten gelten die bei google üblichen Datenschutzvorschriften die seit Mai 2018 Pflicht sind, auch bei den Kommentaren.
lieben Gruß an Euch alle - Angelface -