Samstag, 17. Oktober 2020

Ferien und Coronazeit

ein  Sa -  Sonntag:::im Oktober.
Innerhalb weniger Stunden ändert sich die „S a c h l a g e“ wer hätte das gedacht,

aber gut, es sind Schulferien – in Hessen auch, da muss ich aber unbedingt in den Kalender schaun wie lange noch....der Länderspiegel verkündet aktuell Beherbergungsverbot auch in Hessen  aus den Risikogebieten, alles lauscht den Nachrichten...
….gestern hab ich mir ans Haus extra außen an den Vorbau eine zusätzliche  Klingel für die Gäste  anbringen lassen, damit mir die Besucher vom Wohnmobilplatz nicht ständig das Haus umwandern wenn sie mich suchen.
Außerdem landen sie oft  bei der Nachbarin im Garten trotz Zaun  außenherum- weil sie ein lila Haus hat, da kann ich noch so oft erklären," lila ist nur  eine Farbe, bunt ist bunt und hat mehrere Farben..."!

Ich bin bunt, so stehts auch im Schaukasten!
Nun ... hab ich den 7.Schmetterling gerettet der es sich am Fenster meiner Balkontür gemütlich machte, d.h. er flatterte etwas hilflos an der Fensterscheibe herum, ich ließ die Katze herein und den Schmetterling hinaus, wobei er meinte: eigentlich wärs ihm außen zu kalt“.

Mein Blick fiel vom Balkon aus durch die Bäume auf den Platz, der sich unversehens füllte.

Bisher war nur die 1.Reihe voll, die mit der schönen Weitsicht und der unendlichen Ruhe.....

 8 Wohnmobile stehen schon in einer Reihe in der es nur 6 Stromanschlüsse gibt, ein  deutliches Zeichen, es ist eindeutig zu voll! Doch anscheinend stören sich die Übernachtungsgäste nicht daran.
Die meisten standen schon 2 - 3 Tage, und buchten nun nach.
Kaum hatte ich die Tickets ausgegeben und die Gäste begrüßt, auch die Corona Maßnahmen erklärt,  machte ich die ersten Schritte Richtung Heimathaus in die Wiese, stolperte über den ersten Baumstumpf, da hörte ich es...

das Erste  Wohnmobil, kam klein und elegant zierlich
das Zweite düste um die Ecke
das Dritte folgte ihm mit seinen enormen Ausmaßen..Sicher hatte das Wohnmobil seine 10 Meter.
Ich denke,  haben wir hier ein Nest in dem sich heute mal wieder alle versammeln wollen?

 Jetzt stehen auf der gegenüberliegenden Seite auch schon 6// und 7 obwohl es dort nur 4 Stromanschlüsse gibt. Aber auch das stört wohl kaum, denn fast alle haben ja ihren Strom auf dem Dachgepäckträger dabei. Es wird Zeit dass wir fürs nächste Jahr den Strom aufstocken.

... aber nein, sie fliehen vor Corona und kommen zum Teil aus den Hot Spot Gebieten Frankfurt, Friedberg, Offenbach, Hanau, alles Hessen, zum Teil aber auch aus anderen Bundesländern, der VB war Nummern-mäßig seltener  dabei. Eher MR / Gie/ F wie Fulda/ Alsfeld /WZ - kaum 50 km entfernt.

Unsere Region hat im Moment 18 Infizierte was ja gar nichts aussagt - sind aber noch grüner Bezirk in den Apps. Das wissen die Übernachtungsgäste.

Jetzt über Nacht war Nummer 4/5/6 dran...die kamen aus der Schweiz von weiter her, der
der sich ein Plätzchen suchte.
Nun sind es 10 – nein, gleich folgt der 12. um die Ecke und biegt in die Einfahrt ein.
Doch ein Nest und der Nestinstinkt nicht alleine zu sein?

Schon um 9°° morgens  hatte ich Besuch als ich noch im Schlafanzug durch meine Wohnung tapste..
ein freundlicher Junggeselle fand die eben erworbene Klingel und schon drang mit ungewohntem Getöse eine Melodie durch den Raum, die mich erst mal erschreckte, weil sie so laut war.

 „ ein Seitenfenster an einem Wohnmobil öffnet sich als ich auf den Platz komme
und die Stimme dahinter fragt; dürfen wir raus“?
Alle haben sie Ängste sich anzustecken und fliehen in Gebiete in
denen man sich etwas mehr ausbreiten kann.
Vielleicht auch mal irgendwo ohne Maske, weil der Kontakt im Freien stattfindet?
                  Seufz...unruhige Zeiten...ich muss viel erklären - informieren und zeigen. Es ist zum Teil erschreckend wie uninformiert manche Gäste sind....dementsprechend ist auch das Abstandsverhalten..


er hatte nicht genug Geld für das Ticket dabei und versprach mir das Restgeld wenn ich auf den Platz komme, denn er hatte wohl doch im Aushang gelesen, dass es weder Automaten gab, bzw. dass der Automat ich in meinem Häuschen war und machte sich flugs auf die Socken zu mir, ehe sich der Platz gänzlich füllte...

Nun stehen sie da und erholen sich vom Stress der Fahrt und wollen ein gemütliches Wochenende verbringen, mit Spaziergängen mit Hund oder Katze an der Leine, wollen sich die Pferde im Pferdestall, die Kühe auf der gegenüberliegenden Weide, die Rehe im Gebüsch und die Quelle ansehen.
Und vor allem den riesen großen Wald, einer fragt mich: " wo ist der Wald hier und ich sage ihm lächelnd, " am besten Sie gehen den grünen Blättern nach, ringsherum finden Sie ihn"...hier 11 km, da 13, da neun am Stück ohne Straße"...

Die meisten sagen; mei isses hier aber schön und sooo ruhig und still“!

Während ich dies hier schreibe und denke: „ nun isses gut“, höre ich schon den Nachbar rufen: „ Kannst du bitte mal runterkommen, da stehen noch 2 mittelgroße Wohnmobile zusätzlich  mitten auf dem Platz, gestikulieren etwas hektisch und wissen nicht wohin mit sich“!

Ich breche ab, zieh mir die lilaroten Gummistiefel an die Füße und sause runter um die Wogen zu glätten.
Einer darf neben die Wassersäule, einer wechselt von der linken in die vordere Reihe und parkt sich dort, der Dritte im Bunde mit einer hübschen Französin an Bord stellt sich neben den zuletzt angekommenen und alle sind glücklich hierbleiben zu können.

Jetzt sind es 15 Kameraden die dort stehen. Alles ist gut.
Bis zum Abend hat sich hoffentlich alles beruhigt, mal schaun, wer noch kommt!
Ein Glück kann ich seit die Bäume umgemacht wurden, alles von oben sehen...
und auch handeln, helfen und rangieren..

 denn die Mitte bleibt frei um umzuparken...


                                       ich denke, mit der Ruhe ist`s erst mal vorbei...


Zumindest für heute...
aber – es ist erst grad mal 11°° - was mache ich wenn noch mehr am Eingang stehen, ich kann sie mir schlecht auf den Buckel binden um sie einparken zu lassen!

Da werde ich wohl zum Wochenende kreativ sein müssen und mir noch was ganz  anderes ausdenken.

Ist halt Corona, da müssen wir durch.
Der Kater kommt abends mit , flutscht unter den Wohnmobilen durch und hilft " Hunde zählen",
komm Kater..hier wird nicht gespielt."


@ Angelface

                                  so voll war es zuletzt im August...
                 Österreich ist zu, keiner kommt rein oder raus...dafür stehen sie hier



kein Alkohol und Feierabendbier, so lässt sich der Abstand besser einhalten....

 und Halloho:::
Mundschutzmasken auf!

 und alles wird gut wenn sich jeder daran hält...

Kommentare:

  1. Hi Angelface
    bei Dir ist ja Allerhand los!
    Ich danke Dir herzlich für deinen Besuch auf meinem Blog und deinen lieben Kommentar!
    Hab ein angenehmes Wochenende und bleib gesund
    Gisela


    AntwortenLöschen
  2. Naja- so wird dir mit Sicherheit nicht langweilig! 😄 Allerdings muss ich gestehen: So würde ich nicht Ferien machen wollen- das wär mir definitiv alles zu nahe. Da kann ja einer dem andern direkt ins Wohnmobil gucken....Privatsphäre adieu... Aber im Moment ist vielen wahrscheinlich alles recht, Hauptsache mal raus aus der Normalität, die ihren Namen im Moment wohl für manche nicht verdient. Ich kann es irgendwie immer noch nicht nachvollziehen. Aber scheinbar bin ich, was das anbelangt, einfach anders gepolt als andere! 😊
    Ich wünsch dir einen schönen und nicht allzu unruhigen Sonntag, herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebes Hummelchen, naja ganz so schlimm ists noch nicht, die Gäste können nach wie vor Abstand halten und stellen sich so, dass man sich nicht gegenseitig in die fenster gucken kann, sie sind Wohnmobilurlaubstrainiert könnte man auch sagen (lacht)...
      dein Wunsch für mch und einen ruhigen Sonntag - siehe nächster beitrag dazu, hat sich leider nicht erfüllt, aber dennoch danke dafür.
      lieben Gruß angel

      Löschen
  3. Oh da ist was los bei Dir. Ich finde es schön dass Du es mit Humor nimmst.
    Ja es sind schwierige Zeiten und Ferien in Hessen.
    Hier dauert es noch bis zu den Ferien ein paar Tage.
    Schönen Sonntag Angel, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  4. *wow* ha hast du allerhand zu tun um sie zu bändigen *grins* nicht so einfach aber du kannst das... ich war gestern unterwegs o was wir viele Urlauber haben von überall her von allen Hotspot der Corona das ist das richtige Wort sie fliehen und meinen es ist ruhiger. Die Autos hören nicht mehr auf und die haben alle Fahrrad dabei, tummeln sich mit langen Schlangen an den Bäckers und im Laden und Restaurants.
    Ich kann kaum ausweichen und wir Einheimischen bleiben dabeim und bleiben davon weg doch viel Platz findet man nicht mehr. Es wimmelt überall von ihnen..Bin ich froh wenn die Ferien wieder vorbei sind. Doch auch da endet es nie glaub ich dieses Jahr da kommen dann vermehrt wieder die Älteren.
    Lieben Sonntaggruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. nur 15?!
    hier am ufer der elbe stehen hunderte! und noch etliche auf der zufahrtsstrasse in warteschleife - manchmal kommt man kaum durch. spätestens im sanitärhäuschen ist es dann mit abstand-halten vorbei......
    aber du hast deinen laden ja gut im griff! grüss die mietzekatzen und -kater! xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi liebe Beate, hier haben wir glücklicherweise weder Elbe noch Ufer und ganz sicher mit nur ! 12 Stellplätzen auf einer Fläche bedeutend weniger Platz insofern können nicht mehr stehen!
      so riesige Plätze würden hier auch gar nicht hinpassen und ehrlich gesagt, würde ich den Job mit Hunderten von Wohnmobilen /bei meiner "Aufwandsentschädigung dafür " auch nicht machen.
      Mit 15 WM ist der Platz restlos überfüllt und ein Glück ists nicht gar so oft.
      darüber bin ich sehr froh denn ein vernünftiger service/samt Beratung kostet mich am Tag mindestens 2/3 x 1 Std. und mehr weil die Gäste auch noch zu mir hochkommen können und es auch teilweise tun.
      man kann eben nicht Birnen mit Äpfeln vergleichen und darüber bin ich ganz froh auf meiner kleinen Höh...in die ich gerne geflohen und ausgewandert bin.
      Unsere Touristik ist kein Vergleich zu Großstädten und anderen sonst üblichen "Urlaubsgebieten", was fürn Glück.
      Seit 2014 seitdem ich das mache, hat sich der Job allerdings Gastübernachtungsmässig auch vervielfacht.
      damit möcht ich das Bild etwas geraderücken.
      lieben Gruß angel

      Löschen
  6. Das ist ja ein toller Einblick in eine ganz andere Realität als die hier in der Großstadt! Kann ja verstehen, dass man der momentan entflieht und den Wald sucht.
    Da wünsche ich dir viel Geduld und dennoch ruhige Nächte!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. allerdings liebe Astrid, schön dass du mitgelesen hast, in der Tat - haben wir hier in unmittelbarer Nähe nichts was auch nur ansatzweise nach Großstadt aussieht und gerade deshalb entfliehen die Gäste nach hier, sie suchen die Ruhe und Abgeschiedenheit des Vogelsbergebietes zum wandern und ausruhn.
    ein Glück ist auch unser "Wald zum Großteil noch intakt und ich hoffe, das wird sich nicht zu sehr ändern.
    Großstadtgewimmel wäre mir hier auch definitiv zu viel.
    wenn, würde ich sogar erwägen - noch mal umzuziehen.
    liebe Grüße angelface

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt ja wirklich nach ner Menge Gewusel! Und dann so gar nicht planbar. Da musst du ja tatsächlich immer auf "Besucher" gefasst sein. Für die Nerven ist das ja nix, oder?
    Andererseits stelle ich mir das für die Wohnmobilbesitzer natürlich prima vor. Im Mobil sind sie für sich und Abstand halten, falls sie es wollen, ist möglich. Verrückte Zeiten!
    lieben Gruß

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die den Themen in meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle. Ansonsten gelten die bei google üblichen Datenschutzvorschriften die seit Mai 2018 Pflicht sind, auch bei den Kommentaren.
lieben Gruß an Euch alle - Angelface -