Freitag, 19. Oktober 2018

Kopfkino...wer hat das nicht?


Widersprüchliches… ♪•*¨*•.¸¸¸ ¸.•*¨*•♪
Leicht verführbar sind wir doch alle auf irgendeine Art und Weise. Der eine ist es von Düften oder Farben,  von den Klängen der Musik -  vom Geschmack von Anis und Zimt auf der Zunge, von besonderen Formen oder vom eigenen gestalten, von Menschen und durch Dinge.
Der Duft und Anblick des Waldes – der bezaubernde Anblick einer wild blühenden Rose am Wegesrand  kann oft so  verführerisch sein, sodass man kaum die Augen  davon abwenden kann.
Sonne satt und ein Gang über den Markt, kein Jahrmarkt der Eitelkeiten sondern ein Handwerkermarkt mit selbstgefertigten Kleinigkeiten…
 -  Ich bin leicht verführbar, ohne jeden Zweifel, aber wer ist dies auch nicht – ein Anreiz, ein Ansporn, eine Verführung vom Alltäglichen und schon springt man darauf an.
               Es gibt sicherlich ganz viele Menschen die sind weniger leicht  verführ/+ manipulierbar, wissen ganz genau was sie wollen und was nicht und sind  nicht schnell zu überreden etwas zu tun ohne gründlich vorher darüber nachzudenken. Ich bin da mehr der spontane“ -  aus  dem Bauch heraus“ -  Typ.
          Oft hab ich mir ja schon gedacht, das ist mein übersprudelndes Temperament,  mein Sternzeichen Wassermann,oder durch meine Erziehung entstanden, vielleicht auch durch die bisherige Lebensart und Weise, so reagiere ich gerne aus dem Bauch heraus was nicht heißt, dass ich es hinterher nicht  auch manches Mal bereue.
 Und dennoch bin  und bleibe ich gerne Bauchmensch, denn auch der Verstand kann so  trügerisch  wie das eigene Auge sein.
Als ich gestern mit einer guten Bekannten über den Gallusmarkt in Grünberg/Hessen schlenderte konnte ich es kaum glauben was ich da alles sah. Vor gefühlten 100.000 Jahren, als ich ihn ein einziges Mal besuchte, gab es nur den Markt an sich der auf dem Parkplatz vor der großen Halle anfing und auch dort endete.
                                          Dieser war anders - völlig anders.
Eine Woche lang gab es schmackhaftes zu riechen, Duftexplosionen an jeder Ecke, -  aus eigener Herstellung Bäckereien und Torten die einer Hochzeitstorte würdig geworden wären, aus der Schlachterei  Frisches direkt vom Hof; / mit Bild vom Bullen auf der Weide – den Lämmern aus dem Stall – auch anwesend diese entzückenden Kleinen – und diverse Ausstellungen von selbstgezogenen Kerzen angefangen bis zu Lederhandarbeiten die jedes Käuferherz beglückten.
Es duftete von überall her und meine Nase wollte einfach nicht aufhören zu schnüffeln, fast kam ich mir schon wie ein Trüffelschweinchen vor.
Nase dicht am Boden und dem Duft folgen –
 mit der Erwartung: wo landest du dann? Vor dem Marzipanstand, der Bäckerei, der Fischbude – oder dem Metzger?Die  Angebote zogen sich fast quer durch die ganze Stadt. Durch Gäßchen und Straßen -  bis in die Nebenstraßen und bunten stillen Gärten bis an die Kirche hoch, über den Bauernmarkt der sonst dort statt fand - überall hin konnte man durch die Sonne hindurchschlendern.
Ich denke anfänglich verführte mich mein Bauch, mein Riechorgan, - später dann mein Auge.
Eben  einer der Märkte der besonderen Sorte.
Als ich an einem Indian (?) Stand vorbeiging stand da eine wunderschöne schwarze hochgewachsene Schönheit in  Wollhosen und Schal die mich bezauberte und ich konnte nicht widerstehen ihr etwas abzukaufen, so wunderbar gefertigt waren Kleidungsstücke von Hand in ganz besonderer Qualität.
Die Farben haben mich fast umgehauen, …bunt – kräftig leuchtend von einer Intensität,
            ich schwelgte geradezu darin.
Dazu hatte sie Schmuck  ausgebreitet der mir bis ins Herz  glitzerte – ausgefallen und handgefertigt -  wunderschön. Ich sah sie an und meine Phantasie spiegelte mir sofort Bilder als Kopfkino von Sand und Wüste mit ihr mittendrin in langen Gewändern voller Seide und Cotton bis zu den nackten Füßen. Auf dem Kopf einen Wassertrog  die Augen zum Himmel gerichtet, stolz,stolzer - am stolzesten.
Mir war es im Moment  wurscht ob das nun Indien oder Afrika war, mein Kino im Kopp entführte mich - Hopp - in beide Länder.
 Ihre Handarbeit habe ich gerne unterstützt...auf ihrer Stirn stand überdeutlich sichtbar für mich, "komm Angel..."

statt Wassertrog stelle ich mir vor - 4 Bücher quer auf dem Kopf um so einen
- gerade &  stolzen Gang hinzukriegen - seufz -

Ich vergaß im Nu, alle guten Vorsätze -  dass ich nichts vorhatte zu kaufen,  erlag meinen verführten Augen  und ihrem Charme der in erster Linie aus  ihren blitzenden Zähnen mit denen sie mich lieblich anlächelte  und Bildern ihrer Heimat und ihres Elternhauses bestand. Lange unterhielt ich mich  mit ihr und kann nicht sagen, dass sie mich bewusst zum Kauf animierte und doch  erstand ich…
...eine wunderschöne  weite weiche "Haremshose" aus Wolle… die ich am liebsten sofort angezogen hätte; -
...der kommende Winter wird mich gut beschützt erleben, vor allen Dingen durch den zarten Wolldreiecksschal  ....↶ (wer da widerstehen kann...?....ist zu hart gegen sich.._))




in hellgrau - lila - mit fast nicht sichtbaren Sonnensternchen in den ich mich sofort verliebte  und nun bis zu den Füßchen darin einwickeln kann., etwas , - was so zart und weich wie ein Babypopo ist.
                                     


    © Angelface

Kommentare:

  1. Liebe Angel
    dieser Markt wäre bestimmt auch für mich etwas gewesen, soll heißen, da wäre auch ich zum Trüffelschweinchen geworden ;-) Und deine Hose finde ich traumhaft schön, tolle Farben und Muster, ich verstehe dich also gut, dass du "schwach" geworden bist. Genieße sie und genieße auch weiterhin die noch schönen Herbsttage!
    Herzliche Rostrosengrüße und ein gutes Wochenende,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/10/eine-woche-im-ausseerland-teil-3.html

    AntwortenLöschen
  2. Oh das ist aber eine tolle Hose! Und dann noch aus Wolle! Chapeau! das hast Du gut gemacht. Und besonders ist der Umstand des Kaufs, auch wenn Du nichts wolltest. Hier war es tausendmal besser ausgegeben als bei einem Ausbeuterklamottendealer ;)
    Viel Freude damit Angel. Und ja Kopfkino habe ich auch oft...:))
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. :-D
    richtige angel-sachen hast du da gefunden!!
    ich bin ja eher träge - mein bauchgefühl sagt eher & aus prinzip "nein" - manchmal muss ich dann den verstand einschalten - der sagt dann "du brauchst jetzt aber mal wirklich neue schuhe/eine warme leggings/socken ohne löcher..... ;-D
    vll. auch weil ich schon soviel hatte - und so viel gesehen habe - und im herzen ein nomade bin der nie mehr besitzen will & kann als wie auf ein einziges kamel passt........
    <3lichst! xxxxx

    AntwortenLöschen
  4. mal ganz abgesehen davon, dass der geschichtliche Hintergrund des gallusmarktes die weit in die Jahre zurückreicht hochinteressant ist -/hier nicht weiter erwähnt/aber man kann sie nachschlagen:-)), mag ich diese Märkte die noch so ursprünglich sind und hab sie als Erlebnis genossen.
    Lieb, dass Ihr mitgelesen habt.
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ich sehe schon, die Hose ist was für Dich, da musstest Du zugreifen. Kopfkino kenne ich auch, soll ich oder soll ich nicht - ich mach es!
    Es gehört auch zu uns Menschen, nicht immer nein zusagen.
    Liebe Grüße und viel Freude an der Hose und Schal, Klärchen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Angelface,
    diese Märkte haben so etwas Romantisches, Geheimnisvolles und Lockendes. Man lebt irgendwie in diesen Momenten in einer andersn Welt und läßt sich doch gern verführen aus dem Bauch heraus. Du hast das ganz lieb geschrieben, du hast ein Lächeln auf meine Gesicht gezaubert. Liebe Grüße in die neue Woche, Karin Lissi

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, ansonsten gelten die bei google üblichen Datenschutzvorschriften die seit Mai 2018 Pflicht sind, auch bei den Kommentaren.
lieben Gruß an Euch alle - Angelface -