Donnerstag, 23. November 2017

Harter Tobak ist nicht (nur) im Ausland Wirklichkeit.

        Es hat nicht nur den Anschein dass es nur im Ausland ist,  längst ist die Gefahr auch hier - im schönen meist unbeschwerten Inland angekommen.
Manche sehen die Gefahr und  fürchten sie nicht -  manche wollen sie/es -  nicht wahrhaben - warum nur?
     Allein mit diesen Gedanken und den dunklen Gestalten im Kopfkino.
Bruder im Geiste - wenn sie das singen ists nur Schleimerei um zu erreichen was sie wollen. Unterwürfigkeit schätzen sie und dazu unbedingten Gehorsam.
Wenn ich die Augen schließe, habe ich das starke Bedürfnis die Rollläden runter zu lassen (obwohl ich gar keine habe) – die Tür zu verrammeln und mich unter dem Bett zu verkriechen wenn es klingeln sollte.
Das Gefühl kenne ich nun gar nicht. Es ist beängstigend.
         Wir können  die Augen davor verschließen, sagen – es ist nicht die Wirklichkeit, Filme sind nicht Wirklichkeit, sie gaukeln uns nur etwas vor, alles erfunden, erstunken und erlogen um uns zu verängstigen aber im Grunde wissen wir alle, es ist die harte Realität.
Ich weiß viele tun es - Augen zu - und durch - weil vieles in der Realität einfach schrecklich ist,  ich kann es nicht - ich schau hin, auch um informiert zu bleiben.
War es die Cola, das Bier oder die Bilder die mich im ersten Schlaf danach verfolgten? - Beides wahrscheinlich.
Filmen wie diesen -  BRUDER –1/2 das Politdrama von Züli Aladag  von D 2017,  der die Geschichte zweier Stuttgarter Freunde erzählt die in die Hände der Salafisten geraten –  er kam im Ersten, ihm  werden noch viele folgen.
Ursprünglich sollte der Zweiteiler im Abstand von 2 Wochen erfolgen. Man entschied sich dagegen und zeigte ihn heute Abend in beiden Teilen.Das ist gut, dann bleibt die Furcht und das miterleben konzentriert und man nimmt es vielleicht ernster als man es täte wenn man 1 Woche auf den nächsten Teil warten müsste um zwischenzeitlich teilweise das Grauen im 1.Teil zu vergessen.!
Es ist ein brutaler, harter, realitätsnaher Film der die, die ihn gesehen haben, bestimmt tief erschüttert. Die Recherche zum Film hat knapp 3 Jahre gedauert- ebenso die Arbeit der wissenschaftlichen Unterstützung  der entsprechenden Professoren zum Film. Sie zeigt deutlich auf, welch starke  Anziehungskraft er auf zutiefst verunsicherte und entwurzelte  junge und ältere Menschen - auch in Deutschland ausübt.
Ja - ich glaube das kann man dazu sagen!
Ich habe die Filmkritik noch nicht gelesen weil ich dies ohne jede  Beeinflussung von außen  erzählen wollte.
Sicher ist es nur ein Film, aber er ist bestürzend – furchteinflößend, angstschürend und doch weiß man – in der radikalen Szene die sich der Schwachen bedient – ist er Wirklichkeit.
Das erschreckt. Wie alles, was so elendiglich grausam und unerbittlich auf dieser Welt geworden ist!
Grausamkeit ist schwer zu ertragen - man hält sie auf Bildern kaum aus, sie verfolgen einen.
Wir leben nun mal nicht in einer kleinen heilen Welt, haben es im Grunde nie getan, wollen genau das - aber nicht sehen, wir sehen uns lieber Märchen und realitätsferne Filme an in denen wir träumen können.
Doch - auch wenn es schmerzt, verstört und verunsichert - man sollte ihn sich ansehen – auch wenn er uns mit seinen Bildern erschreckt, er mahnt zur Vorsicht, zur Einsicht – bringt zum nachdenken – zum hinsehen, zeigt auf - wie unsere Welt mittlerweile geworden ist.
Unsere Kinder und Enkelkinder die in der heutigen Zeit in eine Welt der Gewalt hinein geboren werden haben es in der digitalisierten Zukunft nicht leicht  - Entscheidungen zwischen gut und schlecht zu treffen.
Deshalb empfehle ich diesen Film, auch wenn er mich um den Schlaf bringt.
 der Regisseur sagt selbst zum Film:
wie und warum er wichtig für ihn war.
Die Augen zu schließen und sagen – das ist doch alles nicht wahr – bringt uns der Wahrheit um kein Quentchen näher -  sondern signalisiert Gefahr.
                Warum sieht sich die  Oberriege der Politik diese Filme nicht an? ( das frage ich mich -* oder tut sie es doch und lacht sich ins Fäustchen weil sie noch nicht betroffen ist??)
Beträfe sie es selbst und würde sie es, würde sie  vielleicht vielerlei Orts anders handeln.
... grübel..grübel...Ich sollte in die Politik gehen ( Scherz) aber da würden sie mich ob meiner Äußerungen sicher hochkant hinausschmeissen!
                 Mittwoch den 22. November 2017 – Film Doku im Ersten – sicher auch in der Mediathek.
Die Süddeutsche schreibt:
 http://www.sueddeutsche.de/medien/ard-zweiteiler-brueder-auch-deutsche-unter-den-taetern-1.3759079
                      
 Info: ( das Video dazu ist bis 22.12.2017 verfügbar.)
 Buch  Kristin Derfler
Züli Aladağ
nach der Buchvorlage von Kristin Derfler
den 2. Film des Regisseurs werde ich mir sicher ebenfalls ansehen. Gedreht wurde er 2005 in Berlin.
Wut von 2005 
erzählt von Wikipedia
*


     Private Neuigkeiten die mich heute Morgen erreichten halte ich fest und lese es erfreut.
bei diesem Artikel läuft mir Gänsehaut über Arme und Rücken, so sehr trifft der Journalist das was ich beim lesen seiner gedichte - damit meine ich den Autor und grossartigen Lyriker - genau so empfinde!!!
https://www.bo.de/lokales/offenburg/reiner-kranz-erkundet-langhurst-in-17-gedichten

                 Verfasser des Artikels = Autor:
Klaus Krüger
                                                                                                  © Angelface

Kommentare:

  1. Liebe Angel,
    ich hatte die Vorschau zu dem Film gesehen und mich bewusst dagegen entschieden, ihn anzuschauen - aber ich weiß, dass er nahe an der Realität spielte und genau aus dem Grunde konnte ich ihn nicht anschauen. Mich regen schon die Nachrichten, die von Terroranschlägen berichten, die uns immer wieder vor Augen führen, wie schnell etwas passieren kann und wie nah das alles schon ist. Ich kann dann nicht schlafen - nicht nur in der entsprechenden Nacht, sondern tagelang nicht und das macht krank. Die Kritiken dazu lese ich und verfolge auch Diskussionen, aber die Bilder bekomme ich nicht aus meinem Kopf, deshalb werde ich immer wieder so entscheiden.
    Viele Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Regina, ich mag diese kleinen "Briefe" die wir austauschen, doch fühl dich bitte nicht damit unter Druck - ich danke dir aber dass du darauf eingegangen bist. Gute Entscheidung von dir-ihn nicht anzusehen, Ich hatte auch nicht erwartet was ich dann sah und es verfolgte mich sehr, weil es so der Wirklichkeit entsprach.
      Wenn ichs gewusst hätte? wer weiß!!!
      ich hab mir auch die grausamen Tiertransporte im Zweiten nicht angesehen weil ich meine empfindungen und Reaktionen darauf kenne, bin aber dennoch der Mmeinung, irgendwann muss jeder der resalität ins Auge sehen und solche fundierte Dokus u.sind sie noch so schmerzhaft - helfen dabei, nur würde ich sie mir tagsüber ansehen wollen. um sie zu verarbeiten und zu verkraften.
      Leider können wir allesamt nicht vor Krieg/Elend /Tod und Schmerzen flüchten....
      auch dafür sind wir auf Erden um es zu verkraften, man könnte es auch als Prüfung ansehen, manche läutert es ja...
      ich danke dir fürs zuhören...liebe Lesefreundin alter zeiten
      Angelika....(Drück dich)

      Löschen
  2. Liebe Angelface,
    ich verschließe in den meisten Fällen die augen auch nicht vor der Realität. Es nützt ja nichts. Ich denke dann manchmal: Wie gut, dass ich schon so alt bin. Und mir tut die Jugend leid.
    Den besagten TV-Film habe ich auch gesehen. Bedrückend!
    Einen angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gut dass du es tust und es dir nicht grauselt liebe Irmi, ich lese ja fleissig in deinen Beiträgen seit ich "Bloog on" bin und freue mich immer über deine guten Recherchen.
      Sie sind interessant und abwechslungsreich..
      liebe Grüße und schön dass du bei mir mitliest...
      herzlich Angel

      Löschen
  3. moin angel,

    den zweiteiler habe ich verpasst, wird nachgeholt:
    das eintauchen in die realitäten: nicht nur die in deutschland. vor jahren hat ein krieg begonnen, subtil
    und unbeachtet. ein krieg gegen werte die in jeder gesellschaft ganz oben stehen sollten.
    integration in den westlichen ländern hat nur ansatzweise statt gefunden, die ausnahmen sind der normalfall: nicht das abdriften in schein-religöse welten - fern von jedem respekt vor dem menschlichen.

    so,nun zu den privaten neuigkeiten: den zeitungsartikel.
    war eher zäh bis er gedruckt wurde, bin aber trotzdem froh darüber. gelandet zu sein zwischen einem artikel des hiesigen kleintierzüchervereins und den aktuellen unfällen in der alten heimat.
    war an der zeit für den neuen lyrikband, ein spezielles zurück schauen, gleichzeitig nach vorne blicken. gegen das vergessen: das eigene, das der anderen.

    liebe grüße dir,

    reiner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. willkommen reiner du großartiger verfechter der lyrischen Sprache von der es so wenige gibt die sie wirklich verstehen ohne sie gleich zu deuten." Mann" liest wenig in meinem Blog, was ich wiederum wenig versteh(lacht)weil ich nicht "einseitig bin und schreibe!"
      umso mehr freut mich DEIN Besuch hier.Ich kann Chris gar nicht genug danken, dass sie mich auf die Idee gebracht hat Hier zu schreiben, aber gäbe es sie nicht, gäbe es auch keinen Blog von mir, grüß sie bitte lieb von mir - ohne sähen meine Tage und Nächte anders aus so wie du auch anders bist.
      herzlichster >Umärmler
      angel...

      Löschen
  4. liebe angel!
    danke fürs aufrütteln!
    ich bin ja eine, die es sieht. die dieses elend, die radikalisierung sieht - im alltag. im supermarkt, auf der strasse. wenn man mit leuten spricht. radikal sein ist ja viel einfacher als sich selbst und seine umwelt intensiv und reflektiert zu betrachten. *bloss nicht zuviel nachdenken* ist das motto der meisten menschen. hauptsache meiner familie gehts gut, nach uns die sintflut. das war auch schon immer so.
    aber im moment der wachsenden wirtschaftlichen schwierigkeiten und der immer drängenderen umweltprobleme werden die sich radikalisierenden denkfaulen jedweder gesinnung von der politik instrumentalisiert - statt was dagegenzu unternehmen. so ein attentat lenkt doch prima ab von perversen wirtschaftsabkommen, bankenpleiten, betriebsschliessungen und bossen, die nach üblen fehlern trotzdem fette abfindungen kassieren.
    ich sehe das alles. ich kann dahinter schauen. nicht immer eine angenehme gabe.
    aber ich sehe mir solche filme nicht an. der ganze horror ist eh schon präsent in meinem kopf. da brauch ich manchmal erholung von - mit leichter muse :-D
    den artikel über die lyrik gibts später zum feierabend......
    alles liebe! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Beate, da haste ja Glück dass ich gerade nooooooch on bin, mein Buch wartet und mir knurrt schon der Magen nach deinem "Gericht".-)
      ich glaube nicht dass ich aufrütteln, misionieren,informieren oder aufwecken kann mit einem meier kleinen beiträge, will dies auch gar nicht, aber wenn ich mir schon so etwas anschaue - was eher durch Zufall geschah, dann sehe ich wieder sehr deutlich wie wenig mir die üblichen Themen wie Mode,schmuck- Firlefanz und Larifari mir bedeuten - auch wenn ich dort kommentiere verstehe ich viel zu wenig davon und es füllt mich auch nicht aus.
      ich lese nun mal sehr viel, sehe gerne gute Filme aber auch jene die ein wenig bewusstsein schaffen, obs nun der Contergan Fall, die pervertierten Hygienezustände in den Krankenhäusern sind oder die fatale Entwicklung der rente betrifft.
      Meine Interessen sind breit:-))wie deine auch was mich immer so freut, aber manchmal eckt man mit kritischer meinung auch an und somit fällt mein Blog und manche meiner Themean auch aus dem Regelfall heraus (was mich wiederum freut, weils Spass macht darüber zu schreiben...das erfüllt mich weitaus mehr, kritisch sein und es beiben..
      ich danke dir und grüße Dich
      angel

      Löschen
    2. ich hatte etwas in der Vorschau gesehen
      den Film aber nicht
      aber auch eher weil ich so gut wie gar nicht mehr fernsehe
      allerdings brauche ich die Bilder nicht dazu um zu wissen wie das Grauen aussieht und was in der Welt vor sich geht ..
      da reicht schon die Tagesschau :(
      wenn nicht einmal davor Halt gemacht wird betende Menschen in einer Moschee anzugreifen und zu töten
      die "Zivilisationsschicht" der Menschen ist sehr dünn
      die "Grausamkeit" eines Raubtieres bricht immer wieder durch..
      waren es die Maoisten.. die "Roten Khmer " die Nazis .. Stalinisten und so weiter
      Grausamkeit scheint eine Gruppendynamik zu haben
      denn es sind selten Einzelne.. sondern ganz Horden ..
      wie schön wäre es doch wenn Mitmenschlichkeit und Friedfertigkeit genau so anstecken wären ..

      liebe Grüße
      Rosi

      Löschen
  5. Prinzipiell meide ich solche Filme im Fernsehen, liebe Angel, Filme die im Spielfilmformat vermitteln wollen und dennoch meilenweit daneben liegen. Nur ganz wenige Regisseure verstehen die Kunst der Leinwand, die Vermittlung, die dieses Medium bieten könnte.

    Da ist mir eine Dokumentation lieber, die vollkommen nüchtern Geschehnisse aufzeigt. Ich erinnere mich da an Berichte über die Scientology oder auch an das was mit Napalm in Vietnam angerichtet worden war...

    Einzig wertvoll anzusehen: Zuletzt sah ich mit Freundinnen "Grüße aus Fukushima", von Doris Dörrie. Ein Film in Schwarzweiß im Kino. Der die Auswirkungen in einer Geschichte verpackt zeigte, die die schreckliche Atomindustrie mit sich bringt beziehungsweise das wir Menschen die Naturgewalt mächtig unterschätzen. Dieser Film ist mir heute noch BUNT im Gedächtnis, einfach weil hier grandios die Gefühle der dort lebenden Menschen erlebbar nachempfunden worden sind. Die Lebenskunst der Überlebenden.

    ...wenn Du möchtest: Hier mein damaliger Post dazu:
    https://happy-hour-with-picts.blogspot.de/search?q=Grüße+aus+Fukushima+

    Nun wünsche ich Dir noch schnell einen angenehmen Sonntag und sende besinnliche Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Erica das was du mir über den Dorris Dörrie - Film erzählst kann ich genau so über obigen Dokumentarspielfilm sagen - auch dieser wurde von einem Wissenschaftler begleitet und 3 Jahre lang recherchiert ist also durchaus nah an der Wirklickleit die dokumentiert und als Spielfilm "verpackt" wurde um ihn gesellschaftstauglich den Zuschauern zu präsentieren.
      deinen Post dazu lese ich gerne, ich danke dir für den beigefügten Link, grüße dich herzlich
      angel

      Löschen
    2. Freue mich sehr über die Resonanz... ja, mitunter stehen mir selbst Vorurteile im Wege, das gebe ich zu. Leider wird - was keine Entschuldigung sein soll - sehr viel Mist im Fernsehen gezeigt. Eventuell sehe ich mir gelegentlich die bezeichnete Dokumentation in der Mediathek noch nachträglich an, sofern verfügbar.

      Dir wünsche ich einen guten Start in die neue Woche und sende herzliche Grüßle, Heidrun

      Löschen
  6. Liebe Angel,
    du schreibst "Das erschreckt. Wie alles was so elend auf dieser Welt geworden ist!" ... Ich glaube, es war schon lange oder schon immer so elend, nur ist das Elend wieder näher an uns Mitteleuropäer herangerückt. Eine Zeitlang konnten wir uns hier ganz gut in dem Gefühl suhlen, dass wir in einer friedlichen, wohlhabenden Welt leben. Krieg und Not und Gewalt und Folter und Psychoterror und Radikalisierung waren vermeintlich weit weg und auch wenn in den Nachrichten davon berichtet wurde, konnte man die Augen noch halbwegs gut davor verschließen. Das ist jetzt nicht mehr ganz so, auch wenn es viele immer noch schaffen, so zu tun, als würden wir auf einer Insel der Seligen leben. Augen aufmachen und denken, das sind Dinge, die offenbar nur einige wenige beherrschen, weil es anstrengend und zuweilen schmerzhaft ist... Selbst mir ist es oft zu schmerzhaft, ich möchte möglichst keine Filme sehen, wo es realitätsnah-hart-brutal zugeht und keine, in denen Tiere von Wilderern oder Macho-Idioten getötet werden, wie z.B. bei "Gorillas im Nebel". Solche Bilder verlassen mich nie und ich muss nicht sehen, was ich im Prinzip schon weiß... Diejenigen, die aufgerüttelt werden SOLLTEN, schaffen es sowieso, sich davor gut zu verstecken, so lange es geht. Verstecken vor Terror, vor Umweltverschmutzung und -zerstörung und Leid ... und stattdessen heile-Welt-Spielen... Irgendwann ist das Versteckspiel aber vorbei - und dann verstehen sie die Welt nicht mehr....
    Danke für diesen Beitrag und auch für deine sehr engagierten Zeilen bei mir!
    Liebste Rostrosengrüße zum Wochenanfang,
    die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/11/herbstausstellung-herbstgeburtstag-und.html

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Angel,
    du schreibst "Das erschreckt. Wie alles was so elend auf dieser Welt geworden ist!" ... Ich glaube, es war schon lange oder schon immer so elend, nur ist das Elend wieder näher an uns Mitteleuropäer herangerückt. Eine Zeitlang konnten wir uns hier ganz gut in dem Gefühl suhlen, dass wir in einer friedlichen, wohlhabenden Welt leben. Krieg und Not und Gewalt und Folter und Psychoterror und Radikalisierung waren vermeintlich weit weg und auch wenn in den Nachrichten davon berichtet wurde, konnte man die Augen noch halbwegs gut davor verschließen. Das ist jetzt nicht mehr ganz so, auch wenn es viele immer noch schaffen, so zu tun, als würden wir auf einer Insel der Seligen leben. Augen aufmachen und denken, das sind Dinge, die offenbar nur einige wenige beherrschen, weil es anstrengend und zuweilen schmerzhaft ist... Selbst mir ist es oft zu schmerzhaft, ich möchte möglichst keine Filme sehen, wo es realitätsnah-hart-brutal zugeht und keine, in denen Tiere von Wilderern oder Macho-Idioten getötet werden, wie z.B. bei "Gorillas im Nebel". Solche Bilder verlassen mich nie und ich muss nicht sehen, was ich im Prinzip schon weiß... Diejenigen, die aufgerüttelt werden SOLLTEN, schaffen es sowieso, sich davor gut zu verstecken, so lange es geht. Verstecken vor Terror, vor Umweltverschmutzung und -zerstörung und Leid ... und stattdessen heile-Welt-Spielen... Irgendwann ist das Versteckspiel aber vorbei - und dann verstehen sie die Welt nicht mehr....
    Danke für diesen Beitrag und auch für deine sehr engagierten Zeilen bei mir!
    Liebste Rostrosengrüße zum Wochenanfang,
    die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/11/herbstausstellung-herbstgeburtstag-und.html

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Rose dein ausführlicher Kommentar erschien gleich zweimal hier um auf dessen Wichtigkeit und Ernsthaftigkeit hinzuweisen...
    trotz des ernsten Inhalts des beitrags kommt feedback was mich sehr freut - auch von dir, ich danke dir sehr...
    ich erinnere mich gut sowohl an das Buch - und den Film
    -Gorillas im Nebel - und weiß dass es mir mehr als schwer fiel gewisse Bilder danach wieder aus dem Kopf zu kriegen...
    dass die - die es angeht - sich solches nicht ansehen ich denke davon kann man als gesichert ausgehen, diese Menschen haben ganz andere Interessen und Selbst-Kritik in dieser Weise kennen sie wahrscheinlich nicht.
    liebe GRüße zu dir....
    angelface

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -