Sonntag, 27. August 2017

ein *kleiner bunter Garten


Hier blüht es auf Deibel komm raus! Herrlich***

 
               Gartenparadiese
Ohne Garten kann ich mir mein Leben gar nicht mehr vorstellen. Diejenigen  die in der Stadt so gar keinen haben sind nicht zu beneiden, sie haben nur den grauen Garten der endlosen Häusermeere zu sehen so als Schnappschuss und das täglich vor ihrem Auge.  Flitzt mal eine Sternschnuppe vom Himmel * Hm, das  können sie wahrscheinlich nicht mal  sehen.

Hingegen Gartenmenschen und Liebhaber dessen – sehen das so -*morgens  vor die Tür  treten – schauen und sich beglücken lassen* vom Himmel * in der Dämmerung von den Sternen* frühmorgens vom Grün – ich gerate geradezu ins Schwärmen….und habt Ihr schon mal einen Gang in den nachtfeuchten  Garten gemacht, so mitten im Dunklen und in der Nacht, in die Sterne geschaut * - sie versucht zu zählen...?* - auch mal dem Mond zugeschaut wie er sich hinter den Wolken versteckt...
oh - wie liebe ich das - wenn ich mal nicht schlafen kann, dann ist alles mucksmäuschenstill, nur die Äste der Bäume rauschen, das Gras flüstert leise, der Maulwurf steckt vielleicht gerade seinen Kopf heraus und schaut dich an...herrlich...es gibt für mich kaum größere Freuden!.
All das Bunt um mich herum * es ist Natur pur  hinzusehen.
Die Rose in Weiß * eben erblüht * lacht mich an…
Marokkanische Pfefferminze wie duftet sie so toll *würzig und intensiv…
Die Erdbeeren lauschen im leisen Wind den Bohnen beim erzählen zu, die brüsten sich wie hoch sie schon gewachsen sind. Die reifen  Himbeeren gerade in diesem Jahr eine Pracht, wenn ich nicht rupfe und zupfe bin und fühle ich mich * wie in der Wildnis angekommen...

Gänseblümchen und Löwenzahn auf der Wiese, ja es ist ansonsten nur grün,* immergrün* -  aber was für ein Grün, so leuchtend und hell zwischen all dem Bunt und smaragdgrün.

Hummeln und Bienen fliegen, Wespen surren, da fliegt ein Schmetterling vorbei und trifft sich bei der Rose in der bunten Blüte…sie quatschen* ich hör es genau…erzählen sich, was sie schon bisher alles erlebt und gesehen haben* HAcH - was ist doch ein Garten so schön.


Früher hatte ich kleine Ecken, die ich bepflanzen konnte, ja da wuchs so einiges im Grün. Auch schon auf Balkonen und Terrasse. Tomaten und Bohnen, Kräuter und Blumen pflanzte ich immer an und  nahm sie raus aus den gekauften Töpfen wo sie arm vor sich hin schlummerten gespannt auf Erde und Grün. Sie wuchsen und gediehen und das immer schon sodass ich hörte: na, * du hast wohl einen grünen Daumen…und ich liebte mein Grün…vieles davon zog mit mir um .
Heute bin ich nahezu  *Selbstversorger* könnte man zu meinem Garten sagen….
Bohnen* Kartoffeln, Kräuter* Tomaten und Zwiebeln, Lauch und Karotten , Schnittlauch und Petersilie ja sogar Knobi ist mit dabei und landen gerne in meinem Topf, sie geben herrlich frische Malzeiten ab.
Ich mag *s  in der Erde zu wühlen und mir die rotkarierten  Fingernägel zu ruinieren, spätestens im Herbst und Winter sind sie wieder fit und wieder etwas zum herzeigen.
Ich lieb`s  immer noch * mein bunt *grün*, auch noch nach 4 Jahren Ernte darin, denn nichts ist schöner als zu jeder Zeit in den Garten zu gehen. Ganz frühmorgens, da flattert das Nachthemde im Wind und keiner schaut mir zu dabei - * wie schön…
Mag es Arbeit machen, die -  im Garten, das pflanzen * säen* und ernten, das rupfen und zupfen von Unkraut und Ästen, das viele Gras das durchbrochen vom Löwenzahn wächst und wächst überall da wo keine Blüten und keine frisch gesetzten Bäumchen  blüh*n.  –Ja*, aber es bringt ebenso oder sehr viel mehr Freude wenn man es für sich macht und nicht für den Nachbarn der vielleicht sogar neidisch ist auf dein Grün. Gäste im Grünen sind bei mir immer herzlich willkommen und ich wette, ich hätte niemals nie so viele spannende – aufregende und entspannende Tage und Abende gehabt wenn ich den Garten * den Balkon* die Terrasse nicht hätte. Meine Katzen *Merlin und Mimi, auch der Schwarze Paule sagen: * Hier haben wir ein Katzenparadies ohnegleichen* einen Garten zum toben und Mäuse; Heuschrecken, Libellen  und  Maulwürfe fangen. Leitern zum hoch und runter klettern, einen eigenen Eingang am Haus, wir können rein und raus – wie wir wollen * wir leben hier in Saus und Braus*!


Tag und Nacht - * hier ist*s still und friedlich
die Katzen haben eigene Eingänge und Leitern zum klettern
was will man als katze mehr...?
was ich mir angewöhnt habe
= ↓

 © Angelface – in Geschichten aus dem Grün.

Kommentare:

  1. angel - so schön ist dein grün-bunter garten!!
    und dass du dich quasi selbstversorgen kannst mit gemüse ist fantastisch - ich weis ja jetzt auch wie herrlich es schmeckt frisch vom beet!
    grüss deine glücklichen miezen!! alles liebe aus dem bahnwärtergarten! xxxxx

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angel, wenn dein bunter Garten nicht inspiriert, dann weiß ich nicht was...
    Das Pferd von Pippi Langstrumpf würde auf der Wildwiese sicher genügend zu fressen finden und lustig umherlaufen zwischen all dem Bunt an Blumen und Gegenständen.
    Schön wenn man das eine oder andere selber ernten kann, bei mir wächst es zum Naschen und mal eine Mahlzeit Kartoffen zwischen den Blumen.Ja Tomaten und Erdbeeren habe ich auch. Nun ist bald die Zeit der Ernte vorbei, sobald es kälter wird. Bei Dir auf dem Berg sicher noch eher.
    Lieben Gruß in Deinen bunten Tag, Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. Noch * liebes KLärchen ist es nicht soweit, wir haben anscheinend nochmal richtig Sommerzeit, noch ernte ich fleissig die Bohnen - schon 4 x dieses Jahr und sie sind wunderbar zart und lecker; die Tomaten gleich 4 Sorten ich schwelge jeden Morgen darin und stell dir vor im Glashäusle kann ich noch zuckersüsse Erdbbeeren ernten, dies Jahr ist ein Füllhorn Jahr zum ernten...der Sommer schien fast schon vorbei, jetzt ist er wieder da mit schwimmen, lesen und träumen im Garten....
    ich hoffe es hält noch ein wenig an...
    schön dass du geschaut und mitgelesen hast, mir fällt ständig was neu zum Gartenglück ein:-))
    herzlich Angel

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht, Engelchen, hat mich Dein Garten inspiriert? Mag ja sein, dass ich dadurch auch wieder meine Schreibblockade ein bisschen auf Touren bringen kann. Wie auch immer, Garten-Psychologie ist eine wundersame Sache, die oft beachtliches auf die Beine stellt.
    Ich glaube manchmal an das Wort von Nietzsche: "In der Natur fühlen wir uns so wohl, weil sie kein Urteil über uns hat!"
    (Aphorismen)
    Kann ja sein, denn Menschen neigen doch immer dazu, Mitmenschen nach ihren Gesichtspunkten zu beurteilen.
    Wie auch immer, es war wieder angenehm. durch Deinen Garten zu wandern!
    Liebe Grüße von
    mir ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lieber Horst, ach, wie es es schön wieder von dir zu lesen und wenn dich - mein Garten" der kein so üblicher ist, weil er mir die Freiheit des denkens und geniessens erschließt*dazu inspirieren konnte deine Schreibblokade ein wenig zur Seite zu legen, dann freue ich mich unbeschreiblich, lieber Freund.
      ganz liebe Grüße in dein zuhause Angelface

      Löschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, -im übrigen gelten die bei google üblichen Datenschutzvorschriften die seit Mai 2018 aktuell sind..bei den Kommentaren.
lieben Gruß an Euch alle - Angelface -