Samstag, 27. Mai 2017

Lebenszeichen

ganz herzlichen Dank all jenen die sich gewundert  und dann erkundigt haben Wo ich bleibe!
hm...nicht gewünscht
nicht erwartet
doch passiert
eine Woche -
 7 Tage fremdbestimmt - fühlt sich nicht so gut an -
eine Zeit,

in der ich aus meiner kleinen Welt herausgefallen bin - 

noch ist alles ein wenig verrutscht - ich muss sortieren - 
mir auch - ein wenig Gedanken machen - wie viel man - oder ob man -   und in welcher Form - wir anderen  etwas bedeuten - eine lehrreiche Erfahrung, die wohl jeder einmal macht -
 noch ist alles fremd für mich - meine Umgebung - fremd, 
mein Haushalt ist  - als würde er nicht mehr zu mir gehören
 es waren nur 7 Tage und 7 Nächte -  doch vom  Empfinden und  auch vom fühlen her, könnten es auch 7 Wochen gewesen sein.
Alles ist wurscht - denn
Zeit spielt plötzlich  keine Rolle mehr!
Sie ist nicht mehr wichtig -
Wichtig ist - für eine Weile der Schmerz - die Ungewissheit und du - 

die Bäume - sie blühen in großer Pracht doch sie sind merkwürdig fremd für mich als würde ich sie nicht mehr kennen, 
all die bunten blauen, gelben wunderschönen  Wiesen - Dotterblumen, Maiglöckchen, blühen sie auch für mich wieder?
sie sind fremd -  doch sie winken mir freundlich zu
 Menschen  - fremd, sehr sehr fremd und weit weg
-   selbst die Katzen schauen mich  etwas verwundert an - fragen mich - was tust du hier - erzähl - wo warst du denn - 
haben sie mich vermisst oder nicht  - haben sie an mich gedacht ?
ich denke und hinterfrage - sortiere - erinnre mich - und werde erzählen - 
 Bald - Ihr Lieben - bald - Danke
schön - wieder da zu sein  - 
im Mai und
 -  im eigenen  SEIN -

 - Wer weiss, was mag es bedeuten -

Man rechnet nicht damit, man rechnet – für sich – nie – damit -  oder erst dann – wenn es zu spät ist  doch – zu spät ist es nie!
Plötzlich teilt man das Zimmer mit einem völlig Fremden…
Aus der - dir -  bisher bekannten Welt – herausgefallen – so kommt man sich vor – und dann tut man was man tun muss – man lässt es geschehen – und ist dann  - ein klein wenig ein anderer als gestern.

4 Tage lang – kein fern sehen – keine Ablenkung  - nur deine Gedanken, der Tropf  - die Nadel im Arm und du -
4 Tage lang leichte Kost – die man sich nicht selbst zubereitet hat – alles schmeckt nach Pappe -
4 Tage -  Spekulationen – Ungewissheit – Test`s -
4 Tage  - Stunden  - die sich endlos ziehen
Stunden, die zu Tagen werden –  zu  7 Nächten die dich quälen – Schmerzen die dich nicht mehr verlassen - Und die Gedanken, sie kreisen -  um wirbeln dich – wird dich einer vermissen? Was wird wenn du nicht mehr zurückkommst - wird jemand merken dass du fort bist? - Werden sie dich vergessen – wie schimmliges Brot?
Der Moloch arbeitet um dich herum und du
-          Mittendrin - 

-          Und doch finden irgendwann meine Finger den Stift und schreiben im dunklen -  wild durcheinander , Buchstaben umkreisen dich – wollen – raus aus dir – direkt  aufs Papier – überschneiden sich – unlesbar, nur lesbar für dich weil du weißt was du denkst..
-          Bruchstückhaft erzählen sie von dir und deinen Ängsten -  was wird sein – wenn du wieder erwachst - ?
d     die Welt - da draussen - sie läuft weiter - auch ohne dich - wie geht man damit um?
w ↠    oh weh ↔           wie fühlt es sich an, zu spüren dass die Zeit nicht ewig unendlich - sondern endlich ist., wer sagt uns - wie es ist, denn: trifft es nicht jeden Tag auch vielleicht Dich?..

i                    in 14 Tagen jährt sich dein 4. Todestag kleiner Bruder....

         @ Angelface

Kommentare:

  1. da hast du aber schwer mit dir gehabt und ich hoffe dir geht es schon besser jetzt die Kreiselgedanken was weniger werden wenn dein Zuhause wieder ein gutes Gefühl dir bringt!
    Liebe Umarmung Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Angel, endlich ein Lebenszeichen mit Herz.
    Ich wünsche Dir alles Liebe und gute Genesung. Erhole Dich und wenn Du kannst genieße die Sonne und das Leben.
    Alles andere schrieb ich Dir ja schon.
    Das Wolkenbild mit den Worten kommt der Gegenwart sehr nahe.
    Sei umarmt, Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. puh. fühl dich mal gedrückt <3
    krankenhaus ist für mich ein horrorladen - ich muss unbedingt mal diese papiere ausfüllen......
    jedenfalls kann ich deine gefühle sehr gut nachvollziehen. ich hoffe die ursache des klinikaufenthalts ist beseitigt!? und wenn nicht - dann wäre wohl jetzt der moment über alternativen nachzudenken. jedenfalls für mich.
    schwieriges thema, das an alles rührt was wir zu glauben gewohnt sind.....
    aber jetzt biste erstmal wieder zuhause - und ich bin sicher die miezen haben dich vermisst - die können´s nur nicht so zeigen :-) entspann dich in deinem schönem garten, steck die hände in die erde und lass dich von den mücken beissen - das ist leben!
    alles liebe! xxxxx

    AntwortenLöschen
  4. Danke für dein Lebenszeichen, liebe Angel, ich hab mich auch schon gefragt, was mit dir los ist, dachte aber eher an etwas Positives - Frühlingsarbeit, Frühlingsgenuss eben... und daher keine Lust, am Computer zu sitzen ... Nun hoffe ich sehr, dass es dir wieder besser geht und du dich bald wieder rundum wohl und in dir selbst zuhause fühlst!
    Liebste Wochenendgrüße, Traude

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Angel, mit Traurigkeit und Mitgefühl las ich nun deine Zeilen. Es ist ein seelisches Tief, indem man vieles hinterfragt und seine Zweifel hat, was ist wenn das Herz aufhört zuschlagen, wird jemand fragen "was ist geschehen..." es ist noch nicht lange her, da bedeckten mein ICH die gleichen Gedanken wie die deinigen. Das Rad des Lebens dreht sich weiter und man sieht alles mit anderen Augen und fühlt auch anders als zuvor. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du dich wieder voll einfindest in deiner Welt und deinen Gefühlen und vielleicht einiges änderst. Deine Kätzis haben dich wohl am meisten vermisst, so ist das bei den Tieren, so fühle und empfinde ich das, auch aus Erfahrung. Ich sende dir einen dicken Herzensknuddel und alles alles Liebe, sowie viel Kraft die Hürden zu überwinden, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  6. Lass dir herzlich danken für deine lieben Zeilen bei mir, liebe Angel! Ich denke, sie klingen schon so, als würde es dir besser gehen. Ich hoffe das jedenfalls sehr! Ich werde jetzt ein paar Tage wieder weg vom PC sein, deshalb noch rasch liebe Grüße und Drücker und noch eine weitere Ladung Besserungswünsche von mir!!!
    Herzlichst, die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/05/durch-die-wuste-vorbei-der-einode.html

    AntwortenLöschen
  7. Hoffentlich geht es dir schon besser, liebe Angel!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Angel ... ohja, das kenne ich nur zu gut, dieses Herausgerissen sein, dieses Aufwachen in einer Welt, die auf einmal Kopf über steht ... ich wünsche Dir dass Du bald genesen bist und Dich wieder heimisch fühlst.
    LG Ulla
    (bin jetzt unter einem andern Blogtitel zu lesen):
    http://wortwirkstatt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön, dass Du Dich trotzdem gleich hier zurück meldest - das macht doch Hoffnung. Und deshalb auch doppelt DANKE für Deinen Besuch bei mir!
    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Angel, heute finde ich zu dir und bin zutiefst erschrocken. Es ist nicht nur zwischen den Zeilen zu lesen, dass es dir nicht wirklich gut geht. - Allein sein mit sich und seinen schweren Gedanken, dass ist manchmal kaum auszuhalten. - Ich schicke dir eine große Portion Liebe und nehme dich in den Arm, um dich zu trösten und dir zu sagen: Ja, du würdest vermisst! --- Alles Liebe! Martina

    AntwortenLöschen
  11. Oh Du Arme! Warst im Krankenhaus? So schnell kann es gehen. Ich hoffe, es geht Dir wieder viel besser. Ich habe diese Erfahrung 2009 gemacht, allerdings hat es sehr lange gebraucht, bis ich wieder auf dem Damm war nach einer schweren OP. Damals begann ich mit den jetzigen Blogs zu bloggen, weil ich das Haus zunächst nicht verlassen konnte und tagsüber alleine war. Im KH war ich allerdings auch nur 1 Woche.

    Alles Liebe wünsche ich Dir! Ich habe Deine lieben Kommentare gelesen, kann aber nicht immer gleich zum Gegenbesuch starten. Es ist alles zeitlich enger geworden und bald werde ich auch verreisen und dann gar nicht bloggen während der Zeit.
    Ich hoffe auch, die Ursache ist mit Deinem KH-Aufenthalt beseitigt und kann mich auch Beate Bahnwärterin nur anschließen! Krankenhäuser sind ein Horrortrip, selbst wenn es dort auch nettes Personal gibt! Freiwillig kriegt man mi Die Natur bietet so viel!

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Angel,
    ich wünsche dir gute Besserung. Manchmal läßt es sich nicht ändern... ich hoffe, du fühlst dich bald wieder zuhause wohl und glücklich.
    Liebe Grüße und alles Gute
    susa

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -