Donnerstag, 30. März 2017

Spur 0 Ausstellung in den Hessenhallen in Giessen.

    Ausstellungstücke !! Eines der vielen Männerhobbys: Modelleisenbahnen.
 Bahnen, Schienen, Gleise, Landschaften,   Figuren, Traktoren, ganze Eisenbahnzüge mit Anhängern,
 Leuchttürme -  Waggons und Lokomotiven - es ist alles da  was das Herz eines Modellbahnbau begeisterten  Besuchers begehrt.
Man findet jede Menge "Zubehör",  - alte Bücher, Videos, Lesenswertes, Wissenswertes, Kataloge
Klick auf die Bilder = Großansicht -
  gegossene Ersatzteile...kleine Lampen, Bäume,Schlagbäume, Schuppen und Häuser

eine ganze Wand voller"  Bastelteile"
  Hilfe fürs finden  - sowie fachmännische  Beratung  - steht immer davor.
 eingetütet mit liebevoller Sorgfalt _
 mit dem neuesten versehen,
  gut bestückt steht sie da...
                     Spur 0
                   Modelle
können nicht nur bei Designer – Kleidern oder Hüten gefertigt, sondern auch Ausstellungsstücke sein und zwar, in ganz, ganz klein! So ähnlich wie in Madurodam in Holland.
Alles was fährt  und ein wenig Krach macht, tut der Männerseele gut. Bei manchen sind es die Autos, die Oldtimer die man wieder zusammenschrauben kann, die lange vergessenen, die in alten Garagen ihr Leben fristen.  Bei anderen sind es die Eisenbahnen. Wer bastelt und tüftelt - hat Spaß.
Voll  und gut besucht war es wieder!
 Wer sich ein näheres Bild machen möchte..
Videos von der Ausstellung in 2017!
http://www.spurnull-magazin.de/veranstaltungen/berichte/film-busecker-spur-null-tage-2017/
Die Laufzeit beträgt 70 Minuten, das ist fast schon ein abendfüllender Spielfilm.

 Als" Eintrittskarte " gab es dieses Mal Geburtsbändchen am Handgelenk  wie in der Klinik wenn ein Baby auf die Welt kommt - es ist zum zuordnen gedacht.
rot = ich war hier, bin Aussteller und komme immer wieder (PERSONAL)
gelb = Eintritt am Samstag
Blau = für den Eintritt am Sonntag
weiß = für die Kinder
goldene Bändchen sind für beide Tage.
Dies schien sinnvoller als der Scanneintritt des letzten Jahres zu sein.

Selbst in der heutigen Zeit, wo sich viele  diese kaum  mehr nehmen um für ein  interessantes Hobby zu sorgen, kann man  nicht über fehlendes Interesse klagen.
Jedes Jahr – fast um die gleiche Zeit – bei uns in Hessen ist es der Monat  März auf  den es zutrifft –  treffen sich die Hobbymodelleisenbahner in großen  Ausstellungshallen um all die Pracht herzuzeigen die sich im Laufe des Jahres angesammelt hat.  Da wurde  im Jahr  viel getüftelt, neue Landschaften erstellt, auf digitale Beleuchtung umgestellt,, die alten Veteranen wurden  - durch ihr Hobby - man sieht es an den begeisterten Gesichtern - gerne  wieder jung.
In jedem Jahr finden in unterschiedlichen Städten neue Ausstellungen statt. Da wird von England, aus Übersee, deutschen Großstädten, aus Schweden, den Beneluxländern und von überallher angereist, die Neugier ist da, und deshalb ist keine Entfernung  zu groß, dass man sie nicht überwinden könnte.
           Japaner und Chinesen habe ich in diesem Jahr etwas vermisst, doch  viele  andere  mir  gut  bekannte Gesichter  sieht man jedes Jahr wieder.  Ich habe mich sehr gefreut in die altvertrauten Gesichter zu sehen. An  manchen Besuchern nagt  allerdings  auch schon der Zahn der Zeit so sehr, dass man sie  im Rollstuhl oder an der Krücke kaum wiedererkennt. Doch  so manches Mal  fragt  man sich, wo sind die anderen, die man jahrelang kannte? Mit dem Hobby  gerne alt werden, wünscht man sich das nicht  immer so?
Und doch scheint es so, wenn man in die Gesichter der Besucher  schaut, die Begeisterung am Hobbyeisenbahnspielen und  basteln,  am  herum schrauben, neu kreieren - erlischt nie. Manche basteln ja schon jahrzehntelang, haben ihre Häuser  und Dachböden, die Keller und Anbauten längst umgebaut um neuen  Platz für das Hobby zu schaffen.
Es entstehen immer neue und modernere  Landschaftsbilder, wie: Berge, Wälder und Seen,  Figuren, die so winzig klein zusammengefügt eine erzählte Geschichte ergeben. Die Technik macht auch vor der Modelleisenbahn nicht Halt. Spur 0 ist die Kleinste davon. Bei  vielen, die ich sah, scheint sie immer noch die  Beliebteste zu sein.  Doch viele Firmen haben auf größere Spuren umgestellt, weil es wohl  kaum mehr Zubehör  dafür  gibt.
Im hessischen  Gießen wurde schon im letzten Jahr  in die dortigen 6 Hessenhallen umgezogen. Ein weiterer  Beweis dafür wie viele interessierte Aussteller und Besucher Freude an diesem Hobby haben. Man brauchte einfach mehr Platz und Parkmöglichkeiten um  mehr herzuzeigen, denn auf diesen Ausstellungen bekommt man viele Raritäten zu sehen.
Dann wurde stundenlang fachmännisch geklönt, sich interessiert unterhalten, nach neuesten Möglichkeiten gefragt, sich ausgetauscht, im extra hergestellten aktuellen Katalog  2017  geblättert und die allerneuesten Videos angesehen.
Viele Besucher gaben sich in den 2 Tagen der Ausstellung die  Ehre und die Tür in die Hand oder  erschienen am 2. Tag erneut.
Selbstverständlich waren die Hotelzimmer vorgebucht, der Shuttelbus in die Stadt und zurück stand bereit, für  die Unterhaltung und Information, für Essen und Trinken war bestens gesorgt.
Eine schöne Ausstellung die  deutschlandweit in dieser Spur die Größte ist. Sie habe ich sehr genossen. Denn jeder Mann wird - sonst vielleicht wortkarg - dort freundlich, hat Zeit und wird manchmal mit leuchtenden Augen wieder zum Jugendlichen und Kind.
Der Blick zurück ins Leben  lohnt sich.
Nicht nur ein Kleid kann massgeschneidert sein, Modelle als Eisenbahnzüge zum selber basteln sind es immer.
 © Angelface

Kommentare:

  1. Angel,
    ich kann mir vorstellen, dass hier jedes Fanherz höher schlägt.
    Da ich ältere Brüder hatte, war mir das spielen mit derartigen Dingen nicht ganz fremd. Allerdings wünschten sie mich meist in die Wüste.
    Einen sonnigen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angel,
    nachdem mein Kommentar zum vorigen Post offenbar "verschwunden" ist, hoffe ich, dass wenigstens dieser ankommt. Als ich ein Kind war, hatte mein Bruder (um 14 Jahre älter als ich) eine tolle Kleinbahn. Was hab ich ihn darum beneidet. Und für ihn war das seinerzeit auch eine große Leidenschaft, er kaufte sich, wann immer er Taschengeld bekam, ein neues Stück dazu, mal eine Lok, mal einen Tunnel, mal einen Anhänger... Leider durfte ich nie damit spielen, er hatte Angst, dass ihm die kleine Schwester etwas zerstört ... Schade! Ich kann mir jedenfalls gut vorstellen, dass solche Ausstellungen für Freunde von Zugsmodellen paradiesisch sind.
    Herzliche Rostrosengrüße und Happy Weekend,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/03/namibia-teil-13-endspurt-mit-geparden.html
    PS: Haha, jetzt habe ich nachträglich erst Irmis Kommentar gelesen, ihr ging es offenbar ähnlich wie mir ;-))

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angelface,
    danke für deine lieben Worte, aber mir geht es schon längere Zeit gesundheitlich sehr schlecht durch das Medikament Xarelto, deshalb verzeih, wenn ich nicht so oft schreibe. Liebe Grüße zu dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  4. Männer die die Eisenbahn zum Hobby gemacht haben, sind sehr stolz und auch eigen damit.Wir haben eine kommplette Märklin -Eisenbahn auf dem Dachboden mit allem Drum und Dran,ICE und alte Loks mit Waggons, ist aber eine H0,sie gehört unserem Sohn, bzw. hat meinem Mann gehört und einige Loks sind noch von seinem Vater.Beide haben keine große Lust sie aufzubauen und unsere Enkel kein Interesse mehr. Ein Fan wäre begeistert.Wir haben eien Bekannten der damit handelt und auf Ausstellungen geht. Einmal im jahr ist bei uns auch eine Ausstellung im Ort.
    Du hattest bestimmt trotz Arbeit auch Unterhaltung, herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  5. ein schönes "Ausstellungsstück" liebes Klärchen, jammerschade dass keiner mehr daran Interesse hat.
    danke für den netten Kommentar..
    liebe Grüße zurück Angelface

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Angel,
    ich melde mich hier noch einmal, weil du mich gefragt hast, was ich denn in meinem Kommentar, der offenbar verschwunden ist, geschrieben habe. Oje, das bringe ich leider nimmermehr auf die Reihe, ich scheibe immer spontan, was mir durch den Kopf geht und dann ist es auf Papier oder eben im PC drin. Und wenn es dort nicht ist, dann ist es leider "weg" ...
    Ich hoffe, es geht dir gut,
    herzliche Grüße, Traude

    AntwortenLöschen
  7. Und hier noch die Antwort auf deine andere Frage, weil ich nicht weiß, ob du sie bei mir im Blog gelesen hast:
    "Hallo liebe Angel,
    also besonders lange brauche ich morgens nicht. Manchmal - vor allem, wenn ich an einem Capsule-Wardrobe-Posting arbeite, stelle ich mir am Wochenende schon eine UNGEFÄHRE Mini-Garderobe zusammen, das dauert vl. eine halbe Stunde. Manchmal bin ich ganz spontan. Wenn ich mir nicht gerade bewusst Zeit lassen möchte (was zuweilen auch vorkommt) brauche ich fürs Auswählen und Anziehen max. 10 Minuten, Haare machen und schminken nochmal so lange (höchstens, meistens benötige ich nur 5 min.), fotografieren 5 Minuten - und schwuppdiwupp, schon bin ich aus dem Haus. (Denn Badezimmer und gemütlich Frühstücken sind natürlich VOR alledem dran...)
    Also, alles keine Hexerei und auch kein großer Aufwand!
    Alles Liebe, Traude"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh liebe Traude, hab eben bei meiner Antwort an dich gesehen dass du deinen Blog um eine weitere SEITE ersetzt und vervielfältigt hast um die ANL"!° Toll, jetzt kann man sie ja direkt anklicken, gute Idee, da hübscht sich dann alles zusammen...man braucht nicht lang suchen..:_))
      ...zu deiner Antwort...hab ich mir gedacht!..lacht..
      angel...

      Löschen
  8. Liebe Angel, freut mich, dass du dich freust! Ich hoffe, dass es dir gut geht, immerhin hast du im April noch gar nicht gepostet, was ungewöhnlich für dich ist. Aber vielleicht gehst du ja völlig in frühlingshaften Aktivitäten auf - oder es hat dich niemand "in den April geschickt" ;-))
    Ich wünsche dir jedenfalls schöne Ostertage!
    Herzlichst die Traude

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -