Sonntag, 11. September 2016

Gedankenschublade - einmal auf, einmal zu

oh ja, ich mach schon ganz gerne mal

                                                               einen Blick zurück durch meine eigene
Geschichte.  Durch die Gedichte und Gedanken eines anderen wagte ich es einen Blick zurückzuwerfen..dann ist es irgendwie wie Urlaub für mich vom eigenen früheren ICH..
würde ich das nicht, wüsst ich nicht woher ich komm und wer ich mal war, das wäre doch schade und nicht wunderbar zu wissen wie es war...
vom gestern ins Heute zum morgen zu wandern



Für manche mag er schmerzhaft sein,
der Blick in die Vergangenheit

 deshalb blicken sie nicht zurück
vielleicht bereuen sie ja auch
getanes, erlebtes, erfühltes
und letztendlich gefühltes
Leben am Stück
und doch nicht so sehr –
 an vielen Tagen mit Glück.
ER tut nicht weh
Der Blick zurück
man geht weiter ins heute
und schaut nur zurück.
Ich blicke gerne zurück
Nicht jeden Tag
Nicht an einem Stück
Aber manchmal
Da  denke  ich
Ach, doch, das war schön
ich würde es gerne wiedersehen
Im Blick zurück
so sinniere und lache über die
 die ich war und sein wollte
die, die ich wurde durch das Erleben
dieses durch Stürme und Wellen
geschwommen zu sein, im Sein
doch vieles ist zerronnen
Sand, Strand und Meer gesehen
viele Klippen hab ich erklommen
manch Wüste erblickt und ersonnen
wortlos  viele Tage verbracht
dort oft  gesungen und gelacht

Und immer wieder bin ich aufgestanden
Auch wenn ich noch so schwer fiel
 hab vieles erbracht
Was ich nie dachte leben zu können
in Tag und Nacht

gerne hab ich heute darin geblättert
weil es so wundervolle, für mich - so wertvolle Bücher sind

So erlebe ich das gestern gerne wieder
und verbringe den Tag im Heute
ein Glück
© Angelface
( ein klein wenig abgeändert erscheint dieser"Verstext als Song" auch in der Lyrikecke doch die Musik spielt sich nur im eigenen Kopf ab)
und dann las ich dort, was  damals für mich Urlaub war..

was ist Urlaub für dich....


Angelface © Juni 2008
Balkonien und Terrassia....
Feeling....

Jeden Morgen, wenn ich auf die Terrasse trete, und das ist manchmal recht früh, dann denke ich, was ist eigentlich Urlaub..?
Ich wurde und das schon zum wiederholten Male aufgefordert mit in den Süden zu reisen....
Schön, dachte ich und dann?
Was ist, wenn wir uns nicht versteh`n, wenn unsere Interessen tüchtig auseinandergeh`n...?
Ich bade gerne im Meer, laufe gerne am Strand, was ist mit dem vielen Sand..?
Der eine verträgt die Sonne schlecht im Gesicht, der andre läuft nicht gern, das ist eine blöde G`schicht...
Für mich ist ganz großer Urlaub, wenn ich im Nachthemdl auf der Terrasse in die erste zuckersüße Erdbeere beiße, wie sie mein Gaumen genießt.....
Wenn ich den ersten Cappuccino im Freien schmecke, so mitten in der milden Sommersonnenluft, die des Morgens so frisch über die Täler weht....
dann strecke und recke ich mich und wachse noch ein Stückchen höher, in der Seele und im Gemüte, denn die wird frei bei diesem Anblick, den ich jeden Morgen genießen kann..
einem anderen mag dies vielleicht nicht viel bedeuten,
wenn ich es nicht mehr hätte, fehlte mir was...
Ich gehe zwar auch gerne aus und lasse mich verwöhnen, trage gerne verführerische Kleider spazieren und mich bewundern, aber im Grunde sind dies doch Dinge, die zu ersetzen sind...
Mehr Freude macht mir mein morgendlicher Rundgang auf dem Balkon, der als Solches kaum mehr zu bezeichnen ist, weil er eher Wildnis selbst angelegter Garten heißt...
Meine Bohnen, ach, wie freue ich mich, dass sie so schön wachsen und erste Blüten zeigen, zartweiß mit grünen Spitzen....
Für diesen Anblick allein lasse ich schon ein fürstliches Abendessen sausen...
Wer weiß schon, oder kann nachvollziehen wie gut selbst gesäter Pflücksalat aus dem Bottich schmeckt.....
Ein bisschen Sahne, Zitrone und Kräuter und er zergeht wie Butter auf der Zunge, das ist Urlaub....
Als Urlaub sehe ich es an, wenn ich meinen Katzen beim spazieren gehen zugucken kann....
Der Anblick wie sie auf der Wiese tollen, sich im Gebüsch verstecken und dann fast singend die Katzenleiter zu mir hochklettern, das mit Bewusstsein wahrzunehmen, das ist Urlaub....
Ist Urlaub sich in enge Kleider zwängen...?
Immer nur schön für die Andren zu sein...?
Ist Urlaub sich im Flieger zusammendrängen und dann in den Hochofen Urlaubsland reisen?
Ist Urlaub inmitten von Italienern, Deutschen, Holländern und Engländern sich mühselig einen Tisch am besten Platz an der Sonne zu ergattern?
Kaum der Sprache mächtig wurschtelst du dich in Supermärkten und Lokalen durch, kriegst ölgetränkten Salat, vielleicht noch mit einer Prise versalzen oder ganz ohne Geschmack, weil er zu lange im Wasser gelegen hat?
Ist Urlaub Museen und Kathedralenbesuche, alte Bauten erkunden und in sengender Hitze einen Berg erklettern nur, weil die Aussicht von da hoch oben am Schönsten ist...?

All das ist für mich Urlaub gewesen, ich hab ihn genossen, mehr oder weniger, meist weniger....
Meer ist für mich Urlaub, das gebe ich zu und das fehlt mir auch ein wenig, doch ich ersetze das Meer mit dem heimischen See.....
Die Baggerseen sind so herrlich friedlich, versponnen liegen sie in waldigen Tälern und träumen für dich ihre eigene Melodie....
Das Wasser ist klar und die Algen und Schlingpflanzen grüßen deine paddelnden Füße, der Geruch, so moosig, erdig frisch, kühl laden sie dich zum Baden ein...
Nicht jedermanns Sache, aber meine Sache, ich liebe sie...
1000 Meter kraulen und kein Ende ist abzuseh`n....wann weiß nie, wann man am anderen Ufer ankommt, Ergeiz; schaffst du es bis ans andere Ufer ohne anzuhalten und zu verschnaufen..?
Die Schwäne mit ihren Jungen, die friedlich ihre Bahnen durch das Wasser ziehen sind genauso schön wie im Süden, mal davon abgesehen, dass es dort keine mehr gibt und wahrscheinlich auch nie gab...
Urlaub ist für mich das Gefühl der Freude, die ich teile mit jemandem, dem es genauso viel bedeutet wie mir, wenn er im Abendrot auf der Terrasse in der milden Luft steht, weit über die Dörfer blickt, ein Glas Rotwein in der Hand....
Urlaub sind für mich die Kirchenglocken am Morgen, wenn der Pfarrer seine Schäfchen zusammentreibt....
Urlaub, was ist Urlaub,
ich denke, Urlaub ist nur ein Gefühl etwas anderes zu machen und zu sehen, und es dann auch richtig bewusst zu genießen, als sonst jeden Tag....

                                ***** ist es    ***das heute ****noch so***   **für **mich**
    *****sag ich*****jaaaaaaaaaa!!!*******

Kommentare:

  1. wunderbar ausgedrückt wieder liebe angelface
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Elke, ja, so an manchen Tagen kommt die Muse zurück
      für einen Augenblick
      dann halt ich sie fest und blicke zurück..:))lächel...und das gerne an einem Stück...
      herzlichst Angelface

      Löschen
  2. Als ich deine kleine 'Urlaubs-Geschichte' las, hab ich gaaanz breit geschmunzelt. Genau so ist es, liebe Angelface! Urlaub ist ein Gefühl, wie wahr - und oft will es sich nicht einstellen, selbst wenn man zwischen seinem Zuhause und dem Urlaubsort tausende von Kilometer gebracht hat. - Ich mag meinen Urlaub zuhause auch sehr - und unsere Tochter denkt wie mein Mann und ich (haben wir ihr wohl vererbt). Sie ärgert sich immer, weil sie das Gefühl hat, sich dafür rechtfertigen zu müssen, wenn sie nicht verreist. --- Auch das Thema Vergangenheit hast du hervorragend beschrieben. Ja, es ist die Vergangenheit, die uns geformt hat und zu dem gemacht hat, was wir heute sind. Der Gedanke hat mir besonders gut gefallen. --- Ich möchte mich sehr herzlich für all deine Besuche und lieben Kommentare bei mir bedanken. In letzter Zeit (und auch noch weiterhin) benötigt die Familie meines Mannes unsere ganze Aufmerksamkeit, so dass nicht immer die Zeit für einen Post oder Besuche bei euch bleibt. Doch sei gewiss, dass ich sehr gerne wieder komme! Ich wünsche dir von Herzen eine glückliche und sonnige neue 'Urlaubs'-Woche! :-) LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angel,
    endlich schaffe ich es hierher.
    Auch ich blicke gelegentlich einmal zurück. Aber ich lebe nicht in der Vergangenheit sondern interessiere mich sehr und mit großer Neugier für die Gegenwart.

    Zu Deiner Frage bezüglich des Urlaubs. Mit anderen Personen in Urlaub zu fahren, stelle ich mir auch sehr schwierig vor. Man muß schon sehr ähnlich oder sehr tolerant sein. Daher fahre ich lieber alleine weg.

    Urlaub ist für ich nur, wenn ich woanders sein kann, denn Zuhause "sehe" ich immer alle Arbeit und kann doch nicht so abschalten, wie wenn ich mal ganz herausgelöst bin. Zuhause etwas grundlegend anders machen, geht daher bei mir/uns nicht wirklich. Es muß aber keine Luxus- oder gar Fernreise sein und hat für mich nichts mit Statussymbolen zu tun.
    Ich würde schon gern ein wenig mehr verreisen, als es mir derzeit möglich ist, aber nicht in jedes Land - es gibt heute Länder, die meidet man besser ... und mit dem Essen hast Du so recht, ich müßte mich heute auch vorher sehr erkundigen, ob es dort überhaupt für mich Verträgliches gibt.

    Alles Liebe und noch schöne Sommertage
    Sara

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -