Sonntag, 29. Mai 2016

Tun wir alle genug für die Gesundheit?

Autsch, mir tun die Knochen weh, wohl zu lange gebückt am PC gestanden oder zu lange gemäht! °!" - das ist wie Gift für dich, meine Liebe", sagt die Freundin.!

Rückenleiden
Sie ist die Geißel der Zivilisation. Eine *Wohlstandskrankheit?
Jeder 2. Mensch kennt oder hat sie, ich auch hin und wieder, dann meint man; verdammte Kacke, nicht schon wieder, man schießt sich für jede weitere Arbeit selbst eine Kugel ins Bein...nichts geht mehr!
Mit schmerzverzerrtem Gesicht nehme ich mir heute das Thema zur Brust. Keine Tablette nehme ich mir vor; sondern, laufen.
Ich wette, jeder 2. über 50 oder spätestens 60 jährige hat so ein böses  Aua das immer mal wieder weh tut. "Autsch", sagt man dann und krümmt sich.
Wir sitzen zu viel. Bewegen uns zu wenig.  Wir sind oftmals viel  zu  gebückt und krumm, richten uns nicht richtig auf,schon mein Vater sagte als ich Kind war - zu mir, " nimm einen Stecken am Rücken zwischen die beiden Ellbogen  und schon stehst du gerade!" Hätt ich mal tun sollen, hab ich aber nicht.
Lieber 13 Stunden arbeiten und immer zu viel schleppen: denn der faule Esel läuft nie zweimal.
Was machen wir denn falsch?
Nun, ich denke: Wir räkeln uns  krumm  im Liegestuhl beim sonnen,  liegen  im Schwimmbad auf dem Gras, sind  halb auf Knien im Garten beim pflanzen, bücken uns falsch beim Heben der schweren Wasserkästen, schleppen zu viel beim  Einkauf,  sitzen stundenlang  am PC, auf der Couch, auf dem weichen Sessel  in halbliegender Stellung, auf Stühlen mit gerader Rückenlehne, die wir nicht gewohnt sind.  Auf Bänken am Straßenrand bevorzugen wir die Pausen beim Laufen  wenn wir die Schaufensterkrankheit haben.Wir meinen oft, wenn wir den ganzen Tag auf den Beinen sind, treppauf, treppab laufen wäre das genug Bewegung, aber ist es auch die Richtige?
     Man kennt das ja, um zu kaschieren, dass uns der Rücken weh tut, tippeln wir hin und her und suchen einen Sitzplatz. In ganz jungen Jahren ist die Wirbelsäule noch formbar, doch im Lauf der Zeit nutzt sie sich ab, ist knöchern und verhärtet. Dann hilft oft nur noch Wärme und eine Massage um die Blockaden die wir uns selbst zugefügt haben, wieder lösen zu lassen.
        Die Indianer früher kannten das nicht. Ich wette sie hatten nie über Rückenschmerzen zu klagen. Den ganzen Tag in aufrechter Haltung  mit gestrafften Muskeln Beute jagen und fangen  stärkt  alle Muskeln und Sehnen, die bei uns völlig verkümmert sind.  Zivilisationsschäden: die Bänder sind ausgeleiert und schwach. Die Wirbelsäule verkrümmt durch zu langes Sitzen.
Egal ob  die Haltungsschäden  durch falsches Sitzen und Laufen entstehen, man eine  Skoliose, Verwachsungen der Wirbelsäule, verlotterte Bänder hat, der Haltungsapparat ist schwach und nicht durchtrainiert. Übergewicht  und zu wenig Bewegung  tut ein Übriges.
Bei Sportlern, Fußballern die aufhören und nicht weitertrainieren sieht man sie oft.
Wer  weder Übergewicht hat, keinen Rückenschmerz kennt,  ihn - den Haltungsschaden nicht hat, ist glücklich dran oder kann sich glücklich schätzen. Arthrose kommt im Alter noch hinzu.
Hundehalter sind  oft von Haltungsschäden  ausgenommen, weil sie  mindestens 3 x am Tag unterwegs sind und laufen. Manche auch krumm und schief, aber sie laufen.
Wir nicht Hundehalter müssen uns ein Ziel setzen,  vielleicht in jungen Jahren  den Marathon trainieren, joggen und  regelmäßig  laufen, Ski fahren und regelmäßig wandern um von diesem Übel weitestgehend verschont zu werden. Mit dem Rucksack auf dem Buckel läuft es sich leichter weil wir zu gerader Haltung gezwungen sind.  Bücken ist Gift, das frühre eitle Tragen von Stöckelschuhen auch, merken tut man es erst im Alter. Der Rückenschmerz nah bei jeder Bewegung.
Die falschen Schuhe an den Füßen  fördern unsere Faulheit sich vernünftig zu bewegen obwohl doch jeder weiß was uns hilft. Sportschuhe, Einlagen, Fesselschutz, nicht über alles aufregen denn auch ein emotionaler Mensch  ist schwach und angreifbar, das alles ist nicht gerade attraktiv, doch sehr gesund. Unsere Füße  - und die Wirbelsäule tragen uns durch unser gesamtes Leben, warum achten wir nicht mehr darauf?
Schwimmen kräftigt die Lunge und den Bewegungsapparat;
laufen stärkt ebenfalls beides. Nur ein wenig herum schlendern hilft nicht wirklich um die Wirbelsäule in der richtigen Bewegung zu halten. Böse Haltungsschäden sind die Folge, die man nicht mehr los wird. Gegen den Schmerz – ist für den Schmerz, der wird nicht weniger wenn man Tabletten nimmt, sondern lindert nur die Symptome denn sie sind die Ursache dass wir  weiter sitzen in der Hoffnung dem Schmerz besser zu begegnen. Das Gegenteil ist der Fall, fleissig bewegen ist die Devise.
Einmal Rückenschmerz, immer Rückenschmerz sagt man ja, dann hat man den Salat und quält sich ein Leben lang damit. Also lauf und sei  glücklich weil dich der Rückenschmerz dann weniger  trifft.
Wenn ich meine Urlaubsgäste auf dem Wohnwagenplatz mit den Fahrrädern, den Mountainbikes mit ihren Rucksäcken und Hunden sehe freue ich mich wenn sie - egal wie alt sie sind, wandern sehe, sie wissen worauf es ankommt und bewegen sich viel und vernünftig.
Aber ist Sport nicht auch Mord auf Raten????? grinst...
© Angelface

Kommentare:

  1. Man kann auch zu viel tun für die Gesundheit lach.....:-))
    Viele Rentner rennen täglich ins Fitness Studio ,aber jammern tun sie trotzdem !
    Ein schlechter Rücken kann auch vererbt sein wie bei mir ,
    meine Bandscheibe wurde schon mit 22 Jahren operiert ,meine beiden Brüder haben sie schon 4 x operiert, meine Mutter und Vater hatten Bandscheibenprobleme ,so was gibt es auch !
    Rückenleiden können auch von der Psyche kommen ,viele Menschen tragen eine schwere Last auf ihrem Rücken !

    Im Alter kommen halt vermehrt Probleme, es fängt überall an zu knacksen und bei mir fängt ist es momentan eine Arthrose in der Schulter ,dagegen kann man nicht viel tun, die Schmerzen lindern mit Tabletten und hoffen, dass es bessert :-))

    Aber es gibt schlimmeres ,mein Mann und ich sind täglich mit den Hunden draussen in der Natur ,das ist Leben pur :-)

    Liebi Grüessli
    Margrit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh je liebe Margrit, dann kennst du ja das Problem "ich hab Rücken" zur Genüge!...gute Besserung für die Arthrose gegen die es nicht wirklich eine Heilung gibt, hat man sie, dann immer, davon können viele auch schon in jungen Jahren ein Lied trällern, ganz und gar nicht fröhlich, ich wünsche allen dass sie davon verschont bleiben!
      herzlichst Angelface....

      Löschen
  2. Dein Plädoyer für den Sport kann man nur unterstreichen. Doch wie auch Margrit denke ich, dass es auch kein Allheilmittel ist. Seit Jahren beschäftige ich mich mit den seelischen Ursachen von Krankheiten. Die seelische Seite sollte man bei Krankheiten nie außer Acht lassen! LG und einen schönen Sonntag! Martina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Du Liebe,
    ach ja, manches kann ich unterstreichen z.B. Bewegung ist besser als rumsitzen. Aber es kann einen leider trotzdem treffen und zwar völlig unvorbereitet wie ich feststellen musste und dann geht eine lange Zeit nichts mehr. Nun ist wieder gut bei mir, aber ich habe ziemlich Respekt vor dem Rücken und versuche die Muskeln an den Geräten aufzubauen. Bewegung weiterhin, aber es ist halt keine Garantie...
    LG und einen guten Wochenstart
    Manu
    P.S.: Martina hat recht, die Seele hat immer auch was mit dem Rücken zu tun.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, liebe Angel, ein Volksleiden!
    Ich habe Rücken! Ich kann Martina zustimmen, viele Rückenprobleme hängen mit der psychischen Verfassung zusammen.
    Der Spruch "zu viele Lasten auf den Schultern", ist wohl wahr. Ich weiß es aus Erfahrung. Sind Lasten abgefallen geht es gleich besser. Sport ist gut aber sicher ist nicht alles für den Rücken gut. In der Natur spazieren für die Seele, gut das ich Hunde habe, und für den Körper, wer Radfahren kann sollte es tun. Ich habe ein Terraband, wenn es mal schlimmer ist ,nehme ich es statt Besenstil.
    Du hast ein Thema gewählt, wozu sicher viele etwas sagen können. Einige Vorschäge von dir kann man gut umsetzen. Worken würde ich dem Jogging vorziehen, und Skifahren mit Athrose ist auch nicht ratsam. Das geht sehr auf die Knie, kommt natürlich auf das Alter an.
    Ich halte es mit sanfter Gymnastik und habe damit Erfolg. Jeder muss eben seine Grenzen kennen und auf seinen Körper hören. Nur Liegestuhl und Computer sind sicher nicht für die Gesundheit förderlich.
    Danke für Deinen Beitrag, sehr gut!
    Herzliche Grüße in eine hoffentlich gesündere Woche, Klärchen

    AntwortenLöschen
  5. liebes Klärchen, ist das Seelchen krank, wenn man ungelöste Probleme hat, dann ist das sicherlich ein Grund für den Rücken als *Schwachstelle aufzutauchen* um sich zu melden: tu was dagegen oder dafür, darin stimme ich dir sehr zu, dann ist Ruhe besser als Sport und Anstrengung das kennen wir ja selber. "Sanfte Gymnastik", eine wunderbare und oft wirksame Erleichterung beim Probleme angehen. Die Kombination machts wahrscheinlich.
    ich danke dir für den Kommentar.
    herzlich angel

    AntwortenLöschen
  6. Ach ja, der Rücken.
    Ich gehöre ja auch zu jenen, die schon in jungen Jahren Probleme hatte. Morbus Scheuermann heißt der böße Onkel, der mir mit den Jahren immer mehr zusetzt und der Job in der Klinik ist nicht förderlich.
    Muskelaufbau ... ja, damit kann ich ausgleichen und ich nehme es hin, den Schmerz wie einen Freund zu behandeln, der nicht immer nett zu mir ist, aber immer da, auch wenn ich ihn nicht brauche. Ich nehme es mittlerweile gelassen, schweres Tragen und falsches Bücken habe ich mir abgewöhnt und im Garten arbeite ich nur, wenn es mir gut geht und in kleinen Schritten.
    Es ist wie es ist... und Sport ist für mich nur ein langsames Walken, schwimmen oder mal Radfahren. Jederm, wie er mag, und wenn er ein Sofamuffel ist, dann tuts halt weh....lach.
    Ein guter Beitrag ... machen wir aus unserem Dasein das Beste, jeder für sich.
    Eine schöne Woche wünscht die sissi

    AntwortenLöschen
  7. Ach ja, da kann man sicher drüber philosophieren, liebe Angel. Ich denke: alles mit Maß und Ziel - von allem die richtige Dosis ... aber wer denkt schon daran in jungen Jahren, wenn wir gegen alles gefeit sind, unsere Kräfte schier unerschöpflich ... die Rechnung kommt leider erst spät. Aber auch die eigene Konstitution spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Was dem einen schadet macht dem anderen noch lange nix aus.
    Und mit dem Sport - das ist Eauch ein zweischneidiges Schwert ... viel ist nicht immer gleich gut.
    Mein Held hat sich seine blöde Verletzung ausgerechnet beim Sport zugezogen ...
    Am besten ist immer noch, auf das eigene Gefühl zu hören. Wir sind nicht alle gleich. Nicht ein Tag ist wie der andere. Sowas wie ein Patentrezept gibt es sicher nicht. Und heute abend ist mir einfach nur nach Couching ... Lach!
    Herzlichst Deine Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Antje
      da kann ich nur hoffen, dass sich dein Held bei all euren Baustellen bald wieder erholt :))um wieder tüchtig mit zugreifen zu können.
      Bei meinem letzten zufälligen Gespräch über dieses Thema hörte ich auich die Ansicht, dass - zuviel gelebte Emotionen auch ein Garant dafür ist schnell ein Auaweh am Rücken zu kriegen, nun - wenn das stimmt dann wunderts mich nicht dass meiner ab und zu spinnt:))zwincker...
      herzlichst Angel

      Löschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -