Sonntag, 27. März 2016

Blut Tränen und Krieg

Frohe Ostern


Ostern gucke ich fernsehen
Episches zu Karfreitag und zu Ostern, fast wie in der Wirklichkeit.
       Wer nichts anderes zu tun hat, weder ein Kaninchen in die Röhre schieben möchte noch Ostereierkörbchen richten , der schaut fernsehen. Wir bewegen uns im  Mittelalter, das Programm gibt viel her:
Heute gibt es den – Medicus -   Made in Germany,( D 2013) ein Historienabenteuer in 2 Teilen nach dem Bestseller von Noah Gordon, in dem England um 1030 n. Christi beschrieben wird.
-           Gladiator  in RTL II ein Monumentalepos als Sandalenfilm unter Kaiser Commodus
-           Augustinus - ein Historiendrama aus dem Jahre 430 über den Vordenker des Christentums, das gäbe es heute  in Bayern (D 09)
Am Samstag –gab es die  „Elizabeth – ein Historiendrama (1555-1603)
 Dann „Ironclad ein Historiengemetzel über Tempelritter
In Bayern – „ Sodom und Gomorrah“ ein Biebelspektakel         
Die 10 Gebote  in Kabel I
Und ich hab mir gestern in der Wiederholung mittags  - das Geheimnis der Hebamme 
das TV-Mittelalterabenteuer im Ersten angesehen.
Schlecht war es nicht, denn es zeigte deutlich die Stelle der Frau im Mittelalter auf,  aber nach 3 Stunden Glotze und ich war vom Mittelalterinteresse geheilt.
Was alle Filme gemeinsam hatten war die deutliche Entwürdigung  und völlige Aberkennung einer gewissen Ehre der Frau,…sie war  gehorsam, demütig, Sklavin,  Frau und Geliebte zu sein, mit anderen Worten ein niedriges Wesen ohne das Recht auf eigene Entscheidungen.  Sie hatte weder Rechte, noch stand ihr eine gewisse Ehrerbietung zu, sie war weder Beraterin noch Freundin des Mannes, schweige denn Gefährtin  , sie war nicht schützenswert - sondern ausschließlich zu seinem persönlichen Vergnügen auf der Welt und durfte ohne Konsequenzen ( für  die handelnden Männer) , geschändet, getötet,  vergewaltigt,  abverurteilt und misshandelt werden.
    Ich schaue in die heutige Zeit und in andere Länder und sehe, dass sich dort das Frauenbild nicht wesentlich zum Mittelalter gewandelt hat. In jedem Krieg waren die Frauen – und Kinder  minderwertig und damit OPFER -
Es,  - und man muss sich wundern wie weitverbreitet dies doch auch in heutiger Sicht noch besteht,  - steckt in den Köpfen der Männer fest,  dass man  an*niedrig  gehaltenen  Wesen*  skrupellos und frei  seinen  Instinkt ausleben kann.
Wie ist es in Deutschland
Italien, Spanien, den Beneluxländern
dem heutigen England, Irland
der Tschechoslowakei, Russland, Bosnien
Wie ist es in China in der heutigen Zeit?
Was sagt die USA dazu?
Sind wir fortschrittlich, haben wir im Denken und bewussten Empfinden tatsächlich dazugelernt?
Oder - sind wir teilweise noch fast wie im  Mittelalter was die Stellung  und die Rechte  der Frau in der Öffentlichkeit angeht –  gleiche  Bezahlung – gleiche Bewertung  für gleiche Leistung ist auch im Heute im Jahre 2016 noch nicht  in den Köpfen  der Politik angekommen.
Dazu fragen wir uns: Sind wir  in manchen Ehen,  auch noch in der heutigen Zeit, ja nicht sogar  in manchen Dienststellen und deren Ansichten was die Stellung der Frau angeht,  noch  wie im finstersten Mittelalter stehen geblieben - wenn ein  Mann  sich anmasst und meint Prügel und Demütigung, Missachtung und Gewalt  gehört mit in die Erziehung von Kindern und Frau, damit sie spurt und Gehorsam leistet – ihm alleine zu Willen zu sein ist.
        Viele fragen und sagen sich ja, nein, das gibt es im Heute nicht mehr, schon gar nicht in Deutschland, doch die Statistiken sprechen eine völlig andere Sprache.
         Es gibt immer noch und wieder Frauenschutzhäuser um getretene und geprügelte Kinder und Frauen aufzunehmen, sie sind in allen großen Städten zu finden und sie sind voll.
Noch 1950 mussten Ehefrauen ihre Männer fragen wenn sie arbeiten wollten, ohne die Einwilligung des  Mannes ging nichts. Fragen  wir doch mal nach:
Heute haben wir zwar eine Frau als Bundeskanzlerin die sich durchgesetzt hat, da fragt  sich doch mancher noch bis heute:  wie hat sie das geschafft?
       Aber auch sie pocht auf die Macht des Geldes, den Erfolg  des  Wirtschaftbooms und schafft  bis jetzt mit Frieden was früher nur die Glaubenskriege erreichten,  die alleinige Macht über einen Staat.
Und wenn der Staat platzt bringt man auf gewisse Weise ein paar davon um, da gibt’s so viele Möglichkeiten dies zu bewerkstelligen dazu muss man nicht zwingend töten, es genügt, Gefängnisstrafe, Rufmord, wirtschaftlicher Ruin durch Bankrott, Verleumdung, Meineide und schon ist der Feind vom Fenster.
…    Was steckt denn in den Köpfen der Männer bis heute noch drin, können sie sich wirklich von den alten Sitten Gebräuchen und Denkmustern des Mittelalters  völlig befreien? 
                                                         - Macht nur durch Krieg!
 Darüber denke ich nach…wenn ich in das Gesicht eines männlichen Gegenübers schaue   und manch Typus  Frau  als Überlebende ist  vermännlicht, doch  nicht aus eigener Überzeugung sondern durch die Notwendigkeit  sich in der Männerwelt durchzusetzen, nicht weit weg davon entfernt. Schwierig ist es dabei Frau und weiblich zu bleiben ohne anzuecken.
        Ich glaub ich guck doch lieber einen amerikanischen Krimi da weiß ich wenigstens sicher, dass es nur gespielt ist und zu unserer Unterhaltung eingeübt wurde.
       Im Übrigen gibt es über die OsterfeieRTAGe  hervorragende Sozialdramen wie den mit Anette Frier „ NUR  eine Handvoll Leben“ den ich mir gestern Abend  angeschaut habe.
http://www.daserste.de/unterhaltung/film/filmmittwoch-im-ersten/sendung/nur-eine-handvoll-leben-100.html
das interview zum Film:
http://www.daserste.de/unterhaltung/film/filmmittwoch-im-ersten/specials/interview-annette-frier-trisomie-18-100.html

oder auch dieser, den ich ausgesprochen gut fand:
http://www.daserste.de/unterhaltung/film/filmmittwoch-im-ersten/sendung/keine-zeit-fuer-traeume-114.html
 
 © Angelface

 weitere Geschichten in den Büchern....

Kommentare:

  1. Liebe Angel,
    ein ganz heißes Eisen, was du da anpackst ... Es ist absolut richtig und notwendig, die Stellung der Frau in unserer heutigen Gesellschaft zu hinterfragen. Und Du hast Recht - es liegt ganz viel im Argen. Manches ist ganz offensichtlich.
    Meiner Meinung nach aber noch viel schlimmer ist das, was ganz subtil im Hintergrund abläuft und uns als Emanzipation verkauft wird. Haben wir uns wirklich emanzipiert??? Tatsächlich hat sich die Situation der Frauen in vielen Punkten verbessert. Mehr Möglichkeiten stehen uns offen und wir lassen uns auch nicht mehr alles gefallen. Aber ist das nur das Sahnehäubchen, das man uns serviert um den wahren Preis, den wir zahlen, zu verbergen? Werden unsere weiblichen Qualitäten wirklich anerkannt, gleichgestellt mit den männlichen? Oder ist es nicht vielmehr so, daß diese weiblichen Qualitäten in Wahrheit sogar abgewertet wurden. Müssen wir dafür nicht vielmehr heute - quasi im Austausch - immer mehr männliche Qualitäten annehmen, um gleichberechtigt und erfolgreich zu sein? Wie definiert sich Erfolg? Ich hätte viel dazu zu sagen und oft denke ich darüber nach, einen ausführlichen Post dazu zu schreiben. Ehrlicherweise muß ich aber gestehen, daß ich den möglichen Shitstorm, den das dann auslösen könnte und über mich hereinbrechen könnte, fürchte. Ich willl das jetzt hier nicht weiter ausführen, es würde ein seeeehr langer Kommentar, dann vielleicht doch mal ein eigener Post bei mir. Aber das Thema brennt mir auf der Seele.
    Danke für Deine interessanten Gedanken dazu!
    Herzliche Ostergrüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Antje, dein Kommentar zu diesem Post freut mich sehr und ich befürchtete - ähnlich wie du einen Sturm der Entrüstung und Widerspruchs anhand von Beispielen wie es heute doch so anders sei, vielleicht erhoffte ich ihn gar sogar, denn das Thema - ja ist heiss, wird sicherlich kontrovers diskuttiert und besprochen wenn überhaupt beachtet. Sicher haben ihn über die feiertage auch noch nicht viele gelesen oder mögen vorsichtshalber nichts dazu sagen, eben weil es heiss ist.
      ich packe gerne Themen an, die nicht nur an der Oberfläche ablaufen sondern tiefer gehen, würde mich freuen wenn das Thema an anderer Stelle auch einmal beleuchtet werden würde, denn die heutige Stellung der Frau - in allen Lebenlagen wie sie tatsächlich in der Wirklichkeit ist, ist 100 pro umstritten.
      herzlichen Dank fur deinen Mut sich dazu zu äußern...
      Angelface...mit lieben Grüßen in deinen Ostermontag an dem du Kaninchen isst?:)) oder nicht?:))

      Löschen
    2. .... Neee! Ich esse keine Kaninchen. Fleisch sowieso nur ganz-ganz-ganz selten, und wenn, dann versuch ich es aus ordentlicher Haltung und Schlachtung zu bekommen. Wenn man dem denn trauen kann ....
      Bin auch mal auf weitere Kommentare gespannt.

      Löschen
    3. lacht, *** das wusst ich doch liebe Antje, schließlich lese ich deinen Blog sehr aufmerksam, war nur ein Probeschuß* ins Blaue*zwinker....
      bei dir auch Gewitter und Hagel wie eben bei mir*?man dachte, die welt wolle untergehen...
      liebe Grüße, lächelt angel

      Löschen
  2. Emanzipation ist die eine Sache ... Gleichstellung die Andere.
    Solange Männer keine Kinder gebären, wird die Frau entweder Karriere machen oder sich für Kinder und Teilzeit entscheiden müssen, es sei denn, sie ist von Haus aus eine Albrecht mit Vermögen.
    Teilzeitmutti oder Teilzeitkarrierefrau ... ein Knochenjob.
    Ein paar wenige Männer gibt es, die lassen Frauen Karriere machen und wuppen Haushalt und Kind.
    Eine/r zahlt immer den Preis.
    Frauen an die Macht, Männer an den Herd... lach.
    Ich bin in einem Alter, wo ich mir keine Gedanken mehr darüber machen muss. Der Weg zur Rente ist beschwerlich genug.
    Gewalt gegen Frauen ... ein Thema, bei dem die Dunkelziffer in allen Ländern dieser Erde hoch ist.
    Ich habe mir diese mittelalterlichen Filme nicht angeschaut, Jahrhunderte haben die Menschheit ein wenig verändert und dank der Suffragetten hat sich einiges verändert für uns Frauen. Ihnen gebührt, auf politischer Ebene, mein Dank.
    Schon ein eigenes Konto zu haben, einen Beruf auszuüben ohne Genehmigung des Mannes ... ein kleines Stück Freiheit.

    Kaninchen ist lecker, ich mag es. Doch an Ostern gab es bei mir Rinderbraten - auch lecker.
    Gehe gleich in die Schicht ... wünsche eine schöne Restwoche mit guten Gedanken.
    sissi

    AntwortenLöschen
  3. schön sissi dass du vor deinem Dienst noch zum Thema kommentiert hast, ich wusste doch du bist mutig deine persönliche Sicht der Dinge *öffentlich zu äußern* :)); du hattest besseres zeitlich im Sinn als Glotze zu gucken und ich freue mich dass du schöne freie Tage geniessen konntest, ich danke dir...
    herzlichst Angel...vielleicht plauschen wir demnächst auch über solche Themen wenn uns danach ist...:))

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -