Sonntag, 4. Oktober 2015

Monaco, Nizza und Cannes

Biarritz
Ausschau in Biarritz

saint Tropez
Saint-Tropez ist ein
kleiner Hafenort
mit 4452 Einwohnern
im französischen
Département
Var in der Region
Provence
Alpes-Côte d’Azur.




Ferne Reisen in der Rückschau
in eine andere Zeit

Der Wunsch nach ungestümer  Bewegung
Der Wunsch nach Freiheit
Der Wunsch nach ständig neuem Erleben
Frankreich mein Wunschland
Der Wunsch nach dem Meer war immer bei mir da.
1975 konnte ich mir ihn erfüllen….
Monaco, Nizza, Cannes, Biarritz, das Mittelmeer, die Sonne  und ich.
wokinisblog von Angel
Monaco am Hafen

Wie sich in doch so wenigen Jahren  so viel verändern kann.

Durch Zufall fand ich ein altes Fotoalbum und konnte kaum glauben als ich es sah, was – die gibt es noch? Ich dachte, ich hätte sie längst vernichtet, hab ich aber nicht….
Unglaublich schön…diese Erinnerung, ein wenig verblasst…die Bilder….wie alt war ich da ... ?

auf der Fahrt nach Grasse - Südfrankreich
Beach and casino
so ist es im Heute
Damals gab es dort weder verdreckte Straßen, kaum  Discos, nur wenig Zerstreuung, nur diese fabelhaften Gebäude und Straßen, die Cafes, die Sprache, alles begeisterte mich, schon damals der Blick nach dem Reichtum in den Gesichtern derer die auf den schmalen Straßen flanierten und ich war mittendrin, im Meer und in der Natur die ich rundherum um mich sah. Das Mittelmeer empfand ich damals als eine warme Plörre, ohne viel Wellen und mir wars viel zu warm, ich war ja den Atlantik mit weitaus kühleren Temperaturen gewöhnt.
damals, welch ein Unterschied zu Heute

Atlantik - Mimizan
Doch gerne denke ich auch im heute daran zurück, ich durfte hinein schnuppern in eine andere Welt voller Lässigkeit, voller Leichtigkeit und ins französische Flair der gut gekleideten Menschen auf den Straßen und Gassen, den Casinos, der Schönen und Reichen. Und mittendrin ein wenig abseits, kleine Fischerdörfer, Bauern  und eine grandiose Natur.
Der  jetzige Fürst von Monaco –Albert -  schon etwas unbeweglich durch seine heutige Fülle hat die Generation weitergeführt und regiert nun ein Imperium der Reichen, eine kleine heile Welt in einer Steinwüste von herrlichen Bauten, Hauptsache schick und elegant,  eine Welt,  die man damals mit ganz anderen Augen sah.
Ich lege meine alte Bildersammlung wieder ab und denke, ein Glück, dass ich den damaligen Eindruck durch einen erneuten Besuch nicht revidieren muss, im heute würde es mir bestimmt, ganz bestimmt weniger gefallen.
Ein Jahr später fuhren wir mit dem Wohnwagen an den Atlantik und danach 7 Jahre lang immer an den selben Ort Mimizan Plage, Bordeaux, Hourtin Plage und die ganze Küste entlang hoch und runter.
Die Grand Dune in Arcachon hatte es uns besonders angetan. Traumland Frankreich unvergessen.....all die einsamen Strände, kilometerweit konnte man wandern, ohne jemanden anderen zu treffen, Muscheln sammeln und den Wind um die Nase spüren, ein altes Kriegsschiff lag gestrandet halb  im Wasser, halb im Sand und rostete langsam vor sich hin.
Wellen meterhoch ließen dich empfinden wie klein doch der Mensch ist und wie ohnmächtig gegenüber der Natur. Nur einmal in all den Jahren machte ich den Fehler nicht hindurchzutauchen sondern versuchte sie zu "überschwimmen", promt landete ich weit unter Wasser mit dem Kopf im Sand und wußte nicht mehr wo unten, und oben war..
Auch wenn mein französisch damals sehr dünn war, als ich meinem Retter dankte, vergessen werde ich das nie.
Was aus Mimizan Plage geworden ist, ich glaube, ich möchte es gar nicht wissen, sicher gibt es dort mittlerweile ebenso Ferienhäuser und Tourismus wie hier, doch die langen Strände werden wohl bleiben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Dune_du_Pilat 

© Angelface in Erinnerung an die Siebziger Jahre.
Jahre später kam Griechenland was ich auch sehr schön fand, nur war ich durch Frankreich geprägt etwas enttäuscht....
ich hatte es mir anders vorgestellt. Viel zu voll und viel zu erschlossen, überall schlug der Tourismus zu.
Wie sieht es wohl heute dort aus bei all den Veränderungen die sich mittlerweile ergeben haben?
Ich glaub, das will ich auch nicht wissen. Also bündle ich meine Erinnerungen an jene Zeit und lege sie wieder ab.
angelface


Kommentare:

  1. Seltsam, dass du gerade jetzt die Alben entdeckt hast. Ich habe nämlich heute von den Überschwemmungen mit etlichen Toten erfahren. Und da ich eine Affinität zu Südfrankreich habe ( allerdings zum Vaucluse ), habe ich dann schnell Informationen gelesen: Es ist die Gegend um Cannes, Antibes usw., die betroffen ist.
    Übrigens habe ich 1974/75 erst einmal meine Liebe zu Griechenland entdeckt & entwickelt... nur mit langen schwarzen Haaren...
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Die Welt der Schönen und Reichen .... lächel. Viele Jahre haben die Fotos blass werden lassen, nicht aber die Erinnerung.
    Auch ich blättere ab und an in alten Fotos, blaustichig oder vergilbt. Die alten Schwarzweißen verändern sich nicht, die bleiben.
    Vergangenes bewahren, so es sich gut angefühlt hat. Vielleicht doch noch einmal hinfahren, es mit neuem Auge betrachten. Nein, wem würde es nützen. Ist wie Aufgewärmtes, das an Aroma verloren hat.
    Dankeschön für diese kleine Reise in die Vergangenheit.
    sissi

    AntwortenLöschen
  3. Hi Angel,
    jung und schön, war man damals, nur die Umgebung konnte man mehr genießen.
    Sei froh, dass Du die Alben nicht weggeworfen hast, denn heute ist nichts wie es mal war. Aber jung und schön sind sie immer noch, doch alles hektisch und schnelllebig, sehen und gesehen werden.
    Es kommt aber auch darauf an wohin Du willst und was Du willst. Heute kannst Du alles haben, halli galli und Ruhe.
    Die ganz junge Angel, schade das die Bilder so blass sind, man sieht noch etwas von der Mode. Ein wenig mit Filtern bearbeiten. Die schwarz-weiß Bilder gefallen mir.
    Schön das Du Dich mit uns erinnerst... und keine Alben wegwerfen. Ich blättere immer gern noch darin, obwohl wir Dias und Fotos digitalisiert haben.

    Einen schönen Restsonntag wünsche ich Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. ja, so gehts einem wenn man in alten Alben herum blättert, man erinnert sich an die alten zeiten. Ob es im Heute wohl noch so ähnlich aussieht?...
    Von den Überschwemmungen in Frankreich habe ich auch eben voller Entsetzen erfahren, und die Bilder gesehen, - vieles ist zerstört und kaputt, ....Wahnsinn mit welcher Kraft doch die Natur Eingriff in das Leben haben kann.

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -