Mittwoch, 2. September 2015

Tschernobyl - Hilfsprojekt - Tipps und Links - vorsorgen



 Bücher und ihre Geschichten
heute habe ich versucht, dieses Buch aufzuschlagen, es gelang mir nicht, nur diese Seite fand ich: http://inselchen.com/cgi-bin/sbb138/sbb.cgi?&a=print&forum=117&beitrag=15
auch hier ist das Buch noch zu finden
eine Mitautorin http://www.kossis-welt.de/index.php/veroeffentlichungen
hat wunderschöne Texte mit eingestellt
Katja Heimbergs Homepageseite die  damalige Herausgeberin  und Mitautorin des Buches an dessen Gestaltung ich 2008 mitwirken durfte, indem ich mehrere Beiträge mit hineinsetzen ließ, fand ich auch nicht mehr im Netz auf ihrer alten Seite und ich überlegte "was geschieht mit den Homepages",  wenn die Autorinnen/Autoren und Gestalter( beispielsweise) verstorben sind, sich ins Niemannsland aufmachen und die Homepages verlassen zurückbleiben.
Oder wenn sie sie einfach selber nicht mehr mögen und sich nicht mehr darum kümmern, sie verwaisen?

...ist irgendwie schad drum, wenn man bedenkt wieviel Arbeit es mal gekostet hat sie zu erstellen.
In Tränen der Hoffnung gab es beispielsweise den Text von Jürgen Kraußlach:
Farben des Lebens
In meinem Herzen gibt es einen weißen Fleck
schon seit Jahren
Er wird weiß bleiben
Bis ich dir begegne
und du ihn mit Farbe füllst
Ich werde zusehen
wie du die Farbeimer
des Lebens umstößt
den gelben für den Neid
den Blauen für die Treue
den Grünen für die Hoffnung
Den roten für die Liebe
werden wir gemeinsam umstoßen...
von J. K.
 Seiten über ihn - Archiv
http://aphoristiker-archiv.de/K1523.html

Oder von mir mit der Erwähnung der alten HP - angelface.at die es längst nicht mehr gibt, dieserText:
Ein Freund
Seit jeher bastelt man mühsam
an Schriftzeichen herum
Jahre - Tage - Minuten - Sekunden
Tag für Tag
Nacht für Nacht
Schreibt Verse - Gedanken - Gefühle auf
Niemand kann es - und sie begreifen
Dann kam der Tag
da konnte ich sagen
Keiner kennt keinen
Und niemand kennt mich
Nur das winzige Staubkörnchen am Wegesrand
das hat mich erkannt
mein Gedanke blieb bei ihm liegen
so bin ich ganz schnell mal
zu ihm hingerannt
Welch ein Wunder
Es hat mich gleich wiedererkannt
A.P. (© Angelface)
Die Texte werden bleiben, in Büchern und Seiten die zu erwerben sind werden sie von anderen gelesen und damit unvergesslich bleiben. Auch, wenn wir nicht mehr sind.
Denkanstöße
Viele Homepageseiten werden kostenlos erstellt, es wird weder eine Domain beansprucht, noch, wie früher etwas hochgeladen, viele werden 1 zu 1 im Baukasten erstellt, dann ins Netz gestellt und verbleiben dort.
Trostlos und unbearbeitet für Jahre im Netz, keiner ahnt, diesen Autor gibt es nicht mehr. Weder Angehörige noch Freunde können auf dieSeite zugreifen und sie auf Nimmerwiedersehen löschen.
Das Internetnetz wird voller und voller, unzählige Daten die keiner mehr braucht?
Vielleicht sollte man das als Schreiber in seinem Testament bedenken und hinterlegen,was mit der HP passieren soll, Passwörter  -  Angehörigen und/oder Freunden zugänglich machen....
Diese Erkenntnis brachte mich dazu etwas näher zu recherchieren.
Und ich fand den Hinweis 404  auf vielen SEITEN anderer Autoren; "die Seite existiert nicht mehr..."
so auch Katja Heimbergs gestaltete frühere Seiten," die es so nicht mehr gibt wie ich sie kannte"..
Auf meinen Homepages und deren Linklisten ( ich füge sie hiermit ein)
http://www.angelface.repage.de
http://www.repage.de/member/angelface/linkliste.html
http://www.angelface.homepage.eu/
http://www.angelface.homepage.eu/linkliste.html
verweise ich auf entsprechende Links früherer Autoren mit denen ich jahrelang in Kontakt war und nun nicht mehr bin...
diesen Autoren gibt es auch nicht mehr, die Homepage hingegen aber schon: ( weil sie keiner gelöscht hat)
auf alle Ewigkeit?
http://home.arcor.de/ws-nowork/hp/index.html
die Domain wurde gesperrt, sie gibt es nicht mehr obwohl sie früher aus mehreren Domains bestand, da war einer sehr vernünftig und hat mitgedacht um unnötigen Datenmüll zu vermeiden.
Was wohl aus ihm geworden ist?  http://www.barbarossa62.de/
sollte sich nun, der eine oder andere Link in der Suchleiste meiner Verweise  von meinen Seiten her nicht öffnen, so bitte ich um Entschuldigung für die verlorene Zeit die meine Gäste investieren indem sie meinen Verweisen und Tipps folgen.
Ich persönlich finde es ja nicht schön wenn eine Homepage seit Jahren nicht mehr bearbeitet, aktualisiert, kultiviert  und gepflegt wird, nicht auf dem neuesten Stand gehalten wird, sehe aber auch "ÄNDERUNGEN " auf den Seiten sind nicht immer von Vorteil für die Seiten, doch die Betreiber werden schon wissen warum sie das tun. Ja es macht Arbeit, richtig Arbeit, die kaum einer sieht, nur der, der ein regelmäßiger Besucher der Seiten ist, wird all die Änderungen und Neuerungen feststellen, aber es ist ja auch irgendwie ein Vermächtnis unseres Gedächtnisses das wir hinterlassen. Das sollte es uns wert sein.
so ist HOMEPAGEPFLEGE für uns und die anderen -  nicht nur wert - sondern auch sinnvoll.
Euch einen guten Tag in den 2. September....

© Angelface

Kommentare:

  1. Man sollte wirklich Passwörter hinterlegen oder eine Person beauftragen alles zu löschen, wenn man es dann möchte.
    ich kenne auch so ein paar Internetseiten die im Leerlauf sind.
    Nicht nur wir werden älter auch andere die vielleicht keine Lust auf Internet und die Webseite haben, es einfach drin lassen.

    Liebe Grüße in den Morgen,Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja liebes Klärchen, solange man fit ist und nicht ans Alter oder gar Krankheit, den Tod oder ähnliches bei sich denkt, lässt man vieles schleifen und sorgt nicht vor. sein ERBE verteilt man in Testamenten oder Niederschriften. An die Spuren die man im Internet lässt, denkt man nicht, sollte es aber, denn heutzutage ist das Internet und sein Inhalt den man von sich verschenkt, preis gibt, anderen zur Verfügung stellt - alltäglich und sollte auch wie eine Hinterlassenschaft behandelt werden.
      Themen gibts - gell - daran denkt so schnell keiner...lacht..angel

      Löschen
  2. Da ich Ziel eines weiteren Schmähartikels eines jetzt toten Bloggers war bin ich froh, wenn Seiten oder auch ganze Blogs gelöscht werden können, selbst wenn die Person nicht mehr lebt. Nicht auszudenken, jeder hinterließe noch mal Beleidigungen und Unwahrheiten, ohne die Möglichkeit, diese als Betroffene löschen zu lassen. Manchmal ist es also besser so ... und wenn ich mal nicht mehr bin, lasse ich alles stehen - sind ja gute Anleitungen dabei, die noch nützlich sein könnten! Irgendwann ist der Blog dann vergessen, wie ich selbst auch. So ist das Leben und man muss sich immer wieder die Vergänglichkeit klar machen und sich am hier und jetzt freuen! Was sonst?
    Lieben Gruß von Annelotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annelotte, danke für deinen Kommentar, es ist doch immer wieder interessant wie andere darüber denken was ich so in meinem Köpfchen vor mir hertrage:))
      für meine Person hätt ich gerne "das das was ich so im Internet verzapfe, gelöscht wird", wozu solls im Netz stehen wenn ich nicht mehr bin und noch mehr Datenmüll verursachen, vor allen Dingen, wenn ich selbst davon ausgehe, dass es eh keiner mehr aufschlägt und liest..
      Was im Netz steht+ nicht gelöscht wird - bleibt - das zur Vergänglichkeit - vergänglich sind nur wir.

      Löschen
  3. grins - gut, dass Vieles bleibt! Was wäre sonst mit Goethe???

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -