Freitag, 11. September 2015

Individualisten- oder Geschichten rund um die Katze



Was der  
Bauer nicht kennt, frisst er nicht.
Individualisten
Katzen gehören – glaube ich – zu den größten Individualisten die ich kenne.
Sie haben ihren ganz eigenen Kopf, entscheiden je nach Stimmung und Laune, folgen nur ihren eigenen Gesetzen und  gehorchen einfach nicht, was sie zum Individualisten macht.
Ein Hund folgt dem Herrchen oder Frauchen, passt sich an und ist somit pflegeleichter.
Mehr als die Katze ist er oft verfressen und vieles gelingt über Leckerlis, die man ihm gibt.
Eine Katze kannst du nicht überreden etwas zu tun, was sie nicht will.
Sie ist neugierig, erlebnisorientiert. Wenn sie kann und Auslauf hat, ein Streuner, weil sie die Freiheit liebt und kann meilenweit laufen wenn sie ein Ziel hat. Oft findet sie nach Monaten des Herumziehens wieder  problemlos nach Hause, hat also einen guten Orientierungssinn.
Aber wehe du gibst ihr etwas Neues an die Pfote.
Das beschnuppert sie erst recht misstrauisch, lehnt es völlig ab oder lässt sich freudig darauf ein, das ist nie vorher abzusehen.
Meine Streuner, den ich Außenkater nenne,“ kennt“ seinen Schlafkarton vor dem Fenster meines Häuschens. Er benutzt ihn zum Morgen – mittags und Nachtschlaf, teilt ihn zwar ungern aber gelassen mit Merlin oder Mimi meinen eigenen Katzen als Aussichtsplatz zum gucken. Sie wechseln sich ab, einmal sie , einmal er.
Der bisherige Karton, ausstaffiert mit Fellen und etlichen warmen Einlagen. Im Winter, wenn der Schnee nicht auf Zedern  - sondern  auf die Terrasse fällt, kuschelt er sich gemütlich hinein und verschläft dort Stunden. Kalt ist es, klar, weil Außentemperatur -  aber zumindest trocken. So war es bisher und letztes Jahr.
Nun gibt es etwas Neues vor dem Haus. Die Überdachung der Terrasse hat er sofort froh akzeptiert, „ahhh…endlich wird er nicht mehr nass wenn es regnet oder schneit.“ Merlin hat sie beim Spaziergang und herumturnen schon neugierig inspiziert und spaziert fröhlich auf dem Dach herum..
dass andere darauf herumturnen ist auch okay
Aber ein neuer Karton?..gar ein ganzes Haus,ganz  für mich allein??
neiiin, da guckt aber einer blöd!
Nein, nie..niemals nicht. Aufmerksam, neugierig aber etwas furchtsam wird das Neue beschnuppert und abgelehnt.
    Eine HOLZKISTE! das kann doch nicht sein!
der Luxusliner schlechthin!
Danke Bernd, du bist ein Schatz, der Schwarze
wird es dir danken

***! auch noch mit Ausguck!!!
damit er sich nicht beengt fühlt

vorher Kuschelbild!!!! im Karton
die alte ist ihm lieber, so ganz ohne Dach?
der Depp weiß nicht was gut für ihn ist.
„Nein, das ist nicht mir“!- höre ich ihn schon miauen!_
Das können noch so bekannte Felleinlagen und  Unterlagen, die nur nach ihm riechen, nicht ändern. Auch, dass nun ein Fenster  im neuen Schlafhaus zum hinaus und hineingucken das Dach krönen, Luft und Licht hereinlassen konnte ihn nicht begeistern.
Die Seitenwände sind aus Holz, innen hinein kommen noch Styroporwände zum auspolstern und wärmen für den Winter. Das Innere ist nicht beengt und einschüchternd sondern eher groß wie ein kleiner Tanzsaal, das ist natürlich total ungewohnt für ihn. Ein kleines Bambireh hätte darin Platz.
Merlin saß gestern Abend schon begeistert obenauf und glotzte beglückt in die Gartenlandschaft
„oh – ein neuer Ausguck - toll“ - während Er noch auf der Terrasse am Boden herumstolzierte und nur misstrauisch hinguckte. Das Schälchen mit seinem Fressen daneben, machte er leer, lugte einmal hinein, drehte sich um und verschwand dann wieder. Zwischendurch erscheint er wieder und glotzt den Schlafplatz nur ungläubig an,
" ist der echt,  mir?"
Ich finde, ein tolles Teil und so zweckmäßig für den Winter!.Außerdem noch wunderschön, aber erzähl dass mal einer Katze!
Ein Plätzchen am Herd würde sie wahrscheinlich vorziehen, wenn sie denn hereinkäme, tut sie aber nicht die doofe Katz.
Wann wird er es beziehen??????Wann????????  wird er es annehmen? Wird er es annehmen?
Oder wird er doch im Winter hereinkommen und sich mit meinen beiden vertragen?

© Angelface

Kommentare:

  1. Ein wenig musste ich jetzt schmunzeln, ich hatte da auch mal so einen Fall Katze. Wir haben liebevoll eine kleine Hütte hinter dem Schuppen gebaut und nix...mit hocherhobenen Kopf ging es dran vorbei. Bis eines Tages ein bitterer Schneesturm kam und danach konnte man da immer eine kleine Katzenkugel drin finden :-)
    Unser Kater jetzt ist eine Hauskatze geworden, er mag am liebsten hinter dem Ofen bleiben.
    Toll, was ihr euch da für Mühe gemacht habt. Ich hoffe es wird noch angenommen. Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  2. das hoffe ich auch liebe Ela, aha,,,du kennst das auch, das erleben sicher auch noch andere kazenbesitzer; noch ists nicht so weit - weils noch genügend warme Nächte gibt, noch ist das Misstrauen größer als die neugierde, aber ich denke, das könnte sich noch ändern, "alte herren" sind eben eigen"!
    herzlichen Dank für dein Interesse an der geschichte, deinem schmunzeln und dem Kommentar...

    AntwortenLöschen
  3. Noch haben wir warme Nächte, doch Schnee, Kälte und Eis werden dieses Häuschen zum Kleinod des Streuners machen, da bin ich sicher.
    Irgendwann wird er sich dort verkriechen ... alles braucht seine Zeit.
    Die Viecherl haben es schon gut bei dir, liebe Angel ...

    AntwortenLöschen
  4. Lieb Angel,
    ich glaube auch, dass die Mieze spätestens wenn es kalt wird, das neue Haus bezieht. Im Moment kann der Karl halt einfach noch nix damit anfangen oder es ist ihm noch zu fremd. Alte Kartons kommen übrigens auch bei unseren beiden prima an, da kann das beste Katzenbett nicht mithalten ;o))
    Auf bald und alles Liebe samt Fellchenkraulers, die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/09/irland-reisebericht-welcome-to.html

    AntwortenLöschen
  5. Liebes Röschen, ja nicht wahr?! Kartons"jeder Art, mag er auch noch so klein sein, üben auf Katzen anscheinend eine magische Anziehungskraft aus, keiner weiß warum, ähnlich wie ein warmer Regenschauer an einem Spätsommertag, vielleicht weil sie "deckel" haben?...lacht angel

    AntwortenLöschen
  6. Dezember 2015 mittlerweile isser "drin" und kuschelt sich begeistert in sein lammfell!!!! An manch tagen "kommt er rein", frisst und räkelt sich vor dem Ofen, benutzt auch schon mal die Couch und inspiziert alles, verschwindet dann aber aus unerklärlichen Gründen wieder. Versteh einer die Kater, sie sind wie die Männer - machen immer nur das was sie wollen und nicht das was man ihnen sagt und anbietet zu tun...:))(Scherz komm raus!°:))

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -