Freitag, 17. April 2015

so jung - und nicht mehr da...

viele Jahre liegen zwischen dem damals und heute
   so ganz von anderer Art war er, den ich so wenig sah

Er wird immer ein besonderer bleiben
Dieser Tag
Hätte – würde – wäre – könnte
Doch es war so nicht
Und ich hätt doch so gerne
Dich an diesem Tag gesehen
So, fühle ich dich nur
In meinem Herzen
tief bedauernd, dass du so früh gegangen
Dich davon gemacht hast
Ganz ohne Abschied
Ohne ein Wort zu sagen
Ich vermisse dich
Werde es immer
Tun…..
 Wir sprechen oft von dir
kleiner Bruder
und es war schön
dass ich dich hier
im bunten Gärtchen
dass dich so erfreute
wenigstens einmal sah


Doch unsere Verluste dürfen uns nicht blind machen
 für den Schmerz der anderen.
Jeden Tag passiert ein Unglück.
Jeden Tag verliert irgendwo auf der Welt
Eine Mutter ihr Kind, das Kind den Vater, die Schwester, den Bruder
Eine Großmutter die Enkelin, und Vater den Bruder, sein Kind.
Im Schmerz rücken wir näher und trauern, auch wenn die Verluste nicht unsere eigenen sind.
© Angel

Kommentare:

  1. Liebe Angel,
    dein Post geht mir sehr zu Herzen...
    Sonnige Rostrosengrüße (an einem Regenabend)
    von der Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angel, es gibt sie immer öfter diese Gedenktage, Tage über die man dann traurig in einer ruhigen ecke sitzt und sich den Kummer von der Seele schreibt.
    Schön ist Dein Gedicht geworden, so fein, fast scheu, als wäre es eine liebevolle zaghafte Umarmung, Streicheleinheit... Ich lasse innige Grüße zurück liebe Angel und einen Strauß Mondrosen, Deine celine vom Ufer des Lebens

    AntwortenLöschen
  3. Jede/r von uns hat seine eigene Trauer. Mit dem Gefühl, du bist nicht allein, umarme ich dich ganz herzlich.
    sissi

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -