Freitag, 24. April 2015

das Erste heute



Im Leben heiter, geht es so weiter.
Danke Kater, fürs  Sessel anwärmen, jetzt lässt es sich besser schreiben!
Als ich heute Morgen herzhaft in mein knuspriges Brötchen biss, musste ich lachen und an meine Mutter denken.
Die alte Dame hat manchmal ganz köstlich humorige  Einfälle etwas zu beschreiben, was für ihren glasklaren Verstand spricht.
Ich las ihr das heutige Fernsehprogramm vor und sie meinte „ ach, der Ferch, den sehe ich zwar gerne, denn er ist ein hervorragender Schauspieler aber muss der immer mit so einer Fresse herumlaufen, absolut fehlbesetzt. Zu dem Titel gehört ein wenig Leichtigkeit hin, die geht ihm aber mittlerweile völlig abhanden“  „ "Mama, vielleicht ist der Mann unglücklich und kann das nicht mehr verbergen, oder er ist tatsächlich ein so guter Schauspieler nur hat man ihm das Grinsen, lachen und die Leichtigkeit aus dem Gesicht gezogen und er kann gar nichts dafür“.
„ Ist nicht wahr“, sagt sie „ läuft der immer so rum, oder ist er im Privatleben anders?“
„Alle Menschen“, sage ich, „ sind im Privatleben anders, als sie sich der Allgemeinheit zeigen, man trägt ja Privates nicht unbedingt immer auf der Zunge“.
Auf der Bühne des Lebens sind die Schauspieler dazu verpflichtet die Rolle glaubwürdig zu verkörpern, die ihnen der Regisseur vorgibt.

„Ferch, oder wie man ihn nennt, der Ferch, was ja eine gewisse Qualität voraussetzt,  ist  seit Jahren schon als hölzerner- ja etwas unbeweglicher Charakterdarsteller zu sehen. Stoisch, starr und ziemlich wortkarg stellt er eine ernsthafte Person dar, die  oft  schlecht gelaunt mit eigenen Sorgen behaftet, leise depressiv wirkend durch die Rollen schleicht, damit verkauft er sich doch gut, auch interessant  und wenn es so aussieht als könne er nicht mehr lächeln, gehört dies sicherlich ( nur) zu seiner Rolle.

„ Ach, besetzt ihn doch mal anders und zeigt  all die Facetten die auch ein Schauspieler hat, so als menschlicher Mensch mit natürlichen Schwächen“, sagt sie und schaltet ihn heute Abend dennoch ein.
Abendprogramm: im ARD  Mein Sohn Helen D 2015-04-24
Des Menschen  Leichtigkeit ist nicht jedem in die Wiege gegeben.
Doch er ist ja nicht der einzige der seine düstere Aura wie einen schwarzen Mantel um sich geschlungen trägt. Peter Lohmeyer - ein ebenfalls herausragender Schauspieler, sein Spiel - wortkarg und still, bringt mich immer wieder zum leichten Schütteln wenn ich ihn in ähnlichen Rollen sehe.

© Angelface und das Abendprogramm
der gestrige Film:
http://www.daserste.de/unterhaltung/film/filmmittwoch-im-ersten/videos/das-leben-ist-nichts-fuer-feiglinge-140.html
auch ich habe ihn gesehen, beeindruckend und gut.

Kommentare:

  1. Ich werde den Film mit " dem Ferch " aufnehmen, ich will ihn unbedingt sehen. Die Vorschau hat mich schon neugierig gemacht, ein interessantes und anspruchsvolles Thema.
    Aber deine Mutter hat schon recht, ich würde ihn auch gerne mal hin und wieder in einer fröhlichen Rolle sehen, das kann er doch sicher auch ;-)
    Dann einen schönen Fernsehabend und ein schönes Wochenende
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta, freue mich wenn ich dir die Anregung zum Film näher bringen konnte, ich werde in auf jeden fall sehen!!!!. Eventuell gibt es ja manche Zuhörer und Leser, die meinen diese etwas düstere Aura die ihn umschwebt macht ihn besonders interessant, doch etwas "wortgewandter jkönnte er schon sein, sodass man ihm nicht jede Silbe aus der Nase ziehen oder erahnen muss, das ist auf die Dauer schon anstrengend immer nur zu raten was er meint und von sich gibt..lacht...ist auch anstregned dann am ball zu bleiben und icht umzuschalten, aber ich hab Geduld, mich interessieren so Charaktere. Schaue gerne dahinter.
      Dir einen angenehmen Fernsehabend wenn die Dämmerung vorbei ist...herzlichst Angel....

      Löschen
  2. Heino Ferch, ich habe ihn heute im Morgenmagazin gesehen und da war er fröhlich und nett.
    Rolle hin oder her, vielleicht liegen im die ernsthaften mehr als die mit Leichtigkeit.
    Schaue mir den Film später an, schaue was anderes mit meinem Mann.
    Deine Mom ist ja noch fiffig obwohl sie nicht sehen kann, aber Stimmen sagen ja viel aus, liebe grüße und spass beim Gucken, Klärchen

    AntwortenLöschen
  3. stimmt Klärchen, ein klein wenig ging er in dieser Rolle etwas "aus sich heraus"! und zeigte eine andere Facette, auch wenn man " dahinter" sein uns bekannteres Gesicht deutlich sah...:)), finde im Krimi ist er besser, in der Tat liegen ihm anscheinend die leichteren Rollen nicht so sehr.
    Dir einen hübschen Morgen, es soll ja heute ein wenig REGEN geben...mein Grün freut sich sehr und ich muss dann nicht giessen.....

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -