Freitag, 12. September 2014

über manche Menschen redet man länger, sie bleiben länger ein Gesicht.



So ein Humor, so eine Ausstrahlung, nicht viele hatten das so wie er.
Im Hintergrund läuft bei mir die Wiederholung des letzten Interviews von Markus Lanz mit Joachim Fuchsberger. Ich mochte ihn sehr. Hab oft über seinen unvergleichlichen Humor gelacht. Auch ohne sein Gesicht zu sehen, sehe ich ihn genau und deutlich vor mir während er erzählt und spricht.
Das Gespräch zwischen den beiden war herrlich, herzerfrischend, natürlich und spontan, wie überhaupt nicht geplant.  Blacky redete frisch – frank  und frei von der Leber. Köstlich was er uns alles erzählte.
 Irgendwie gehört er in mein Leben weil ich ihn nicht anders kenne als so wie er war und ist. Als Blacky bist du in unsere Wohnzimmer gekommen und bist lange geblieben.
Ich habe mir lange überlegt ob ich etwas über oder für ihn schreiben soll, denke aber – er ist, war so eine große Persönlichkeit dass ich es nicht gut fände wenn er in kurzer Zeit wieder unbemerkt von der Bildfläche des  Lebens verschwindet ohne  dass er  von vielen  erwähnt bleibt.
Alt werden ist nix für Feiglinge“ aber nicht nur das -  „Alt werden ist nix für Schisser“ auf deutsch.
Mutig ist er, dieser Blacky, den wir so nennen weil er schon seit Jahren bei uns im Wohnzimmer sitzt.
Haltung, Dankbarkeit, Demut das sind alles Worte die er ausspricht.
Kaum einer nennt ihn bei seinem Namen Joachim Fuchsberger, muss ihn dazu nennen, aber alle kennen beide Namen, sein Gesicht..
Wir  bewundern ihn   ob seiner Seriosität, seines unvergleichlichen Humors, seiner  Anekdoten,  der Mutproben die er immer wieder herausforderte und  auch bestand. Man denke nur an die Geschichte mit dem Nachthemdauftritt. Sein Augenzwinkern, seine Gabe sich über sich selbst lustig zu machen und nicht alles bierernst zu sehen, darin war er unvergleichlich. Seinem Charme konnte sich kaum einer entziehen, ich gestehe für die Art wie er war, war ich sehr empfänglich. Ich mochte ihn für seine Treue und Ehrlichkeit, für seine Klugheit für sein gescheites Reden.
. Sage  - schade, dass es ihn nun nicht mehr gibt.
Ich hörte ihn so gerne sprechen, sah ihn spielen, sich geben, humorvoll, natürlich, echt authentisch und ehrlich,  sah ihm zu wie er lebte,  liebte und die Welt verstand. Ich werde lange sein Bild in mir sehen.
Auch er musste mit dem schmerzlichen Verlust seines Sohnes umgehen, wir sehen seine Sorgen, hören seine geschichten um seine große Liebe zu Gundel die ihn nie verließ. Er hatte eine so gesunde und honorige Weise mit sich selbst und anderen umzugehen.
Nun ist er tot, gegangen mit  Siebenundachtzig  in eine andere Welt, von der er nicht wusste – wie keiner von uns – wie sie aussieht und sich anfühlt.
Wir gönnen ihm gerne seine Ruhe – auch wenn viele von uns ihn sicher schmerzlich vermissen werden, denn er war ein herausragender Begleiter unserer Zeit.

Adieu lieber Blacky – mit einem Tränchen im Auge, . du hast uns viele schöne Stunden geschenkt. ich hoffe, da wo du jetzt bist – geht’s dir gut.
Mögest du vielen lange im Gedächtnis bleiben..
Nicht nur in Wikipedia - dort zeigt man dein Gesicht.
http://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Fuchsberger
Angel

Kommentare:

  1. Blacky ... mein Schwarm aus Teenagertagen und überhaupt. Ich mochte ihn, diesen Mann mit dem wunderbaren Humor. Er gewann dem Leben immer wieder eine leichte Seite ab, egal, durch welche Höhen und Tiefen er auch gehen mußte - so schien es zumindest.
    Auch ich habe diese Interview von ihm mit Lanz gesehen. Er spühte vor Lebendigkeit und irgendwie wirkte er auf mich unsterblich. Er war es nicht.
    Wie gerne hätte ich ihm die Diamantene mit seiner Regierung gewünscht... es hat nicht sollen sein.
    Lieber Blacky, nun weiste, was da oben los ist. Kannst es nicht erzählen, denn keiner ist zurück gekommen... auch du nicht.
    Was bleibt, ist die Erinnerung und ich erinnere mich gerne.
    Danke, liebe Angel, für diese Seite.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe sissi, ich hatte lange überlegt ob ich diese vertrautheit demonstrieren soll, menschen die man nicht persönlich "kennt" dürfte man ja nicht normalerweise beim Spitznamen nennen, es könnte als respektlos angesehen werden, a b e r JEDER kannte ihn unter diesem namen, deshalb erlaubte ich mir diese Indiskretion.
      ....ich mochte ihn in seinen vielen Rollen sehr, zeigte sich dort doch seine Vielfältigkeit ganz besonders. Ich freue mich dass du diese Seite über und für ihn - gefunden hast und auch zeigst, als was du ihn empfunden hast, - als einen wundervollen aufrechten Menschen der uns durch unser Leben eine Weile lang begleitete.
      Was ich nicht verstehe ist, dass so viele wortlos an seinem Tode vorüber gehen und ihn nicht mal mehr erwähnen. Das macht traurig ob dieser Oberflächlichkeit als wäre er nie dagewesen....und hätte keine Bedeutung. Danke für deine liebevollen Worte zu ihm.

      Löschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -