Samstag, 13. September 2014

Schon wallt Nebel weit übers Land - ein Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Blick zurück Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

wir haben schon September, da packt mich die Lust auf Nebelbilder und mehr..
und mir ist unser damaliges Buch im August eingefallen, das in Gemeinschaftsarbeit entstand..
19 Bücher haben wir damals in der galerie zusammen geschrieben, freuten uns zusammen wenn ein Gemeinschaftswerk Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  von  Klärchen iniziiert - entstand.
August
Monats-Anthologie - Gedanken zum August 2010
Thema: Malerei, Fotografie und Poesie, Gedankensplitter;
Mitwirkende im Buch: Conrad, Helga, Angel und Klärchen
Text Angel
Sommermonat sollte man meinen
doch dieses Jahr
ist nicht letztes



ich trete am frühen Morgen
hinaus in den Tag und schau
sehe auf stoppelige Felder
abgeerntet und nicht nachgewachsen
ist bunt blühendes Gras
glühender Mohn wuchs darauf
letztes Jahr

viel Trockenheit hat uns umgeben
in den Tagen des Juli - August
die Ernte fiel karg aus
die Bauern sie fragen
Hitze walkte den Boden aus

dann hatten wir überströmenden Regen
Unwetter, Sturm und Gewitter
sindflutartig schüttete
er seine Tränen
weit über's Land
Opfer er fand

die warmen Nächte sind vorbei
Kühle zieht über's Land
Altweibersommer?
nicht dieses Jahr
s' war letztes Jahr
jetzt herbstelt`s schon
am Rand

wehmütig wird mir zumute
wenn ich jetzt schon Spinnweben seh'
goldglitzernd am Morgen
ein blut'ger Sonnenstrahl
küsst Tau
Melancholie erfasst mich im August
Schon sind die Felder abgeerntet, die Farben der Natur werden blass, fast grau,
in den Morgenstunden fällt Tau.

Der Monat August erinnert fast schon an September.
Man hat das Gefühl, an manchen Tagen neigt er sich dem Jahresende zu,
das Abendlicht kommt früher zum Fenster herein, der Tag wird später wach.
Melancholie …
Lesestunde …
erfreut manchen Tag, macht ihn heller.

Letzte Blumen pflücke ich auf der Wiese, erfreue mich an den bunten Farben,
sinne nach, erfasse die Farben
bewusst und glücklich, dass es sie gibt.

Augusttage, letzte Tage außen
und da wir schon September haben
füge ich meine herbstgedanken vom Septemberbuch mit an:
Monatsanthologie im September
     September
 Mitwirkende: Klärchen, helga, Angelface, Conrad,Katja Cortin

    herbstlich                                                                   Text by Angelface 

Die Nacht ist so kalt
noch liegt kein Schnee
doch er wird bald kommen
auch die Vögel tanzen noch letzte Tänze
im bunten Abendlicht während
leichter Frost schon Gräser und Luft bedeckt
letzte Blätter
sich von den bald kahlen Ästen zu Boden neigen
Herbstlaub und Astern raschelndes Laub
umgeben sie die dunklen Gestalten
ich tanze durch die Wälder
singe ein letztes Lied in Gedanken
und schlafe ein...
Wenn Morgennebel milchig über die Wiesen aufsteigen
dann wird es Herbst, man kann es nicht leugnen
scheinbar grau beginnt der Tag
was immer er dir auch noch
an Schönem bringen mag
Tau schmeckst du auf deinen Lippen
du schließt die Augen
und träumst dich entrückt in den Tag
Morgen wie diese
Morgennebel zerbrach sich über den Feldern, Tage, Stunden, Morgen wie diese,
wunderbar, so schön.
Ich öffne das Fenster, lasse den Morgennebel und den frischen Tau herein, lächle in den beginnenden Tag und denke, ja, so soll er sein.
Meine Augen heften sich auf das Feld gegenüber, wo sind sie, die schönen Gestalten, die den Morgen so lebendig erhalten.
Mama und Kind erheben sich als hellbraune Schatten aus dem Morgennebel heraus, sie grasen oder äsen friedlich nebeneinander.
Es sind wunderschöne Tiere und über ihnen liegt die Stille des Morgens.
Nur ein Vogel zwitschert ihnen zu.
Das Licht bricht sich über hellbraun samtigem Fell, eines setzt sich wie ein Hund und pinkelt, das habe ich bisher nicht gewusst.
Ein Kopf senkt sich, der andere hebt sich, wie in Harmonie abgestimmt.
Sie verschmelzen förmlich mit dem graubraunen Gras, doch ich sehe sie.
Wollen sie heute gar nicht in Deckung gehen?
Sie zaubern mir ein Morgenlächeln auf die Lippen.

Ein Käuzchen im Hintergrund ruft aufgeregt ... Huhu….
Sie lassen sich nicht stören, fressen unbeirrt weiter…
September.
Der bunte Monat, in dem die Blätter leise fallen.
Auch das gehört zu unserem Herbst.
Hast du sie auch gesehen?
*
und dann wieder andere Gedanken
letzte Augusttage...

Herbst und September
Sollte das wirklich alles vom Sommer gewesen sein, frage ich mich als ich nachdenklich und ein wenig betrübt aus dem Fenster schaue.Es ist nass, es ist grau, kaum mehr viel blau, nur noch wenig grün und ungewöhnlich kalt für diese Jahreszeit.Von anderen hörte ich schon, dass sie die Heizung angemacht haben.

Nun, das Glück habe ich nicht, mein Vermieter hat das von Anfang an in die Hand genommen, er steuert sie ganz nach seinem Empfinden und man sagt ja, "Männer haben eine dickere Haut.."
Ja, ich hoffe sehr auf noch ein paar wärmere Tage.

Ich ziehe mir, fröstelnd die Schultern hochziehend eine dickere Jacke an und bin in Gedanken bei meinen Winteranziehsachen. Denke vor mich hin:
Passt denn die blaue Jacke vom letzten Jahr noch oder habe ich zugenommen? Hakte der Reißverschluss von ihr nicht letztes Jahr? Es wird Zeit, dass ich mich darum kümmere und jedes Jahr ist es dasselbe, wie mit dem Auto.Sowie die Sommerreifen gegen die Winterreifen ausgetauscht werden, tausche ich meine Sommersachen im Schrank, gegen die Winterpullis, Jacken und Mäntel aus.
Das zeigt mir, der Herbst ist da.
Selbst wenn noch einmal ein paar wärmere Tage kommen sollten, der Sommer ist endgültig vorbei.
Vorbei der Altweibersommer, den man in diesem Jahr kaum zu spüren bekommen hatte, denn es war zuviel Regen, vorbei die warmen Nächte, in denen man die Fenster sperrangelweit offen lassen konnte damit ein kühlerer Lufthauch durch die Räume wehte.
Vorbei, vorbei, vorbei,
welch ein Wort, soviel ist vorbei sobald man an den Herbst denkt.
Vorbei die schönen Sommertage, die ich so liebe, wie die Wärme, die Sonne und das Licht.
Die frühen Morgen auf meiner Terrasse, den Ausblick zum Dorf und den Abendhimmel der mich in die Nacht begleitet.
S e p t e m b e r m e l a n c h o l i e
sie befällt mich jedes Jahr ein klein wenig um diese Zeit.
Die schönsten Zeiten des Lebens, wie schnell gehen sie, manchmal unbemerkt, oftmals zu wenig, ja ungenutzt an uns - vorbei.
Ach was, schau an, da ist ja ein leuchtender Sonnenstrahl zum Tag, weg mit den trüben Gedanken.

von © Angelface in den letzten August - Tagen geschrieben/ Veröffentlichung 03.09.2010
 


angelface

während die letzten Augusttage in den September hineingleiten haben wir unser Septemberbuch fertig gestellt,schön und leise ist es geworde finde ich und überaus liebenswert,
unsere Gedanken haben sich harmonisch getroffen, deshalb finde ich es besonders lesenswert und Klärchen bekommt für die schöne Zusammenstellung einen goldenen Stern...



sissi136...Kommentar vor ca. 4 Jahren

in diesem Büchlein sind meine Gedanken in Worte gefasst, so, als hätte ich sie aufgeschrieben. Den Herbst kann man riechen, ähnlich wie Zimt zu Weihnachten. Die Tage werden kürzer, die Vergänglichkeit bewusst. Nebelschwaden statt Sonne am Morgen, Feuchtigkeit auf der Wiese und die ersten gelben Blätter an den Bäumen lassen spüren, der Sommer ist mal wieder viel zu schnell vorbei. Noch blüht der Roseneibisch, mein Sommerende-Blühebusch, wie ich ihn nenne.
Ist er abgeblüht, dann ist Herbst.
Ein wunderschönes Buch habt ihr da geschrieben.
Im Heute - viele Jahre später, eine andere Zeit, ein anderer Raum; vieles verronnen wie im Traum
das Land und die Menschen verändern sich; nicht aber ihre Liebe zur Kunst und in ihre Poesie...
immer wieder ein Blick - gerne in den Sommermorgen
Power point machts möglich BILDER zusammenzufassen

Blick in die ersten Nebelschwaden am Morgen

der Herbst ist nicht mehr weit
Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Herbstimpressionen hab ich die Bilder im Nebel und im Heute genannt... Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ die Schmetterlinge schweigen
 Angelface

Kommentare:

  1. Oh, wie schön, nun hast Du auch die Anthologien hervor geholt, sie haben es verdient noch ein paar leser zu finden, August und September. dann machen wir zusammen auch so weiter, doppelt gemoppelt hält besser.
    Soviel nebel haben wir allerdings noch nicht gehabt, es ist ein schöner Spätsommer heut mit 26 grad. Es kommt aber der Herbst auch mit schönmen Seiten. ich habe schon Blätter gesammelt.
    Es ist schon interessant wenn man die Bücher von bx vor einigen Jahren liest. Themen immer noch aktuell.
    Grüssle von Klärchen die von der Muse geküsst wird und ihren Lauf hat. Vor allen Dingen die Kamera dabei mit frischen Aufnahmen.
    Grüssle, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebes Klärchen, meine Kommentare, deine Kommentare kommen unterschiedlich zu Zeiten an wo man sie gar nicht mehr vermutet, ich dachte schon du hast es übersehen weils runtergerutscht unter den älteren Beiträgen stand:))- aber nein, du hast ihn gefunden, - auch ich finde es schön wenn hier noch ein teil der ersten Bx-Bücher die auch in einer langen reihe irgendwo untendrunter stehen - gefunden und hervorgeholt werden und die texte darin nicht vergessen sind.
      Bin mal gespannt ob wir uns auch in diesem jahr noch zu einem neuen Buch und Titel/Themen aufraffen und zusammen schreiben können, Bock hätte ich echt dazu (wo uns doch fast gleichzeitig die Muse so schön küsst..:))

      Löschen
  2. Den September kann man in der Anthologie leider nicht mehr finden, schade.

    Wenn Nebel sanft die Felder berührt
    das Auge den Horizont nicht sieht
    die Blätter sanft im Wind sich wiegen
    ist Septembermorgen früh um sieben.

    Der Sommer liegt in den letzten Zügen, die Natur bereitet sich vor auf ihren Winterschlaf und wir... genießen den kommenden Oktober... lach. Altweibersommer... hurra... noch ist der Winter nicht da.

    Lachende Grüße
    sissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe sissi, da muss ich auf deine Worte hin, schnell mal nach BX suchen gehen ob man dort tatsächlich den September im Buch nicht mehr findet, kann ich mir eigentlich gar nicht denken..grübel, warum? Sind die Weiten des www so unergründlich dass ganze Bücher darin spurlos verschwinden?.....du siehst mich sehr nachdenklich...

      Löschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -