Mittwoch, 24. September 2014

swr - Mediathek - nächtliche Filme....

von einer Freundin bekam ich einen guten Tipp in der Mediathek zum heutigen Abend
Altweibersommer
ein Film der gute Laune macht
wenn man so eine Einstellung hat, braucht man doch das Alter nicht zu fürchten!°
ich lache jetzt noch herzhaft laut

gute Nacht....sissi, ich danke dir...dazu fällt mir passend zum Thema ein:

Kennt ihr die Aufforderung: "Benimm dich"
Komischerweise zieht sich dieser Satz irgendwie durch unser gesamtes  Leben.
Wenn wir jung, ungestüm und albern sind, genauso wie wenn wir älter sind.
Als ich den Film Altweibersommer im TV sah und mitten in der Nacht so herzlich darüber lachen konnte, dachte ich: herrlich, so unbefangen und uneitel zu sein. Endlich nicht mehr auf’s Äußere achten, endlich nicht mehr so tun als ob, endlich kann man machen was man will und sein wie man sich fühlt“.
Der Film machte uns vor wie es sein kann wenn man das ähnlich macht. Eine

Clique

- und das ist man schon wenn man mehr als zu Dritt ist - nämlich eine Gruppe von älteren Damen, die sich wie jugendliche Teeanager Freiheiten herausnehmen die in den Augen anderer unmöglich ist. Der Schluss zeigt drei alte Tantchen in Gesundheitsschuhen und graumelierten Haaren, die wie ausgeflippte Teenager mit offensichtlicher  Lust auf ein Leben in Freiheit ohne Zwänge in den  Süden und in die Sonne  unbeschwert  enteilen.
Darin zeigt sich die Neugierde auf immer wieder Neues , auf sich ausprobieren, auf aktiv und frei sein, dabei zeigt sich im Spiegel ein Gesicht, das eindeutig nicht mehr zum aktiv sein angelegt ist. Augenränder, Doppelkinn und wachsende Barthaare sollen uns daran erinnern, und verhindern zu vergessen,  dass man die 20 längst überschritten - und nichts mehr auf Bäumen zu suchen hat.
Unsere Bäume sind nicht mehr die Discos und Kneipen, die durchzechten Nächte, die zerwühlten Betten und Schmetterlinge im Bauch, das ausgeflippt sein und die übertriebenen Emotionen, man hat sich zu benehmen nur weil man älter ist.
Da passt der innere Zustand und manche Bedürfnisse  überhaupt nicht mehr  ins  Bild das uns der Spiegel zeigt, wir vergessen das aber gern wenn wir albern und unbefangen sind.
Ist es nun eine Flucht  - gar Angst vor dem Alter wenn man sich mit sechzig und drüber noch auf die Socken macht, sich einen Wohnwagen anschafft und in die Ferne eilt?
Oder soll man dem Spiegel glauben und sich lieber ständig sagen, Junge, guck auf deinen Rentenbescheid, aber pfeif auf das Alter..
© Angelface


Altweibersommer
gute Darsteller zu einem Thema das irgendwann einen jeden beschäftigt
wozu soll man schlafen wenn man sich stattdessen gute Filme ansehen kann...

Kommentare:

  1. Der Film war erste Sahne für Mädchen ü 50. Da kommt noch was ... da ist noch nicht alles vorbei. Hurra, die Damen leben noch und wie.
    Ich habe mich lange nicht mehr über einen Film so amüsiert und finde es klasse, dass du ihn dir noch angeschaut hast.
    Ich dachte, ich bin die Nachteule ... öfters unfreiwillig durch die Schicht. Freiwillig, liebe Angel, bleib ich nicht so lange auf.

    AntwortenLöschen
  2. ich tues freiwillig liebe sissi zumal ich ja kicher - jemanden am r(Ohr) hatte der mich darauf aufmerksam machte, sonst wär mir der glatt entgangen, ich danke dir heut noch dafür....
    pfeiff auf die Nächte zum schlafen....und fallen die Äugleins zu, merkt man eh nix mehr..lacht:))

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -