Mittwoch, 11. Juni 2014

Sturm



die Welt geht auch bei uns unterEs ist schon recht merkwürdig mit den Empfindungen und Wahrnehmungen.
In der Zeitung, im Radio in den Nachrichten im Fernsehen hört man davon und sieht die entsetzlich abschreckenden Bilder, denkt, na ja, ist ja weit weg – betrifft uns nicht..
Und dann
PUSTEKUCHEN, auch wir sind mal dran!
"Mut zur Hässlichkeit"...


Wenn die Naturgewalten so ungewöhnlich stark schalten und walten wie sie*s gerne halten, dann braucht es für manche Post's  keine Worte, da reichen schon Bilder wie diese

um Morgens ging bei uns "die Welt unter"
lange reissende Sturz - Bäche zogen sich durch die Wiesen, der Hagel donnerte an die Fenster, da konnte man nur noch staunen wozu die Natur fähig ist. Es blitzte und donnerte zum Gottserbarmen....die Frühbeete hatten plötzlich keine Dächer mehr, alles lag meterweit zwischen den Bäumen verstreut herum, es sah aus als wäre ein Vandale mit Fäusten durch die Grundstücke gezogen....
eine kleine Maus schwamm verzweifelt in der durchtränkten Wiese um ihr Leben und gab dann erschöpft auf....
wie mir berichtet wurde war es der stärkste
Sturm in 10 Jahren hier.
Meine Berichte/Kommentare zum aktuellen
Geschehen in der hiesigen Zeitung:
http://www.giessener-zeitung.de/global/profil/ 
eine Stunde später war alles vorbei und hinterließ beträchtliche Schäden....und bei uns einen Riesenschreck.
Angelika Petri
Giessener Tageszeitung:
aus Mücke schrieb am 13.06.2014 um 10:40 Uhr 
aus dem Vogelsberger Land kann ich berichten dass frühmorgens um 8° Donner; Hagel, Blitz und "Sturzbäche" an Wassermassen in Sekundenschnelle durch Wiesen, Gärten und Strassen zogen, es ging so schnell als der Hagel kam, dass kaum mehr was an Pflanzgut zu retten war und sicher nicht alles festgezurrt werden konnte woran man hing.
Bäume wurden gespalten und fielen um, ein Glück ist kein(allzu) - großer Sachschaden entstanden sondern die meisten verloren nur idielle Werte.
Mir wurde berichtet, trotz der Stürme die die Vogelsberger gewohnt sind war dieser in Verbindung mit dem prasselnden starken Regen wohl einer der Stärksten in den letzten 10 Jahren..
das gibt schon zu denken worauf wir uns in Zukunft einstellen sollten.
Vogelsberg 11. Juni 2014
aber auch woanders hat's andere schwer erwischt:
in Dusseldorf steht seit Tagen auf vielen Häusern  kein Ziegel mehr auf Stein, die Schäden sind unermesslich, Verkehrszüge fahren nicht mehr, die Aufräumarbeiten sind schwer imGang , in anderen Städten sieht es nicht viel besser aus, da waren wir dagegen hier noch in geschützter Hand im hohen Land..
http://nimmermehr.twoday.net/stories/894828874/#894829036
ein neuer Tipp: Klärchens neue Seite auf der die Rosen erblühn....
http://binablurei.blogspot.de/
https://draft.blogger.com/home#
und heute war ich lange auf Celines Seite,
interessiert?: dann Hier  http://www.wortkarussell.de/startseite/home..../

Kommentare:

  1. oh je, auch ihr da unten am vogelsberg gebeutelt, überschwemmt, weggepustet. aber wieso habe ich immer die kleine maus im kopf, die sich gegen die fluten wehrte? ist schon seltsam. ich mag ja auch gar keine mäuse.
    vielleicht, weil sie ganz allein war, kein rettungsdienst in der nähe, keine feuerwehr, keine polizei.
    es ist passiert... lieben gruß an dich!

    AntwortenLöschen
  2. Die Schrecksekunde festgehalten, ja so stelle ich mir auch Dein Gesicht vor.
    War bestimmt beängstigend. bei uns war es nicht ganz so schlimm, aber auch vieles stand unter Wasser.Nun geht es wohl ans Aufräumen, steht Dein buntes Frühbeet noch?

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angel,
    ENDLICH schaffe ich es wieder bis zu dir! Diese Woche war an Bloggen hitzebedingt kaum zu denken, nach 35-Grad-Bürotagen ging garnix mehr, heute ist es immerhin auf 30 Grad "abgekühlt". Unwetter gab es in Österreich auch, aber vorerst nicht dort, wo ich daheim bin (wir hatten heuer allerdings auch schon mal Hagel und jede Menge Sturm). Deine Schreck-Bilderserie finde ich originell - und sehr eindrucksvoll deine Schilderungen, auch von der armen Maus...) Deine vorigen Posts habe ich mir zumindest teilweise im Büro angesehen, von dort kann ich aber nicht kommentieren - aber hier will ich dir auf jeden Fall noch schreibne, wie supertoll ich deine Garten-verbuntungs-Aktion finde. SEHR GELUNGEN!!! :o))
    Ganz herzliche Rostrosengrüße und vielen Dank für deine lieben Kommentare,
    Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

    AntwortenLöschen
  4. Auweia, ich les erst jetzt, dass auch du dem Sturm die schlimme Seite abgewinnen mußtest. Bei mir ist nix passiert, der Regen war heftig, doch sonst....
    Das schöne Beet, die vielen Pflanzen. Ach je, da kann man aber auch ins Grübeln kommen... die Natur und ihre Gewalt.
    Da ist man so machtlos, muss zuschaun und kann anschl. nur aufräumen und hoffen, dass es für dieses Jahr genug ist.
    Arme Maus... nicht der Kater war dieses Mal ihr Feind.
    Angel, es war zum Haare raufen und deine Fotos sind echt klasse.
    Ich muss einfach grinsen... du bist mir eine verrückte Nudel....
    dicken Umärmler sissi

    AntwortenLöschen
  5. ich "grinse" auch!




    "Mut zur Hässlichkeit" sollte, wollte ich die Bilder nennen" - glaubst duuuuuu, dass sie jeder hat?....lacht....

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -