Montag, 9. Juni 2014

Frühmorgens um 4°



    Frühaufsteher – kein Wecker klingelt -  man wird von alleine wach….
Ab 5° spätestens sind die Vögel längst wach und zwitschern…
das ist ein Geträllere, ein Grüßen und Rufen und Winken, „hallo, auch schon wach, wie hast du geschlafen?“ man hört förmlich wie sie sich unterhalten….
Ein wenig Phantasie und ein Blick in die Vogelgesichter gehört natürlich schon dazu, aber spätestens wenn du in so ein kleines nettes Gesicht hineinschaust, das so an und auf deinem Zaun oder Balkon herumturnt, lächelst du und freust dich an ihnen….
Wie es wippt und zirpt und schreit-
Aufmerksame blinkende Vogelaugen, angeblich ohne eigenen Ausdruck, aber dem winzigen Gesicht siehst du an, dass es sich seines Lebens freut.
Schaust du auch hin wie ich oder schläfst du noch?
Ich empfinde diese ganz frühen Morgenstunden als etwas Besonderes -  Schönes und verzichte gerne auf ein paar Stunden Schlaf.
Wenn der tiefe Schatten noch über dem Grün liegt und ihm die Kühle verheisst.
Darüber der klarblaue Himmel, weit und hoch soweit wie man nur sehen kann....
es verspricht wieder ein bullenheisser Tag zu werden!
Ein Tag voller Schönheit.

Der Kater schlurft schlaftrunken um die Ecke, eigentlich ist er noch müde, man sieht es, aber raus will er auch. Zu schön sind die frühen Morgenstunden, Stunden später liegt er völlig erschlagen unter einem dicken Schattenbaum und verpennt  die Sonnenstunden.

Der Tau liegt noch kühl auf den Wiesen und barfuss durch das frische feuchte Gras zu laufen ist köstlich und erfrischt bevor die Hitze des Tages auf den Körper zugreift.


                                              kein Wunder bei der Affenhitze...wäre ich Rose, würde ich auch schnell verblüh.`n, schrieb ich eben an eine Freundin die mir erzählte, bei ihr im Garten wäre alles schon verdorrt.
Hier geht es noch in der Höhe aber es ist auch schon verflucht heiß.
Nur ganz früh am Morgen kann man noch etwas tun.
Die Menschheit streitet sich was besser und effektiver ist. Früh Fenster auf und lüften und dann den Rest des Tages alles dunkel und zu, kein Lüftchen bewegt sich in den Räumen, aber es bleibt kühl behauptet man.
Andere schwören darauf alles auf zu lassen und vor dem geöffneten Fenster zu verdunkeln.: sozusagen Durchzug zu schaffen –
Ich gehöre wohl zu zweiter Spezies, ich lasse alles auf und es bleibt trotzdem kühl, dafür sorgen schon die sonnig gelben und durchsichtigen Vorhänge vor Fenster und Türen durch die die Luft so schön streicht.
Vor dem Wohnzimmerfenster ist noch Schatten bis mittags und dann ziehe ich die Rollläden zu, lasse dahinter aber alles auf.
Die Nächte sind jetzt schön durchwachsen warm und ich ziehe es vor auf dem Balkon zu schlafen.
Dort inmitten von Vogelgezwitscher und im Luftzug des noch kühlen Morgens erwache ich gestärkt und erfrischt.
Bereit für die Unbilden oder Freuden des Tages…..


© Angelface

Kommentare:

  1. Ich gestehe, ich fange nicht den Wurm... lach. Bei mir ist es so was von warm auf der Arbeit...das Thermometer zeigt 29 Grad im Kinderzimmer. Viel zu heiß... die Sehnsucht nach einer Dusche wächst ins Unermessliche. Wann ist endlich Feierabend...
    Ich bin auch eher jemand, der Fenster und Türen offen hat, doch zuhause würde es unerträglich sein. Es ist kein Durchzug möglich, wenn man nicht auf dem Berg wohnt. Morgen ist frei... hurra, doch ich muss klar Schiff machen, es kommt Besuch. Ob ich doch mal schwimmen gehe... in`shallah... schaun wir mal.
    Wünsche dir sonnige Momente am Morgen... drück dich... sissi

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich, Angel, punkt 4 Uhr fangen sie mit dem Zwitschern an, da mag ich bei der Wärme auch nicht weiterschlafen.Momentan singen alle Vögel eh so schöne Melodien
    die Blogliste mit Bild verlinken finde ich gut, das werde ich auch machen.

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -