Mittwoch, 28. Mai 2014

Empathien sind nicht nur



 Sympathien  - Antipathien und Empathien sind oft schwer zu verstehen.
Das mitfühlende Verstehen ist die Empathie,  nur wer sich selbst verstehen will, kann auch andere erkennen und verstehen.
In unserer heutigen Zeit gibt es nicht viele Menschen die dazu bereit sind sich damit auseinanderzusetzen, sie hinterfragen weder den Begriff noch sich selbst und oft wird zu spät erkannt, dass es auch eine Art der Empathie gibt die dazu dient den anderen für seine beabsichtigten  ( vielfältigen ) Zwecke zu ( be ) nutzen.
Ist ein anderer - oder man selbst  - schwer erkrankt, verliert einen geliebten Menschen oder ein Wesen das ihm sehr am Herzen lag, dann ist man mit seinen Gefühlen sehr allein.
Auch in seiner euphorischen Freude -  etwas Tolles, Einmaliges, Wundervolles zu erleben kann man allein sein und niemanden an seiner Seite haben der sie emphatisch mit ihm teilt, das ist schmerzhaft zu erkennen, man schiebt das mangelnde Interesse oft auf dessen  Oberflächlichkeit  und hat damit Recht.
Zeitmangel, mangelndes Interesse, fehlende Geduld, eigene Befindlichkeit / und oder Aufgaben die man höher einschätzt als die geduldige Bereitschaft sich einem anderen zuzuwenden und ihm bereitwillig  zuzuhören rufen eine Oberflächlichkeit hervor die verhindert, sich auf die Belange eines anderen wirklich einzulassen.
Dranzubleiben wenn es schwierig oder langweilig wird scheint ein Opfer zu sein, das manche Menschen nicht bereit zu geben sind.
Meine morgendlichen Gedanken über die Empathiebereitschaft der Mitmenschen.
und noch ein Beitrag zur Empathie, denn auch früher hab ich ab und zu gerne schon über das Thema geschrieben...
 http://www.repage.de/member/angelface/empathien.html
Ich danke für die bisher eingegangenen Kommentare.

© Angelface

Heute zu meiner Freude durch einen G - Bucheintrag auf der eu wiedergefunden:
http://dreamersrealm.at/

Kommentare:

  1. Über das Thema muss ich erst mal wieder nachdenken, habe mich damit auch schon beschäftigt.
    ein Satz vielleicht erst mal dazu, der mir so durch den Kopf schießt.
    In Deinem letzten Satz schreibst Du "Empathiebereitschaft.der Mitmenschen".
    ich denke entweder man ist emphatisch oder nicht. Empathie, kann man ja nicht nur für Menschen empfinden. Empathisch ist man für alles was lebt, für die Natur, Menschen und Tiere. Das Fühlen ist in uns drin, Empathie kann man nicht erlernen, genauso wenig wie den Charakter in jeglicher Form.
    Du hast Dir Gedanken gemacht, bestimmt aus eigenem Erleben.
    Grüssle, bis bald, Klärchen

    AntwortenLöschen
  2. Empathisch sein,mitfühlen, sich kümmern, ja das fehlt manchen Menschen, sie sehen nur sich und nichts drum herum. Mitfühlen , kümmern, kann aber auch zu viel des Guten sein, manche wollen es nicht wenn man zuviel um sie herum wuselt.
    Ich frage immer erst, ob ich helfen kann, bekam auch schon ein "nein". ich gehöre auch in die Kategorie, alles erst mal alleine schaffen, wenn ich nicht weiter weiß, scheue ich mich allerdings nicht, um Hilfe zu bitten.
    Grüssle in den Tag M.C.

    AntwortenLöschen
  3. alles ist eben relativ zu betrachten.....

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -