Mittwoch, 23. Juni 2021

die Regenbrücke hat auf ihn gewartet... Paulchen + 23.06.2021 und seine Geschichte

 für alle die mich kennen und an meinem Leben teilnehmen
indem sie meinem Blog folgen und mich lesen
habe ich heute eine sehr traurige Nachricht...
 die ich selbst noch kaum fassen kann...
ich nehme Abschied vom Paulchen 

Bilder vergangener Tage mit seinen bevorzugten Schlaf und Liegeplätzen...
alle hat er ausprobiert - als er sich zuhause fühlte....

viele sind seinem Werdegang bei mir gefolgt und haben manch  kleine Geschichten über ihn gelesen
er war ein ganz eigenes Tier...
sein Name kam von mir, er wurde zu Paulchen zwei, denn schließlich mögen Katzen auch mit eigenem Namen gerufen werden und nicht nur angepöbelt  mit " He Kater, - komm her"!
Auch eine Katze ist ein eigenständiges und sehr  von Instinkten und Emotionen bestimmendes Wesen das eigene Rechte und Ansprüche in seinem Leben wahrnimmt; die ein Mensch der es annimmt, auch zu respektieren hat.

...*halb- wild, fast völlig  stumm und dennoch kommunikationsbereit setzte das Paulchen seine Sprache nicht ein, als er  von seinen ursprünglichen Beitzern gedankenlos und egoistisch  zurückgelassen wurde. Sie zogen weg, er blieb alleine  So durchstreunte er den gesamten Park,  brüllte und rief"  Hunger und ich brauche Zuwendung und Liebe"
. Ich konnte ihn damals schon deutlich" lesen".

 Für ein Tier um das sich keiner kümmert, der nie groß mit Menschen zu tun hat, lernte er erstaunlich viel bei mir durch Merlin und Mimi.
Wer ein Herz, ein Auge und ein Gespür  für Tiere hat,  spürt auch -  was es braucht.

 ... alle -  und alle kannten ihn ihn hier, es sind 98 Häuser die hier im Rund  mittlerweile bewohnt sind, drückten ihn hier weg und wollten ihn nicht - sie verjagten ihn immer wenn er kam, - und so kam er freiwillig  und  neugierig zu mir als er sich  in die kleine alte Dame Mimi spontan verliebte und zu einem alten Gockel wurde der ihr überallhin nachlief.
Diesem  unglaublichen Zauber konnte ich mich nicht entziehen und ich dachte: ", ach - ° wo zwei satt werden, wird es auch ein Dritter.°..man soll ein Tier nicht verwildern lassen, wenn es gar nicht wild werden will.
Er kannte weder das Innere einer Wohnung, wurde nie vorher gestreichelt, kein Mensch sprach wirklich zu ihm was ich seiner Haltung Menschen gegenüber deutlich wahrnahm, er mochte meine Stimme...

 Es gibt so viele herrenlose Tiere um die sich keiner kümmert - in meinen Augen muss und darf das nicht sein, wenn man es ändern kann, denn viele davon gehen jämmerlich ein. Sie werden krank, alt, gebrechlich wie Menschen , können sich nicht mehr selbst versorgen und verenden.
Unsere Mitgeschöpfe haben - wie Menschen -  Mitgefühl -  Achtung und Respekt verdient.
      Wie alt er schon war, konnte man nur erahnen;...
ich beobachtete ihn über eine Woche und als er ständig wiederkam und mit riesengroßen Augen ziemlich  scheu  um die Ecke guckte,  nahm ich ihn auf, fütterte und umsorgte ihn ...bis er näher kam und endlich Zutrauen zu mir fasste...
dann erzählte ich ihm, dass er gerne bleiben könne wenn er sich mit Merlin verträgt...

so kam ich ungewollt zu einem 2. Kater..und ich


liebte ihn ob seiner Charakterstärke und seiner Durchsetzungskraft..
ich gab ihm die Kraft seiner Stimme, Selbstvertrauen, und Liebe  - dazu -
die stetige Gewissheit,  dass er es gut bei mir hat und seine Freiheit behalten kann.

       Da er ein gutes Teil seiner Scheu behielt, durfte er  rein und wieder durch die Katzenklappe  heraus  wie sie im Grunde jeder Tierhalter haben sollte - so oft wie er es wollte und brauchte...und es dauerte nicht lang bis er das kapierte und gerne nutzte..

 seine bevorzugten Liegeplätze waren...
immer da wo ich aufstand, lag Sekunden später er..


(wenn die Möglichkeit dies einzubauen besteht, erleichtert dies auch dem Tierhalter vieles -.ich bin heilfroh dass ich meine am Haus habe....)


Er arrangierte sich mit Merlin, war ihm ein ständiger Begleiter, nahm innen im Haus Rücksicht auf ihn und steckte zurück...wartete beim Fressen, schmusen und Kissen mit anderen teilen
außen bewährte er sich und bewahrte seinen Freiheitsdrang.
Da gabs dann auch mal im Garten  Gerangel zwischen den beiden Buben, schließlich mußten die Fronten geklärt und die Grenzen gesteckt werden!

 -  Du hier - ich da - Abstand bitte "!
Im Grunde lief einer immer dem anderen nach und guckte was der andere machte...oft sagte ich lachtend zu ihnen; " na, spielt ihr wieder Ringelreihen?"
      Er wurde ein richtiger Schmuser, ein kleines >Plappermaul weil er an Merlin sah wieviel Erfolg der damit hatte. Ein aufmerksamer Zuhörer meiner Stimme die ihm Märchen erzählte und hörte zu wie schön doch Freiheit und Gleichheit mit anderen ist...
wurde zum treuen Freund und Begleiter für mich, wenn ich abends auf den PLatz zum arbeiten ging und war stolz wie ein Schneekönig wenn er mitdurfte...bis auch Merlin mitkam...
oft sagte ich scherzhaft zu beiden : Lustige Bande, seid ihr eigentlich Hundchen statt Katzen?
mit Mimi und Merlin klappte das Zusammensein meist gut.
Mimi durfte er sogar küssen wenn ihm danach zumute war..obwohl Mimi das Abschlecken nicht so mag und eher nur erduldet.

... er lernte durch Merlin auch als  Katze albern  zu sein und dass man  lachen kann...er liebte Sahne und Streichelheinheiten, mochte  sehr wenn ich mit ihm sprach -  dann klimperte er immer entzückt mit den Augendeckeln und manchmal dachte ich schon; - ui,  er nickt dazu...
alles hier war neu und gut für ihn, denn all das kannte er vorher im Stall bei den Pferden nicht.

Eine schwere Infektion  durchstand  er vor  2 Jahren indem ihn die Tierärztin trotz 3er Tage mit über 40° Fieber  mit  Infusionen durchbrachte, 4 Tage Kampf mit dem Fieber überstand er in ihrer Praxis, tapferer kleiner Kerl...ich war stolz auf ihn.
danach sollte er zum kastrieren und Zähnchen ziehn...
der nächste Winter kam, Frischluftfanatiker Paulchen wollte lieber draußen im Vorbau bleiben statt sich innen am Ofen zu wärmen, also beschloß ich bis zum Sommer damit zu warten damit er die Nächte draußen gut übersteht.
doch mein Gewissen drückte mich, denn ich wusste: er muss irgendwann zum Arzt zum durchchecken.
      Dazu kam es nicht mehr, zum in den Korb stecken war er mir zu furchtsam, zu ängstlich eingesperrt zu werden, drum liess ich ihn bleiben wie er war..( meine Herz OP kam dazwischen....) ich fürchtete seine Panik, seine Angst, wollte ihn nicht verunsichern und sein erworbenes Vertrauen in mich enttäuschen...

ich baute ihm für den Winter ein großes Holzhaus mit Fenster im Vorbau , polsterte es  mit Styropur vor der Kälte aus wenn er außen bleiben wollte, schützte es  mit gepolsterten Fellen und Kissen  vor Regen, Sturm,  Schnee und Hagel , damit er nie die frische Luft vermißte
der Frischluftfanatiker  lag kuschelig  warm im Sessel als er älter wurde und lieber draußen die Stunden verschlief statt im Park herumzustreunen. Als er die " alte Heimstätte Stall gucken"  - nicht mehr täglich aufsuchte, wusste ich - er ist bei mir zuhause...
Irgendwann beschloß er wohl - er will rein. Dann lag er stundenlang und völlig relaxt und entspannt  in den Sesseln, probierte sämtliche Sitzgelegenheiten aus und zeigte mir in Gesten und Haltung, dass er sich ausgesprochen wohl und sicher dabei fühlte.

 5 Jahre auf und ab sind vergangen mit ihm...
er schlief draußen im Vorbau oft mit Merlin im Sommer und drinnen im Winter am Ofen..
folgte mir Schritt für Schritt nach und ließ mich nicht mehr alleine und aus den Augen, ich spürte immer, er braucht mich und meine Liebe für ihn....
er war dankbar, kratzte und maunzte  nie wenn ich seine Zecken herauszupfte..ihm die Augen putzte
      Seit einer Woche merkte ich, -  dass es ihm sichtlich schlecht ging...
ich schlief schlecht, sorgte mich um ihn...mein Kopf war voll vom Gedanken: was hat er?
Er wurde dicker und dicker am Bauch als wäre er hochschwanger - während die Wirbel sich mmer mehr und stärker am Rücken  abzeichneten;
ich ahnte, wußte es..seit gestern spürte ich es deutlich wie ein Signal...
es sind nur noch Stunden, Tage die ich eine Entscheidung treffen musste die nun gefallen ist.

 Unser Paulchen der ehemals Wilde -  durfte sicher und behütet über die Regenbrücke gehen.
Dr. Wald der  Tierarzt den ich schon bei Merlin und Mimi schätzen gelernt hatte und der wirklich ein Herz und  nicht nur  Verständnis für die Halter sondern viel Zuneigung und eine große Fürsorge  für seine kleinen oft ängstlichen Patienten hat, liess ihn abholen, untersuchte ihn, rief mich an - und half ihm die andere Welt schmerzlos zu betreten.

 Dafür danke ich ihm von ganzem Herzen.
Er wird ihn mir zurück bringen sobald er Zeit dafür außerhalb der Sprechstunde hat..
Er nahm sich die Zeit, die innere Ruhe und Einkehr und erklärte mir genau warum für s Paulchen keinerlei Hoffnung mehr besteht, das machte mir die Entscheidung leichter....

welcher Tierarzt nimmt sich dafür  noch Zeit?
ich glaube, die kann man in der heutigen Zeit suchen.

die letzten Bilder von ihm...im Garten...schlafend, erschöpft...nur wenige Schritte waren dir noch möglich,  als ich es sah begann mein Herz  zu bluten...ich wußte instinktiv durch unsere Verbindung,  es ging zuende...

mein Herz und mein Bauch hat es mir erzählt
so deutlich, dass mir nichts anderes übrig blieb -
ich hab auf beides gehört...


nun wacht in wenigen Stunden  meine heißgeliebte Birke über ihn.. und ich muss es Merlin und Mimi erklären, die dich suchen werden...

nun liegst du geschützt im kleinen Kistchen
keiner kann dir was tun...
nicht mal der Regen der meine Kerze ausblies als ich mich zu dir setzte um dir eine letzte Geschichte zu erzählen...

 Als ich dein Kästchen in den Händen hielt spürte ich,  das darin nur noch eine leere Hülle war, deine Seele schon auf dem Weg auf die große Reise, der Duft des gepflanzten Lavendels wird dich begleiten, - ich legte sie sacht in die Erde ...

* geliebtes Paulchen ...
du bleibst in meinem Herzen und wir werden uns wiedersehen...
irgendwann da oben , -wo  Blä#tter über den Himmel turnen und fangen spielen, - die Eichhörnchen auf den Wolken tanzen - und dir bekannte Gesichter im grünen Gras Ringelreihen drehn..vielelicht wirst du dort auch Julchen und Paulchen eins sehen...
wo Spinnen spinnen dürfen und auch bunte Blumen blühen, wo die Luft rein und klar ist - wo man auch richtig atmen kann.

°°°°  schau großes liebes Paulchen,  nun liegst du sicher unter deinem Baum, der eigentlich für Mimi vorbehalten war, wenn sie einmal geht werd ich sie zu dir legen..
Bis dahin kannst du mir sicher erzählen wie alt du bei mir wurdest...
deine Geschichte -  denn jeder hat eine Geschichte, hab ich meinen Lesern erzählt, die dich - durch mich kennen, sie fühlen mit mir und mit dir und sind froh  wenn es dir jetzt wieder gut geht...
  -  ich hab viel gelernt durch dich - denn ich wußte nicht,  dass man noch so lieben kann..
deine Angel* - °°°°

 die beiden werden dich lange suchen...

... ich weine bitterlich um dich, bin aber gleichzeitig froh,  dass ich dir die Entscheidung zu gehen abnehmen konnte.
FIP ist nicht heilbar.
aber  ich will nicht egoistisch sein, du hattest endlich ein gutes Leben mit uns...das macht mich froh.

da ...inmitten des Grüns das du so liebtest...
 unter den dichten Zweigen der schattigen Birke
die  freundlich dir frischen Wind zufächelt
wirst du sicher ruhn und ich kann dich immer sehen...


 Leb wohl Großer..ich weiß, auch deine Patentante wird um dich weinen...
Danke Iggy.....


@ Angelface                                  +  23.06.2021****

18 Kommentare:

  1. Ach Angel...das tut mir so leid für dich! Es ist ein ganz furchtbares Gefühl, diese Entscheidung treffen zu müssen- und doch sind wir sie unseren felligen Freunden schuldig. Auch bei Tieren gilt: in guten wie in schlechten Tagen. Wir tragen die Verantwortung dafür im richtigen Moment zu erkennen, wann die Zeit gekommen ist, sie gehen zu lassen. Es ist das letzte, was man für seine kleinen Freunde noch tun kann. Und du hast Paulchen so viel gegeben, indem du ihm eine Heimat geschenkt hast!
    Nun liegt das Paulchen unter der Birke, und du kannst ihn jeden Tag besuchen. Ein kleiner Trost, aber es ist einer. Ich besuche meine 7 Fellchen beinahe jeden Tag oben auf der Weide.....
    Ich denk an dich und hoffe, dass du bald wieder mit einem Lächeln an Paulchen erinnern kannst. Und wer weiss: vielleicht schickt er dir einen neuen kleinen Racker?
    Herzlichen Drücker und liebe Grüsse!
    PS: im Gesicht gleicht er unglaublich meinem Frodo....

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angel, das tut mir leid. Ich drücke Dich in Gedanken ganz fest. Sie bereichern unser Leben und dann müssen wir sie schweren Herzens loslassen und über die Regenbogenbrücke gehen lassen. 😔
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. liebe tapfere angel!
    ich fühle mit dir - es ist so unsagbar traurig....
    paulchen hatte ein wunderbares leben ei dir, er war sicher sehr, sehr glücklich die letzten 5 jahre. das ist doch tröstlich.
    das und die beiden mimi und merlin....
    leg dem paulchen auch ein blümchen in meinem und lisbeths namen auf sein kleines grab unter der birke - bitte.
    xxxx

    AntwortenLöschen
  4. Ach liebe Angel, das tut mir sehr leid. Wie gut kenne ich diese Gefühl und da dürfen auch noch länger die Tränen fließen. Er hatte eine schöne Zeit bei und mit dir und ich bin überzeugt er guckt mit all den Lieben nun runter und dankt dir dafür.

    RIP Paulchen, und guckt dich mal um, es sind so einige Lieben auch von mir leider schon gegangen und sie würden sich freuen die Geschichten zu teilen.

    Lass dich drücken und ganz liebe Grüssle an dich liebe Angel

    Nova

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Angel
    O das tut mir so leid! Die Erinnerungen mit ihm hast du so schön auf geschrieben und es war Liebe zwischen euch ihr habt so gut zusammen gepasst. Er hatte ein schönes Leben bei dir! Mich so manches mal zum schmunzeln gebracht oder gezittert dass alles gut wird wieder bei deinen Erzählungen. Danke an so einen prima Tierarzt!
    Liebe tröstende Umarmung für dich und ein Winken zu Paulchen des Abschieds, Elke

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das ist traurig, liebe Angel. Ein kleines Tier, das fehlen wird, Paulchen bleibt Dir mit Sicherheit in Erinnerung. Gut, dass Du noch Mimi hast, was natürlich kein Ersatz für den Kater darstellt... was wir aus Erfahrung wissen. Goldig war die gemeinsame Zeit und kostbar.

    Liebste Grüßle und ein inniger Drücker für Dich von Heidrun

    AntwortenLöschen
  7. Ach liebe Angel, lass dich fest drücken. Das tut mir so leid. Wenn ein geliebtes Tier geht, geht auch immer ein Weggefährte und dass tut weh. Nimm dir die Zeit.
    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Ach Paulchen ... Ich kannte ihn zwar nicht direkt, aber ich werde ihn vermissen, bin ja seine Patentante. Und ich weine immer noch.

    AntwortenLöschen
  9. Die Zeit, die er bei Dir war hat er es gut gehabt und Du hattest eien schöne Zeit mit ihm. Nun spielt er oben auf der Wiese mit all seinen Kumpels. Du hast die richtige Entscheidung getroffen , ihn nicht leiden zu lassen. Er wird Dir dankbar sein und von oben herabschauen zu Dir, bei Dir sein und Du wirst es spüren. Sei umarmt, Klärchen

    AntwortenLöschen
  10. Habe es grade bei Tante Mali erfahren, dass du um deinen Kater trauerst. Gut, dass du einen einfühlsamen Begleiter hattest, der wusste, welcher Weg beschritten werden sollte. Schön, dass du ihm ein Grab im Garten bieten konntest! Auch unsere Kaninchen haben ihren Platz unterm Haselstrauch gefunden.
    Alles Liebe dir!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Habe es grade bei Tante Mali erfahren, dass du um deinen Kater trauerst. Gut, dass du einen einfühlsamen Begleiter hattest, der wusste, welcher Weg beschritten werden sollte. Schön, dass du ihm ein Grab im Garten bieten konntest! Auch unsere Kaninchen haben ihren Platz unterm Haselstrauch gefunden.
    Alles Liebe dir!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Angel,
    ein schmerzlicher Abschied, dennoch es ist ein schönes
    und liebevolles Leben, dass Du ihm geschenkt hast, dem
    kleinen süßen Paul. Auch mit seinen "Mitebewohnern" konnte
    er sich schöne Stunden teilen. Ein Trost für Dich, dass Du
    ihm all Deine Liebe geschenkt hast und er Dir.
    Es ist ein berührender Bericht den Du eingesetzt hast, mir
    liefen die Tränen...
    Mit dem Wissen, Du hast etwas sehr Gutes geschenkt, träume
    von ihm, er wird Dir Kraft als Dank vom Himmel geben...
    Liebe Grüße zu Dir mit Tränen in den Augen, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  13. Ach liebe Angel, nun hab ich Tränen in den Augen... ich kannte ihn ja, den Kater, noch aus der wilden Zeit, habe seine Annährung an den Menschen, die zaghaft begann und schon bald Liebe wurde, mitbekommen. Ich nannte ihn für mich den Streuner...
    Am letzten Sonntag, du warst zum Platz gegangen, legte er sich mir in den Weg. Ich musste mehrmals auf dem Weg zur Küche über ihn steigen. Als ich ging, sagte ich noch, machs gut, Streuner.
    Dass es ein Abschied für immer werden würde...
    Ich drück dich, meine Liebe...
    sissi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Angel, weine Deine Tränen um Paulchen. Jede Katze ist anders, aber jede hat beim Abschied Tränen verdient, vor allem, wenn sie eine Samtpfote war, die sich durch ihr Wesen in das Herz der Mitbewohner schleichen konnte. 2004 habe ich meine Katze verloren, die 18 Jahre bei uns war und damals zum ersten Mal von der Regenbogenbrücke gehört. Ich fand das damals sehr tröstlich. Inzwischen sind leider einige weitere Katzen von uns dort hinüber gegangen. Nun ist Paulchen auch drüben, und er kann auf ein Leben zurückblicken, dass ihm doch noch viel Schönes gegeben hat. Ich wünsche Dir alles Liebe - Alke

    AntwortenLöschen
  15. Wie unbeschreiblich traurig ... es tut mir so leid, liebe Angel. Wie ich deinen Schmerz fühle, es tut so unsäglich weh ... ich weiß. Die ersten Tage danach erträgt man es kaum ... und nichts kann einem wirklich trösten. Dabei hatte er so eine wunderbare, liebevolle Zeit bei dir, wie man sie jedem Viechlein nur wünschen kann. Diese gemeinsame Zeit ... all die Erinnerungen, die kann euch niemand mehr nehmen.
    Hauptsache, er muss keinen Schmerz ertragen, denn das ist das Schlimmste. Dann heißt es Abschied nehmen, auch wenn es einem schier das Herz herausreißt.

    Leider habe auch ich es schon so oft erleben müssen ... und immer denkt man, man hält es nicht aus. Man sieht ihn ... hört ihn, aber es ist eine Täuschung. Eine Lücke ist entstanden, wie eine blutende Wunde.

    Ach, liebe Angel, es tut mir so so leid.

    Fühl dich ganz lieb in den Arm genommen!!!!!

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und dass dir die schönen Erinnerungen dabei helfen, dass sich der Schmerz in Lächeln wandelt, sobald du an ihn denkst.

    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  16. ach liebe Angel..
    das tut mir sooo Leid
    lass dich drücken
    so viel Liebe hat er bei dir erfahren und ein glückliches Katerleben geführt
    es wird eine schmerzliche Lücke bleiben
    aber er hat nicht lange leiden müssen und es geht ihm gut
    jedes Jahr wird er dir mit den jungen Birkenblättern im Frühjahr zu winken

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  17. All meinen lieben Lesern die mir dazu so mitfühlend geschrieben haben, danke ich sehr - es gibt kaum Worte die beides beschreiben können, erst jetzt mit ein klein wenig Abstand gelingt es mir euch zu danken. Mit dem Schmerz nicht allein gelassen zu werden, tut gut, Trost tut gut und oft v" erzähle ich ihm in Gedanken etwas wenn ich an seinem kleinen Grab vorüber gehe,wo nun auch MERLIN sein Kamerad der letzten 5 Jahre neben ihm liegt. Die Birke die sie liebten wird beide vor Wind und Wetter beschützen u.ihnen weitere Geschichten erzählen wie es auf der ERde ohne sie weiter-geht.
    so tröstet mich meine Phantasie wenn ich mir das- in meinen Träumen vorstelle.
    ich danke euch, danke euch sehr..
    Angelface

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die den Themen in meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle. Ansonsten gelten die bei google üblichen Datenschutzvorschriften die seit Mai 2018 Pflicht sind, auch bei den Kommentaren.
lieben Gruß an Euch alle - Angelface -