Freitag, 26. Februar 2021

Erinnerung an die Farbe Rot.

 

Wenn der Frühling kommt, erwachen die Lebensgeister.. und so manch alte  Träume.

Man merkt`s, ich merke es ganz deutlich.
Heute bin ich bei meinem morgendlichen Rund - um- Besuch auf den Blogs bei einem von Tinas altem Beitrag von 2016 gelandet::

XXXXX es war was mit ROT XXXXXXXXXXXXX...

Leider ließen sich die LINKS Ihrer Mitstreiterinnen zum aktuellen Thema nicht öffnen, keine Ahnung was ich da „ falsch mache“ es hätte mich schon interessiert was die anderen dazu trugen.

Das  damalige und auch heutige Thema war Ball – Abend - Cocktailkleider, Abschlussbälle und was man dazu anzieht.

Gibt es die zu Zeiten von Corona überhaupt noch oder besser gefragt, kommen sie wieder?
Es mag 2016 vor 5 Jahren ja noch Gang und Gäbe gewesen sein wenn man eine Tochter hat die sich im entsprechenden Alter einfindet – als Elternteil auf Bällen mitzutanzen.

Heute – heute träumen wir nur noch davon.
Unsere Töchter sind groß – verheiratet - wahrscheinlich – hoffentlich nicht - selbst - vielleicht je nach Alter gemütliche Matronen...

ein Begriff den ich gar nicht mag, mir auch kaum etwas darunter vorstellen kann.
Es klingt so langweilig und alles andere als charmant. Und schon gar nicht „ jugendlich flott.

Doch zur Bar, zur Hochzeit, zum Ball gehört natürlich ein Abend- oder Cocktailkleid und prompt geht bei mir das Kopfkino an.
Komisch das das nicht einschläft – egal wie alt man ist.

In der Stadt  gab und gibt es Gelegenheiten o Maß dazu, etwas anders aber auch noch Heute.
In Tanzschulen und Clubs, in den Hotelbars und als die Amerikaner dort  in den 70zigern noch stationiert waren auch in den entsprechenden Lokalen die ich selbst aus dieser Zeit  noch kenne.

In Mannheim / Kaiserslautern Rheinland Pfalz gab es zu dieser Zeit Dutzende davon die gerne und gut besucht waren. Es traf sich dort Alles. Und jeder mit Jedem..

Lang ist`s her.


 

würde - sollte oder müsste ich mich entscheiden zwischen
Rock - Hose oder Kleid, würde ich mich immer für"  lang -
halblang - wadenlang  - Rock oder Kleid entscheiden.
Hosen sind für mich nur praktisch wenn es kalt ist oder
schnell gehen muss. Hingegen bei Hosenanzügen liebe ich
bevorzugt 2-Teiler ! mal sportlich, mal schick



 





Heute – denke ich an  München/ Hamburg/ Berlin bei Nacht – keine Frage, Letztere  schläft ja nie außer in Coronazeiten, da ist vieles abrupt abgeschnitten und nicht möglich, soll und darf das nicht mehr sein.

Wie im Moment noch alles,  was auch nur annähernd nach Kultur und Vergnügen aussieht.
Theater – Oper - Kino – alles  ist für uns Kopfkino.
Das ist in allen Großstädten so – egal wie sie heißen und in welchen Bundesländern sie sind.

Das schert aber die Abend und Cocktailkleider nicht die bei vielen von uns  wahrscheinlich noch im Schrank hängen. Gar manche über 50 jährige hat sogar noch ihr Hochzeitskleid irgendwo unter einer Plastik auf einem Bügel hängen und hütet es bis der Stoff zerfällt. All diese Kleider erzählen  eine eigene Geschichte.

„ Um-schneidern“ – zu alltagstauglich – festlich ? - ist eine Alternative wenn man es selbst kann, andernorts machen das Schneiderinnen oder eine gute Freundin wenn sie schneidern kann.
Oh oh, mein Kopfkino...das läuft und läuft vor sich hin..
Ende 60 ziger als ich heiratete war Tanzschule ganz groß im Kurs.
Ich tanzte leidenschaftlich und schwang gern meine langen Beine ausgiebig im Takt und war kaum von der Tanzfläche weg-zu - kriegen..

Ich denke, es werden viele Frauen um die 50 – um die 60 und später gerne von diesen Zeiten zu erzählen haben und sich im Nachhinein darüber amüsieren was man damals auf den Bällen trug und wie man stolz wie Bolle aus der sonstigen Rolle herausgefallen – aussah.


Wichtig waren der Schmuck, der Glanz der Kleider, der außergewöhnliche Schnitt, die Eleganz und die Lebendigkeit, der Spaß am Bewegen der erst beim Tanz zur Musik entsteht.
Das Umfeld, Freunde und Gleichgesinnte waren wichtig, sie teilten sich das gleiche Hobby – ausgehen, - tanzen und feiern bis der Arzt kommt.

Eine Zeit – von der man im Heute genau weiß – dass sie für uns selbst kaum wieder kommt aber hofft, dass sie vielleicht unsere Kinder und Enkelkinder oder deren Freunde erleben.

Irgendwo in einem ganz uralten Album besteht noch das Bild von meinem 1. Cocktailkleid dass mir meine Schwiegermutter auf ihrer uralten Adler Nähmaschine gebastelt hat.
Leider finde ich es nicht mehr, aber das Bild im Kopf ist noch wach!

Daran hat mich Tinas Post von 2016 erinnert und meine alten Träume waren wie aufgewacht.

das erste Ball- Coktailkleid in knielang  war wunderschön, glänzend und weich, unter der Brust mit einer lang aufgehenden Kellerfalte aufspringend in Burgunder-rot im Empirestil knieumspielend  in Satin und Samt gearbeitet und hatte ein rabenschwarzes kurzes Samtoberteil und ich sah darin umwerfend aus.

Ich war 21 – da sieht jeder gut aus:-)) denn aller Augen waren auf die Jugend gerichtet.
Wir waren jung,
heute würden die alten Kleider wahrscheinlich etwas matronenhaft aussehen denn mit der Jugend ist meist auch die „ überschlanke“ Linie weg.

Schön wars aber doch...denn der erste Ball im Leben ist meist der Schönste, den vergisst man wie ich jetzt weiß – nie. Doch wenn ich die /Tanz - Musik von damals heute höre, jucken mir nicht die Knie sondern die Tanzfüße leben und beben.

Das „ älter werden hat schon was für sich, ich finde es toll, dass durch eine Bemerkung , einen Satz
oder eine Geschichte einer Bloggerkollegin unsere alten Erinnerungen auftauchen und unser Gedächtnis beleben.
Ich danke dir Tina..vielleicht finde ich durch Zufall das alte Bild ja noch.
Das würde mich freuen..

Erinnerung an die Farbe ROT. ....und ganz viel Blümchen in Kleidern und Hosen..




@ Angelface




Mensch meine Tanzschuhe, sie stehen heut noch unterm Bett
die waren mal unheimlich teuer, 200.-D-Märker haben sie
damals gekostet -  aber hätte man sie auf der Straße
und nicht auf dem Tanzparkett getragen
wären sie in 14 Tagen kaputt..
*.
*


gestern - heute -  morgen...rot, blau und weiß.
übermorgen wird es ähnlich sein denn manche von den langen Plünnen
hängen noch friedlich im Schrank..
und freuen sich darauf im Sommer wieder getragen zu werden, ich sollte
ihnen nach der langen Zeit wirklich mal eigene Namen
als Dankeschön für gute Qualität geben,,,.




Kommentare:

  1. die angel war echt ´n heisser feger!
    :-D
    wunderschön und ein ansteckendes lachen......
    danke für die zeitreise <3
    xxxx

    AntwortenLöschen
  2. Tja. Ich war noch nie auf einem Ball, besass nie ein Cocktailkleid, und in die Tanzschule ging ich schon mal gar nicht. Das war bei uns damals einfach überhaupt nicht angesagt. Und auch heute käme ich in Verlegenheit, wenn mich jemand zu einem besonders festlichen Anlass einladen würde- ich hätte schlicht nichts anzuziehen. (Und, um ehrlich zu sein, auch keine Lust, mir was Entsprechendes zu kaufen. Ich mag nichts haben, das man einmal und nie wieder trägt....).
    Aber getanzt- ja, getanzt habe ich liebend gern! Aber in der Disco (so hiess das damals noch, ne?? 😄) Ganze Nächte haben wir uns um die Ohren geschlagen bei stampfenden, heissen Rhythmen, haben uns stundelang ohne zu ermüden zum Takt gedreht, gehüpft, rumgezappelt - toll wars! Und das war noch richtige Musik damals, nicht nur wummernde Bässe in Endlosschleife..... ZZ Top, Supertramp, Jethro Tull, AC⚡️DC und Konsorten, ich könnte die Liste endlos weiterführen-hach! Und höre ich entsprechenden Sound heutzutage im Radio- es kann passieren, dass ich dann quer durch die Wohnung wirble. Gut, dass mich dann keiner sieht, *ggg*!
    Ein schönes WE dir, herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  3. Hach Angel das freut mich. Erinnerungen sind etwas ganz feines. Ich kann mir lebhaft vorstellen wie gern Du getanzt hast. Wie schick die Kleider waren. Heute ist vieles anders, auch ohne Corona. Wobei das Tanzen Sarahs liebstes Hobby ist und sie es sehr vermisst. Sie wartet sehnlichst auf das Öffnen der Tanzschulen. Freude und Bewegung.
    Angel ich muss mal schauen was das für Links sind. Ich merke nur dass ich bei den neueren Linkups immer genau auf eine Stelle in der Mitte tippen muss. Und das meist zweimal dass sich da was zeigt.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  4. Nach dem Spaziergang, eine erfrischende Tasse Tee... und eine Blogrunde, das passt vorzüglich zu diesem Nachmittag. Und schon revanchiere ich mich für Deine Stellungnahme, Deinen ausführlichen Kommentar - auf den ich gelegentlich noch separat antworten möchte.

    Erinnerungen bleiben. Meistens verehrt der Mensch die angenehmen Dinge im Gedächtnis, manche schweren Zeiten werden gerne verdrängt und vergessen. Hilfreich sind die Bilder, oder diverse Erinnerungsstücke, die gesammelt im Regal zustauben. Gerade jetzt - bin am Ausmisten - fällt mir so manches in die Hände. Daher kann ich Deinen Post gut nachvollziehen. Eine tolle Tänzerin musst Du gewesen. Die zertanzten Schuhe, das Märchen, kommt mir spontan ins Gedächtnis. Ja, auch ich hatte gerne getanzt allerdings mehr in den Diskotheken. Freilich war damals auch einmal eine Tanzschule obligatorisch gewesen... und der Abschlussball mit einem wundervollen Kleid.

    Frühlingsfrohe Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  5. Die Zeilen von Frau Hummel könnten von mir sein ... komplett.
    Aber deine Erinnerungen, liebe Angel, die sind so faszinierend ... da habe ich ganz viele Bilder im Kopf.
    Wo ist sie hin ... die Zeit? Angesichts dieser Aufnahmen von einst muss man sich das immer wieder fragen. Auf einmal sind sie wieder da, die Gefühle von damals. Ganz tief in mir kann ich sie spüren ... als wäre es erst gestern gewesen. Plötzlich möchte ich in den Spiegel sehen, weil ich das Gefühl habe, wieder jung zu sein. Auch das Kind in mir ist immer noch da und zeigt sich hin und wieder. Schön ist das, wie dein Lächeln ...

    Ein lieber Sonntagsgruß zu dir,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Angel, bei Dir sieht man wie sich die Mode verändert hat in Deinen Erinnerungen. Schön wenn diese Fotos noch da sind.
    Zertanzte Schuhe, , die hast Du noch? Leider oder gut, bei mir ist alles in den Müll gewandert bei einigen Umzügen.
    Mit Bällen wird es wohl nichts mehr. Grüne, silberne und goldene Hochzeiten dürfen zur zeit nur im kleinen Kreis gefeiert werden. Gern würde ich da tanzen, zwar nicht mehr so wild, wie vor 20 Jahren, aber da ging das auch noch gut!
    Ich hatte hier einen Kommentar geschrieben, aber er ist wohl untergegangen, oder ich habe ihn nicht abgeschickt.
    Liebe Grüsse zu Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
  7. WOW Klasse und du hast noch die Tanzschuhe. Das sind sehr sehr schöne Erinnerungen.
    Richtig getanzt hätte ich als junges Mädchen gerne, hatte aber nie so den Partner für gefunden. Mein Mann ist ein kleiner Tanzmuffel.. :)
    Tanzen hält jung find ich auch im Alter ein tolles Hobby.
    Disco war ich ja so eben die 80er und einmal war ich mitm einem Mann auf einem feinen Ball aber das ist schon lange her, ich weiß noch da musste ich mir Birkenstock hin, hatte mir den Fuß umgetreten.

    Lieben Dank für den Besuch auf meinem Blog. Ich gebs zu ich lese oft bei Dir, aber oft schaff ich es einfach nicht für einen Kommentar.

    HIer ist es sehr viel Frühling und ich genieße es auf der kleinen Bank auf dem Balkon zu sitzen und die Wärme lass ich mir dann ins Gesicht strahlen.

    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Angel,
    ach, was waren das schöne Erinnerungen und Fotos. Lange Haare hattest du. Auch ich hatte einst sehr lange Haare, habe sie mir aber mit 13 Jahren dann auf schulterlang kürzen lassen. Ich bin erst 1960 geboren, da hast Du Dich schon zu Musik bewegt :-). Aber auch ich kann mich noch gut an meine Tanzstunde erinnern und wie wir über das Parkett "gefegt" sind.
    Übrigens, mag ich auch lange Röcke und Kleider, aber auch Jeans und chice Hosen gehören zu meinem Kleidungsstil. Chic muss es sein. Auf gute Kleidung habe ich schon immer geachtet und Schmuck gibt dazu noch die besondere Note. Ich trage jeden Tag Schmuck. Schon als Kind habe ich die Schwester meiner Uroma bewundert, die an jedem Finger einen Ring trug und unzählige Armbänder ums Handgelenk hatte. So übertreibe ich es allerdings nicht. Doch Ringe (nicht an jedem Finger, aber an jeder Hand), Ohrringe, Kette und Uhr gehören zu meinem Alltag.
    Ganz herzliche Grüße aus einem sonnigen Tag.
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. schön so in Erinnerungen zu schwelgen
    du warst bestimmt glänzender Mittelpunkt auf den Bällen ;)
    toll dass du deine Schuhe noch aufgehoben hast

    Bei und auf der "höheren Schule" für Mädchen war es in der
    Untersekunda Tradition in die Tanzstunde zu gehen
    dazu kamen dann die Jungs vom städtischen Gymnasium
    hihi.. war auch mit Anstandsregeln ect die wir gleich mit vermittelt bekamen...;)
    allerdings war tanzen nicht so mein Ding..ich war nicht unmusikalisch ..aber ich wußte nie genau was man zu was tanzen muss
    zum Mittel- und Abschlussball kamen natürlich meine Eltern mit..das Abschlusskleid hat meine Mutter genäht und ich hatte die ersten "Stöckelschuhe"

    später bei meiner Altesten sind wir auch mit .. sie tanzte gerne und war aktiv in einer Tanzschule im Club
    auch ihr Kleid habe ich selber genäht ..
    aus Chiffon ..war viel Arbeit aber auch sehr schön

    ich habe nie wieder getanzt .. meine Eltern aber gerne bis ins hohe Alter

    liebe Frühlingsgrüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  10. das blieb bei mir sitzen: " meine Eltern aber gerne bis ins hohe Alter " - liebe Rosi.
    Schön, wenn man sein Hobby bis ins hohe Alter ausleben kann. Wenn nur einer nicht mehr lebt ist aber auch beim anderen meist vorbei, das ist dann schmerzlich.
    Bei meinen Erinnerungen an gestern - heute - morgen - dachte ich aber auch daran dass ich dringend ausmisten muss, !!!!
    das fällt mir aber schwer in meinem Ferienhäuschen, denn alles kann man ja nicht im Kopf behalten...
    danke dir für den lieben Kommentar...herzlichst angelface

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Angel,
    Du hast mich dazu verführt mit Deinen herrlichen Worten und
    Fotos ebenso in der Erinnerung zu schwelgen.
    Tanzen war meine Leidenschaft, war sogar eine zeitlang in Tanztunieren dabei, aber aus finanziellen Gründen damals,
    meine Mutter hatte nich viel Geld, mußte ich das Tanzen schweren Herzens aufgeben.
    Die Farbe Rot ist eigentlich nicht so meine Farbe, aber
    oftmals ist dieses Leuchten sehr wichtig für die Menschen.
    Beim Lesen in Deinen Erinnerungen habe ich mich sehr wohl
    gefühlt.
    In der Fotokiste herum zu kramen ist eine tolle Ablenkung
    in dieser "kargen Zeit"...
    Liebe Grüße zu Dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  12. Supertolle Fotos, wunderschöne Kleider... Heirat, Urlaub, Kind... Bälle, Theater... nun bin ich gedanklich in meinem Leben unterwegs... alles ist anders geworden, doch wir sind die Gleichen mit Lachen, Leben, Träumen... halt nur nicht mehr in Kleidergröße 36/38...
    na denn... lass genießen, was das Zeug hält... nein gibts nicht...
    Umärmler von sissi

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die den Themen in meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle. Ansonsten gelten die bei google üblichen Datenschutzvorschriften die seit Mai 2018 Pflicht sind, auch bei den Kommentaren.
lieben Gruß an Euch alle - Angelface -