Montag, 29. Juni 2020

Frisch auf den Tisch


was haben wir da,  Speck und Bohnen, Kartoffeln frisch aus der Erde und bitte nicht zu vergessen: Bohnenkraut, denn besseres Gewürz für die Bohnen gibt es nicht. Duftend und würzig , kitzeln sie erst den Gaumen und  dann ab in den Bauch, nach dem Motto: mmmh, gut schmecken tun sie auch...auch wenn sie getrocknet etwas an der Zunge kratzen..☺☺
 Es gibt nichts Besseres in keinem Laden als das was man sich selbst aus der Erde gräbt und  frisch auf den Tisch bringt.


Mit Liebe und Sorgfalt zubereitet entstand daraus auch ein " Buch in das man hinein- schnuppern kann
Nö, nicht verkocht…
Frisch auf den Tisch! Nein, heut gibt's keinen Fisch.

Jetzt habe ich zum Mittagessen ein halbes Glas Rose getrunken und schon ist mir leicht schwindelig.
Nein, n e i ... h e i n ...wir sind hier nicht bei
L a f e r,* - L i c h t e r*  und auch nicht nur lecker, obwohl ich das gerne als Serie im TV sehe, um mir kleine Anregungen in meinen Haushalt zu holen -
wir sind in meinem eigenen Garten.
/" = nur * Namensnennung, nicht als Werbung beabsichtigt)

 Jeden Morgen eine Überraschung denke ich mir oft, wenn ich zu Kraut, Bohne und Kartoffel gehe.
Lauchzwiebeln und Knobi schlummern noch tief in der Erde, ehe ich sie ernte..
Da blühen die Tomaten und tragen ihre Kinder liebevoll an den Sträuchern, zwischen all dem Unkraut wächst Sauerampfer, ein köstliches Grün-Kraut für den Salat.
Ich freue mich - denk mir, hast du es gut, als ich mich dazu eines schönes Tages entschlossen hab - ein wenig Eigenes anzubauen.
Mrrhmm...schmeckt das gut.
Zwar sagte mir mein Vermieter oft früher; - oh!...oh..meine liebe Allerteuerste, die Terrasse ist kein Garten zum anpflanzen, aber ich bin da ganz anderer Meinung.
Bei mir blüht und gedeihte es fast schöner als bei ihm..
Jeden Morgen eine neue Überraschung, gestern erst abgeerntet und gegessen, wachsen schon wieder die Böhnchen und natürlich dazu das Kraut, hmm…wie das duftet und riecht, ich schwelge schon allein im Duft bevor ich es esse.
Natürlich kann man jetzt sagen, es lohnt sich doch gar nicht für einen, tatsächlich etwas in die Mutter Erde zu pflanzen,
aber w i e s o?
Es lohnt sich doch auch für einen allein einzukaufen, oder?
Dazu aber müsste ich mich anziehen,
ins Auto setzen
und in den nächsten Supermarkt fahren.
- Kartoffeln, Gemüse, Kraut -
Der ist nicht gleich um die Ecke!!
... schwer ist es auch - zu schleppen
Und ob ich da was wirklich Frisches kriege, na ja …das kann sich jeder selber denken…

Es kommt vielleicht in riesigen Paletten aus dem Hamburger Hafen, ist vorher schon gekühlt im Flugzeug unterwegs, wer weiß wie lang - schockgefrostet - und dann wieder angetaut.
Nein, mir geht es nicht um die paar Kröten die das kostet, ich setze die Freude höher ein, es direkt aus dem Garten zu holen, daran zu schnuppern und es dann liebevoll und mit so viel Fett wie ich es will, zuzubereiten; - denn: ich sage:
Nö, nö... da ist mir mein Frisches aus eigener Zucht wirklich lieber..

schaut doch selber...



Denn da duftet es so schön, was man von dem gekauften Gemüse aus dem Supermarkt wirklich nicht immer behaupten kann. Die riechen eher nach Kühlschrank und abdeckenden Planen über Nacht im Kühlhaus.

Bei* Lafer, - Lichter* - lecker wird nicht selber angebaut, die holen es sich aus dem Kühlschrank, wohlgemerkt schön frisch aus eigenen Landen - frisch auf den Tisch, heißt es ja in deren Werbung für Frisches immer.
Okay, ich will * s ihnen und der Werbung  mal glauben.
/ = ebenfalls  nur"  Namensnennung, nicht als Werbung beabsichtigt)



Nun denn, ich hab mir deren Lehr - und Leitspruch zu Herzen und zur Brust genommen und pflanzte auf meinem Balkongarten an.

Grüne Buschbohnen ins Körbchen, Tomatensamen erst mal auf die Fensterbank, als es noch zu kalt war - um sie ins Freie zu setzen.
Und dann jeden Morgen gerne zusehen wie sie wachsen.
Die Kräuter kamen allesamt von * Aldi im Tütchen und nun - machen sie sich jeden Morgen für mich schön und recken fleißig die Köpfchen in die Luft, um
ein... wie heißt das noch?...Schnittlauch und Thymian, Rosmarin und Petersilienwurzelsträußchen als ein herrliches Gewürz zusammengebunden zu werden, dann klein geschnippelt, ebenso wie frischer Salbei und , Sauerampfer, Bohnenkraut, ein paar Gänseblümchen, ein Rosenblatt und Löwenzahn für den Salat nicht zu vergessen.
* Aldi = nur * Namensnennung, nicht als Werbung beabsichtigt)

Jeden Morgen freue ich mich, meine Blumen, Blüten und Gemüsepflanzen kriegen Kinder über Nacht und ich kann sie jeden Tag ernten bevor sie verblühen.
So bin ich - ohne es eigentlich vorher zu planen - zum Selbstversorger geworden und was heute recht schmackhaft duftend im Kochtöpfchen liegt, steht  nur ein gutes viertel Stündchen später - schon auf dem Tisch.



Bon Appetit und Prost ihr Lieben…
Mir schmeckt's - Euch auch?

und nun bin ich bum - batsch satt und über mir sieht es nur die Himmelswolke - aufgenommen den Hintergrund beim Essen...

und weils so viel Bohnen im Moment gibt, das gibt's morgen...





und ich geh jetzt eine Runde schlafen...
dies ist kein Kochbuch, denn da stehen nur hübsche Bilder und Rezepte drin,
aber bei mir gab's was Leck'res zum Essen!

© Angelface..........02-08-2010



(M it einem KLick kopiert aus dem Buch bei BX  - ein wenig lektoriert, korrigiert und ergänzt wie es so meine Art ist, - wundersamerweise auch kapiert wie man  es samt Bildern macht, eingesetzt und gespeichert.
Wie gut, dass man sich das aufhebt, dann kann man es - so man frische Böhnchen im Garten hat, jederzeit nachkochen, es nennt sich"  leckeres  Hausfrauengericht aus dem Ländle".

..Frisch auf den Tisch...@ Angelface ....
Was gibt es heute?
Natürlich nur selbst gekochtes -

Kommentare:

  1. Da hast Du recht. Es ist herrlich im eigenen Garten etwas zu ernten und zu essen. Ich habe auch neben Erdbeeren schon zwei :) Gurken geerntet. Das ist toll.
    Viel Spaß beim verwerten der leckeren Sachen in Deinem Garten.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Um diese Zeit gibt es nichts besseres als frische Bohnen! Das sieht lecker aus bei dir.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Lecker... das mag ich gerne auf dem Teller. Guten Appetit!
    Sommersproßsonnige Grüße von Heidrun aus Augsburg

    AntwortenLöschen
  4. Wohl dem der einen Garten hat und sich selbst versorgen kann.
    Darüber freue ich mich auch immer, etwas zu ernten. Es sieht lecker aus bei Dir.Liebe Grüsse in Deinen Tag, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. " kanntest du das Buch in BX?????
      ich hatte es gestern per Zufall aufgeschlagen und dachte: hach, das wär ja mal ganz nett und was anderes bei mir...
      meine Ernte sieht im Gegensatz zu letztem Jahr etwas " dürftig aus"...noch!..muss man dazu sagen, aber die 1.Tomaten sind reif....

      Löschen
  5. Liebste Angel,
    zunächst mal möchte ich mich sehr für deinen reizenden Kommentar bei mir zu meinem vorien Beitrag bedanken. Ich habe mich sehr darüber gefreut, auch wenn es bis heute gedauert hat, das ich ihn "beatworte" bzw. zum "Gegenbesuch" antrete.
    Und du machst mir gleich (zu dieser Stunde noch!) einen Riesenappetit mit deinen verlockenden Leckerschmeckerfotos!
    Für mich gibt es keinen Zweifel, dass Gemüse oder Obst aus dem eigenen Garten (oder Terrasse oder Balkon) durch Gekauftes nicht zu ersetzen ist. Frischer, besser - und dann kommt auch noch der Stolz dazu: "Das hab ich selbst großgezogen!"
    Bei dir ist aber schon um einiges mehr reif als bei mir. Noch keine Böhnchen an den Ranken. Auch die Erbsen größtenteils noch Blüten. Eine Tomate ist bereits rot, eine Zucchini im Miniformat gibt es auch schon... nur der Mangold, der wächst unermüdlich!
    Genieße weiterhin deine Eigenbau-Leckereien, die gesund und köstlich sind!
    Ganz herzliche rosrosige Grüße und einen guten Start in den Juli,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/06/ein-naturreservat-und-drei.html

    AntwortenLöschen
  6. liebste Rose aller Rosen:-))das ist aber lieb, da ich weiß wie viel du um die Ohren hast, ich danke dir, freue mich sehr darüber wenn Leser/innen so treu wie du sind:-))...* und immer wieder kommen.
    Wie du gelesen hast, ist das kopierte Buch ja schon eines das 2010 erstellt wurde und somit auch die gezeigten Gerichte, die ich heute aber nicht anders als damals koche wenn die Früchte reif sind.
    Die Böhnchen sind heut noch ein wenig mickrig, ebenso wie die Tomaten weil es einfach noch nicht lange genug warm war, das Jahr ist zwar schon fortgeschritten, aber ich habe den Eindruck: alles kommt ein wenig später, umsomehr ein Grund sich auf die Ernte zu freuen und sich bis dahin vom Bauern zu bedienen. Der hat Leckeres schon zum Glück und zu frisch auf den Tisch auf seinen Feldern.
    dir einen schönen Tag mit einem zwitschern...alles Liebe Angel

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die den Themen in meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle. Ansonsten gelten die bei google üblichen Datenschutzvorschriften die seit Mai 2018 Pflicht sind, auch bei den Kommentaren.
lieben Gruß an Euch alle - Angelface -