Mittwoch, 4. Oktober 2017

Film Empfehlungen im Oktober

     ... kluge Filme -  sind wie gute Regisseure  (wohl) eher selten, die meisten wollen uns nur berieseln - das eigene Denken einschränken - gerade deshalb sehe ich mir gerne gute - aber dafür  - weniger und nicht jeden  Spielfilm an ! Mittlerweile funktioniert das ja prima auch über mobile Geräte. Die Mediathek lässt grüßen - Viele Videos lassen sich noch lange Monate aufrufen und nachträglich schauen was man( vielleicht ) versäumt hat. Ist doch toll, welchen Luxus an Auswahlmöglichkeiten wir haben! Auch das ist eine Art von Reichtum, der uns oft nicht mehr bewusst ist, wir greifen ganz selbstverständlich zu.


Herbstgedanken und Empfehlungen
Es wird langsam aber sicher Herbst – es stürmt und windet fast täglich, die Blätter verfärben sich und fallen von den Bäumen, das Herbstlaub wird bunt, der nahende Winter steht schon dicht vor der Tür, da schaut man auch gerne mal in die Glotze – zumindest ich …tu es.
Was mich beeindruckt ist, dass das deutsche Fernsehen in den ersten Programmen wie im ZDF und im ARD das ja angeblich nur für "Alte" ist -  doch noch ab und an  - gute Filme zeigt, nicht nur alberne  Ratespiele für jung und alt;  Abendunterhaltung im aktuellen  Media & Showgeschehen und vielem, vielem anderen was so über den Bildschirm läuft.
        Mit Tatorten werden wir ja fast täglich in irgendeinem Programm  überflutet – ARD – die III. Programme sind voll davon  
ich freue mich – wenn nicht nur Serien – Krimis und Thriller – Festspielaufführungen in 3 – Stunden- Länge, langschweifige Historiendramen wie jetzt eben der Dreiteiler  Maximilian – das Spiel von Macht und Liebe I.- III.Teil -  läuft, wobei man „dranbleiben“ muss um die Inhalte der Geschichte nachzuvollziehen -  nein – es gibt gute deutsche Filme  -  die TOP  aktuelle Themen behandeln , die dort  gezeigt werden.
Da traut sich WER – der Intendant – er traut tatsächlich den Zuschauern zu, dass er auch ernste Unterhaltung verträgt – sich selbst Gedanken macht – inne hält – im eigenen Alltagsgeschehen.
Er unterhält nicht nur – er informiert.
Die letzte Reise ein TV – Drama von 2017 im Ersten mit Christiane Hörbiger –  Quelle Wikipedia - die große alte Dame, die so viele Filme gemacht hat dass man ganz erstaunt ist, dass sie trotz fortgeschrittenen Alters – gerade solche schwierige Themen als Schauspielerin anpackt und zeigt. Ein kluger Film mit guten Darstellern wie Nina Kronjäger, Suzanne v.Borsody über Sterbehilfe –  selbstbestimmtes Sterben - humanes Sterben – und  Gesetze, die dieses verhindern. Kontrovers wird dies sicher diskutiert werden - das war mir von Anfang an klar. Wenn ich das  - und ähnliche Themen hier, wo ich wohne -  aufrufe, dann sehe und höre ich Kopf schütteln und die Worte: das sehe ich mir nicht an, das ist mir zu „nah“ – zu schwierig – zu* zu*zu*
Da frage ich mich doch: warum eigentlich –  schließt man die Augen davor - es geht uns doch alle an – irgendwann!
Ein guter Film – den ich mir gerne angesehen habe – auch wenn  er Tabus aufdeckt oder gerade dann – interessiert mich das sehr. Danach kam noch eine ausführliche Reportage darüber: Fr. S. will sterben (wer hilft am Lebensende)
Noch einer der aktuellen Filme die ich empfehlen kann:

                                                                (Zeitungsausschnitt)
                                                                                *
Im ZDF: am 3. Oktober 2017 – 20:15*Eine unerhörte Frau*mit Rosalie Thomass, eine mir bis dato recht unbekannte Schauspielerin- die diese Rolle ausgezeichnet und glaubwürdig spielt (nach einer wahren Begebenheit)
Die Geschichte einer bewegenden Frau, die alles dafür tut, damit ihr Kind überleben kann.
                                                   (  -  nähere Info über sie unter dem Link -)
                                                                                    ***
                     
                                                   
                                                 Die letzte Reise | das Video ist verfügbar bis 02.01.2018


weitere Filme mit ihr...

© Angelface

Kommentare:

  1. isch abe gar keine fernseher! ;-)
    hin & wieder gucken wir einen film auf DVD - aber sonst bekomme ich das aktuelle programm nur mit wenn jemand drüber bloggt - so wie du :-)
    hört sich aber sehr interessant an!
    stay warm! xxxxx

    AntwortenLöschen
  2. war auch sehr gut gespielt und ausgesprochen interessant und sehenswert, ein brisantes Thema liebe Beate, es hat sich gelohnt ihn anzusehen, kein Fernseher? guuuut, haben mittlerweile ja viele keinen mehr unjd schauen nur über mobile Geräte und nur das was sie interessiert, um nicht abhängig von seichter "Unterhaltung zu sein" - für andere ist* s vielleicht eine Sucht die sie nicht lassen können:-))
    liebe Grüße
    angel

    AntwortenLöschen
  3. Oh ich schaue gern TV, DVDs oder sonst was. Den Film habe nicht gesehen, aber eine Vorschau. Das Thema ist schwierig, glaube mir in unserer Allgemeinpraxis werden wir öfter mit dem Thema konfrontiert. Aber die Gesetze sind eindeutig in Deutschland. Ich frage mich oft warum Ländergrenzen vor Menschenwürde geht.
    Gestern habe ich "Bob der Streuner", nach einer wahren Begebenheit angeschaut, das hat mich auch sehr berührt. Eine Katze verändert das Leben einer Drogensüchtigen. Film spielt in London, was für mich teilweise sehr schön anzusehen war.
    Schönen Abend, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Tina, ich hab das BUCH zuhause von dem du sprichst - auch die Fortsetzung davon und er - der Film ist nach wahrere begebenheit echt zutiefst berührend wie er von Freundschaft und Verbundenheit, verantwortung einem anderen wesen gegenüber so schön erzählt. Ein Glück gibt es das auch noch!
      herzlichst Angelface

      Löschen
    2. Ich habe "Bob der Streuner" auch gelesen, eine schöne wahre Geschichte!
      LG Traude

      Löschen
  4. Ja es gibt manchmal doch noch etwas Gescheites im Fernsehen, nicht oft, aber wenn dann bin ich doch sehr erfreut, obwohl ich sagen muss, so manchmal reicht mir auch das Berieseln ;-) Kommt immer auf das Genre an, aber dann genieße ich einfach mal das unbeschwert Fernsehen.
    Vieles was mich interssiert kommt oft später, da greife ich dann auch gerne auf die Mediathek zurück.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  5. tja - gute Filme vor allem Deutsche sind echt selten im Fernsehen geworden, aber wenn welche kommen, dann seh ich sie mir auch an.
    Ein Glück gibt es wo auch immer - ein Programm, da kann man sie sich aussuchen!..lacht angel

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Angelface,
    jetzt musste ich doch mal bei dir vorbeischauen.2 interessante Filme hast du vorgestellt,vielleicht kann ich sie mir ja mal in der Mediathek ansehen.Deinen Blog finde ich sehr interessant und abwechslungsreich.Dein Haus ist ja eine richtige Villa Kuterbunt,gefällt mir sehr.
    Ich werde dir jetzt folgen und bin schon gespannt,was ich so alles von dir lesen werden.Vilen Dank für deinen Besuch bei mir.
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Angel,
    ja, bei Sterbehilfe scheiden sich die Geister - ich bin eine absolute Befürworterin, denn ich denke, jeder Mensch soll selbst über sein Leben und Sterben entscheiden können, und gerade in einem fortgeschritteneren Krankheitsstadium ist es meist nicht mehr leicht, an Mittel und Wege zu kommen, um auf andere Weise selbst aus dem Leben zu scheiden. Dass es einem "vom Staat" so schwer gemacht wird, verstehe ich nicht.
    Bis vor etwas mehr als einem Jahr habe ich nur sehr selten fern gesehen. Seit ich aber mein Kompressionsgerät für die Beine verwende, tue ich das abends etwa eine Stunde Lang vor dem Fernsehapparat. (Und wenn ein Fim länger dauert, lasse ich meine Beine manchmal auch noch länger massieren...)
    Ich mag ebenfalls gerne Filme mit interessanten, realistischen, nachdenklich machenden Themen - manchmal bin ich aber zu erschöpft und möchte mich einfach nur berieseln lassen.
    Heute werden mein lieber Mann und ich übrigens ermutlich ins Kino gehen und uns "Maleika" ansehen - den Tatsachenbericht über eine ganz und gar besondere Tier-Mensch-Begegnung. Hier ein Auszug aus der Inhaltsangabe: "Regisseur Matto Barfuss ist der „Gepardenmann“: Von 1996 bis 2002 lebte der Fotograf, Maler, Autor und Tierfilmer mehr als 25 Wochen bei einer wilden Raubtierfamilie. 2014 arbeitete er an einem ähnlichen Projekt: Er beobachtete die Gepardin Maleika bei der Aufzucht ihrer sechs Jungen Martha, Malte, Mirelèe, Marlo, Mia und dem tollpatschigen Majet – er beobachtet sie bei einem unerbittlichen Kampf gegen die Natur, den Maleika nur wegen ihrer bedingungslosen Mutterliebe gewinnt. Matto Barfuss, der auch UNESCO-Fotopreisträger ist, UN-Botschafter für biologische Vielfalt und Tierschützer, begleitete Maleika und ihren Nachwuchs drei Jahre lang mit der Kamera und zeigt dabei neben dem Überlebenskampf auch immer wieder Momente großer Freude."
    Liebste Rostrosen-Wochenendgrüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/10/island-kreuzfahrt-teil-7-husavik-ein.html

    AntwortenLöschen
  8. liebe Traude, ich danke dir für deinen Kommentar, da ich die "eingesetzten Bilder" aus TV-online geknipst)wieder herausgenommen habe - wusste nicht 100%genau wie das mit der Einwilligung dafür ist, hast du sie leider nicht im beitrag mit gesehen.
    den geschilderten Beitrag über den UN-Botschafter/+Tierschützer hatte ich unlängst auch im TV über die Gepardenfamilie gesehen, phantastische Aufnahmen hat er während dieses "Zusammenlebens mit diesen Tieren gemacht, ich war ungeheuer beeindruckt davon, wenn es das als FILM gibt, der lohnt sich den Gang in den Kinosaal zu machen,in Leinwandgröße sicher noch beeindruckender als im TV - der beitrag war toll. Matto Barfuss auch hier ein begriff...ich freue mich für dich ...
    liebe Grüße angelface

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -