Dienstag, 6. September 2016

wo ist Fritz?

eine "wahre geschichte"! 


""°°°Psssswissswisswiswis°°°!!""°!°!, wer hat Fritz gesehen? Und wie sieht FRitz eigentlich aus, interessiert sich dafür keiner?
Geschichten gibt’s, die kann keiner erfinden, die geschehen einfach so…
Einsam und allein steht ein Wohnwagen aus dem Norden auf dem Gelände. Die Sonne scheint, der Wind  säuselt durch die Bäume und ein Herrchen geht sichernd und suchend über den Platz…
„Fritz, wo bist du?“
Alle anderen sind längst weggefahren. 8 Wohnwagen waren es an einem Stück, verstreut aus aller Herren Landen.  Samt Hunden und Gefährtinnen und deren waren es ganz schön viele jetzt um die Urlaubszeit, viele fuhren nicht nach Hause, sondern weiter nach Schweden, Holland und Dänemark. Ist er dort irgendwo  aus Neugierde  eingestiegen, eingeschlafen, hat sozusagen verpennt irgendwo?
Keiner weiß es, keiner hat ihn gesehen, es ist ja auch keiner mehr da der in sehen könnte.
Nur durch Zufall fiel mir auf dass  heute Morgen mutterwindallein   ein älterer Herr den Platz durchstreifte    und offensichtlich jemanden  suchte. Neun Uhr war es mal gerade. Ich hing eben die Wäsche im Garten auf und sah ihn. Ich rief und lockte den Herrn in Jogginghosen und Sommer T-Shirt, mit lauter Stimme  der unten auf dem Platz nichts hörte um ihn zu fragen, ja was suchen Sie denn?
Als alles Rufen nichts half, trottete ich durch meinen Garten den Weg hinunter.
„ Schöne Frau“ empfing mich das Herrchen, „haben Sie meinen Kater gesehen“?
„IIIch, erwiderte ich, „ nein, wie sieht er denn aus, wie alt ist er, hat er ein Halsband um, ist gechipt und bei Tasso gemeldet, warum haben Sie ihn denn laufen gelassen“ und noch mehr Fragen kamen über meine Lippen.
Er erzählte mir auf meine gezielten Fragen, dass der Kater
Schwarz, groß, 3 Jahre alt und ein wenig wild wäre , kleine weiße Stiefelchen an den Hinterbeinen hätte, auch am Hals an der Krause wohl ein wenig weiß wäre und immer draußen auf den Wohnwagenstellplätzen seine Freiheit bekäme , egal wo sie  hinfuhren und bisher wäre er – ganz nach seinem Belieben immer wieder gekommen. Kastriert wäre er übrigens auch.
„ Nun“, sagte ich, aber nun ist er nicht da“! Was wollen Sie denn tun?“
„3 Tage gebe ich ihm“,  sagt sein Herrchen, „dann fahren wir wieder nach Hause und wenn Sie ihn sehen, dann rufen Sie uns an und wir kommen wieder, die ganze Fahrt von Richtung Hamburg, Lübeck und Bremen oben bis zu Ihnen in das schöne Vogelsberggebiet um den Kater zu holen.“
Gott gebe mir die Gelassenheit
zu akzeptieren was ist
die Geduld zuzusehen wie stoische Gemütlichkeit funktioniert
Und die Lässigkeit in aller Ruhe abzuwarten was geschieht.
Hat irgendjemand den Fritz gesehen?
Naja zumindest weiß ich wie er heißt, aber wie er aussieht, weiß ich natürlich nicht, weil ich kein Bild von ihm habe  und ob er überhaupt auf seinen Namen hört, das weiß ich auch nicht. Aber das alles scheint ja das  Herrchen ziemlich gelassen zu sehen.
 Wird er sich wieder einfinden?
einen Tag später:
hat er
die Familie packte ihn ein und verschwand auf Nimmerwiedersehen...
Ende gut, alles gut...


auch ausnahmsweise zu lesen auf:::
http://www.angelface.homepage.eu/hier_gehts_zum_blog_93060475.html
© Angelface

Kommentare:

  1. Das Herrchen stellt den Freiheitsdrang seines Katers über das Eingesperrtsein.
    Er ist anders als andere Tierhalter, doch ich kann ihn auch verstehen. Fritz ist immer zurückgekommen, warum diesmal nicht?
    Ich hoffe, er wird gefunden und kann irgendwann nachhause zurück.
    Hoffende Grüße von sissi

    AntwortenLöschen
  2. lacht jaa..Ende gut alles gut, ich bin auch froh darüber und verstehe auch wenn zu regionalen Ereignissen weiter keine Kommentare kommen somit bleiben wir hier unter uns"!..:))
    herzlichst Angel

    AntwortenLöschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -