Mittwoch, 17. August 2016

Mimi ist ein Trottel

Kopfschüttel, mit manchen Katzen machste echt  was mit!

Mimi ** Mimi** Mimmi

Du ver – rücktes Huhn
Obwohl du ja alles andere als ein Huhn, nämlich eine Katze bist, dazu eine mittlerweile recht „alte sogenannte Glückskatze“ mutest du mir als Katzenaufbewahrerin manchmal ganz schön viel zu!
                                                                 ***!!!****!!!!
Was hast du denn dabei gedacht* als du als Hochseilartistin“ wie im Speed und wie eine total bekloppte Turnerin aufs Dach sprangst und dann da oben , so ganz alleine und verlassen wie ein Baby weintest als du von alleine nicht mehr runter kamst? Hä…
du komische Katze, hast du vergessen wie man sich wieder herunter bewegt?
Durchs eine Ohr rein, durch das andere heraus, wie oft schon habe ich dir erzählt wie man das macht.
Erinnerst du dich an letztes Jahr?
Da bist du – wie eine wilde aus den Fugen geratene Hummel vor einem Hundi auf den großen Tannenbaum, oder war*s gar eine Erle, Fichte – egal, auf jeden Fall waren es mindestens 4 Meter hoch,  hinauf gesprintet, lagst da , verloren  und schwankend im Wind auf einem Ast herum und kamst auch nicht mehr runter!
Und unten standen Menschenmassen die dir und mir helfen wollten.
„Sollte ich die Feuerwehr rufen, eine Leiter organisieren, jemanden bitten hinter dir her zu klettern? Du spinnst wohl, das geht nicht, Wir sind schließlich nur Menschen und haben nur zwei Beine, während Du vier davon dein eigen nennst“.
Letztendlich haben wir uns Sorgen gemacht als du so einsam vor dich hin weintest. Und nun – schon wieder!
Du sitzt auf einem Spitzdach von mindestens 6 Metern, es könnten auch sieben sein, weinst und jammerst voller Gottserbarmen, keiner kann dir helfen du kleine Heldin voller Temperament.
Ich weiß, es ist hoch, sehr hoch und mehr noch, auch steil wie der Sprung von einem Felsen. Du schaust in die Tiefe und traust dich nicht. Kein Wunder, ich würde mich auch nicht trauen, aber ich würde auch gar nicht so hoch klettern so ganz ohne Seil und Sicherung! Da oben zuppelt und zieht der Wind an Deinem  Fell, zwar bist du näher an der Sonne und den Wolken, aber sag, ist es denn nicht auch gefährlich? Was machst du denn für Sachen, das ist doch völlig verrückt. Deinem Bruderherz traue ich alles zu, der kommt auch wieder von alleine runter, aber du, du doch nicht!
Du  hingegen, läufst los und denkst dir nichts dabei und erst wenn du da angekommen bist wo du hinwillst (wobei keine Sau weiß wo du hinwillst, wahrscheinlich weißt du es selber nicht) und dann, guckst  du doof aus der Wäsche, weinst jämmerlich und weißt nicht mehr wo du bist. Verrücktes Luderchen, 12 Jahre alt und so wenig  Grips  und Verstand.
Was machst du jetzt da oben? Dreh dich um, klettere wieder herunter, hinauf bist du schließlich auch von alleine gekommen! Fühl dich  gebackpfeift, zärtlich geschüttelt und  lass dir dein Hirn wieder gerade schieben!
Meine Katze, oder sollte ich sagen, eine doofe Katze die nicht weiß wie man klettert? Dann klettre auch nicht wenn du es nicht kannst.
Mimi 12 Jahre alt
Weiß nicht was sie will
Sitzt mit stierem Blick stundenlang im Klo
auf der Wiese
guckt mit  leerem Blick umher
und weiß gar nix mehr!
Altersdemenz oder was
du kriegst in Zukunft eine Leine.!!!!
Deine Katzenhalterin
Letztendlich haben wir es mit gemeinsamen Kräften geschafft dich wieder vom Dach herunter zu holen, aber erst, erst musstest du die kalte klare Nacht einsam und allein auf dem hohen Dach verbringen, kein angenehmer Schlafplatz, gell.







du kleine Irre!
Unter, auf, neben der Bettdecke und neben mir, wäre es bedeutend bequemer und netter gewesen.

das
                                   *passt ja wunderbar* dazu:
http://wokinisblog.blogspot.de/2016/07/spinnerte-katzen_31.html


@ Angelface unter Ermahnungen an ein  Katzenmädchen.


Kommentare:

  1. Guten Morgen "Angelface",
    allerliebst geschrieben, berhührend und aufatmend, dass ihr dem Kätzilein geholfen habt. Alle Katzen sind zu neugierig und in ihrer Angst klettern sie ganz nach oben. Erst vor kurzem bei einem Spaziergang weinte auch eine Katze in einem Tannenbaum, Frauchen hat die Tierhilfe gerufen.
    Mich schmerzte mein Herz als ich las, dass dein Kätzi in einer kühlen Nach ausharren mußte....
    Liebe Grüße zu dir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin, bin ja oft bei dir und lese obwohl du so ganz anderes "schreibst"als ich:)), ich freue mich dass du dir diese kleine Katzengeschichte oder sollte man sie "BRIEF an eine UNGLüCKSELIGE" Nennen? - angeschaut und gelesen hast.
      Arme Mimi ja, manchmal erscheint sie mir ein klein wenig verwirrt, nicht mehr richtig da...
      könnte schon ein zeichen beginnender demenz sein. Angst war es nicht was sie "trieb", auch keine Neugier, wahrscheinlich weiß sie es selbst nicht.
      Meine Sorge, sie könnte die Episode schon wieder vergessen haben, dann ist sie husch"wieder auf dem Dach":)) und dann: ich krieg die Motten!
      herzliche Grüße zu dir
      Angelface

      Löschen

herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit die meinen Beiträgen gelten, denn mich interessiert auch die Meinung der anderen zum Thema das ich auswähle, lieben Gruß an Euch alle - Angelface -