Freitag, 30. Januar 2015

ich mag keinen Streit, streiten um Nichtigkeiten ist dumm

Wochenende...es schneit.

Heut wollen wir mal über das Streiten reden; nicht zu fassen, es gibt sogar Leute, die versuchen sich ums Wetter zu streiten ...ist das nicht dumm?
Vor Jahren habe ich mal auf der repage etwas darüber geschrieben und finde, ja, auch das gehört irgendwie hier mit hin, deshalb setze ich den LINK dazu ein:
http://www.repage.de/member/angelface/strukturen.html

Streitereien und Meinungsverschiedenheiten  über komplexe Themen sind Ansichtssache.
Die gibt es überall – gerade  im zwischenmenschlichen Bereich.
Im Alltag und im durchstruktieren und anpassen an diejenigen, die um uns rum sind.
z.B. Nachbar bekriegt Nachbar ( weil dem was nicht passt)
Freundin bekriegt Freundin weil eine Neid zeigt, (vielleicht auf die Erfolge der anderen?) ja mei, ist das etwa schlau?
Mutter bekriegt Tochter, weil die sich nicht so entwickelt wie es von Mutters Seite aus gewünscht und erhofft wird – und umgekehrt weil Tausend Erwartungen nicht erfüllt wurden.
Man kann zig Beispiele anführen, im Grunde bleibt es immer das Gleiche.
 Es will einer von zweien Recht bekommen! Oha –  aber tut Recht haben gut!

es gibt ein gutes Streiten,  und schlechtes streiten, im letzteren reibt man sich auf. Muss das immer sein, frage ich?Dennoch es gibt eine Streitkultur.

siegt nun der Stärkere in der Diskussion oder der, der der Vernünftigere ist und nachgibt weil er genau weiß, dass es nichts bringt sich herumzustreiten.
Nimm mal das Wetter, oder das Klima und die unterschiedlichen Ansichten darüber,  schon das trägt manchmal zu Streitfragen bei.
Der eine liebt Sonne und Meer und behauptet es wäre schöner, gesünder oder besser wenn den ganzen Tag die Sonne scheint..
Der andere liebt den Winter, das Skifahren, die Berge und schwört darauf, dass  generell ein Reizklima gesünder und oder besser ist.
Müssen Streitereien – Meinungsverschiedenheiten und  unterschiedliche Ansichten -  egal zu welchem Thema  tatsächlich immer sein? Können nicht zwei Meinungen gemeinsam an einem Tisch sitzen ohne zu streiten?

Da ich Katzenbesitzerin ( sprich Halterin)  bin, sage ich das auch immer  meinen Katzen, (wenn sie sich streiten)  die sich bei dem Schnee einfach nur auf den Senkel gehen, sie streiten, - weiß der Geier worum - er schlägt, sie faucht zurück - um nichts, um eingebildetes, oder um Themen
wer den besten Fensterplatz hat
wer rausgeht oder nicht
wer aufs Katzenklo geht und pinkelt
wer draußen steht und nach innen geht.
Mir, ganz klar -  geht der viele Schnee auch mittlerweile ein wenig auf die Nüsse, aber ein Glück hab ich niemanden neben mir, mit dem ich mich  streiten kann....aber das Leben wird sicher dadurch doch um etliches beschwerlicher, es gibt viel zu tun.
Gestern fiel beispielsweise in der ganzen Region 4 x am Tag  nacheinander  der Strom aus und wir saßen bei Kerzen stundenlang herum bis die Stadt  Grünberg das Stromnetz neu bestückte...meine Katzen fanden das einfach nur doof weil sie über die Futternäpfe im Dunklen stolperten.
Dazu ging kein Telefon,bling, bling... kein Fernsehen, kein Ofen, kein Essen, nur Nebel und Schneetreiben vor dem Fenster, das war schon gewohnheitsbedürftig und erfordert, geduldiger  miteinander zu sein.
Man denkt viel bei dem Wetter, wenn man die aktuellen Nachrichten und Berichte,sowie Dokus im Fernsehen sieht. Das geht wohl an vielen nicht einfach so vorbei. Es entwickelt sich Dünnheitigkeit, vor allem wenn man sich mit anderen darum streiten muss, ob ALLES was die Dokus zeigen Tatsachen sind.
Auch ohne Streiten zu müssen, auch weil es ganz einfach zu belegen ist, wie es hier außen vor dem Fenster aussieht, gefällt mir das  besser als jedwede Streiterei. Ich hab mich heute mit jemandem darüber gestritten ob hier Schnee liegen kann, weil bei ihm nicht.
... wers anzweifelt, hier die Bilder...
und es schneit weiter & weiter
soll ich mich streiten dass wir Schnee haben?
nein, aktuell sinds ungefähr jetzt 60 cm
in fast 700 Meter liegt eben Schnee
auch wenn andere was anderes behaupten
sieht schön aus..so in der Höh....gell
ich streite mich nicht um Schneezentimeter
auch wenn andere  behaupten hier läge kein Schnee
gestern war mir das Gartenhaus eingefroren
damit kam ich nicht mehr an meine Pellets ran

und das wäre nur die Vorderansicht
nach vorne an mein Auto komm nicht mal ich..sondern versinke mit den Schneeschühchen im tiefen Schnee.
ein paar Morgenbilder vom 30.01.2015
2 Std. später, ich sitz am PC und  tipsle so vor mich hin, merke nichts, außer dass es weiterschneit und schneit und schneit und mein Auto völlig einschneit.
Da wird es plötzlich merkwürdig dunkel, der Schnee hat die Dachfenster bedeckt, es kommt kein Licht mehr herein. Ich dachte, wer mir erzählte, dass vor 2 jahren der Schnee über 2 meter hoch vor den Häusern lag,  hat geschwindelt oder hoffnungslos übertrieben, stelle nun fest, na so ähnlich ist nun auch hier. Der Schnee hat mit seinen Wehen  den Eingang erreicht, die Katzenklappe bedeckt, den Zugang verschoben, man kommt ohne zu schippen nun nicht mehr aus dem Haus! S a u b e r ..!!!.Tschüss Leute, ich muss nun schippen, auch bei der Nachbarin, denn die ist um einiges älter als ich....
© Angelface

Dienstag, 27. Januar 2015

Neuschnee, Rückblick auf die Jahre

Rückblick auf die Zeit - 70 Jahre sind eine lange Zeit, hoffen wir dass sie unvergessen bleibt...
da geht mir so viel im Kopf herum,
Zeit, die ich nutze um zurückzudenken....
Hunger, Durst, Entbehrungen, Not, Kälte - wir kennen sie längst nicht mehr.
Der Tag vergeht und die Gedanken kreisen während Überlebende berichten, wie mag es wohl jenen in diesen Tagen im Winter ergangen sein
Hinweis LINK, die Vervielfältigung selbst ist verboten
http://www.spiegel.de/einestages/kz-auschwitz-holocaust-ueberlebende-berichten-a-1015080.html
  sowie das Tagebuch der Anne Frank, wie ist ihr Alltag gewesen die freie Zeit der Stunden, die jeder Tag uns schenkt, eingesperrt in der Entwicklung, dem erwachsen werden, heute für viele nicht vorstellbar und dennoch ists über Jahre hinweg geschehen.
Hier sind wir eingeschneit und die Vorstellung dies länger als eine Woche zu sein, abgeschottet und isoliert lässt erahnen wie sich die Menschen damals fühlten.
schippen ...bitte...
das geht sicher bis in den februar

Aber gerne doch…wir haben Neuschnee..die Loipe ist zu, man müsste sich durchgraben wenn man gehen wollte
Boots und Ski willkommen...
und dann über die PISTE fliegen
wenn wir etwas nicht zu
wenig haben, isses eins
nämlich Schnee
Seit gestern schneite es auf Büsche und Bäume, auf Sträucher und Landschaft, auf Tische und Stühle, auf Koniferen und Tanne,  nichts blieb davon verschont…
Schnee – Schnee – Schnee, den ganzen langen Tag über
Dazu gab es
Nebel
Schneetreiben
Vogelgezwitscher
Hunger – Hunger – Hunger
Und ein trockenes Plätzchen
Selbstverständlich sprang ich
Nicht durch den Schnee dazu war er zu tief
Aber auf die sehr deutliche Aufforderung hin
Ich puhlte Nüsse, knackte sie und da standen flogen und warteten sie schon
Spatzen, Meisen, Amseln, Rotkehlchen und was weiß ich was für Sorten die alle gleichhungrig waren…
Hauptsache es gab Fresschen….und der Platz war frei um zu schnäbeln…
Schneegestöber im Vogelsberg und die Luft war schön kalt.
schee isser der Schnee
da setzt sich im Moment nicht mal ein Vogel drauf
keine 1 - 5 oder 10 -  nein
schätzungsweise 30°°°° !!!cm!!!

abber - schee isser, der Schnee
http://www.giessener-zeitung.de/muecke/beitrag/100211/schneebilder-aus-dem-vogelsberg-und-neuschnee-nicht-nur-auf-der-loipe/ 
© Angelface

Dienstag, 20. Januar 2015

herrenlos - vermißt - wer kümmert sich?

es ist ja nicht so, dass man nichts zu tun hätte, an manchen Tagen passiert etwas, dass einen zum Handeln zwingt, denn es geht uns alle an....wie dieser Aufruf beweist.
Auch dazu sind Blogs da,
Wer nichts weiß kann auch nicht tätig werden, wer trotz Wissen nicht tätig wird, trägt eine Teilschuld, wenn etwas passiert.
Bekanntmachung
Tierschutz und Tierfürsorge
Aufruf...im Raum Grünberg in Hessen in der Giessener Mitmachzeitung.
http://www.giessener-zeitung.de/muecke/beitrag/100024/herrenlos/ 

herrenlos

Ein allein umherlaufendes Tier in der Stadt hat normalerweise einen Besitzer, den gilt es zu finden.
Es ist entweder entlaufen, hat sich verlaufen, wurde ausgesetzt, und oder findet nicht mehr zurück nach Hause.

bisher habe ich noch kein Bild,  dafür aber einen mächtig dicken Hals auf die Ordnungshüter und Helfer, die angeblich doch immer an der Hand sind und eingreifen.
Dafür zahlt der Steuerzahler, aber nach dem heutigen Erlebnis frage ich mich, WOZU und wofür zahlt er?
Auf eine Einkaufsreise vom Lebensmittelmarkt zur Apotheke, vom Schmuckgeschäft zum Fleischer nimmt man für gewöhnlich ja nicht gerade eine Camera mit, wozu auch, ich wollte weder die Landschaft, noch den Himmel oder die Fußgängerzone in Grünberg ablichten.
Als ich aus dem Auto ausstieg und mich in Richtung Fußgängerzone auf die Socken machte, sah ich aus dem Augenwinkel eine flüchtige Bewegung und einen dunklen Schatten der schnell um die Ecke huschte.
Beim näherkommen erblickte ich einen mittelgroßen Hund, wohl eine kleinere Schäfer-Jagdhundmischung die ohne Leine und Halsband durch die Straßen lief. Hilflos, unruhig und gehetzt schien er mir zu sein.
Ich rief und lockte,
aber er lief offensichtlich ziemlich ängstlich, den Schwanz zwischen die Hinterbacken geklemmt in die nächste Gasse und ward damit aus meiner Sicht. Eine junge Frau wurde auf mein Rufen und Schauen aufmerksam und sprach mich gleichzeitig wie ich sie auch fragen wollte – an.
Ja, sagte sie, - "den kenne ich, der läuft schon seit mindestens 3 Tagen hier durch die Straßen, war schon oben auf dem Markt, läuft durch sämtliche Fußgängergassen und bewegt sich gefährlich nah am Straßenverkehr". Ja und, fragte ich, gehört der zu Keinem?
Offensichtlich trägt er weder ein Halsband noch sonst eine Markierung, keine abgerissene Leine oder sonst etwas woran man ihn identifizieren kann, er lässt keinen an sich heran.
Er lässt sich nicht anfassen, sagte sie zu mir. Ich hatte schon eine Leine zum überwerfen dabei, aber er läuft immer wieder ängstlich weg, hat aber offensichtlich Hunger und sucht etwas.
Nun standen wir schon zu viert vor dem Schmuckgeschäft in dem ich eigentlich nur eine reparierte Kette abholen wollte und diskutierten über den Hund. Eine andere Grünbergerin hatte ihn auch gesehen, ein Mann mit Hut ebenfalls und machte sich Gedanken.

Die junge Frau erzählte mir, weil sie sich Sorgen um den Hund machte, hätte sie schon das Ordnungsamt angerufen, ebenfalls die Polizei, um zu erfahren wer denn nun dafür zuständig sei wenn man auf einen offensichtlich herrenlosen Hund träfe.

Als Antwort bekam sie: ach, lassen sie den ruhig laufen“!

Das ist nicht ihr Ernst, sagte ich.
Wer sonst ist denn dann zuständig, wenn nicht Ordnungsamt und Polizei?
Man lässt doch keinen offensichtlich herrenlosen Hund durch die Stadt streifen. Mal ganz davon abgesehen, dass er einen Unfall verursachen könnte, den laufenden Verkehr gefährdet, gehört der Hund doch jemandem, vielleicht einem der ihn schon lange verzweifelt sucht, soll man denn das Fundbüro informieren? Doch das war scherzhaft gemeint und entsprach eher einem Ausdruck meiner momentanen Hilflosigkeit.
Das Tierheim war mein nächster Gedanke, ohne zu wissen ob das Tierheim etwas in Eigenregie unternimmt.
Doch dazu muss das Tier erst eingefangen werden.
Eine Schäfer-Jagdhundmischung, schätzungsweise auf den ersten Blick  ca 5 Jahre alt, braunschwarz mit leicht buschigem Schwanz der in Grünberg schon seit Tagen herrenlos durch die Straßen streift, wer hat ihn  gesehen, wer kann etwas zum Hund sagen?
Ich habe Frau Ilse Todt  - die mir persönlich  bekannteste Tierschützerin in der Region, die früher  im Tierheim in Buseck tätig war, angeschrieben, weil das das nächste in der Region ist, weil ich sie kenne, in der Hoffnung sie kann weiterhelfen!
Mit Rat oder Tat, egal, man muss etwas tun, denn mittlerweile ist es wieder kalt und frostig, es liegt Schnee..
guter Rat ist gefragt, denn: geht jeder an diesem Problem vorbei und erklärt sich für nicht zuständig, was dann?...
Die Dame aus Grünberg eine Frau Laub, wollte sich auch bei ihr melden…hat es jedoch - keine Ahnung WARUM - bisher noch nicht getan.
... was sonst noch zu tun ist...?
Der Tierschutzverein...
1 Std. später:erfolgte mein  Anruf beim Ordnungsamt obwohl die Spechstunde schon beendet war,
ein freundlicher Sachbearbeiter sagte mir, er nähme sich der Sachlage an,  sprich er gibt es an die Polizei weiter...doch was tut die?Das steht wohl in den Sternen.
und dann:
ein Anruf..einer guten Freundin; .Aufruf  im Netz - es tut sich was: LESER in  facebook schalten sich ein!
Normalerweise halte ich ja nicht so viel von facebook und Co, in diesem Fall bin ich froh!!!!dass die mit mir befreundete Bekannte aus der Mitmachzeitung diese Anzeige und die Bilder fand, darauf habe ich ihn sofort wiedererkannt.
KOPIE
Wer kennt diesen Hund? hat ein Album geteilt.
14 Std. · Bearbeitet · ·
SICHTUNG in 35305 Grünberg
19.01.15 Tierschutzverein Gießen und Umgebung e.V.
Derzeit streunt ein Schäferhund-Mischling in Grünberg herum.
Der Tierschutzverein bittet, diesen nicht zuzufüttern oder zu verfolgen um die Einfangchancen zu erhöhen.
Ein Futterplatz wurde bereits eingerichtet.
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=948864508476766&id=445590105470878

[35305] Grünberg - Streunender Hund
[35305] Grünberg - Streunender Hund
frierend und ängstlich
und doch irgendwie selbstbewusst
[35305] Grünberg - Streunender Hund
Wem gehört er?
einsam und allein in der Nacht
[35305] Grünberg - Streunender Hund
Wem gehört er?
[35305] Grünberg - Streunender Hund
Wem gehört er?
Fremdbild von facebook





 in facebook hat sich jemand gemeldet, d.h. jetzt gibt es auch Bilder von ihm. Genau das ist der Hund, den hatte ich gesehen! Wahrscheinlich eine Stadtcamera



 auf dem Marktplatz in Grünberg befindet sich ein kleiner Fotoladen, den eine mir bekannte Tierschutzbeauftragte kennt. Beim Anruf beim Fotoladen erfahren wir, auch er hat ihn gesehen! Er hatte früher selbst einen Hund, stellt Futter heraus um das ängstliche Tier anzulocken und beobachtet die Umgebung nach ihm weiter, um dann das Tierheim zu informieren.

Hoffentlich erblickt und  findet ihn bald einer; wenn alle an einem Strang ziehen und mithelfen ergibt Tierschutz so einen Sinn.
Und nun????????????????? Was wird weiter?
Weder vom Ordnungsamt ( obwohl dies m. E.  in ihren Aufgabenbereich gehört) noch von einer Polizeidienststelle habe ich bisher etwas gehört was den Hund betrifft. Meine Daten sind dort gespeichert und ich bat um Rückruf sobald sich etwas tut.
Wer kann schon schlafen wenn so etwas geschieht.
Für eine Privatperson ist die einzige Möglichkeit weiter im Netz zu recherchieren um zu erfahren ob jemand den Hund gesichtet oder gefunden hat und ihn einfangen konnte.
Meine unruhigen Gedanken darüber treiben mich aus dem Bett und ich suche bei google, finde diese Anzeige vom 18.01..da erkenne ich ihn auf den Bildern wieder.
https://de-de.facebook.com/VermissteGefundeneTiereInHessen


leider, leider ist er es nicht, der bislang aufgegriffen wurde. Wie mag es ihm wohl gehen?
Wer ihn im Raum Grünberg und Umgebung erblickt, bitte das Tierheim in Giessen  informieren, und eine Bitte,  an meine web mail schreiben....
Aufklärung:   
Anlage 4 Bilder aus facebook die dort eingestellt waren. Wer sie gemacht hat, entzieht sich meiner Kenntnis, da ich dort nicht angemeldet bin kann ich die Dame die die Bilder eingestellt hatte, auch nicht anschreiben..
Entwarnung am 21.01.2015
Durch gesicherte Auskünfte steht nun fest, dass der Hund ein Fundtier aus Rumänien ist der seiner Pflegstelle entlaufen ist. Es ist wohl ein Straßenhund der das Leben auf der Straße gewöhnt ist. Insofern kann er sich wohl  behaupten, auch wenn er die hiesige Umgebung und Stadt nicht kennt.
Es gibt vom TH einen Platz wo er hinkann und auch gefüttert wird, sodass es nicht nötig ist, ihn noch woanders anzufüttern um ihn einzufangen.
Ich danke herzlich allen Mitmachbürgern und dem TH die sich telefonisch und auch mit Tatkraft und Liebe eingesetzt haben um dafür zu sorgen, dass der Hund ein gesichertes neues Zuhause findet. Vertrauen braucht Zeit, gerade bei einem Straßenhund, das ein Tier ist, das eingesperrt sein nicht kennt und erträgt. Wünsche dem Streuner alles Gute, vor allem, dass er bis dahin nicht unter die Räder kommt..
Mittlerweile bekam ich einen abendlichen Anruf ( von Ilse ) durch dessen Inhalt sich vieles aufklärte was den Hund betraf.
Den Artikel selbst habe ich entsprechend abgeändert, ergänzt und korrigiert damit die Leser mit der neuesten Entwicklung die den Hund betrifft auf dem Laufenden sind.
Der Tierschutzverein ( TSV - kümmert sich, eine Futterstelle und ein Platz zum unterkommen ist gesichert für ihn, nun braucht es nur noch Zeit bis er sich daran gewöhnt und Vertrauen fasst. Dafür wünsche ich alles Glück.

Vielen Dank liebe Ilse, für deinen Anruf, deine Hilfe und die ausführliche Information an mich..
vielen Dank liebe Christine für dein rasches handeln und sich mitsorgen..
vielen Dank liebe Margrit für die Info über facebook, die Bilder und die nützlichen Tipps, deine Zeit, und dein mitsorgen...
vielen Dank für das Interesse dass diesem Hund und meinem Artikel galt...
mein Dank gehört auch dem Tierheim das nun das Schicksal des Hundes mitbestimmt. Es wird sicherlich ein freundlicheres sein als er es bisher hatte.
Angel
© Angelface


Donnerstag, 15. Januar 2015

lesen....

immer kann man auch nicht was schreiben, oft fällt einem auch nix spontan ein,
nicht mal solch Worte wie diese aus einem Gedichtband von mir::

Sprache denken

oft denk ich
ich hätt nicht viel zu sagen mehr
doch dann
hüpft ein Buchstabe an mir vorbei
flutscht durch die Tür
und trifft mich wie ein Hammerschlag
es gesellt sich Wort zum Wort
und schon
bilden sie
mit einem Satz einen
bunten Reigen auf stillem Papier

 also lese ich mehr als ich im Moment selber schreibe..."liest du schon wieder KRIMI"? kommt von links neben mir....

eine leere Seite sagt mir garnix, gefüllt muss sie sein, dann wende ich meinen Rücken der Welt zu

lesen..jaha....heut war mir nach Thriller und Krimi

…lesen ist für mich  wie das Gestern, Heute und Jetzt vergessen, ich wende dem Jetzt den Rücken zu.
„Warum lese ich so gerne“ fragte ich mich heute Morgen, als ich das zuletzt gelesene Buch zuschlug.
Nun, ich tauche ein in eine Welt die nicht die meine ist. Vielleicht ist es ja meine ausufernde Phantasie die mich dazu treibt, mich in einer Welt zu bewegen währenddessen ich ruhig im Bett liege und mich körperlich nicht anstrenge. Die aktiven Figuren, die ein anderer zum Leben erweckt hat führen mich in eine andere Zeit, an einen anderen Ort den ich sehe und fühle, erlebe als wäre ich dabei und würde selbst der aktive Teil sein. So bin ich beispielsweise der Detektiv der den Mörder aufspürt, bin die Gerichtsmedizinerin die fremde Körper aufschneidet, bin die Mutter, die ihr Kind verliert und fühle die Schmerzen die einem anderen zugefügt werden. Ich erlebe Freuden und Leiden, bin hautnah dabei wenn ich geliebt und verfolgt werde, ich tauche in Welten ein die ich nicht kenne  und schwimme als wäre ich in einem tiefen Meer das mich verschlingen kann wenn ich nicht aufmerksam und wachsam bin.
Graulen kann ich mich unter Umständen auch, aber ich gucke nicht danach unters Bett ob der Mörder darunter auf mich lauert, soweit bin ich noch nicht...
Wie ein Film der vor meinem inneren Auge abläuft, entwickelt sich die überraschende Handlung in  Wendungen die ich vorher nicht überblicke, ich lasse mich überraschen.
Das ist`s was mich am Lesen so fasziniert.
Ich wende dem Jetzt den Rücken zu und bin doch im Hier.
© Angelface
Büchertipps:

  heute: KAREN ROSE

 Biografie
Als Karen Rose in ihrer Fantasie immer öfter mörderische Geschichten entspann, die ihre Gedanken zunehmend beherrschten, machte die gelernte Lebensmittel-Ingenieurin das Schreiben zu ihrem Hobby - und dann sogar zum Beruf. 2003 verfasste sie ihren ersten Thriller "Eiskalt ist die Zärtlichkeit". Es folgten weitere, darunter "Das Lächeln deines Mörders", "Todesschrei" und "Todesbräute", einige wurden mit begehrten Preisen wie dem "RITA Award" ausgezeichnet oder zumindest für sie nominiert. Der Leser kann sich darauf verlassen, dass Roses Geschichten gut ausgehen, denn bei all den schrecklichen Geschehnissen taucht immer eine helfende Hand auf. Im wirklichen Leben bietet Rose auf ihrer Website Menschen in Not Hilfe an. Sie lebt mit ihrer Familie in Florida.
Eiskalt ist die Zärtlichkeit...
http://www.amazon.de/Eiskalt-ist-Z%C3%A4rtlichkeit-Karen-Rose/dp/3426628600
Das Lächeln deines Mörders
Des Todes liebste Beute
Der Rache süßer Klang
Nie wirst du entkommen
Heiß glüht mein Hass
Todesstoß
Todesspiele
Todesbräute
Todesschrei
Feuer
Spannende Thrillerunterhaltung. Vom oberen Link bei Amazon kommt man auch auf die Titel ihrer anderen Bücher, Leseproben werden angeboten,  die sind wie die Bücher ausgesprochen spannend und empfehlenswert.